Gabis Nähstube

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

Letzte Kommentare:
Sonja:
Die Taschen sind echt süß!Hab vor kurzem auch
...mehr

shannon:
die jacke sieht super aus! wo finde ich denn
...mehr

Elfriede Fritsch:
Kann nur schreiben "wunderschön"der Schäfchen
...mehr

Marion:
Der ist aber auch zu niedlich der Stoff!Gruß
...mehr

Dörte:
Einfach nur DANKE - ich freue mich tagtäglich
...mehr

Statistik
Einträge ges.: 1851
ø pro Tag: 0,6
Kommentare: 7417
ø pro Eintrag: 4
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 3008
Quiltfriends-Blogring:

dem Ring beitreten
Follow on Bloglovin
Gabis Nähstube
2012
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

">meine Statistik 2015

Stoffverbrauch  27,79 m

Wollverbrauch 2.796 g

Perlenverbrauch 0 g

 

Suche
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Ab sofort könnt Ihr Einzelstücke auch kaufen. Meine Verkaufsstube findet Ihr oben links unter Themen. Schaut doch einfach in den einzelnen Rubriken vorbei.

...mehr

gemeldet am: 16.12.2013 20:04

Teststrick Cinderella - die Wolle

In der ravelry-Gruppe von Zauberglöckchen gibt es einen Teststrick für eine neue Strickjacke mit dem schönen Namen Cinderella. Da mir der Teaser für die Jacke gut gefiel, habe ich mich für den Teststrick gemeldet.



Heute kam die Wolle für die Jacke. Wunderschöne handgefärbte Sheepi High Twist aus 80% Merino und 20% Nylon. Und diesmal habe ich mich nicht für lila oder Beerentöne entschieden, sondern für grau blau.



Gestrickt wird ab Ostern und ich freue mich schon richtig darauf. Nur zu dumm, dass ich Ostern so wenig Zeit zum stricken habe.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 31.03.2015, 21.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Strickkorb

h+h

In der Kölnmesse ist bis morgen noch die h+h, eine internationale Messe für Handarbeit und Hobby. Und obwohl meine Woche mit Terminen nur so gespickt war, habe ich mir heute den Tag frei gehalten und bin dorthin.

Die h+h ist eine reine Fachmesse, in der Händler bei den Herstellern die Ware für die nächste Saison ordern. Damit gibt es dort nichts zu kaufen, aber ganz viel zu gucken. Ich mag diese Messe sehr. Man kann in Ruhe die Neuheiten der Hersteller erkunden, sieht die Trends der kommenden Saison und kann Kontakte zu Herstellern und Großhändlern herstellen. So habe ich zwar nichts gekauft, aber ganz viel Informationsmaterial mit nach Hause genommen. Da werde ich mich die nächsten Tage einmal durchwühlen.

Aber jetzt zu den Trends.

Bei den Stoffen finde ich die neue Kollektion von Stenzo sehr schön. Tolle Fotodrucke auf Jersey, die Lust machen, sie zu vernähen. Davon brauche ich ganz sicher einen im nächsten Winter.

Mit Mona Lisa



einer englischen Telefonzelle (finde ich total witzig)



oder einer Ballerina



Die Strickmode wird aus meiner Sicht ein wenig trist, zu wenig Farbe für meinen Geschmack. Aber irgendwie waren sich da alle großen Wollhersteller einig.

Schoppel



Online



und Lana Grossa.



Perlen gab es auch, aber nur ein einziger Stand. Aber an dem habe ich eine gleich eine größere Bestellung aufgegeben.



Und dann gab es viele Vorträge, eine schöne Modenschau und überall konnte man sich mit Gleichgesinnten über unser schönes Hobby austauschen.

Tula Pink, die wunderschöne, farbenfrohe Patchworkstoffe entwirft, hat am Stand von Coats erklärt, wie die Designs ihrer Stoffe entstehen. Das war super interessant.



Tula Pink selber ist aber auch eine sehr interessante Frau. Es hat Spaß gemacht, ihr zuzuhören. Und mein Englisch reichte dafür auch J

Insgesamt war es ein schöner Tag. Am Ende taten mir zwar die Füße weh, der Rücken meckerte, aber es hat Spaß gemacht und ich habe viele, schöne Anregungen mit nach Hause genommen.

