Gabis Nähstube

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

Letzte Kommentare:
Christiane:
da hast Du für die kleine Maus was Hübsches u
...mehr

Christa:
Hallo Gabi,Du bist ja auch eine liebe Tante.
...mehr

Elke Neßbach:
siehe nr. 10 vom 30.12.2015.
...mehr

Mirella:
Ein wunderschönes Täschchen hast Du da für mi
...mehr

Marion:
Ich bin ganz sicher: Du braucht ganz unbeding
...mehr

Statistik
Einträge ges.: 1964
ø pro Tag: 0,6
Kommentare: 7686
ø pro Eintrag: 3,9
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 3492
Quiltfriends-Blogring:

dem Ring beitreten
Follow on Bloglovin
2016
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

meine Statistik 2016

Stoffverbrauch 11,61 m

Wollverbrauch 4.773 g

Perlenverbrauch 253 g

 

Suche
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Ab sofort könnt Ihr Einzelstücke auch kaufen. Meine Verkaufsstube findet Ihr oben links unter Themen. Schaut doch einfach in den einzelnen Rubriken vorbei.

...mehr

gemeldet am: 16.12.2013 20:04

Kindergartentasche

Meine kleine Nichte geht ab dem nächsten Monat in den Kindergarten. Meine Schwägerin bat mich daher, auch für die kleine Maus eine Kindergartentasche zu nähen. Das habe ich natürlich super gerne gemacht und so habe ich letzte Woche endlich einmal wieder an der Nähmaschine gesessen. Das kommt im Moment wirklich zu kurz.

Genäht habe ich eine Tasche nach dem Schnitt Sho-Ki-Bag von Klawitter. Passende Stoffe habe ich in meinem Boxen gefunden und endlich habe ich mir auch die Stickdatei Zwergenpaar von Huups gegönnt. Die gefällt mir schon lange richtig gut und ich habe immer nach dem richtigen Einsatz für diese Stickdatei gesucht. Für eine Kindergartentasche finde ich sie einfach wie gemacht.

Und so habe ich der kleinen Maus gestern diese Tasche geschenkt.



Damit die Tasche auch unverwechselbar ist, habe ich auf die Taschenoberkante den Namen der Kleinen gestickt. So findet die Tasche immer wieder zu der Kleinen zurück.



Für Wechselkleidung, Turnsachen, Hausschuhe oder ähnliches habe ich noch zwei Beutel genäht. Dafür habe ich die Stoffe der Tasche verwendet und natürlich durfte auch das Zwergenpaar und der aufgestickte Namen nicht fehlen.



Die kleine Maus hat die Tasche sofort freudestrahlend durch das Haus getragen und auch meine Schwägerin hat sich sehr darüber gefreut. Da macht mir das Nähen immer wieder aufs Neue viel Freude.

Daten zu der Tasche und den Beuteln:
Stoff: Patchworkstoffe aus dem Stash
Schnitt Tasche: Sho-Ki-Bag von Klawitter
Schnitt Beutel: Eigenkreation
Stoffverbrauch: 0,90 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 26.07.2016, 22.46| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Loralie-Täschchen

Für die Geburtstage zweier Freundinnen brauchte ich noch ein kleines selbstgemachtes Geschenk. Da beide auch stricken und nähen habe ich lange überlegt, was ich wohl mache. Irgendwann kam mir die Idee, etwas mit diesen wunderschönen Loralie-Damen zu machen. Ein Paneel mit diesen Damen hatte ich hier noch liegen.

Und so entstanden in der letzten Woche diese zwei Täschchen.



Von dem Paneel habe ich eine Dame ausgeschnitten und dann mit einer selbstgemachten Stoffpaspel umrahmt.



Dazu noch ein Begleitstoff von Loralie mit Nähuntensilien, mehr brauchte es nicht für die Täschchen.
Die Täschchen sind ungefähr 25 cm hoch und 30 cm breit. So passen kleinere Strick- oder Nähsachen gut hinein.



Etwas Stoff habe ich und im Moment überlege ich, ob ich nicht dringend auch dieses Täschchen brauche.

