Gabis Nähstube

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

Letzte Kommentare:
Christa:
Hallo Gabi, das ist ganz toll gelungen. Etwas
...mehr

Ibu:
Sieht das toll aus. Ich bin gespannt, wie das
...mehr

:
ganz außergewöhnlich! Ganz neugierig warte ic
...mehr

Karin K.:
Das sieht ja schon einmal Klasse aus, auf die
...mehr

Karin K.:
Eine tolle Kette hast du da gefädelt!!Liebe G
...mehr

Statistik
Einträge ges.: 1874
ø pro Tag: 0,6
Kommentare: 7477
ø pro Eintrag: 4
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 3099
Quiltfriends-Blogring:

dem Ring beitreten
Follow on Bloglovin
2012
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

">meine Statistik 2015

Stoffverbrauch  30,44 m

Wollverbrauch 3.065 g

Perlenverbrauch 0 g

 

Suche
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Ab sofort könnt Ihr Einzelstücke auch kaufen. Meine Verkaufsstube findet Ihr oben links unter Themen. Schaut doch einfach in den einzelnen Rubriken vorbei.

...mehr

gemeldet am: 16.12.2013 20:04

Wäschebeutel

Eine Kleinigkeit für einen Bekannten zum Geburtstag musste her. Und es sollte wirklich nur eine Kleinigkeit sein, ein Mitbringsel. Toll, damit fängt das Überlegen immer wieder an. Und wie immer hat der Bekannte eigentlich schon alles. Etwas individuelles sollte es also sein.

Der Bekannte verreist gerne und viel und er hat mehrere Mercedes SL. Daraus entstand dann ganz langsam eine Idee, die ich letzte Woche umgesetzt habe.

Im Netz habe ich nach einigem Suchen eine Stickdatei für einen SL gefunden. Zwar ein alter, aber das passte super.



Daraus wurde dann passende für die Reisen ein Wäschebeutel.



Schuhe würde er zur Not auch aufnehmen, beides wäre möglich.



Der Bekannte war jedenfalls total begeistert und ich glücklich,  die richtige Idee gefunden zu haben.

Liebe Grüße
Gabi

 

Gabi 24.06.2015, 10.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Sexi Hexi Tunika - Saumkante

Meine Hexi Sexi Tunika wächst ganz langsam. Heute gibt es wieder ein kleines Fortschrittfoto.



Die Hexagons bilden die Saumkante der Tunika.

Ich muss gestehen, die Hexagons haben ganz schön Geduld gekostet. Sie sind nicht ganz so einfach zu stricken, brauchen etwas Fingerfertigkeit. Aber ich finde, die Mühe lohnt sich.



Ab jetzt wird es leichter, denn jetzt wird nur noch glatt rechts gestrickt und es kommt eine Lochkante. Aber das dürfte zu schaffen sein.

Ich werde also fleißig weiter stricken.

Liebe Grüße
Gabi

 

Gabi 22.06.2015, 15.00| (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in:

der Abenddämmerung entgegen

Ganz so schlecht kann das Wetter dann doch nicht so sein, dachte ich mir, als ich abends die beiden Ballons über unser Zuhause schweben sah. Und tatsächlich, es war zwar stark bewölkt, aber es bleib trocken. Und es ist sicher schön, in die Abenddämmerung hinein durch den Himmel zu schweben.



Die Sicht war übrigens schön. Auf dem Bild kann man unten sogar, wenn man ganz genau hinschaut, Köln in der Ferne sehen.

Habt noch ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 20.06.2015, 11.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Dies & Das

Kette aus Eldelsteinen

Eine liebe Freundin von mir hatte Geburtstag.  Dafür habe ich seit langem wieder einmal eine Kette gefädelt.

Ausgesucht habe ich dafür Edelsteine, zumindest die Splitter von Edelsteinen. Klarer Bergkristal, rosa Rosenquarz und lila Amthyst. Ich mag diese Edelsteine, jeder sieht ein wenig anders aus. Und auch bei den Splittern ist jeder anders.



Für die Kette habe ich die Splitter einfach aneinander gefädelt. Ich finde, mehr braucht die Kette nicht. Mit einer Länge von 45 cm schmiegt sie sich schön an den Hals und das schöne ist, sie passt auch zu vielen Kleidungsstücken.



Meine Freundin hat sich über die Kette sehr gefreut und mir hat das Fädeln wieder einmal viel Spaß gemacht. Das war tatsächlich meine erste Kette in diesem Jahr.

