Gabis Nähstube

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

Letzte Kommentare:
Karin K.:
Der Schal wird klasse, die Wolle ist wie für
...mehr

Karin K.:
das Tuch ist soooooo toll und wird auch eifri
...mehr

Karin K.:
Ich habe ja schon mehr gesehen... Die Jacke w
...mehr

Karin K.:
Das Kostüm ist so toll geworden!!Liebe Grüßek
...mehr

Ute Krüger,Hamburg:
Ja die Holzmodells gefallen mir auch recht gu
...mehr

Statistik
Einträge ges.: 1930
ø pro Tag: 0,6
Kommentare: 7602
ø pro Eintrag: 3,9
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 3322
Quiltfriends-Blogring:

dem Ring beitreten
Follow on Bloglovin
2012
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

meine Statistik 2016

Stoffverbrauch 1,30 m

Wollverbrauch 836 g

Perlenverbrauch 253 g

 

Suche
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Ab sofort könnt Ihr Einzelstücke auch kaufen. Meine Verkaufsstube findet Ihr oben links unter Themen. Schaut doch einfach in den einzelnen Rubriken vorbei.

...mehr

gemeldet am: 16.12.2013 20:04

Es ringelt im Karneval

Wie heißt es so schön: am Aschermittwoch ist alles vorbei. Deshalb will ich doch noch schnell mein Outfit für dieses Jahr Karneval zeigen.

Normalerweise nähe ich ja für Herrn Nähstube und mich immer recht aufwändige Kostüme für Karneval. Dieses Jahr war uns aber nicht so ganz nach Karneval. Wir waren irgendwie nicht in Stimmung.

Aber einen Abend gehe ich immer in jedem Jahr feiern und das ist der Mittwochabend vor Weiberfastnacht. Bei meinem Arbeitgeber gibt es einen Karnevalsverein, bei dem ich auch Mitglied bin, der genau an diesem Abend seine Kellersitzung feiert.

Für ein aufwändiges Kostüm fehlte einfach die Zeit und so habe ich mit zwei Freundinnen gekaufte Sachen aufgepimpt. Das sah dann so aus.



Hier noch einmal im einzelnen. Wir habe ein Ringelkleid mit einer schwarzen Weste kombiniert. Aus für Weste kamen Bügelbilder aus Glitzersteinen und an das Ringelkleid eine Federboa an den Halsausschnitt.



Für den besseren Ausblick haben wir das Ringelkleid an der Seite eingeschnitten und dort eine passende Spitze eingenäht.



Ein passender Hut mit rot-geringeltem Stoff, Federn und allerlei Assesoires kam noch auf den Kopf. Den hat übrigens eine der beiden Freundinnen komplett selbst gestaltet. Irre nicht.



Mit roten blickdichten Strumpfhosen und schwaren Pailetten-Cucks war unser Outfit komplett. Im Dreierpack machte das echt was her und ich habe mich darin sehr wohl gefühlt.



Heute noch ein letztes Mal Kölle Allaf, bevor morgen dann für diese Session alles vorbei ist.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 09.02.2016, 09.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Nähstube

Schäfchenkarte

Immer wenn ich auf Kreativmessen gehe, zieht mich der Stand von Blauweißchen magisch an. Ich mag diesen Blaudruck sehr und die dazu gehörenden Motivstempel. Und so haben sich mit der Zeit einige dieser Stempel bei mir angesammelt.



Diese Stempel eignen sich nicht nur für den Druck auf Stoff, damit lässt sich auch wunderbar Papier stempeln. Als Farbe nehme ich immer die von Blauweißchen angebotene Farbe. Die ist super ergiebig und ich weiß, dass sie sich gut mit den Stempeln verträgt. Da möchte ich dann doch keine Experimente machen. Zusammen mit einem ganz normalen Haushaltsschwamm lässt sich die Farbe wunderbar auf die Stempel auftragen.



Für meine Post brauche ich immer wieder Motivkarten. Hier liegen hatte ich noch farbige Karten, die ich irgendwann einmal von Tchibo mitgenommen hatte.

Also habe ich letzten Samstag fleißig gestempelt.



Am Ende entstanden so Schäfchenkarten. Am Blauweißchenstand schaue ich immer wieder, ob meine Schafherde nicht weiter wachsen kann. Ich mag diese Schafstempel wirklich gerne.

Hier trocknen die Karten noch und für die nächste Post bin ich erst einmal gerüstet.



Liebe Grüße
Gabi

Gabi 08.02.2016, 09.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Bastelecke

Lederarmband

Eher durch Zufall habe ich bei meinem Perlenhändler ein neues Lederarmband entdeckt. Neben einer schönen Kette und einer Armbanduhr gehört ein Armband zum Schmuck, den ich täglich trage. Da war mir sofort klar, dass ich dieses Armband einmal probieren musste.

Das Armband besteht aus einem normalen Lederarmband auf das man einzelne Perlenelemente aufschieben kann. Damit sind viele unterschiedlichen Varianten möglich.



Ich habe mich für eine Variante aus Perlen und Silberelementen entschieden. Bei den Perlen habe ich ganz intuitiv zu meinen Farben gegriffen. So ist das Armband zu vielen meiner Ketten kominierbar.



Durch den verstellbaren Verschluss passt das Armband an fast jedes Handgelenk. Bei mir werden sicher noch weitere dieser Armbänder einziehen.