Liebe Grüße
Gabi

 

Gabi 28.03.2015, 21.29| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in:

Drillinge

Dieser Stoff mit den schwarz-weißen Schafen hatte es mir angetan. Und so habe ich den Rest des Stoffes an einem Samstagnachmittag klein gemacht. Erst entstanden zwei Taschen, dann kam eine dritte dazu, nachdem eine Freundin rief: „ich will auch eine“.



Eine habe ich einer lieben Blog-Bekannten geschenkt, der ich einfach eine kleine Freude machen wollte. Die zweite für meine Freundin und die dritte bleibt hier J

Auf der Vorderseite ein unverkennbares Zeichen, wem die Tasche gehört, auf der Rückseite diese schönen Schafe. Hach, ich mag sie so gerne anschauen.



Innen bietet die Tasche ausreichend Platz auch für etwas größere Stricksachen. Die brauchte ich auch dringend, denn in meine anderen passen Sockenstricksachen aber nicht mehr. Da musste eine größere einfach her.



Und dann hatte ich noch einen kleinen schwarzen Perlenanhänger hier liegen, der immer schon auf seinen Einsatz wartete. Er ziert jetzt meine Tasche. Herrlich nicht?



Ich mag sie, meine Drillinge, auch wenn die armen längst getrennt in unterschiedlichen Teilen des Landes verteilt sind.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 25.03.2015, 11.00| (6/6) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Märzreise: auf den Mond

Die Märzreise in der ravelry-Gruppe „Auf Socken um die Welt“ führte uns an einen sehr ungewöhnlichen Ort, nämlich auf den Mond. Eine Mondreise sozusagen.

Dazu wollte mir dann nicht ganz so viel einfallen. Den Mond finde ich schön, wenn er nachts vom Himmel leuchtet, dabei ist es mir fast egal, ob er rund und voll oder schmal und klein ist. Auch nimmt der Mond keinen großen Einfluss, ich schlafe auch gut bei Vollmond.

So habe ich keine besonderen Socken zur Mondreise gestrickt, sondern ein schon gewickeltes Knäuel Sockenwolle zu einer Lufthexe verstrickt.



Das Muster gefällt mir gut, ist mit seinem kleinen Lochmuster zwischen den Zöpfen ein wenig luftig. Und Zöpfe mag ich ja eh.



Das Muster habe ich ein wenig abgewandelt und statt über 72 Maschen über 60 Maschen gestrickt. Mit Nadelstärke 2,75 mm sind die Socken trotz der Verzopfungen ausreichend weit.

74 g der Wolle habe ich auf meiner Reise zum Mond verstrickt.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 23.03.2015, 20.38| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Strickkorb

noch zwei

Ich weiß, in letzter Zeit sind wieder einmal viele Stricksäcke, -beutel und –taschen in meiner Nähstube entstanden. Manchmal ist das einfach so, da kommen gleich mehrere Anfragen auf einmal. Zwei habe ich in den letzten Tagen noch genäht.



Einmal ohne und einmal mit Stickerei.

Den Schafstoff habe ich in den letzten Wochen neu entdeckt. Ich glaube, von dem Stoff brauche ich noch Nachschub. Hier finde ich, braucht es auch keine Stickerei, das würde nur die Schafe stören.



Er ist übrigens schon ins europäische Ausland gereist. Dort werden sich die Schafe sicher wohl fühlen, ist nämlich eine schöne Gegend.

Der zweite bleibt bei mir. Endlich habe ich mir auch einen genäht. Klar, dass ich dafür lila Stoff raussuchen würde.



Wobei einen mit Schafen könnte mir auch noch gefallen. Ich befürchte, ich muss noch einen nähen.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 21.03.2015, 09.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in:

Einlösung eines Versprechens

Schon ganz lange versprochen war eine Stricktasche. Erst hatte ich sie vergessen, dann fehlte mir einfach die Zeit. Jetzt endlich bin ich dazu gekommen, sie fertig zu machen.