Liebe Grüße
Gabi

 

Gabi 18.06.2015, 22.13| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Perlenbrett

25. Rheinischer Wollmarkt

Vor dem LVR-Industriemuseum in Euskirchen-Kuchenheim war heute wieder der jährliche Rheinische Wollmarkt. Dieses Jahr schon der 25.

Wir haben uns schon früh in Richtung Kuchenheim aufgemacht, dort angekommen mussten wir trotzdem ganz schön nach einem Parkplatz suchen. Nach einigen Runden durch den Ort haben wir endlich ein Plätzchen fürs Auto gefunden und dann ging es hinein ins Getümmel.

Wie schon der Titel sagt, gibt es auf diesem Markt alles rund ums Thema Wolle und vor allem selbst gemachtes. Viele schöne hochwertige Sachen werden dort angeboten.

An mehreren Ständen gab es schöne handgefärbte Wolle. Wäre mein Stash nicht noch so gut gefüllt, hätte ich hier den ein oder anderen schönen Strang gefunden. Aber gestreichelt habe ich die Wolle.



Ein Stand hatte ganz tolle Filztaschen. Die habe ich schon vor zwei Jahren auf dem Handwerkerinnenmarkt in Jülich bewundert. Auch heute bin ich wieder um die Taschen herum geschlichen. Irgendwann gönne ich mir eine.



Viele gefilzte Sachen gab es. Einen dieser schönen Schals besitze ich bereits und finde sie immer wieder aufs Neue schön.



Die Farbenpracht an den Ständen machte im wunderschönen Sonnenschein machte einfach Spaß.



Ich habe diesmal nichts gekauft, aber ganz viel geschaut, viele schöne Dinge bewundert und die ein oder andere neue Inspiration bekommen.



Dieser Wollmarkt ist wirklich in jedem Jahr einen Besuch wert.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 07.06.2015, 20.12| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs

Sexi Hexi Tunika - erstes Hexagon

Puh, ist das heute im Rheinland eine Hitze. Gegen Mittag haben wir die 30°C-Marke überschritten und die Hitze lag bleiernd in der Luft. Also früh Feierabend gemacht, auf dem Heimweg einen Zwischenstop an der Eisdiele auf einen Erdbeerbecher gemacht und dann schnell in die noch kühle Wohnung. Fenster und Türen geschlossen lassen, war es drinnen aushaltbar.

Den frühen Feierabend habe ich genutzt, die Sexi Hexi Tunika anzustricken. Das Hexi im Namen komme von den Hexagons, die die Bordüre an der unteren Kante der Tunika bilden.

Das erste Hexagon habe ich heute fertig gestrickt.



Am Anfang strickt es sich sehr ungewohnt, aber dann geht es gut von der Hand. Nur bei der Mitte verbiegt man sich am Ende fast die Finger.

Mir gefällt mein Hexagon schon einmal gut. Einzig scheint es mir ein wenig klein.



Es ist gerade einmal 9 cm. Bei 12 Hexagons käme ich dann gerade einmal auf 108 cm und das wäre zu wenig für eine Tunika.

Daher überlege ich im Moment, ob ich eine Nadelstärke mehr nehme und noch einmal neu anfange.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 05.06.2015, 21.06| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Strickmich Club: Baltic Summer

Anfang Mai kam auch die zweite Club Lieferung aus dem Strickmich Club von Martina Behm. Schnell ausgepackt, durfte ich diese Wolle und Anleitung bewundern.



Wer mich kennt, weiß, dass die Wolle so gar nicht meine ist. Nicht die Qualität. Die ist wunderbar. Die Wolle ist ein herrlich weiches Merinaogarn. Aber die Farben. Mit dem braun konnte ich mich gar nicht anfreunden und so habe ich den Strang gegen einen anderen Wollstrang getauscht.

Was mir aber sehr gut gefällt, ist die Anleitung. Ein Tuch mit Namen Baltic Summer, das an den Sommer an der Ostsee erinnern soll.



Und so habe ich das Muster gleich mit einer anderen Wolle angestrickt. Rausgesucht habe ich mir dafür einen Strang Wollmeise, den ich von meiner Freundin Andrea geschenkt bekommen habe. Ich finde, der blau, türkis, lila Strang passt auch wunderbar zur Ostsee.



Eine wirklich tolle Anleitung, auch wenn sie nicht so einfach von der Hand geht.

Liebe Grüße
Gabi

 

Gabi 30.05.2015, 10.00| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Teststrick Tunika - die Wolle

Bei Zauberglöckchen gibt es wieder einen Teststrick, diesmal für eine Tunika mit dem lustigen Namen Sexi Hexi. Und ich bin wieder mit dabei.

Die Wolle für die Tunika ist letzte Woche gekommen und ich bin jetzt schon hin und weg.



