Gabis Nähstube

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

Letzte Kommentare:
Anne Weiss:
Hallo Gabi,die Jacke ist wunderschön sehr gut
...mehr

Karin K.:
Die Jacke ist traumhaft schön geworden!!Liebe
...mehr

Aud:
Schickes Teil :)
...mehr

Lavendelmaschen:
Die Jacke sieht super aus! Gefällt mir sehr g
...mehr

Hanna:
Die Jacke gefällt mit richtig gut!Auch die F
...mehr

Statistik
Einträge ges.: 1883
ø pro Tag: 0,6
Kommentare: 7506
ø pro Eintrag: 4
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 3162
Quiltfriends-Blogring:

dem Ring beitreten
Follow on Bloglovin
2012
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

">meine Statistik 2015

Stoffverbrauch  32,16 m

Wollverbrauch 4.694 g

Perlenverbrauch 20 g

 

Suche
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Ab sofort könnt Ihr Einzelstücke auch kaufen. Meine Verkaufsstube findet Ihr oben links unter Themen. Schaut doch einfach in den einzelnen Rubriken vorbei.

...mehr

gemeldet am: 16.12.2013 20:04

noch ist Sommer

Der Sommer zeigt sich an diesem Wochenende bei uns noch einmal von seiner besten Seite. Nachdem es letzte Nacht ein wenig geregnet hatte, verschwanden heute Vormittag die Wolken sehr schnell und die Sonne kam raus. Schnell wurde es warm und wie es in der Kölner Bucht leider auch so oft ist sehr schwül.

Heute Abend verabschiedet sich der Sonnentag mit einem schönen Abendrot.



Morgen sollen es sogar noch einmal 33 ° werden. Also noch einmal ein richtig schöner Sommertag. Mal schauen, wofür wir ihn nutzen werden.
 
Liebe Grüße
Gabi

Gabi 29.08.2015, 20.44| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in:

Jacke mit Web- und Schlingenmuster

Lange habe ich nicht mehr geschrieben. Es war einfach zu viel los. Beruflich bin ich im Moment sehr eingespannt und die knappe Freizeit war im letzten Monat auch stark verplant.

Ein klein wenig habe ich aber dennoch geschafft. Abends immer in paar Reihen gestrickt und fertig war am Ende des Monats eine Strickjacke. Angefangen am 08. Juli, am 10. August war sie dann fertig.

Verstrickt habe ich eine Wolle, das ich im letzten Sommer bei Lana Grossa gekauft habe. Die Wolle heißt Cashcot, eine Wolle aus 85% Baumwolle und 15% Kaschmir. Die Wolle ließ sich traumhaft gut stricken. Leider gibt es diese Wolle dieses Jahr nicht mehr. Sie war zwar recht teuer, aber sie ist jeden Cent wert. Ich hätte sie gerne ein weiteres Mal verstrickt.

Gestrickt habe ich eine Jacke aus der Filati No. 47 und zwar das Modell 47.



Das Muster besteht aus einem Web- und einem Schlingenmuster, das sich flüssig stricken ließ. Es ging richtig gut von der Hand.



Das Bündchen habe ich mit Nadeln 4,0 mm und das Muster mit 4,5 mm gestrickt. Die vordere Kante hat einen kleinen Rollsaum bekommen, der – so finde ich – gut zum Muster passt.



Die Jacke wiegt 709 g und wird mich sicher gut durch den etwas kühleren Spätsommer begleiten.

Und die nächste Jacke ist auch schon wieder auf den Nadeln. Es geht also weiter.
 
Liebe Grüße
Gabi

Gabi 25.08.2015, 20.55| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Köln bei Sonne

Nachdem wir eine Woche richtiges Herbstwetter im Rheinland hatten, hat sich heute der Sommer von seiner schönsten Seite gezeigt. Blauer Himmel, Sonnenschein und Temperaturen um die 26°C.



Wir haben dieses Wetter für einen Bummel am Kölner Rheinufer genutzt. Mir geht ja immer wieder das Herz auf, wenn ich den Dom sehe. Und heute zeigte er sich wirklich herrlich.

Wir sind dann Richtung Rheinauhafen gebummelt. Dort war Antikmarkt – meine Güte, was verkaufen die Menschen alles auf so einem Markt. Eine ältere Dame vor mir überlegte schon, welchen Reichtum sie so in ihrer Wohnung stehen hat. Da musste ich echt lächeln.

Entlang des Rheins gab es dann eine Oldtimershow. Viele schön hergerichtete Oldtimer zeigten sich bei diesem schönen Wetter.



Und wenn man so am Rheinauhafen steht, die ganzen Motorboote im Hafenbecken liegen sieht, dann könnte man fast meinen, man wäre an der Cote d´Azur. Wäre da nicht der Dom im Hintergrund.



Wir haben dann noch gemütlich im Außenbereich einen Brauhauses gesessen, das Treiben in der Stadt genossen und es uns gut gehen lassen. Solche Tage in Köln mag ich.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 02.08.2015, 18.52| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs

Segeberg - Im Tal des Todes

Wie in jedem Jahr zieht es mich als absoluter Fan der Berge an einem Wochenende in den hohen Norden. Nicht ans Meer, sondern in einen kleinen Kurort mitten in Schleswig Holstein, nämlich nach Bad Segeberg, um mir dort am Kalkberg die Karl May-Spiele anzuschauen.