Daten zu den Täschchen:
Stoff: Patchworkstoffe von Kunst & Markt
Schnitt: Eigenkreation
Stoffverbrauch: 0,30 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 18.07.2016, 12.00| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

ein Kissen zur Hochzeit

Heute heiratet meine Sekretärin. Sie hat ein großes Fest geplant und ich wünsche ihr und ihrem Mann für heute schönes Wetter und einen unvergesslichen Tag sowie eine tolle Feier mit lieben Menschen.

Zur Hochzeit hat sich das Brautpaar eine finanzielle Spende zur Finanzierung der Hochzeitsreise gewünscht. Da ich sehr ungern nur Geld verschenke, musste noch eine passende Beigabe her.

So habe ich in der letzten Woche ein Kissen genäht.



Die Stoffe habe ich teilweise aus meinen Vorräten, teilweise dazu gekauft. Ein Herz mit den beiden Vornamen musste natürlich auf das Kissen. Diese Stickdatei finde ich so wunderbar für dieses Ereignis.



Dazu gehört dann noch das Hochzeitsdatum. Eine kleine Gedankenstütze für künftige Hochzeitstage (grins).



Und wie sollte es anders sein, auch die Ringe gehören irgendwie dazu.



In dem Herzchenstoff verlieren sich die Stickereien zwar ein wenig, aber weglassen wollte ich sie dann auch nicht. Altenativ auf den Herzchenstoff verzichten wollte ich dann auch nicht. Den finde ich einfach herrlich und genau richtig für ein Hochzeitskissen.

Daten zum Kissen:
Stoff: Patchworkstoffe aus dem Stash
Schnitt: Eigenkreation
Stickereien: von embroidery library
Stoffverbrauch: 0,50 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 16.07.2016, 10.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Modenschau Future

Vor drei Wochen meinte meine liebe Freundin Karin, dass sich ihre Tochter Sarah sehr freuen würde, wenn ich zur diesjährigen Modenschau der MoFa Sigmaringen kommen würde. An dieser Modefachschule hat Sarah in den letzten drei Jahren ihre Ausbildung zur staatlich anerkannten Modedesignerin und gleichzeitig auch zur Maßschneiderin gemacht.
Kaum gefragt, habe ich darüber gegrübelt, ob das wohl möglich ist. Urlaub nehmen geht im Moment nicht wirklich gut, war ich doch die Woche davor schon in Segeberg. Aber der Gedanke, bei der Modenschau dabei zu sein, war einfach zu herrlich. So habe ich die Zugverbindungen studiert, mit Herrn Nähstube gesprochen und dann war klar, ich fahre. Ich bin Freitagmittag in den Zug und Sonntag wieder zurück. Dazwischen habe ich ein wunderschönes Wochenende bei Karin und ihrem Mann verbracht und ich durfte bei der Modenschau dabei sein.

Samstagabend ging es nach Sigmaringen, in der dortigen Stadthalle zeigten 29 fertige Modedesigner ihre Kollektionen. Pro Designer durften 6 bis 8 Modelle gezeigt werden. Das Motto der Modenschau lautete Future.

Was wir von den Jungdesignern zu diesem Thema gezeigt bekamen war echt super. Einige Impressionen der Modenschau möchte ich hier zeigen. Die Bilder hat mir Karin zur Verfügung gestellt.

Abat-Jour heißt die Kollektion, die Oriana Baur gezeigt hat.



Toll fand ich auch die Kollektion von Kimberly Kirchner mit dem Namen Sahra.



Für die Kollektion Puro hat Magdalena Koch Kork verwandt. Das fand ich sehr spannend.



Die Kollektion Korita von Teuta Ziberi begeisterte mit bestickten Roben, ein absoluter Augenschmaus.



Ganz begeistert war ich dann von Sarahs Kollektion, die sie Immortality genannt hat. Für ihre Kollektion hat sie einen holografischen Stoff verwandt. Das war ein echter Hingucker. Dazu weiße Jeans und aufwändig gearbeitete graue Pullover. Und es war die einzige reine Männer-Kollektion. Aber sehr selbst:



Hier sieht man schon den tollen Effekt des Stoffes.