Entschieden habe ich mich für einen Stoff mit strickenden Schafen. Der liegt schon länger in meinen Vorräten und ich frage mich, warum ich den nicht schon längst vernäht habe. Da der Stoff für sich alleine wirkt, habe ich mich diesmal gegen eine Strickerei auf der Stricktasche entschieden. Ich finde, die hätte nur gestört.



So ganz ohne Strickerei wollte ich dann aber auch nicht und so habe ich auf das Innenfutter den Namen der Besitzerin der Tasche gestickt. Damit sind Verwechslungen ab sofort ausgeschlossen.



Und ich bin ehrlich gesagt froh, auch dieses Versprechen endlich eingelöst zu haben. Das war mir doch schon unangenehm.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 19.03.2015, 11.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Nähstube

Stickbeutel


Den habe ich schon ganz lange nicht mehr genäht, meinen Strickbeutel.

Als Geburtstagsgeschenk für eine Ehefrau sollte er abgewandelt die Stickdatei I "love" Knitting und beerenfarben sein.

An der Stickdatei habe ich ein wenig getüffelt, aber am Ende war sie dann so, wie ich sie mir vorgestellt habe.



Innen habe ich einen zum Außenstoff passenden gestreiften Stoff von Westfalenstoffe genommen. Der Beutel ist 28 cm breit und 31 cm hoch und bietet genug Platz für kleiner Stricksachen:



Lotte wäre am liebsten drin liegen geblieben. Das konnte ich so gerade noch verhindern.

Liebe Grüße
Gabi

 

Gabi 17.03.2015, 09.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Nähstube

FJKAL 2015: die rosa Jacke ist fertig

Ich glaube, so schnell habe ich noch nie eine Strickjacke gestrickt. Angefangen habe ich sie am 01.03.2015, fertig war die am 08.03.2015, also gerade einmal eine Woche. Der Grund war nicht ganz so toll. Ein grippaler Infekt legte mich lahm und mehr als stricken war nicht drin.

So kann ich heute bereits die Vollendung meiner Frühlingsjacke vermelden.



Das Modell ist ein Entwurf von Pietzer Wolle in Münster. Das Wollgeschäft ist im Gebäude vom Kaufhof, also gut zu finden und immer einen Abstecher wert.

Gestrickt habe ich die Jacke aus Linea Pura Cashsilk, einem herrlich weichem Garn aus 15% Seide, 15% Kaschmir, 30% Viskose und 40% Polyamid. Das Muster besteht aus einem ganz einfachen rechts-links Muster. Das strickt sich recht fix, vor allem da mit Nadelstärke 9,0 mm gestrickt wird.

Pfiffig finde ich die eingestrickten Abnäher, die die Taille schön betonen.



Schön klassisch wird die Jacke durch den Reverskragen und ist so auch absolut bürotauglich.



Auch der Rücken zeigt die eingestrickten Abnäher.



Verstrickt habe ich 663 g der Wolle. Zwischenzeitlich habe ich ganz schön gezittert, ob die 14 gekauften Knäuel ausreichen. Die Wolle hatte ich ja auf einer Dienstreise gekauft, da hätte ich nicht schnell noch einmal vorbeigehen können. Aber es hat kanpp gereicht.

Von mir aus kann der Frühling jetzt kommen. Das dafür passende Jäckchen ist jedenfalls schon fertig.

Die übrigen Jacken findet Ihr übrigens hier. Das sind ganz tolle Sachen dabei.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 15.03.2015, 09.00| (10/10) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

ab sofort immer das passende Nähgarn

Kennt Ihr das auch: man möchte etwas nähen und hat mal wieder nicht das passende Nähgarn im Haus, obwohl man schon gefühlte tausend Nähgarnröllchen zu Hause hat? Vielleicht bin ich bei farblich passendem Nähgarn auch einfach zu pingelig. Mir geht es jedenfalls ständig so.