In diesem Jahr steht Im Tal des Todes auf dem Spielplan. Wie auch schon in der Romanvorlagen von Karl May geht es hier um einen Bösewicht, der in einer Quecksilbermine Menschen gefangen hält und für sich arbeiten lässt. Einen kleinen Dorf San Miguel mit seiner Cantina und natürlich um Winnetou und Old Firehand.

Der Winnetou wird auch in diesem Jahr wieder von Jan Sosniok gespielt.



Er spielt jetzt schon im dritten Jahr den Winnetou und er gefällt mir sehr gut. Eigentlich hatte ich immer gedacht, das Erol Sander der Winnetou ist, aber Jan Sosniok gefällt mir ebenso gut, wenn nicht noch ein wenig besser.

An seiner Seite reitet dieses Mal Old Firehand, gespielt von Ralf Bauer.



Leider ist die Rolle des Old Firehand viel zu klein. Ich hätte ihn gerne viel mehr auf der Bühne gesehen. Und gestört hat mich diese viel zu große Pelzmütze. Ralf Bauer war mehr damit beschäftigt, die Mütze aus dem Gesicht zu halten, als alles andere. Schade, das wäre weniger mehr gewesen.

Der zweite Gaststar in Segeberg ist in diesem Jahr Barbara Wussow als Seniorita Miranda.



Ich war sehr skeptisch, ob sie mir auf dem Kalkberg gefällt. Was soll ich sagen, ich fand sie richtig gut. Sie war immer präsent, spielte sehr überzeugend und hat mich wirklich überzeugt.

Wieder mit dabei war Nicolas König als Eiserner Pfeil.



Manche kennen ihn vielleicht aus Rettungsflieger. Da spielt er den Piloten. In Segeberg ist er immer wieder klasse. Ich freue mich immer, wenn er mit von der Partie ist. Und auch in diesem Jahr enttäuscht er nicht als Feuerwasser trinkenden bösen Indianerhäuptling.

Den Bösewicht spielt in diesem Jahr Joshy Peters.



Er ist ein echtes Urgestein in Segeberg, gehört seit über 25 Jahren zum Ensemble. Und spielt wie immer toll.

Sein böser Gehilfe ist in diesem Jahr  Fabian Monasterios alsJuanito Alfarez.



Der ist so klasse. Dieses Jahr mit mexikanischen Slang, herrlich. Es wäre echt ein Verlust, wenn er nicht mehr dabei wäre.

Mich überzeugt hat auch Dirc Simpson in der Rolle des Sam Hawkens.



Ich hoffe, die Segeberger sind so schlau und nehmen ihn ab sofort immer für diese Rolle. Das was wirklich große klasse.

Für den Klamauk ist in diesem Jahr Patrick L. Schmitz zuständig. Er spielt den Dichter Heinz-Egon Winzigmann.



Den gab es natürlich bei Karl May nicht. Schon als er den ersten Satz sagte, staunte das gesamte Publikum. Man hatte das Gefühl, Heinz Erhardt stünde vor einem. Mimik, Gestik, Stimme alles passte. Schade fand ich, dass die Rolle viel zu groß war, er ständig auf der Bühne war und so irgendwann mit seinem Unsinn nur noch nervte. Da wäre auch weniger viel mehr gewesen.

Mein Fazit für diese Segeberg-Aufführung: Das ist eines der schwächeren Stücke. Viel zu viel Klamauk stört die ansonsten gute Handlung. Aber die Schauspieler sind wieder richtig gut.



Und was uns am Ende wirklich versöhnte war, dass wir ein komplett trockenes Festspielwochenende erlebt haben. Fünf Mal waren wir in der Vorstellung und es hat nicht einmal geregnet. Das hat wirklich Seltenheitswert.

Wer noch nie in Segeberg im Kalkbergrund war, in den nächsten Wochen dort oben vielleicht in Urlaub ist, dem kann ich trotz aller Schwäche einen Besuch der Festspiele empfehlen. Es ist ein Erlebnis, nicht nur für Kinder.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 19.07.2015, 16.46| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Karl May

Utensilo

Ich schaffe es im Moment einfach nicht, mich länger an die Nähmaschine zu setzen. Das Wetter ist zu schön, also sind wir viel draußen unterwegs. Dann ist im Büro auch noch viel los und so bleibt nicht so viel Zeit für große Projekte. Kleine gehen aber immer, so dieses Wollutensilo.



Genau die richtige größere für kleinere und mittlere Stricksachen.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 19.07.2015, 13.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Strickbeutel oder Hitzstück

Als Geschenk wünschte sich eine Kundin einen Strickbeutel in pink mit dem strickenden Schaf.
Kein Problem, wenn nur nicht die Hitze gekommen wäre und meine Nähstube sofort unter dem Dach liegt. Da macht nähen eigentlich gar keinen Spaß.