In der Pause haben wir dann mit Sarah auf ihren Erfolg angestoßen.



Sie selbst hatte sich passend zur ihrer Kollektion ein Bustier aus dem holografischen genäht und auch ihr Papa hatte eine Weste aus dem Stoff, die er stolz getragen hat. In der Pause wurde er darauf immer wieder angesprochen. Das war richtig lustig.

Ich habe mich total gefreut, dass ich bei diesem besonderen Ereignis dabei sein durfte. Hierfür nochmals an Sarah ganz lieben Dank. Das Wochenende im Schwarzwald war zwar sehr kurz, aber einfach wunderschön.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 15.07.2016, 22.34| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs

Dirndljacke

Eigentlich sollte mein Juni-Projekt noch vor unserem Urlaub fertig werden. Ich hatte mir nämlich überlegt, dass ich mir zu meinem Urlaub eine passende Strickjacke mache. Die Anleitung war schnell gefunden und auch die passende Wolle gekauft. Und dann habe ich fleißig gestrickt. Innerhalb von 8 Tagen war die Jacke bis auf den Ärmel und die Blenden fertig gestrickt. Und alles hätte rechtzeitig für unseren Urlaub gepasst, wenn denn die Materialangabe in der Anleitung gepasst hätte. Denn nachdem ich die Blende um die Vorderkante gestrickt hatte, war die pinke Wolle verbraucht. Aber ich musste noch die Seitenblenden und die Kante des zweiten Ärmels. Rechtzeitig vor dem Urlaub ließ sich die Wolle nicht mehr besorgen. So kam es, dass die Jacke erst jetzt fertig wurde. Für den Urlaub war es nicht schlimm, denn eine Jacke habe ich zum Heimatabend nicht gebraucht. Trotzdem hätte es mich gefreut, ich hätte alles zusammen dabei gehabt.



Die Jacke habe ich nach dem Modell 19 aus der Filati Trachten Ausgabe 5 gestrickt. Die Wolle ist das Garn Linarte. Mir gefällt die leicht glänzende Wolle für eine Jacke zu einem etwas festlicheren Dirndl.



Als Knöpfe habe ich mich für Metallknöpfe mit einem Edelweiß entschieden. Das gefällt mir zu Trachten einfach gut.

Schön finde ich die Idee der Blende in der Seitennaht. Hier werden Vorder- und Rückenteil durch die Blende zusammengestrickt. Ein witziges Detail.



Die gesamte Jacke wird an den Außenkanten und auch den Taschen mit einem Krebsstick umhäkelt. Ich häkele ja nicht wirklich gerne, aber es hat sich gelohnt. Der Effekt ist einfach schön.



Auch wenn ich die Jacke nicht rechtzeitig zum Urlaub fertig bekommen habe, werde ich sie sicher häufig tragen. Ich finde nämlich, sie passt auch gut zur Jeans.

Hier noch die Daten zur Jacke
Wolle: Linarte von Lana Grossa (40% Viskose, 30% Baumwolle, 20% Leinen, 10% Polyamid)
Anleitung: Modell 19 aus Trachten Filati Ausgabe 5
Stricknadeln: 4,0 mm
Wollverbrauch: 770 g


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 03.07.2016, 18.15| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Lana Grossa Reklamation - Teil 2

Nachdem mir Lana Grossa geschrieben hat, ich müsse die Wolle von meinem Poncho in meinem Wollgeschäft reklamieren, bin ich gestern brav mit dem Poncho dorthin gegangen. Die Verkäuferinnen waren, als ich ihnen den Poncho gezeigt haben, richtig erschrocken. Bei Tageslicht sind die Verfärbungen in dem Wollweiß immer noch gut zu sehen. Und wir waren uns auch sehr schnell einig, so etwas kann und darf bei einer solchen Wolle nicht passieren.
Auf meine Frage, ob es denn bekannt sei, dass diese Wolle abfärbt, sagten beide, dass sie davon nichts wüssten. Vielleicht habe ich wirklich einfach nur Pech gehabt und eine "faule" Charge erwischt.