Jetzt muss daraus nur noch eine Tunika werden.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 28.05.2015, 13.00| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Aprilreise: an die Nordsee

Meine Sockenstricksachen habe ich immer im Esszimmer liegen. Denn an den Socken stricke ich immer zwischendurch, wenn ich für ein paar Minuten Ruhe habe. Meistens ist das am Wochenende nach dem Frühstück der Fall.
Da wir die letzten Wochenenden viel unterwegs waren, kam ich kaum zum Socken stricken. Und abends habe ich fleißig an der Strickjacke gestrickt, da war nichts mit Socken.

So hat dieses Sockenpaar außergewöhnlich lange gebraucht, bis es fertig war. Angestrickt habe ich es nicht im April für die Aprilreise in der ravelry Gruppe „auf Socken durch die Welt. Die Aprilreise ging an die Nordsee.

Passend zur Nordsee habe ich mir dann das Sockenmuster Ostfriesenmischung rausgesucht. Für mich als Teetrinker passt dieses Muster einfach wunderbar. Und ich liebe Muster mit Zöpfen.



Verstrickt habe ich einen lang gehüteten Strang Drachenwolle mit dem Namen Nebelschleier. Auch das, finde ich, passt gut zur Nordsee.

Das Muster hat an der Außenseite ein schönes Zopfmuster,



das es sich zwischen einen Rippenmuster und kleinen Zöpfen gemütlich macht.



Gestrickt habe ich mit Nadelstärke 2,5 mm, da das Muster über 16 Maschen geht. Die Socken haben 70 g der Wolle gebraucht.

Die Maireise nach Bolivien schaffe ich wohl nicht mehr, mal schauen, wo es im Juni hin geht.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 26.05.2015, 11.00| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Teststrick Cinderella - fertig gestrickt

Die letzten Wochen hatte ich nicht ganz so viel Zeit, so hat es ein wenig gedauert, bis die Ärmel an der Cinderella angestrickt waren. Aber dann ging es ganz schnell, et voilá: fertig ist sie.



Es fehlen noch die Knöpfe und sie muss noch ins Entspannungsbad, aber gestrickt ist alles.



Tragefotos kommen nach dem baden und wenn ich passende Knöpfe besorgt habe.

Mir gefällt die Jacke jetzt schon super gut. Und vor allem sie passt auch. Jetzt darf sie beim baden nicht zu sehr wachsen.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 24.05.2015, 10.00| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Raststätte Geismühle

Wenn man von Krefeld in Richtung Köln auf der A 57 fährt, kommt man an der Raststätte Geismühle vorbei. Nie hatte ich mir Gedanken gemacht, wie es zu dem Namen der Raststätte gekommen ist. Seit einem Ausflug weiß ich es jetzt ganz genau.

Die Raststätte hat ihren Namen von einer Mühle, die unmittelbar neben der Autobahn auch heute noch zu sehen ist. Wenn man von der Autobahn ganz genau durch die Bäume schaut, kann man sie sogar sehen.



Wir hatten jetzt die Gelegenheit, uns diese Mühle einmal aus der Nähe und vor allem auch von innen anzuschauen. Die Mühle war bis zum Krieg noch in Betrieb. Nur stand sie damals ganz alleine auf weiter Flur, nichts von dem kleinen Wäldchen zu sehen, das heute die Mühle umgibt.



In der Mühle geht es recht eng zu. Über drei wirklich steile Stiegen kann man die Mühle ersteigen. Dabei musste ich ganz schön auspassen. Alles war so niedrig, nicht ausgelegt für die unsere heute Größe.



Liebevoll hat ein Förderverein die Mühle restauriert und so bekommt man einen schönen Einblick, wie früher Mehl gemahlen wurde.
Diese Zahnräder werden bei Wind durch die Mühlenflügel angetrieben. Es knirschte beeindruckend, als sich die Flügel im Wind bewegten. Leider hatten wir nur wenig Wind, so dass sich die Mühle nicht richtig drehen wollte.



In den unteren Etagen findet man die Mahlsteine und die Mehlbottiche. Gemahlen wir hier allerdings nicht mehr, aber man bekommt dennoch einen schönen Eindruck, wie es dort früher geschäftig zuging.





Ab sofort fahre ich mit einem anderen Blick an der Raststätte vorbei. Ein Stopp an der Ratstätte lohnt sich wirklich. Unmittelbar neben dem Rasthaus hinter den Bäumen steht die Mühle.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 23.05.2015, 11.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Unterwegs

Drehorgelfestival

Das schöne Wetter am Vatertag haben wir für einen Ausflug nach Linz am Rhein genutzt.
Linz ist ein schönes kleines Städtchen, das nicht nur mit seinem malerischen Rheinufer sondern auch mit einem schönen mittelalterlichen Stadtkern aufwarten kann.