Dann habe ich über die Jahre, die ich jetzt schon nähe, die Erfahrung, dass gutes Garn einfach unerlässlich ist. Auch ich habe es immer mal wieder mit Billiggarn probiert, aber war vom Ergebnis immer wieder enttäuscht. Mal hielt die Naht nicht wirklich, mal war das Garn nicht schon glatt, sondern von Anfang an aufgerauht und sah irgendwie leicht staubig aus. Ich hoffe, Ihr wisst, was ich meine. So nähe ich seit Jahren Kleidung nur noch mit Markengarn.

Auf der h+h in Köln im letzten Jahr hatte ich dann bei Gütermann einen tollen Nähgarnhalter für Nähatelier gesehen. Seither spukte er mir im Kopf rum. Mehrfach habe ich den Platz in meiner Nähstube ausgemessen. Der kleine Ständer sollte sogar passen.

Vor einiger Zeit habe ich mir dann diesen lang gehegten Wunsch erfüllt und mit den kleinen Atelierständer bei Tappert Schneiderbedarf bestellt. Letzte Woche kam dann ein großes Paket unmittelbar von Gütermann.



Ich bin total begeistert. Die Farbauswahl ist klasse und der Ständer kann auch noch erweitert werden, falls doch einmal nicht die richtige Farbe dabei sein sollte. Aber das glaube ich eher nicht. Bestückt ist der Ständer mit 75 Rollen Mara 120 á 1.000 m. Damit sollte ich erst einmal eine Zeit auskommen.

Herr Nähstube hat schnell die Bohrmaschine rausgeholt und schon hängt der Atelierständer an der gedachten Stelle.



Die Suche nach dem passenden Nähgarn dürfte nun sein Ende haben.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 13.03.2015, 10.00| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Neptun trifft Jasminde

Als wir Ende Januar zusammen bei Karin im Schwarzwald waren, fand Antje die Jasminde, die ich für Karin zu Weihnachten gestrickt habe, so schön. Das musste sie nicht zweimal sagen. Mir war sofort klar, was ich ihr zum Geburtstag machen würde.

Bei der Wollmeise fand ich auch schnell die passende Wolle. Antjes Lieblingsfarbe ist blau. Da sie aber bestimmt schon ganz viele blaue Tücher hat, habe ich mich für ein blau-grün und damit für die Färbung Neptun entschieden.



Dann habe ich gestrickt. Das Muster Jasminde von Martina Behm stammt aus dem Behm Club des letzten Jahres und ist im Moment noch nicht zu kaufen. Aber bald müsste es frei erhältlich sein. Im Club sind die Muster immer 6 Monate exclusiv für Clubmitglieder, danach kann man sie auch kaufen.



Jasminde ist ein schönes Lochmuster, das ganz einfach zu stricken ist. Eigentlich muss man sich nur zwei Musterreihen merken. So strickt es sich recht zügig. Nur am Ende werden wie bei fast jedem Tuch die Reihen fast unendlich. Aber es macht viel Spaß, das Tuch zu stricken.



Bei mir liegt schon die neueste Anleitung aus dem Behm Clup mit dem schönen Namen Thousand Tulips. Die werde ich demnächst auf in Angriff bzw. auf die Nadeln nehmen.

Liebe Grüße
Gabi


Gabi 11.03.2015, 10.00| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Zopfjacke

Die Wolle habe ich kurz vor Weihnachten gekauft, am 02.01.2015 habe ich mit dem Stricken angefangen und nach genau zwei Monaten war sie fertig, meine neue Zopfjacke. Ich stricke ja liebend gerne Zöpfe und mag auch klassische Jacke. Da war es eigentlich schnell klar, dass ich diese Jacke stricken muss.



Die Anleitung ist aus der Classici Ausgabe 6 und ist dort das Modell 6. Die Wolle Cool Wool von Lana Grossa, einem schönen Garn aus 100% Merino, das sich wundervoll verstrickt. Ich habe es schon mehrfach verstrickt und bin immer wieder aufs neue begeistert von dem Garn. Gestrickt habe ich mit Nadelstärke 4,0 mm.

Sehr gut gefällt mir das Zweifarbige an der Jacke. Die 3 Reihen Bündchen der Jacke werden mit einer anderen Farbe gestrickt, was sich dann an der Ausschnittskante und am Kragen wiederholt.
 