Und hier die Daten zum Armband:
Lederarmband mit Polarisperlen und Silberelementen
Gewicht des Armbandes: 11 g
Länge: variabel

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 06.02.2016, 10.00| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Perlenbrett

Peter Pan

Im Kindergarten hat mein kleiner Neffe in seiner Gruppe sehr viel über Nimmerland erzählt bekommen. Und jetzt zu Karneval für die Feier am Weiberfastnacht wurde genau dieses Motto ausgesprochen. Für meinem Neffen war dann gleich klar, dass er Peter Pan sein möchte. Das brachte meine Schwägerin fast zur Verzweiflung. Wo findet man ein Peter Pan Kostüm?

Also war schnell klar, die liebe Tante muss ein solches Kostüm nähen. Also habe ich mir erst einmal in Ruhe angeschaut, wie Peter Pan genau aussieht und dann überlegt, wie ich den wohl nähe. Als Stoff habe ich mich für einen Fleece entschieden. Der hält schön warm und ist auch gut zu verarbeiten.
 
Als Vorlage habe ich dann ein Kapuzenshirt aus der aktuelle Ottobre Kids genommen und auf so abgeändert, dass ein Peter Pan draus wird. Et voilá.



Den Kragen habe ich nur einlagig genäht. Doppelt würde er einfach zu dick. Am Ausschnitt habe ich einen Beleg unter genäht. So bleibt es schön anzusehen, wenn der Ausschnitt leicht auffällt. Die Nähte habe ich allesamt mit der Ovi versäubert. Wäre bei Fleece zwar nicht nötig, aber ich finde, das sieht einfach sauberer aus.



Und natürlich darf auch eine Mütze nicht fehlen. Damit auch die sauber verarbeitet ist, habe ich sie mit einem Jersey gedoppelt.



Den passenden Gürtel und die Feder für die Mütze fügt jetzt noch meine Schwägerin dazu und schon kann der kleine Mann als Peter Pan zur Karnevalsfeier im Kindergarten.

Hier noch die Daten zum Kostüm:
Stoff: Baumwollfleece von Stoffkontor
Schnittmuster: abgewandelt Modell 22 aus Ottobre Kids 1/2016
Stoffverbrauch: 1,0 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 04.02.2016, 09.00| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Februar-Strickprojekt

Ich möchte in diesem Jahr wieder mehr für mich nähen und stricken und dabei nicht nur Kleinigkeiten sondern größere Projekte. So habe ich mir vorgenommen, in jedem Monat ein Näh- und ein Strickprojekt zu realisieren. Meine beiden Januarprojekte sind noch in Arbeit, Bilder kommen daher etwas später.

Heute möchte ich mein Februar-Strickprojekt vorstellen. Da es draußen noch kühl ist, passt noch ein etwas wärmeres Projekt. Viele, die mich kennen, wissen, dass ich Zöpfe sehr mag und so habe ich mich bei meinen Februar-Strickprojekt für diese Zopfmusterjacke entscheiden.



Die Anleitung zu der Jacke ist aus der Filati Classici Ausgabe 6. Stricken werde ich sie aus der Originalwolle, der Royal Tweed von Lana Grossa in der Farbe 14.



Und ich habe auch schon ein wenig angestrickt, während das Januar-Projekt noch vom Spannen trocknen muss. Daher kann ich heute schon einen Anfang zeigen.



Mir gefällt der Anfang schon sehr gut und das stricken macht Spaß. Jetzt muss ich nur schauen, dass die Jacke auch im Februar fertig wird.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 03.02.2016, 07.00| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

zwei Nähbücher

Zum Geburtstag und zu Weihnachten habe ich von einer lieben Freundin zwei Büchergutscheine geschenkt bekommen. Lange habe ich überlegt, welche Bücher ich mir von diesen Gutscheinen kaufe. Mir war gleich klar, dass es keine ganz normalen Bücher sein sollen, sondern Bücher, die ich immer mal wieder in die Hand nehmen.

Entschieden habe ich mich zum einen für das Buch „Kleider nähen“ von Tanya Whelan.



Dieses Buch enthält Schnittmuster für über 200 individuelle Kleider. Zuerst habe ich mich gefragt, wie das denn sein kann. Aber eigentlich ist es ganz einfach. Nach dem Buch lassen sich verschiedene Oberteile mit verschiedenen Röcken und Ärmel kombinieren. Je nachdem, wie man war miteinander kombiniert, erhält man immer wieder ein neues Kleid.

Das Buch ist aufgeteilt in unterschiedliche Kapitel, zum Beispiel zum Oberteil, zum Rockteil, zum Ärmel, zum Ausschnitt.



Diese Kapitel enthalten zuerst einmal die grundsätzlichen Informationen zu den Schnittmöglichkeiten, aber auch gut bebilderte Ausführungen, wie man die jeweiligen Schnitte auf seine Maße anpassen kann. Damit ist es auch ein schönes Nachschlagewerk.

Und dann gibt es natürlich auch noch Vorschläge für Kleider. Dieses Wasserfallkleid hat mir auf Anhieb gefallen. Und es gibt noch einige mehr, die mir richtig gut gefallen.



2016 könnte ein Kleiderjahr werden :-)

Das zweite Buch, das ich mir gegönnte habe, ist das Buch zur Sendung „Geschickt eingefädelt, das große Nähbuc“ mit Guido Maria Kretschmar.



Auch dieses Buch enthält viele Tipps zur Stoffwahl und zum nähen allgemein. Und dann kommen natürlich Modelle zum Nachnähen. Mein absoluter Favorit ist dieser Mantel.



Was ich ein wenig schade an dem Buch finde, ist, dass nicht alle Schnitte auf dem Schnittbogen sind, sondern runtergeladen werden müssen. Das Buch ist nicht ganz günstig, da würde ich es eigentlich erwarten, dass alle Schnitte auch enthalten sind. Aber sonst ist es schön aufgemacht und ich werde es ganz sicher häufig zur Hand nehmen.