Da der Beutel rechtzeitig zum Geburtstag da sein sollte / musste, habe ich ihn in kleinen Etappen in der Hitze gestickt und genäht und er wurde rechtzeitig fertig.

Hier ist das Hitzstück:



Hoffentlich gefällt der Beutel, denn er hat mir diesmal – im wahrsten Sinne des Wortes – Schweiß bereitet.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 13.07.2015, 17.00| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Strickmich Club: Baltic Summer - fertig

Baltic Summer heißt die zweite Anleitung aus dem Behm Club. Baltic Summer soll an die Wellen der Ostsee erinnern. Mitgeliefert wurde ein tolles Garn von Handu, das die Farben der Ostsee widerspiegeln soll. Tut es auch, aber für mich war das Garn nichts. Viel zu viel braun und grün, das ist nichts für mich. Also habe ich das Originalgarn getauscht und meine Ostseewellen auf einer gut abgelagerten Wollmeise Pure gestrickt, den mir meine Freundin Andrea im letzten Jahr geschenkt hat.

Einen Namen hat die Wollmeisenfärbung nicht, auf der Banderole steht nur Frohe Weihnachten. Es muss also eine Sonderfärbung für irgendein Weihnachten gewesen sein. Wie gesagt, gut abgelagert.

Hier sind nun meine Ostseewellen in einem schönen türkis-blau, das mich auch ans rauschende Meer erinnert.



Das Muster war ein klein wenig gewöhnungsbedürftig. Es wird aus einer Masche 3 herausgestrickt. Das ist erst einmal nicht schwierig, aber hier wird es auf eine für mich neue ungewöhnliche Art gemacht. Schnell hatte ich diesen Stich verinnerlicht und danach strickte es sich sehr gut.

Hier sieht man das Muster noch einmal etwas besser.



Wie immer bei den Tüchern von Martina Behm werden die Reihen am Ende ganz schön lang. Da braucht man dann ein wenig Durchhaltevermögen.

150 g Wollmeise, genau genommen 153 g, ergeben ein schönes kleines Tuch, das sich angenehm um den Hals schlingen lässt.



Wieder eine sehr gelungene Anleitung für den Behm Club.
Ich freue mich schon auf die dritte Lieferung Anfang September.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 11.07.2015, 11.00| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Longjacke mit Zopf-Rippen-Muster

Als ich mir im Frühjahr das Heft Classici Nr. 7 von Lana Grossa kaufte, konnte ich mich erst nicht entscheiden, was ich als erstes stricken sollte. Mir gefielen und gefallen immer noch gleich mehrere Modelle aus diesem Heft richtig gut.

Nach längerem Überlegen habe ich mich dann für das Modell 20, eine Longjacke im Zopf-Rippenmuster entschieden. Wer mich kennt, weiß, dass ich Zöpfe jeder Art mag und gerne stricke.

Nach einem Besuch bei meinem Lieblings-Wollgeschäft Casa Lana in der Kölner Innenstadt war auch die nötige Wolle besorgt. Ein schönes glänzendes Garn aus 100% Baumwolle. Und meine Jacke sollte diesmal – nein, nein nicht lila – grau werden.

Und dann habe ich fleißig gestrickt und gestrickt und gestrickt. Nach knapp einem Monat war die Jacke dann fertig.

Und hier ist sie, meine neue Longjacke.



Die Jacke hat eine schöne A-Form, unten richtig schwingend weit und oben schön schmal. Das schmeichelt den Hüften (grins).

Auf dem Rückenteil setzt sich das Zopfmuster fort.



Was mir sehr gut gefällt ist der Zopf, der die Außenkante abschließt. So entfällt das anstricken einer Blende, der Zopf wird gleich mit angestrickt und am Ende in der hinteren Mitte zusammengenäht.



Und auch auf dem Ärmel wiederholt sich der Zopf.



Eine Jacke, wie sie mir gefällt. Sie wurde genau zur Sommerhitze fertig, also muss sie noch ein wenig warten, bis sie ausgeführt werden kann.

Gestrickt habe ich die Jacke aus dem Garn Classici von Lana Grossa. Ich habe die Jacke mit Nadelstärke 3,75 mm gestrickt und das Prachtstück wiegt stolze 767 g.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 09.07.2015, 20.18| (11/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Hitzefrei

Ich mag Wärme wirklich sehr gerne, aber die Hitze der letzten Tage ist einfach zu viel. Da wünsche ich mir glatt den Winter und den Schnee herbei.

Meine Nähstube liegt gleich unter dem Dach. Ich glaube, ich brauche nicht zu sagen, wie heiß es dort war. So habe ich mich in den letzten Tagen kurzerhand ausquatiert, bin in die untere Etage gezogen und die Nähmaschinen hatten Pause.

Heute endlich zogen ein paar Gewitter auf bzw. eher an uns vorbei. Aber sie brachte kühle Luft mit sich. Jetzt sind alle Fenster in meiner Nähstube weit auf und ich kann mich wieder darin aufhalten.

Und ich kann endlich wieder kreativ sein. Davon mehr in den nächsten Tagen.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 05.07.2015, 20.45| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Dies & Das