Den Kragen finde ich besonders pfiffig. Außen in der Jackenfarbe, innen in der Kontrastfarbe.



Am Kragen habe ich an der Umschlagskante eine linke Maschenreihe gearbeitet. Das sah die Anleitung so zwar nicht vor, gefällt mit aber besser und es gibt schön die beiden Farben des Kragens wieder.

Im Vorderteil sind zusätzlich zwei Taschen eingearbeitet.



Dafür habe ich zuerst zwei Rechtecke in der Kontrastfarbe gestrickt. Für die Taschen wurde dann die Maschen in der Hauptfarbe abgekettet und durch die Maschen der Rechtecke in der Kontrastfarbe ersetzt. So entsteht dort nicht einmal eine sichtbare Naht, was mir sehr gefällt.

Hinten ist die Jacke ganz klassisch.



Die Jacke ist ein schöner Allrounder, die ganz sicher oft zum Einsatz kommt.

Ach ja, die Jacke wiegt 592 g, wobei ich bei der Kontrastfarbe für den Kragen das zweite Knäuel anstricken musste. Da braucht man also wirklich die in der Anleitung angegebenen 100 g. Konnte ich mir erst gar nicht vorstellen.

Liebe Grüße
Gabi

 

Gabi 09.03.2015, 14.05| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

FJKA 2015: Planänderung

Beim Frühjahrsjäckchen-Knit-Along gibt es bei mir eine Planänderung. Eigentlich wollte ich ja aus der Pure Poisin Nr 5 von Wollmeise eine Hourglass stricken. So sah jedenfalls mein Plan aus, bis ich auf einer Dienstreise in Münster war und dort bei Pietzer Wolle vorbei gegangen bin.

Im Schaufenster habe ich dann diese Strickjacke gesehen und sofort war es um mich geschehen.



Ich konnte einfach nicht anders, diese Jacke muss ich haben. Also bin ich sofort in das Geschäft hinein, habe die Anleitung und die passende Wolle gekauft und werde nun diese Jacke FJKA stricken.



Die Anleitung ist übrigens ein Eigenentwurf der Inhaberin des Wollgeschäftes. Man bekommt die Anleitung nur, wenn man die Wolle für die Jacke kauft.

Die Wolle ist übrigens die Linea Pura Natur Pur, ein herrlich weiches Garn aus 15% Seide, 15% Kaschmir, 30% Viskose und 40% Polyamid.

Angestrickt ist die Jacke auch schon, aber davon berichte ich später.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 07.03.2015, 10.00| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Stricksack Nr. 4 und 5

Die beiden zugeschnittenen Stricksäcke sind zwischenzeitlich auch genäht und schon liegen wieder neue zugeschnitten bereit. Aber erst einmal zu den genähten. Beides sind runde Stricksäcke.

Einmal in lila mit dem aufgesticktem Schaf



das andere Mal mit einem Stoff mit strickenden Schafen.



Beide Stricksäcke sind schon weitergezogen.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 05.03.2015, 12.00| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Ampelmännchen

Letzte Woche im diese Zeit war ich in Berlin.

Nein, nicht zum bummeln und shoppen, sondern dienstlich. So bin ich morgens früh mit dem Flieger  nach Tegel geflogen. Der Anflug auf Berlin-Tegel fasziniert mich immer wieder. Es ist Wahnsinn, wie nach man dort über Wohngebiete beim Anflug hinweg fliegt. Da kann ich gut verstehen, dass die Menschen dort den Großflughafen herbeisehnen.

In Berlin begrüßte mich blauer Himmel, aber es war wie fast immer lausig kalt. Es wehte einfach ein eisiger Wind. Trotzdem konnte ich nicht anders und musste einfach den blauen Himmel über dem Brandenburger Tor fotografieren.



Nachmittags blieb nur ein kurzer Moment, um über die Friedrichstraße bis Unter den Linden zu bummeln. Dort, wo diese beiden Straßen sich kreuzen, gibt es einen Ampelmannshop. Den hatte ich schon häufiger gesehen, ohne einmal hinein gegangen zu sein.