Beide Bücher machen nach dem ersten Durchblättern und darin lesen auf mich einen sehr guten Eindruck. Sie sind nicht nur gut aufgemacht, sondern es steht auch vieles Wissenswerte darin und sind auch für Fortgeschrittene interessant.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 01.02.2016, 13.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Leseecke

Kette in bordeaux

Als ich hier zuletzt meine neue pinke Kette zeigte, bekam ich eine Anfrage, ob ich diese Kette nicht auch in rot machen könnte.Dies habe ich sehr gerne zugesagt, die dafür benötigten Perlen besorgt und dann am Wochenende gefädelt.



Bei den roten Perlen haben wir uns nach kurzer Rücksprache für Bordeaux entschieden. Das Bordeaux ist recht blaustichig und je nach Lichteinfall wirkt es ein wenig lilafarben.



Ich habe wieder die gleichen Silberelemente verwendet. Ich finde, sie passen sehr schön zu diesen besonderen Polarisperlen.

Und hier die Daten zu Kette:
Polarisperlen mit Silberelementen
Gewicht der Kette: 105 g
Länge: 45 cm

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 30.01.2016, 09.00| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Perlenbrett

Karins Lapislazuli

Auf der Suche nach einem besonderen Geburtstagsgeschenk für meine Freundin Karin kam mir irgendwann (noch bevor ich angefangen habe, es für mich zu stricken) das Tuch Lapislazuli aus der dritten Lieferung des Behm Club in den Sinn. Besonders das wundervolle Lacegarn aus Alpaka und Seide hatte es mir bei dieser Lieferung angetan.

So habe ich erst einmal bei Mondschaf nachgeschaut, ob dieses Garn nicht auch in einer Karin-Farbe gibt. Denn die kalte blaue Färbung des Behm Clubs ist so gar nicht geeignet für meine Freundin. Bei Mondschaf wurde ich aber fündig und fand eine schöne Färbung in Herbstfarben.



Und dann habe ich nach Neujahr gleich angefangen zu stricken. Neu für mich war der Anschlag mit zwei Nadeln. Aber mit dem Anleitungsvideo von Martina Behm hat das wunderbar geklappt. Der Anschlag ist wirklich unsichtbar. Das Stricken mit zwei Rundstricknadeln war anfangs noch ungewohnt, hat aber auch gut geklappt. Dennoch war ich froh, als ich irgendwann auf eine lange Rundstricknadel wechseln konnte.

8 Tage später lag das Tuch dann nach einem Entspannungsbad auf Handtüchern zum trocknen.



50 cm breit und knapp 1,90 lang ist es ein schöner leichter Schal oder eine schmale Stola, Vor allem ist es dank dem Lacegarn federleicht.
Die Lochmusterreihen gefallen mir sehr gut. Ich finde, sie unterstützen sehr schön den leichten Charakter des Tuches.



Ein wenig erinnert das Tuch an Nuvem, nur in der kleineren Variante. Mir gefällt dieses Tuch sehr gut. Und nun bleibt nur zu hoffen, dass es Karin heute beim Auspacken auch so geht.

Hier noch die Daten zum Tuch:
Wolle: Alpaka Seide Lace von Mondschaf
Anleitung: Lapislazuli von Martina Behm
Stricknadeln: 3,50 mm
Wollverbrauch: 88 g

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 28.01.2016, 16.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Ganzjahresschal: Januar

In der ravelry-Gruppe von Fabularasa gibt es einen Ganzjahres-KAL. Nach dem System der Adventskalender wird hier ein Schal verteilt über ein ganzes Jahr gestrickt. Zum Monatsanfang gibt es immer ein neues Muster, so dass jede Mitstrickerin am Ende des Jahres einen fertigen Schal mit 12 verschiedenen Mustern hat.

Eigentlich soll der Schal mit Wolle von Fabularasa gestrickt werden. Da mein Wolllager aber noch mehr als gut gefüllt ist und ich weiter meinen Stash abbauen will, habe ich mich entschieden, den Schal mit anderer Wolle zu stricken. Entschieden habe ich mich für Wolle von Dornröschen, von der ich mir vor mehreren Jahren einmal zwei Stränge im Adventskalender gegönnt habe und die seither auf ihre richtige Verwendung wartete. Mit seinem Glitzer finde ich passt diese Wolle wunderbar zu einem Schal.



Da ich zwei Stränge habe, stehen mir pro Monate 16,6 g der Wolle zur Verfügung. Ich hoffe, das reicht am Ende für einen ausreichend großen Schal. Den Mustersatz habe ich in der Breite dreimal wiederholt und dann auch dreimal gestrickt.



Das erste Muster gefällt mir schon einmal richtig gut und der erste Monat war schnell gestrickt.



Ich bin schon ganz gespannt, wie es im Februar weitergeht.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 26.01.2016, 12.00| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Lederpuschen für die Schwägerin

Als ich Weihnachten meiner Schwägerin erzählte, dass ich Lederpuschen, wie sie die Kleinen als Krabbelpuschen haben, genäht und verschenkt habe, fragte meine Schwägerin sofort, ob ich die auch in ihrer Größe nähen kann. Als ich dies bejahte, schaute sie mich ganz lieb an und fragte, ob ich ihr auch welche nähen würde. Natürlich würde ich das, gerne sogar.

Zu Hause hatte ich noch ein Leder in jeansblau liegen. Genau richtig für meine Schwägerin, die sehr gerne Jeans trägt. Also habe ich nach dem schon bewährten Schnitt ein Paar Lederpuschen in Größe 41 genäht.