Ihr wartet jetzt sich auf das Ergebnis meiner Reklamation. Nun ja, es gibt noch keine.
Da die Besitzerin des Wollgeschäftes zzt. in Urlaub ist, haben mich die Verkäuferinnen gebeten, schon einmal die Fotos, die ich Lana Grossa geschickt habe, auch an sie zu senden und mich noch einmal zu melden, wenn die Besitzerin wieder da ist.

Es geht also eine weitere Runde. Ich werde berichten.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 29.06.2016, 20.47| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Strickkorb

Frischer Kaffee

Die Fußballspiele während der Europameisterschaft sorgen für einige Strickzeit. Nach den beiden Großprojekten war mir nach einem kleinen Projekt. So habe ich ein Paar Socken angeschlagen.

In meinem Stash lag noch ein gewickelter Bobbel mit Sockenwolle von Tausendschön. Den Bobbel hatte ich schon einmal angestrickt, dann aber wieder beiseite gelegt, da das Muster so gar nicht zu der Wolle passen wollte. Jetzt wollte ich aber gerne diese Wolle verstricken und so habe ich etwas länger nach dem passenden Muster gesucht. Zwei Muster habe ich wieder verworfen, aber dann habe ich eines gefunden, das passt.



Gestrickt habe ich das Muster Frischer Kaffee von Frl. Wollga. Das Muster habe ich schon einmal für meine Freundin gestrickt und wollte es immer auch einmal für mich stricken. Zuerst dachte ich, es geht bei dieser Wolle auch nicht, aber dann habe ich einfach einmal weiter gestrickt und dann gefile es mir doch sehr gut.



Die Wolle ist eine Monatsfärbung von Tausendschön mit dem schönen Namen Beerentraum. Ich kann gar nicht sagen, wie lange sie hier schon liegt. Die Färbung gefällt mir richtig gut.
Ein Abo von Tausendschön wäre mir zu riskant, da die Monatsfärbungen nicht immer meins sind. Aber da man sie auch einzeln kaufen können, dürfen sie immer mal wieder hier einziehen. Die aktuelle Monatsfärbung ist gerade auf dem Weg zu mir.



Und jetzt stricke ich weiter an meiner Dirndljacke. Da fehlt immer noch der zweite Ärmel.

Hier noch die Daten zu den Socken
Wolle: Sockenwolle von Tausendschön, Färbung Beerentraum (75% Schurwolle, 25% Polyamid)
Anleitung: Frischer Kaffee von Frl. Wollga
Stricknadeln: 2,75 mm
Wollverbrauch: 72 g


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 26.06.2016, 14.25| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Strickkorb

Trachtenweste

Auch mein Mai-Strick-Projekt ist schon länger fertig.

In unserem Urlaub gab es am letzten Abend in unserem Gasthof extra für unsere Gruppe einen Heimatabend mit zünftiger Livemusik. Für diesen Abend hatten wir abgesprochen, dass wir hierfür Trachten anziehen würden.

Im Vorfeld des Urlaubs hat mich dann Herr Nähstube gefragt, ob ich ihm zu seiner Leder-Kniebundhose nicht eine passende Trachtenweste stricken könnte. Und wie ich das kann.

Da passte es gut, dass ich mir im letzten Herbst das Trachtenheft von Lana Grossa gekauft habe. Schnell war die passende Weste ausgesucht und die Wolle gekauft. Und dann habe ich gestrickt.



Die Weste ist aus der Wolle Alpina, das ist die Trachtenwolle von Lana Grossa. Die Wolle ist ein Merinogarn, das recht robust und ganz leicht kratzig ist. Sie verstrickt sich sehr gut.

Für die Weste habe ich die Knopfblende durch eine Patentmasche eingestrickt. Passende Hirschhornknöpfe sind ebenso ein muss.