Meinen kurzen Aufenthalt habe ich diesmal für einen Blick in diesen Landen genutzt. Viele schöne Dinge mit den Ampelmännern werden dort angeboten. Und da ich die Ampelmänner schon immer sehr hübsch finde, sind beide mit zu mir nach Hause gereist und zwar als Filzuntersetzer.



Ab sofort stehen meine Teetassen damit auf einem roten oder grünen Ampelmann.



Die Tasse habe ich übrigens von Froschkarin bei meinem letzten Besuch im Schwarzwald geschenkt bekommen.

Für mehr blieb leider keine Zeit bei meinem kurzen Aufenthalt in der Hauptstadt. Aber ich plane mit einer Freundin einen Tagestrip nach Berlin und dann wollen wir in jedem Fall auch mal wieder zur Wolllust. Da möchte meine Freundin nämlich unbedingt einmal hin.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 03.03.2015, 11.00| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs

Frühling

Heute ist metheologischer Frühlingsanfang. Wenn ich nach draußen schaue, ist davon nichts zu erkennen. Es ist stürmisch, regnerisch und grau. Das will so gar nicht an Frühling erinnern.

Aber wenn man in den letzten Tagen die Augen aufmachte, waren doch die ersten Frühlingsboten schon zu sehen. Überall blühen die Schneeglöckchen.



Und auch die Krokusse schauen schon freudig den ersten Sonnenstrahlen entgegen.



Morgens, wenn ich aufwache, höre ich auch schon die ersten Vögelchen rufen. Langsam wird es also.

Gestern haben wir sogar bei Sonnenschein unser erstes Eis in der Eisdiele gegessen. Dabei haben wir zwar warm eingepackt, aber gemütlich in der Sonne draußen gesessen.



Es wird also tatsächlich langsam Frühling.

Da heute der 01. März ist, durfte ich auch das erste Päckchen des Ganzjahreskalenders auspacken.
Zum Vorschein kam ein kleines Täschchen, in dem sich noch ein Schlüsselanhänger und ein Gebamsel aus Knöpfen versteckte.



Ein schöner Trost für diesen nicht ganz so frühlingshaften Frühlingsanfang.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 01.03.2015, 16.00| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Wichteln, Tauschen, Schenken

Häkeln - oh je

Häkeln und ich wir werden wirklich keine Freunde. Ich kann zwar einfache Sachen, aber es geht mir einfach nicht so flüssig von der Hand. Da stricke ich dann doch lieber.

Trotzdem habe ich ein weiteres Tragenetz gehäkelt und ich fürchte, es werden noch weitere folgen. Zu viele haben gesagt, dass es ihnen gefällt. So auch eine Freundin, die diese Woche Geburtstag hatte.

Da konnte ich doch gar nicht anders, noch einmal mit der Häkelnadel zu kämpfen.



Gehäkelt habe ich das Tragenetz wieder aus dem Baumwollgarn Catania Grande von Schachenmayer mit Nadelstärke 4 mm.

Liebe Grüße
Gabi


Gabi 27.02.2015, 09.00| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Februarreise: die Rhön

Die Februarreise in der ravelry-Gruppe „Auf Socken durch die Welt“ geht im Februar an die Rhön. Ich muss gestehen, da war ich noch nie, kann also so gar nichts zu diesem Fleckchen Erde sagen.

Ulla, die uns dorthin eingeladen hat, stellt es las Mittelpunkt Deutschlands vor. O.k. von der Wasserkuppe habe ich schon einmal gehört, aber dort war ich wirklich noch nie. Beeindruckt hat mich Ullas Bericht von der Zonengrenze, die unmittelbar an ihrem Heimatort vorbeilief und dort ganze Familien einfach entzweite. Aber Ulla zeigte auch Bilder von einer schönen Landschaft und von meinen Lieblingstieren, den Schafen, die es dort wohl in großer Zahl gibt. Alleine das ist schon ein Grund, einmal dorthin zu fahren J

Und dann kam die große Frage, welche Socken passen denn in diese Gegend. Wenn ich jetzt sagen würde, ich hätte mir bei der Wahl der Wolle etwas Besonderes gedacht, dann wäre das gelogen. Ich habe einfach in meinen Stash ein schon gewickeltes Knäuel genommen. So einfach war das. Ich weiß noch nicht einmal mehr, wie die Färbung heißt und von wem ich den Strang habe. Eine Banderole gibt es nämlich nicht mehr, zu lange ist das Knäuel schon gewickelt in meinem Stash.