Hier sieht man einmal die Puschen von unten. Die rauhe Lederseite bildet die Sohle. Dadurch rutschen die Puschen nicht.



Ich finde, sie tragen sich wirklich gut. Man hat einfach das Gefühl, barfuß zu laufen. Und trotzdem hält das Leder warm.

Noch ein Schmuckband mit Eulen aufgenäht, fertig sind sie.



Die Puschen sind zwischenzeitlich bereits bei meiner Schwägerin, die sich sehr darüber gefreut hat.

Hier noch die Daten zu den Puschen:
Leder: Manu-Faktur Design
Schnitt: ebook von Klinperklein

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 24.01.2016, 09.00| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Behm Club: Lapislazuli

Auch in diesem Jahr habe ich mich wieder für den Strickmich Club von Martina Behm angemeldet. Das erste Paket soll bereits Mitte Februar kommen. Darauf freue ich mich schon richtig, besonders da es in allen Paketen dieses Jahr Projekte mit Multicolorgarnen geben wird.

Bisher liegen hier aber noch die beiden letzten Clubpakate unverstrickt. Dabei haben mir beide Pakete sowohl von der Anleitung als auch von der Wolle richtig gut gefallen. Also habe ich mir vorgenommen, beide Pakete noch vor der nächsten Lieferung zu stricken. Mal schauen, ob ich das auch wirklich schaffe.

Hervorgeholt habe ich jedenfalls schon einmal die 3. Clublieferung aus 2015.



Die Wolle ist eine wunderbares Lacegarn von Mondschaf aus 70% Alpaka und 30% Seide. Die Wolle ist sowas von weich. Mir gefällt auch die Färbung sehr gut, ein schönes türkisblau.

Die Anleitung, ein Tuch das an den Nuvem erinnernt nur kleiner und mit einem Lochmuster.

Zwischenzeitlich habe ich auch schon angestrickt. Neu war für mich der Maschenanschlag mit zwei Nadeln. Aber das hat dank Martinas Video zur Anleitung super gut geklappt und man sieht den Anschlag überhaupt nicht.

Mittlerweile habe ich schon ein gutes Stück geschafft.



Nach 27 Reihen konnte ich von zwei endlich auf eine Rundstricknadel wechseln. Da geht das stricken etwas einfacher, auch wenn sich die Reihen schon richtig ziehen. Im Moment sind über 500 Maschen auf der Nadel. Aber das Tuch macht Spaß.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 22.01.2016, 09.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Strickkorb

Januarreise: mit Eisgang nach Island

Auch in diesem Jahr gibt es in der ravelry-Gruppe Auf Socken durch die Welt jeden Monat ein neuen Reiseziel. Und passend zu diesem Reiseziel sollen in jedem Monat passende Socken gestrickt werden. Im letzten Jahr habe ich die ersten Monate noch mitgestrickt, dann habe ich es irgendwann einfach nicht mehr geschafft. Dieses Jahr möchte ich wieder an möglichst vielen Reisen virtuell teilnehmen. Ob ich allerdings jede Reise schaffe, mag ich jetzt noch nicht zu sagen.

Im Januar geht es diesmal nach Island. Dort war ich noch nie. Aber wenn ich an Island denke, stelle ich mir ein Land mir viel Wasser, Vulkanen und zu dieser Zeit mit viel Eis und Schnee vor.

In meinem Stash habe ich eine gut abgelagerte Sockenwolle von Drachenwolle gefunden, die gut zu meinen Vorstellungen von Island passt.



Als Muster habe ich mich für das Muster Eisgang von Edda Foken entschieden. Ich denke, der Name des Muster passt einfach zu Island im Januar.



Dazu kommt, dass ich einfach Zöpfe mag und da sprach mich das Muster natürlich sofort an.



Erstes Reiseziel des Jahres damit geschafft. Ich bin schon gespannt, was uns nun im Februar erwartet.

Hier noch die Daten zu den Socken:
Wolle: 4-fach Sockenwolle von Drachenwolle, Färbung unbekannt
Anleitung: Esigang von Edda Foken
Stricknadeln: 2,75 mm
Wollverbrauch: 69 g

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 20.01.2016, 13.00| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Geburtstags-Fractal Danger

Als meine Freundin Antje im letzten Jahr in meinem Blog den Fractal Danger, den ich für das Adventswichteln bei den Strickfröschen gestrickt hatte, gesehen hat, hat sich mich gleich darauf angesprochen, fand sie das Tuch doch schön. Das habe ich mir natürlich gut gemerkt, denn Antje hat Anfang Januar Geburtstag. Noch vor Weihnachten habe ich daraufhin bei Tausendschön einen Merinostrang in der Färbung Mango bestellt. Die Färbung hat alle Farben, die Antje gerne trägt.



Noch an Weihnachten, als alle Geschenke fertig waren und ein wenig Ruhe einkehrte, habe ich den Fractal Danger gestrickt und durch die ruhige Zeit zwischen den Tagen wurde er auch noch im letzten Jahr fertig.



Ein Tuch, das an den Frühling erinnert. Heute habe ich es verschenkt und habe damit voll ins Schwarze getroffen. Geschenke mit Vorankündigung sozusagen.



Hier noch die Daten zum Tuch:
Wolle: 100% Merino extrafein von Tausendschön, Färbung Mango
Anleitung; Fractal Danger von Martina Behm
Stricknadeln: 3,50 mm
Wollverbrauch: 97 g

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 18.01.2016, 14.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Wogendes Seegras

Im letzten Jahr habe ich kaum Socken gestrickt, in diesem Jahr sind mein erstes fertiges Strickprojekt gleich ein Paar Socken. Das hat aber auch einen Grund.