Die Weste hat richtig Eingrifftaschen und natürlich farbige Blenden. Und auch auf der Rückseite darf eine mittige Patentmasche nicht fehlen.



Die Größe habe ich ein wenig anpassen müssen. Das Rückenteil habe ich dadurch gleich zweimal gestrickt. Aber die Weste war rechtzeitig zum Urlaub fertig und passte wunderbar zum Outfit des Heimatabends.



Hier noch die Daten zur Weste
Wolle: Alpina von Lana Grossa (80% Wolle und 20% Polyamid)
Anleitung: Modell 3 aus Trachten Filati Ausgabe 5
Stricknadeln: 3,5 mm
Wollverbrauch: 664 g


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 21.06.2016, 13.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Poncho Il Puro

Mein April-Projekt, darüber habe ich ja schon berichtet, ist ein Poncho.

Einige haben mich auch schon gefragt, wie es mit meinem Poncho weitergegangen ist und das will ich auch gerne noch berichten.

Ich habe eine Mail mit der Schilderung des Problems (Abfärben der Wolle) und die Bilder, die ich auch hier gezeigt habe, an die Reklamationsabteilung von Lana Grossa gesandt. Von dort habe ich eine freundliche, aber keineswegs zufriedenstellende Mail erhalten. Die Wolle kann ich nämlich nicht in der Reklamationsabteilung von Lana Grossa reklamieren, sondern das muss ich unmittelbar im Wollgeschäft machen. Dort würde man sich mein Strickstück anschauen und dann müsste es für weitere Prüfungen eingeschickt werden.
Nach dieser Mail habe ich mich erst einmal gefragt, warum es eine Abteilung für Reklamationen gibt, wenn man sich mit seinen Problemen nicht dorthin werden kann, sondern ins Wollgeschäft geschickt wird. Diesen Hinweis könnte Lana Grossa dann gleich auf der Internetseite geben, dann bräuchte man nicht extra zu mailen.

Ins Wollgeschäft habe ich es noch nicht geschafft, aber eins weiß ich. Ich möchte den Poncho nicht weggeben müssen. Da steckt viel zu viel Arbeit drin und wer weiß, ob und wie ich ihn dann wieder bekomme. So werde ich meinem Wollgeschäft den Poncho zwar zeigen, aber weggeben werde ich ihn nicht.

Vielmehr werde ich ihn tragen. Die Verfärbungen im jeansgrau sieht man nicht mehr, jetzt wo der Poncho trocken ist. Im wollweißen Teil kann man die grauen Verfärbungen zwar noch sehen, sie sind aber nicht so schlimm, dass der Poncho nicht mehr tragbar ist.



Nachdem ich mir den Poncho jetzt länger auf meiner Püppi angeschaut habe, habe ich mich gegen Fransen an den beiden vorderen Säumen entschieden. Das wird mir dann doch too much. So, wie er jetzt ist, bin ich damit sehr zufrieden.



Die Wolle Il Puro, eine Wolle aus 100% Seide, ist zwar sehr schön, ich würde sie aber wegen der geschilderten Probleme mit den Verfärbungen nicht mehr, zumindest nicht mehrfarbig verstricken. Das ist dann einfach zu ärgerlich. Auch fühlt sich die Wolle nicht ganz so weich an, wie man es vielleicht von einem Seidengarn erwarten würde.

Hier noch die Daten zum Poncho
Wolle: Il Puro von Lana Grossa (100% Seide)
Anleitung: Modell 4 auf Filati Linea Pura, Ausgabe 9
Stricknadeln: 5,50 mm
Wollverbrauch: 783 g


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 19.06.2016, 18.11| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

2. Clublieferung 2016: Smooth Sailor

Kurz vor unserem Urlaub kam noch die zweite Clublieferung des Strickmich Clubs von Martina Behm. Wie immer fieberten alle schon dem Paket entgegen. Bei ravelry wurde viel über das neue Projekt spekuliert.