Aber wenn ich mir die Färbung jetzt anschaue, passt sie doch sehr schön zu dem Basaltgestein, das es in der Rhön gibt und zu den Heidelbeeren im Herbst. Fein hergeleitet, nicht wahr?



Wenigstens das Sockenmuster hat etwas mit der Rhön zu tun. Es heißt nämlich Rhönrauten. So habe ich den Bogen bei dieser Reise doch noch bekommen.

Die Rauten der Vorderseite sind ganz nach meinem Geschmack, ich mag solche Muster und es strickte sich auch sehr flüssig.



Auf der Rückseite gibt es dann eine kleine Raute und an den beiden Seiten ein kleiner Zopf. So gab es fast in jeder Reihe Verzopfungen, aber das ist etwas, das ich wirklich liebe.



Gestrickt habe ich die Socken übrigens über 61 Maschen mit Nadelstärke 2,75 mm. Die Socken wiegen 70 g. Den Schaft habe ich wie immer nach dem Bündchen mit 60 Reihen gestrickt, ich mag es etwas länger.

Die Februarreise hat mir so wieder viel Spaß gemacht, ich habe viel über die Rhön erfahren und vor allem habe ich wieder ein tolles neues Sockenpaar in meinem Sockenschrank.

Und jetzt bin ich schon gespannt, wohin es uns im März verschlägt.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 25.02.2015, 12.00| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

gleich zwei

Im Moment komme ich nicht wirklich zum Nähen. Was aber immer geht sind Stricksäcke in jeder Art und Form.

Gleich zwei sind in der letzten Woche entstanden. Einmal ein roter. Der sieht jetzt auf dem Bild viel knalliger auf, in Wirklichkeit ist das ein schönes, leuchtendes rot.



Hier war wieder die Form mit dem Reißverschluss gewünscht, in meinem kleinen Shop nenne ich das Stricktasche.  Auf der Rückseite hat sie Tasche auf Wunsch meiner Kundin einen coolen Spruch. Den finde ich zu schön.



Die Tasche ist 40 x 30 cm groß. Da passt einiges rein, wie Lotte gleich ausprobieren musste.



Als zweites habe ich dann den gewohnten Stricksack genäht. Diesmal mit dem sehr schönen Stickmotiv mit den beiden Knäueln. Das Motiv braucht über eine Stunde reine Stickzeit und 19 Farbwechsel.



Auch hier wieder auf der Rückseite ein kleiner Spruch. Auch den finde ich witzig.



Zwei zugeschnittene Stricksäcke liegen hier noch und wollen genäht werden. Es kommen also noch mehr.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 23.02.2015, 21.00| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Sonntagskuchen: Apfel-Frischkäse-Kuchen

Heute gibt es bei uns auch einen Sonntagskuchen.
Ausprobiert habe ich ein neues Rezept aus einem meiner TM-Kochbücher, ein Apfel-Frischkäse-Kuchen.

So etwas hatte ich bisher noch nie gelesen, Frischkäse im Kuchen.
Für diesen Kuchen werden Äpfel im TM zerkleinert. Dann kommt Margarine, Zucker Eier, Mehr, Zimt und eben Frischkäse dazu, alles gut verrühren und ab in den Backofen.

Was soll ich sagen?



Kaum hatte ich mich umgeschaut, war die Hälfte des Kuchens weg. Ich habe es nicht mal geschafft, den ganzen Kuchen zu fotografieren. Der ist so was von lecker.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 22.02.2015, 15.00| (2/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Küche

Ganzjahreskalender 2015

Nein, nein, ich habe heute keinen Geburtstag. Trotzdem kamen heute ganz viele wunderschön verpackte kleine Päckchen bei mir an J



Was war geschehen?

Ganz einfach, das Paket mit dem Ganzjahreskalender ist bei mir angekommen.