In der Gruppe von Tausendschön bei ravelry gibt es ein Bundesliga Tippspiel. Jede Woche tippen wir dort die Ergebnisse der Bundesligapaarungen. Ich hätte nie gedacht, dass das so viel Spaß macht. Zur Winterpause wurde nun die Herbstmeisterin gekürt und gleichzeitig ein Socken KAL ausgelobt.

Der Socken KAL begann am 24.12.2015 und endet einen Monat später, am 24.01.2016. Vorgaben für diesen KAL sind, dass ein Tausendschön Garn verstrickt wird, in dem sich die Farben des Herbstmeisters Bayern München oder die Lieblingsfarben der Herbstmeisterin Ute, nämlich blau, hellgrün, lila, pink, rot, türkis, weiß enthalten sind.

Ich habe dann mal in meinem Stash gewühlt und mich für diesen Strang entschieden, ein Monatsunikat von Tausendschön mit dem Namen Atlantis.



Als Muster habe ich mir das Muster Wogendes Seegras von Edda Foken ausgesucht. Dieses Muster wollte ich länger schon einmal stricken. Und dann habe ich die ruhigen Tage um Weihnachten genutzt, am 26.12.2015 angestrickt und am 01.01.2016 waren die Socken fertig.



Das Muster gefällt mir sehr gut. Ein einfaches rechts-liks-Muster, das sich durch Zunahmen und Zusammenstricken ergibt. Es macht richtig Spaß, dieses Muster zu stricken.



Herr Nähstube mag die Färbung der Wolle übrigens nicht. Ich finde sie richtig schön. So unterschiedlich können Geschmäcker sein.


Hier noch die Daten zu den Socken:
Wolle: 4-fach Sockenwolle von Tausendschön, Färbung Atlantis
Anleitung: Wogendes Seegras von Edda Foken
Stricknadeln: 2,50 mm
Wollverbrauch: 78 g

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 16.01.2016, 10.00| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

pink silberne Kette

Und noch ein Kette habe ich schon im letzten Jahr für mich gefädelt aber noch nicht gezeigt. Ich hatte mir auf der h+h die Kugeln, die an Lavaperlen erinnern, aber viel leichter und angenehmer zu tragen sind gekauft. Natürlich in einer Farbe, die förmlich nach mir ruft, nämlich in pink.



Kombiniert habe ich die Perlen mir silbernen Zwischenelementen und als Hingucker mit einem großen Silberelement.



Die Kette wiegt gerade einmal 100 g ist also gut zu tragen. Und sie passt super gut zu meinen schwarzen und grauen Kleidungsstücken.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 14.01.2016, 14.00| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Perlenbrett

Mädchen-Trachtenjacke

Für meine kleine Nichte habe ich zu Weihnachten auch eine Trachtenjacke gestrickt. Sie wurde buchstäblich in der letzten Sekunde fertig. Die letzten Reihen habe ich auf der Autofahrt gestrickt und den letzten Ärmel noch bei meinem Bruder, als die Kleinen noch ihren Mittagsschlaf machten, eingenäht.

Das Foto der fertigen Jacke entstand so auf dem Sessel meines Bruders. Anders wäre es bei dieser Zeitvorgabe nicht möglich gewesen.



Die Anleitung ist wieder aus der Filati Trachten. Gestrickt habe ich die Größe 86 und die Jacke passt haargenau.
Anstelle der angegebenen Wolle, die es im Winter nicht gibt, habe ich die Cool Wool Big von Lana Grossa verstrickt. Ein Garn, das ich eh sehr gerne verstricke.

Als ich die Anleitung gelesen habe, war ich erst verunsichert, ob ich die Seitennähte tatsächlich so mache, wie dort beschrieben. Am Ende habe ich es doch so gemacht und war froh über meine Entscheidung. Denn den hellen Streifen in der Seitennaht finde ich richtig pfiffig.



Im Wollgeschäft fand ich dann bei netter Beratung auch noch passenden Trachtnknöpfe, die wie für diese Jacke gemacht scheinen.



Hier noch die Daten zu der Jacke:
Wolle: Cool Wool Big von Lana Grossa
Anleitung; Titelmodell aus Filati Trachten Nr. 5
Stricknadeln: 3,75 mm
Wollverbrauch: 226 g

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 12.01.2016, 10.00| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

grau blaue Kette

Wenn man einmal angefangen hat, Ketten zu fädeln, kann man meistens nicht mehr aufhören.
Auf der h+h hatte ich mir einige Perlen bestellt, die ich einmal ausprobieren wollte. Dazu gehörten auch diese Perlen hier:



Ich kann gar nicht genau sagen, aus welchem Material sie sind. Die Rollen fühlen sich angenehm und leicht an. Dazu habe ich jeweils drei Zwischenringe aus Metall kombiniert.



Eine Kombination, die ich mir auch aus anderen Farben richtig gut vorstellen kann.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 10.01.2016, 13.00| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Perlenbrett

Mini-Gretlies

Ich brauchte eine Kleinigkeit zum Verschenken, nichts Großes aber etwas, das die Beschenkte auch gebrauchen kann. Als ich durch meinen Anleitungsordner blätterte, fiel mir das ebook für die Mini-Gretelies in die Hände. Die habe ich wirklich schon lange nicht mehr genäht.

So habe ich nach passendem Stoff gesucht und mich an die Nähmaschine gesetzt. Verwendet habe ich einen Stoff mit Schminkutensilien, der gut abgelagert in meinem Stash auf Verwendung wartete. Oben einen dazu passenden rot-gemusterten Stoff, fertig.