Kleine Gassen mit Fachwerkhäusern begrüßen den Besucher.



Aber erst einmal muss man vom Rhein durch das Stadttor, um in das Städtchen zu gelangen.



Unser Besuch in Linz hatte einen ganz besonderen Grund. An diesem Wochenende ist dort nämlich das 15. Drehorgelfestival. Ein Bekannter von uns spielt Drehorgel und so hatten wir gleich mit mehreren verabredet, ihn dort zu besuchen.

Um 10 Uhr wurde das Festival mit allen Drehorgeln auf dem Marktplatz eröffnet. Ich muss gestehen, so viele Drehorgeln habe ich noch nie auf einem Platz gesehen.



Nach der Eröffnung verteilten sich die Drehorgeln über das ganze Städtchen. Überall wo man hinging, erklang eine neue Drehorgel mit unterschiedlichen Liedern. Wir haben erst einmal ein Café auf dem Marktplatz besetzt und gemütlich gefrühstückt. Den Tag soll man schließlich in Ruhe beginnen.

Danach sind wir durch die Gassen gewandert, haben die unterschiedlichen Drehorgeln bewundert. Da gab es richtig ausgefallene Stücke.



Und natürlich haben wir unseren Freund Siggi aufgesucht. Und wie es für einen Kölner üblich ist, haben wir auch gleich für Stimmung gesorgt, Jeder von uns durfte die Kurbel der Drehorgel schwingen. Siggi legte Kölsche Lieder auf und wir haben lautstark zu den Klängen gesungen. Hey, da war gleich was los auf dem Platz.



Langsam wurde es aber richtig voll im Städtchen, die Gassen wurden immer enger und wir haben darauf das Weite gesucht. Eine schöne Tour entlang dem Rhein mit einem Zwischenstopp in der Brombeerschänke brachte uns dann noch zur Brauerei Steffens, wo wir bei einem leckeren Essen den Tag ausklingen ließen.



Die Brauerei Steffens ist wirklich sehenswert. Es ist mehr ein Dorf, denn ein Brauhaus. Draußen gibt es einen schönen großen Biergarten und drinnen ein gemütlicher Schankraum. Alle Gebäude sind liebevoll hergerichtet. Beim Blick auf die Bäckerei musste ich allerdings lachen, als ich die ganzen Nudelhölzer entdeckte.



Das war wirklich ein schöner Vatertag, der spaß gemacht hat.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 16.05.2015, 16.13| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Unterwegs

Teststrick Cinderella - erster Zwischenstand

Vor einiger Zeit hatte ich von einem Teststrick von Zauberglöckchen für eine Strickjacke mit dem schönen Namen Cinderella berichtet. Passende Wolle, ein schönes Merinogarn, hatte ich mir im Shop von Zauberglöckchen ausgesucht. Mitte April startete dann der Teststrick.

Die Jacke wird als RVO gestrickt. Suzane von Zauberglöckchen hat für die Jacke einen ganz tollen, leicht verständlichen Strickfahrplan geschrieben. Da kann man sich gar nicht vertun. Jede Reihe wird mit Zu- und Abnahmen klasse beschrieben. Von diesem Fahrplan bin ich total begeistert.

Ich stricke die Größe M und nach der ersten Anprobe passt diese Größe ganz genau.

Zuerst war ich mir nicht sicher, ob eine gestreifte Jacke wirklich meins ist, aber jetzt wo der Körper fertig gestrickt ist, bin ich von den Streifen ganz begeistert.

So sieht die Jacke bisher aus, von vorne



und von hinten.



Es fehlen noch die Ärmel und die Abschlussblenden. Die Anleitung für die Ärmel ist schon da, es kann also weitergehen.

Ich bin dann mal stricken.

Für einen weiteren Teststrick bei Zauberglöckchen habe ich mich auch gemeldet, dieses Mal eine Tunika. Aber davon berichte ich später. Die dazu passende Wolle habe ich mir gestern bereits ausgesucht, sie muss jetzt nur noch kommen.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 05.05.2015, 18.14| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

mein Maiwichtel-Päckchen

Natürlich habe ich auch ein Päckchen zum Maiwichteln bei den Strickfröschen bekommen. Freitag habe ich es ganz gemütlich nach dem Frühstück ausgepackt. Die Liebe Ina hatte alles liebevoll in pinke Päckchen eingepackt. Aber ich war natürlich viel zu neugierig, um noch ein Foto von den eingepackten Päckchen zu machen. So gibt es hier nur ein Foto von den ausgepackten Geschenken.