Jetzt werden sich sicherlich einige fragen, was ist ein Ganzjahreskalender.
Die Idee zum Ganzjahreskalender ist vor einigen Jahren aus einem Adventskalender entstanden. Die Teilnehmerinnen dieses Adventskalenders waren traurig, dass es nach dem 24.12. kein Päckchen mit selbst genähten Kleinigkeiten mehr auszupacken gab. Nach einigem Jammern und damit das Jahr nicht ganz so trist wird, wurde dann der Ganzjahreskalender geboren.

Und so geht der Ganzjahreskalender: Jede Teilnehmerin bekommt einen bestimmten Tag des Jahres zugeteilt, entweder ein 01. oder ein 15. eines Monats. Dann näht jede Teilnehmerin 17 gleiche Kleinigkeiten, verpackt jede einzelne hübsch und schreibt das zugeteilte Datum darauf. Bei mir war es in diesem Jahr zum Beispiel der 15.05.
Dann hat jede ihre Kleinigkeiten an die Organisatorin des Kalenders geschickt, dort wurden dann die Kleinigkeiten so getauscht, dass jede 17 verschiedene neue Kleinigkeiten in ihrem Päckchen hat. Auf diesen stehen dann die Daten 01. und 15 der Monate März bis November.

Diese Päckchen liegen jetzt vor mir und ich darf ab dem 01.03. alle 14 Tage eine Kleinigkeit auspacken. Toll nicht?

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 20.02.2015, 10.00| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Wichteln, Tauschen, Schenken

Strickjacke Evento

Die Wolle war schon richtig gut abgelagert, die Jacke schon im letzten Winter angefangen und dann hatte ich einfach keine Lust, sie im Frühling fertig zu stricken. Zum Jahresende habe ich mir die angefangenen Teile dann wieder vorgenommen und endlich fertig gestrickt. Wäre wirklich zu schade um die schöne Wolle gewesen.

Dann kam die elendigste Arbeit, jedenfalls für mich, nämlich die Teile spannen. Aber auch das habe ich jetzt endlich erledigt und so ist in diesem Jahr die Jacke rechtzeitig fertig geworden, um sie noch zu tragen.



In Wirklichkeit ist die Jacke ein tief dunkles lila, aber die Sonne wollte die Farbe nicht richtig einfangen lassen und ich wollte dafür die Sonne nicht verscheuchen, scheint sie doch endlich wieder.

Gestrickt ist die Jacke aus dem Garn Evento von Lana Grossa, einem schönen weichem Garn aus 65% Baumwolle und 35% Schurwolle.



In Höhe der Taille wurde ein kleines Lochmuster eingestrickt. Das gefällt mir sehr gut. Ein schöner Hingucker bei der sonst schlichten Jacke.



Der Kragen sollte eigentlich aus einer anderen Wolle und glatt rechts gestrickt werden. Das gefiel mir aber gar nicht. So habe ich den Kragen kurzerhand auch aus Evento und kraus rechts gestrickt. Für mich ist das die stimmigere Lösung.



Gestrickt habe ich die Jacke nach dem Modell 48 aus der Filati Ausgabe 40. Die Jacke wird mit doppeltem Faden gestrickt und wiegt 566 g. Und jetzt schreit sie danach, getragen zu werden.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 18.02.2015, 10.00| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

ein weiteres Tragenetz

Meine Mutter hatte diese Woche Geburtstag und als Erinnerung an frühere Zeiten habe ich ihr auch ein Tragenetz gehäkelt. Dafür habe ich wieder die Baumwolle Catania Grande von Schachenmayr genommen.



So langsam geht das Häkeln auch einfacher. Die Technik wird wieder vertrauter. Kaum zu glauben, dass ich in der 6. Klasse im Handarbeitsunterricht einen kompletten Poncho gehäkelt und dafür sogar ein sehr gut bekommen habe. Gestrickt haben wir damals im Unterricht leider nicht.



Na ja, kompliziert zu häkeln ist das Tragenetz nicht wirklich, sind ja nur feste und Luftmaschen. Und es macht Spaß, ich mache bestimmt noch weitere.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 16.02.2015, 09.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Strickkorb