Gabis Nähstube

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

Letzte Kommentare:
Elfriede Fritsch:
Hallo Gabi,du bist echt eine Künstlerin im St
...mehr

Marion:
Toll die Jacke. GabiFarbe und GabiMuster. Die
...mehr

Karin Kienzler:
Liebe Gabi,diese Jacke ist der Hammer - und d
...mehr

Karin Kienzler:
Liebe Gabi,dieser Cardigan ist super schön, d
...mehr

Christa:
Liebe Gabi diese Jacke sieht an Dir ganz schi
...mehr

Statistik
Einträge ges.: 2073
ø pro Tag: 0,5
Kommentare: 8032
ø pro Eintrag: 3,9
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 3940
Quiltfriends-Blogring:

dem Ring beitreten
Follow on Bloglovin
2017
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

meine Statistik 2017

Stoffverbrauch 27,95 m

Wollverbrauch 4.939 g

Perlenverbrauch 0 g

 

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Ausgewählter Beitrag

Rita Jacke

Ganz kurz hatte ich vom Teststrick von Strickauszeit berichtet. Ein herrlich leichtes Sommerjäckchen aus einem Cahmere Lace. Ein Jäckchen genau richtig für kühle Sommerabende, um es schnell einmal überzuziehen.



Bei dem Teststrick hatte Christina vorgegeben, dass die Jacke aus Wolle von Pascuali gestrickt werden muss, entweder aus dem Cashmere Lace oder aus der etwas günstigeren Pinta. Da mich das Cashmere Lace schon etwas länger reizte und ich es gerne einmal ausprobieren wollte, habe ich mich für diese Wolle entschieden. Leider waren nicht ganz so viele Farben zur Auswahl, aber dunkelblau mit karibikblau passte genau in mein Beuteschema. Die Wolle war innerhalb von zwei Tagen hier und so konnte ich Mitte April anstricken.



Die Jacke wir in einem von oben nach unten gestrickt. Um eine schöne Schulterpartie und eine Armkugel und mal keinen Raglan zu erhalten, wird bei dieser Jacke erst die Rückenpasse gestrickt. Daran werden jeweils getrennt zwei Vorderteile gestrickt, bevor alles zusammen mit den Ärmelaufnahmen auf eine Nadel kommt. Und dann begann das mühsame stricken. Da sind gleich sehr viele Maschen auf der Nadel und das Lace mit 3 mm Nadeln gestrickt, ist hauchzart.



Die Jacke hat ein breites Rippenmuster. Durch die breiten Rippen zieht es sich nicht zusammen. Die Ärmel finde ich besonders tricky. Die karibikblaue Passe wird glatt links gestrickt.Das ist erst einmal nichts besonderes. Aber man kann die Ärmel mit Dreiviertelärmel tragen, indem man die Ärmel unten einfach nur umschlägt. Damit erhält man unten eine schöne glatt rechts gestrickte Blende.



An der vorderen Kante wird noch eine kleine Blende mit drei kleinen Knopflöchern angestrickt. Auch hier wird das karibikblau noch einmal aufgenommen genau wie an der unteren Kante der Jacke.

Am Ende hatte ich noch etwas Not. Bei m zweiten Ärmel ist mir doch tatsächlich das dunkelblaue Garn ausgegangen. Ich brauchte nur noch 20 Reihen, das entsprach gerade einmal 3 g Wolle. Für 3 g noch einmal ein Knäuel ordern, widerstrebte mir. Aber kürzer wollte ich die Ärmel dann auch nicht machen. Eine andere Strickerin, die beim Teststrick auch diese Wolle verstrickt hat, hat mir mit ihrem Rest ausgeholfen. Darüber habe ich mich sehr gefreut.



Hier die Daten zu der Jacke:
Wolle: Cashmere Lace von Pascuali (100 % Cashmere)
Anleitung: Rita Jacke von Strickauszeit
Stricknadeln: 3,0 mm
Wollverbrauch: 224 g


Liebe Grüße
Gabi


Gabi 27.05.2017, 19.46

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

3. von Hanna

Sieht total klasse aus und dazu noch leicht durch die Cashmere Wolle! Gefällt mir!!! :ok:

vom 28.05.2017, 17.51
2. von ute

Ein ganz tolles Jäckchen,leider schaust du so ernst. Viel Spaß beim tragen.
Liebe Grüße
Ute

vom 28.05.2017, 11.55
1. von Marion

Oh von oben ohne Raglan. Eine gute Alternative, denn mit RVO stehe ich ein bisschen auf Kriegsfuss.
Und schön ist dein neues Jäckchen geworden.

GrußMarion

vom 28.05.2017, 06.52