Das kleine Porzellanschaf hat schon seinen Platz in meiner Herde gefunden und fühlt sich wohl.
Den Grüntee Erdbeere Salbei von Tee Gschender kannte ich bisher noch gar nicht, aber ich kann jetzt schon sagen, er schmeckt. Die erste Kanne ist schon getrunken. Das Duschgel wird mich auf der nächsten Dienstreise begleiten. Dafür mag ich diese kleinen Fläschchen immer gerne. Und Lippenpflege kann ich eh immer gebrauchen. Neugierig bin ich noch auf den Tassenkuchen. So etwas habe ich noch nie gesehen. Ich werde berichten, wenn ich den ausprobiert habe. Kuchen in 90 Sekunden in der Mikrowelle.
Aus dem schönen Jersey werde ich wohl etwas für meinen Neffen zaubern. Der schreit förmlich nach einem kleinen Jungen.

Und nun zu den Socken. Ein tolles Baumwollgarn, passend für die wärmeren Frühlings- und kühleren Sommertage. Ich bin ja ein Ganzjahres-Sockenträger.



Gestrickt hat Ina das Muster Fischernetz, dass es als kostenloses Muster bei ravelry gibt. Ich mag diesen Wechsel von Lochmuster und Zöpfen sehr.



Für mich ein rundum gelungener Start in den Mai. Nochmals Danke, liebe Ina, für dieses wunderschöne Wichtelpäckchen.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 03.05.2015, 11.00| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Wichteln, Tauschen, Schenken

rote Tulpen

Zum 1. Mai haben wir bei den Strickfröschen, einer Gruppe bei ravelry, ein Wichteln gemacht. Dabei sollte für das zugeloste Wichtelkind ein Paar Socken oder ein Tuch gestrickt werden, dazu einige kleine Beigaben.

Als ich las, wer mir als Wichtelkind zugelost wurde, habe ich mich sehr gefreut. Die Losfee hat mir nämlich meine Freundin Karin zugelost. Da wusste ich sofort, was ich stricken würde, ich brauchte gar nicht lange überlegen.

Sofort nach dem Auslosen habe ich einen Strang Blend von Wollmeise in der Farbe Herzblut bestellt und kaum war sie da, habe ich gleich angestrickt. Passend zum Mai habe ich mich für einen Strauß Tulpen und damit für das Muster Thousand Tulips aus dem Strickmich Club entschieden.

Lange schon ist das Tuch fertig und heute kann ich es nun endlich zeigen.



Wenn man sich das Tuch aus der Nähe anschaut, kann man auch sehen, warum es diesen Namen hat. In der Mitte sieht das Muster wirklich aus, als wären da kleine Tulpenblüten.



Aus einem 150 g Blend wird ein schöner großer Tulpenstrauß. Die Wolle ist wirklich ein Traum, wunderbar weich und herrlich zu stricken.



Die Anleitung für die Tulpen gefällt mir sehr gut, lässt sich sehr gut stricken. Das Muster ist sehr eingängig und so brauchte ich schnell gar nicht mehr auf die Anleitung schauen. Es strickte sich einfach so. Solche Muster mag ist.

Die Anleitung ist im Moment noch exclusiv für Clubmitglieder und wird erst im Herbst käuflich zu erwerben sein.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 01.05.2015, 12.00| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

etwas kleines

Es ist wieder etwas ruhiger hier. Ich verbringe ich viel Zeit im Büro und so bleibt weniger Zeit fürs Hobby. Abends stricke ich noch ein wenig, aber es ist noch nichts so weit, dass ich es vorzeigen könnte. An die Nähmaschine schaffe ich es nicht wirklich.

Denn wenn ich dann Zeit habe und die Sonne scheint so verlockend, wie in den letzten beiden Wochen, dann will ich auch raus. Die frische Luft will eingeatmet werden. Die Sonne tut nach dem langen Winter so gut.

Ein klein wenig habe ich dann doch genäht, dieses Strickset aus einer Nadelspielmappe und einem Utensilo.



Die Mappe hat innen Einsteckfäcker für Nadelspiele. So sind sie gut aufbewahrt und man muss nicht immer nach ihnen suchen.



Gestern habe ich das schöne Wetter genutzt und Jerseys gewaschen und an der frischen Luft getrocknet. Wenn sich jetzt ein kleines Zeitfenster auftut, will ich doch mal wieder etwas für meinen Kleiderschrank nähen.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 25.04.2015, 16.03| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Nähstube