Mittlerweile ist sie lange verschenkt, dazu eine Handcreme.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 08.01.2016, 12.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

letzte Stricktasche 2015

Eine kleine Bestellung gab es in meiner Nähstube noch vor Weihnachten.
Bestellt war eine Stricktasche mit den zwei Wollknäueln und einen bestimmten Schriftzug, Farbe rot. Und das kam dabei heraus:



Innen habe ich die Stricktasche mit einem rot-gepunkteten Stoff gefüttert.



Pünktlich ausgeliefert darf ich sie heute zeigen, denn sie lag irgendwo unterm Weihnachtsbaum und hat dort hoffentlich Freude bereitet.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 06.01.2016, 11.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Fractal Danger mal anders

Zu meiner Amtseinführung habe ich von einer lieben Kollegin und einem lieben Kollegen Wolle für ein Tuch geschenkt bekommen. Eine sehr schöne Idee und über das Geschenk habe ich mich sehr gefreut. Leider war die Wolle einmal Silkhair von Lana Grossa. Beide Schenker wussten nicht, dass ich auf Mohair fast schon nur beim Ansehen allergisch reagiere. Da mir die Wolle aber für einfach in der Ecke liegen viel zu schade war, habe ich sie zu einem Weihnachtsgeschenk verstrickt. Herausgekommen ist ein Fractal Danger für meine Mutter.



Zwar verschwindet durch das Mohair Garn das Muster auf den ersten Blick, aber ich finde, die Wille macht das schlichte Tuch richtig edel.



Und da meine Mutter diese kuschelige Wolle sehr gerne mag, hat sie so eine schöne Verwendung gefunden.

Hier noch die Daten zum Tuch:
Wolle: Magic von Lang mit Silkhair von Lana Grossa
Stricknadeln: 3,5 mm
Anleitung: Fractal Danger von Martina Behm
Wollverbrauch: 134 g

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 04.01.2016, 10.00| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Weihnachtsketten

Zu Weihnachten habe ich auch wieder ein paar selbstgefädelte Ketten verschenkt. Die Perlen waren gut abgelagert, ich hatte sie mir auf der h+h bestellt. Aber schon damals hatte ich sie für diese Geschenke im Blick.

Aus leichten Kugeln, die ein wenig an Lavaperlen erinnern, die es nur in vielen schönen verschiedenen Farben gibt, habe ich eine Kette für (Frosch)Karin gefädelt. Klar, dass die Perlen dann in grün sein mussten. Dazu habe ich goldene Zwischenelemente kombiniert.



Aus dem gleichen Material nur in kleinen Quadraten und in blau-türkis Tönen wurden jeweils zwei Ketten für mein großes Patenkind und für meine Freundin Hildegard.



Hier habe ich kleine Swarowskis als Zwischenperlen genutzt.



Für mich sind auch ein paar Perlen abgefallen, die zeige ich Euch in den nächsten Tagen.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 02.01.2016, 13.00| (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Perlenbrett

Statistik 2015

Wie in jedem Jahr gibt es hier am 31.12. meine Jahresstatistik.

In diesem Jahr habe ich das Gefühl, nicht viel geschafft zu haben. Seit meinem neuen Job im Sommer habe ich nicht mehr ganz so viel Zeit für meine Hobbys. Ich habe mehr gestrickt, das geht abends eigentlich immer und habe nur wenig Zeit an der Nähmaschine verbracht. Als ich eben meine Statistik anschaute, war ich recht erstaunt, wie viel doch im letzten Jahr in meiner Nähstube entstanden ist. Ganz unzufrieden bin ich also nicht, denn das Wichtigste ist, das jedes einzelne Teil für mich Entspannung und Abschalten bedeutet. Weder stricken noch nähen möchte ich in meinem Alltag missen, sie sind für mich einfach ein wunderbarer Ausgleich.

Und hier jetzt die Statistik 2015:

Aus der Nähstube

Blazer: 2
Bluse: 1
Dosenkleid: 1
Fahne: 1
Gretelies klein: 1
Halstuch: 2
Herrenhemd: 1
Herrenjacke: 1
Jungenshirt: 1
Kleid: 1
Mädchenkleid: 1
Mütze: 2
Nadelmappe: 1
Sitzsack: 2
Strickbeutel: 2
Stricksack: 9
Stricktasche: 7
Rock: 1
Tablettkissen: 1
Utensilo: 4
Wäschebeutel: 1

Stoffverbrauch: 47,51 m


Aus dem Strickkorb

Mütze: 3
Socken: 2
Schal: 1
Strickjacken: 9
Tragenetz: 4
Tuch: 6

Wollverbrauch gesamt:  7.134 g


Vom Perlenbrett

Ketten: 4

Perlenverbrauch gesamt: 374 g


Und dann habe ich auch wieder festgehalten, wie erfolgreich ich beim Abbau meiner Vorräte war. Bei Wolle ist mir das wunderbar gelungen. Dafür war ich beim Stoff sehr erfolglos. Da werde ich wohl im nächsten Jahr viel fleißiger nähen müssen.

Stashistik 2015

Stoff   +  17,85 m

Wolle  - 3.101 g

Und jetzt noch kurz etwas zu den Vorsätzen. Was nehme ich mir für 2016 vor?
Nicht viel, eigentlich nur, dass ich genug Zeit für diese schönen Dinge wie stricken und nähen finde.

Euch möchte ich noch danke sagen fürs Mitlesen in diesem Jahr und für die vielen lieben Kommentare.

Ich wünsche Euch einen guten Rutsch in ein gutes, kreatives, gesundes und friedliches 2016.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 31.12.2015, 14.00| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Dies & Das

Trachtenjacke mit Kapuze

Für meinen kleinen Neffen habe ich zu Weihnachten auch etwas gestrickt. Der Kleine zieht die selbstgemachten Sachen immer gerne an und so macht es mir viel Freude, etwas für ihn zu machen.

Diesmal habe ich mich für eine Strickjacke aus der Filati Trachten Ausgabe 5 entschieden. Zum einen mag ich die Royal Tweed, aus der die Jacke gestrickt wird, sehr gerne. Zum anderen fand ich die Jacke mit der Kapuze sehr schön.



Die Jacken wir einfach kraus rechts gestrickt. Bei der Wolle muss es aber auch nicht viel mehr sein. Sie wirkt durch die Blende in einer anderen Farbe. Und wie es für eine Trachtenjacke sein muss, habe ich passende Holzknöpfe in Herzenform dazu kombiniert.



Die Jacke wurde gleich anprobiert und passt. Da ist nicht nur der kleine Mann sondern auch die Tante sehr glücklich.

Hier noch schnell die Daten zur Jacke:
Modell 16 aus der Trachten Filati Ausgabe 5
Wolle: 315 g Royal Tweed von Lana Grossa
Stricknadeln: 4,0 mm

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 30.12.2015, 09.00| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Lederpuschen

Am liebsten laufe ich barfuss bzw. auf Socken. Nur bin ich ein Mensch, der immer recht schnell friert. Da können nur Socken an den Füssen auch einmal etwas zu wenig sein.
Deshalb fand ich schon immer die Krabbelpuschen bei den kleinen Kindern toll. Da hat man Schule an den Füssen und trotzdem das Gefühl, als würde man barfuss laufen.

Bei Klimperklein fündig geworden. Sie bietet ein ebook für Lederpuschen bis Größe 45 an. Das musste ich einfach probieren.

Herausgekommen sind diese Lederpuschen für mich. Ich liebe sie, es läuft sich herrlich mit ihnen.



Das Schmuckband, das ich hierfür verwendet habe, habe ich einmal geschenkt bekommen und es wartete schon länger auf die richtige Verwendung. Ich finde, es ist wie gemacht für meine Puschen. Übrigens lässt sich mit diesen Puschen ganz wunderbar nähen. Eben wie barfuss.



Und weil sie mir so gut gefallen habe, habe ich noch einige zu Weihnachten in ganz unterschiedlichen Größen genäht.

Einmal für meine Freundin Antje in grün,



in rot für meine Freundin (Frosch-)Karin,



in blau für meine andere Freundin Karin



und ein letztes Paar in pink für meine Freundin Hildegard.



Als ich Weihnachten meiner Schwägerin von den Puschen erzählte, war sie ganz begeistert und wünschte sich sofort ein eigenes Paar. Es folgen also noch weitere.

Liebe Grüße
Gabi

 

Gabi 28.12.2015, 11.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Sitzsäcke Siegfried und Sieglinde

Als ich meine Schwägerin vor einiger Zeit fragte, was sich denn meine beiden kleinen Patenkinder zu Weihnachten wünschten, kam relativ spontan der Wunsch: ein Sitzsack.
Aber es sollte kein normaler Sitzsack sondern ein ganz besonderer Sitzsack sein.

Meine Schwägerin hatte mir einmal das Buch „Meine zauberhafte Spielwelt“ von Bettina Schons aus dem Topp Verlag geschenkt. Und darin war ein Sitzsack, in den sich mein Bruder und meine Schwägerin sofort verliebt hatte. So einer sollte es dann sein.

So habe ich die Tage vor Weihnachten fleißig genäht und da es ja zwei Patenkinder sind und damit es nachher auch keinen Streit um den Sitzsack gibt, habe ich gleich - für jeden einen - genäht.

Darf ich vorstellen, das ist der Sitzsack Siegfried. Ein kuscheliger weicher Bär.



Genäht habe ich ihn auch Plüschstoff, den ich bei Stoff & Stil bekommen habe. Ich muss wohl nicht erzählen, wie meine Nähstube nach dem zuschneiden und nähen aussah.

Und da mein zweites Patenkind ein Mädchen ist, kommt hier noch Sieglinde.



Beide Sitzsäcke sind nicht schwer zu nähen, aber doch recht aufwändig. Innen haben beide Styroporkugeln, die in einem extra Innensack sind. Im Rücken haben beide Sitzsäcke einen 80 cm langen Reißverschluss, so dass man immer problemlos an die Innensäcke kommt.



Beide Sitzsäcke sind mit Begeisterung in Empfang genommen und geherzt worden und ab sofort haben beide Kleinen ihre eigenen kleinen Sessel.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 26.12.2015, 09.00| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Frohe Weihnachten

Irgendwie kam Weihnachten für mich in diesem Jahr zu schnell. Bis fast zum Schluss gearbeitet, schnell noch alle nötige für vier freie Tage eingekauft. Die Geschenke wurden auch in letzter Sekunde erst fertig.
Aber nun ist alles geschafft. Der Baum ist geschmückt und ein wenig Ruhe kehrt ein.

D

Ich wünsche allen ein friedliches, ruhiges Weihnachtsfest.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 24.12.2015, 15.31| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Fractal Danger - der zweite

Meine Schwägerin mag total gerne meine handgemachten Sachen, egal ob gestrickt oder genäht. Da war es für mich selbstverständlich, dass sie auch in diesem Jahr zu ihrem Geburtstag ein handgemachtes Geschenk bekommt.

So habe ich in den letzten Tagen noch einmal fleißig die Stricknadeln klappern lassen und diesen Fractal Danger gestrickt.



Verstrickt habe ich die Wolle Twist Merino Color von Regia, einem schönen Garn aus 75 % Schurwolle und 25% Polyamid. Genau 100 g braucht man für dieses schöne Tuch.



Anleitung: Fractal Danger von Martina Behm
Stricknadeln: 3,5 mm
Wolle 100 g Regia Extra Twist Merino Color


Meine Schwägerin hat sich über dieser Tuch riesig gefreut. So macht das Verschenken immer wieder Spaß.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 09.12.2015, 10.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

zweimal strickendes Schaf


In letzter Zeit bleibt leider nicht viel Zeit für die Nähmaschine. Ich bedaure dies sehr und es fehlt mir auch. Aber manchmal sind andere Dinge einfach wichtiger.

Am letzten Wochenende habe ich noch einmal ein wenig genäht. Dabei sind zwei Stricksäcke entstanden. Beide haben das strickende Schaf, einer meiner liebsten Stickdateien.



Auf der Rückseite die gewünschten Schriftzüge. Beide Stricksäcke können offen als Körbchen oder geschlossen zur Aufbewahrung genutzt werden.



Das nähen hat wieder richtig Spaß gemacht.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 08.12.2015, 08.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Lebkuchenlikör

In einem der Weihnachtshefte hatte ich ein Rezept für einen Lebkuchenlikör gesehen, das mich sofort neugierig gemacht hat. Die Zubereitung klang recht einfach, da musste ich es einfach probieren.

Heute Nachmittag habe ich gemixt und das Rezept reichte für zwei Flaschen, klein und groß.



Der Likör schmeckt herrlich nach Lebkuchen und trotzdem schön cremig. So habe ich mir das auch vorgestellt. Für den Likör werden Zucker, Lebkuchengewürz, Weizenkorn, Whisky, Sahne und Nutella gemischt. Das kann man mit jedem normalen Mixer.

Damit die Flaschen auch passend daher kommen, habe ich mir bei Casa di Falcone die passenden Aufkleber für den Likör bestellt. Da wird sicherlich die ein oder andere Flasche zu Weihnachten als kleines Mitbringsel mitgenommen.



Ich mache es mir jetzt mit einem Weihnachtstee und Lebkuchenlikör bequem.



Euch allen wünsche ich einen schönen 2.Adventund Nikolaustag.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 06.12.2015, 08.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Küche

erste Weihnachtssocken

Vor längerer Zeit hatte Marion (Kunzfrau) in ihrem Blog Gleichgesinnte gesucht, die für Bewohner einer Einrichtung von Menschen mit Behinderung zu Weihnachten Socken stricken.
Da ich die Idee sehr schön finde, habe ich mich gleich gemeldet.

Meine Socken sind nun fertig und ich denke, ich kann sie hier auch schon vor Weihnachten zeigen.

Gestrickt habe ich sie aus einem Knäuel Regia Amerikan Color. Da die Wolle schon mustert habe ich mich für ein einfaches Rippenmuster aus drei Maschen rechts und einer Masche links entschieden.



Muster: einfaches Rippenmuster 3 rechts, 1 links im Wechsel
Wolle: 81 g Regia Amerikan Color


Und jetzt hoffe ich sehr, dass die Socken gefallen und ein wenig Freude bereiten.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 05.12.2015, 09.00| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

No Pompom 2 - Art Deco

Für Jutta (Hinterm Stein) durfte ich an einem Teststrick teilnehmen. Dabei ging es um Mützen mit einem Pompom oder besser keinem Pompom.

Insgesamt standen 6 Designs zur Auswahl. Ich habe mich für das Modell 2 – Art Deco entschieden.



Gestrickt habe ich die Mütze mit Cool Wool Big von Lana Grossa. Davon hatte ich noch einen Rest von einer Strickjacke übrig. Eigentlich soll die Mütze eine Beanie sein, aber durch die Wolle sollte es keine werden. Trotzdem finde ich sie schön und mag sie.

No Pompom heißt sie übrigens, weil der Pompom gleich mit angestrickt und ausgestopft wird, also kein richtiger Pompom ist. Ich finde die Idee klasse.



Anleitung: No Pompom 2 –Art Deco von Hinterm Stein
Wolle: 71 g Cool Wool Big von Lana Grossa
Nadelstärke: 4,0 mm


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 03.12.2015, 10.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Fractal Danger

Für das Adventswichteln in der Strickfrösche-Gruppe durfte ich natürlich für das mir zugeloste Wichtelkind auch etwas stricken. Da ich in diesem Jahr eher weniger Socken stricke, habe ich mich für ein Tuch entschieden.

Entstanden ist dieser Fractal Danger nach einem Muster von Martina Behm.



Ich stricke die Muster von Martina Behm wirklich sehr gerne. Es sind meist keine komplizierten Muster, klare Formen, aber ich finde, die Tücher haben immer Pfiff. So auch hier mit dem kleinen Lochmuster zwischen den kraus rechts Reihen.



Verstrickt habe ich Merino Garn von Dornröschen Wolle mit der Färbung Dahlienblüte. Die Wolle von Dornröschen strickt sich immer wieder gut und die Färbungen gefallen mir eh. Schöne satte Farben.

Für dieses Tuch habe ich 93 g der Wolle mit Nadelstärke 4,0 mm verstrickt. Für einen weiteren Mustersatz hätte die Restwolle nicht mehr gereicht. Ich habe am Ende wohl vier Reihen kraus rechts mehr gestrickt, als in der Anleitung vorgesehen. Das Gefiel mir so besser.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 01.12.2015, 13.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Strickkorb