Mein Paket stellte mich dann ganz besonders auf die Probe, weil es unterwegs heftig gebummelt hat. Alleine drei Tage lag es im Paketzentrum in Köln und ich hatte echte Sorge, es könnte nicht rechtzeitig vor dem Urlaub ankommen. Der netten Dame in unserer Postfiliale hatte ich daher schon gebeten, ein Päckchen, sollte es im Urlaub kommen, ausnahmsweise länger liegen zu lassen und nicht schon nach 7 Tagen zurück zu senden. Aber auf einem besann sich das Päckchen und kam noch rechtzeitig hier an.

Martina hat sich auch dieses Mal wieder ein ganz besonderes Projekt einfallen lassen. Ich muss wirklich sagen, ich habe es noch nie bereut, bei diesem Club dabei zu sein.

Das Projekt heißt Smooth Sailor und ist eine Kombination aus Jacke, Poncho und Schal. Hier sind die einzelnen Möglichkeiten gut zu sehen.



Die Wolle ist der absolute Hit. Marina von Manos del Uruguay, ein herrlich weiches Lacegarn aus 100% Merino. Das Beste ist aber die Farbe der Wolle. Die schreit förmlich nach mir.



Und weil die Farbe so ganz meine ist, habe ich Froschkarin ihren Strang gleich abgekauft. So habe ich jetzt zwei Stränge und kann meinen Smooth Sailor ein wenig größer stricken. Was fehlt, ist jetzt nur noch die Zeit für dieses schöne Projekt.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 18.06.2016, 12.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Kleine Quadrate

Eine kleine Ewigkeit habe ich an diesen Socken gestrickt. Angefangen habe ich sie am 17.04.2016, fertig wurden sie letzten Sonntag. Eigentlich waren diese Socken für die ravelry-Reise nach Lanzerote gedacht. Aber dorthin kam ich im März nur mit einem Fuß, sprich ein Socken wurde noch im März fertig.

Und dann geriet das Projekt ins Stocken. Dringend musste noch eine Trachtenweste für Herrn Nähstube gestrickt werden, die im Mai fertig werden musste. Als wurden die Socken erst einmal zur Seite gelegt. Als die Weste fertig war, kam ich auf die fixe Idee,mir noch einen Dirndljacke zu stricken. Wieder nichts mit den Socken.

Jetzt nach dem Urlaub habe ich sie mir wieder zur Hand genommen. Ein Fußballabend und siehe da, die Socken waren fertig.



Gestrickt habe ich die Anleitung Kleine Quadrate. Ein schönes rechts-links-Muster, das sich wirklich gut stricken lässt. Die Wolle war sehr gut abgelagerte Drachenwolle. Auf der Banderole stand nicht, wie die Färbung heißt. Ich vermute, der Strang gehörte zu einer Vollmond-Färbung. Egal, mir gefällt sie, denn sie passt gut zur Jeans.



Hier noch die Daten zu den Socken:
Wolle: Sockenwolle von Drachenwolle
Anleitung: Kleine Quadrate
Stricknadeln: 2,5 mm
Wollverbrauch: 73 g


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 16.06.2016, 07.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Hochzeitskissen

Eine Bekannte fragte mich, ob ich zur Hochzeit ihrer Nichte ein Kissen nähen könnte. Das Hochzeitspaar wünschte sich Geld und sie wollte nicht einfach Geld in einen Umschlag packen.

Die Farbe des Kissens haben wir passend zur Einladungskarte ausgesucht. Diese waren in einem lachs gestaltet und so sollte auch das Kissen diese Farbe wiedergeben.



Die Stickdateien habe ich bei embroidery library gefunden.
Zu den Namen ein Herz



und an der Seite die Hochzeitsringe.



Dazu dann noch das Hochzeitsdatum, mehr braucht ein solches Kissen nicht.

Morgen treffe ich meine Bekannte wieder. Ich bin schon ganz gespannt, was das Hochzeitspaar zu diesem Kissen gesagt hat.


Hier noch die Daten zum Kissen:
Stoff: Patchworkstoff von Kunst und Markt
Anleitung: aus Patchwork Special Kissen 2/2016
Stickdateien: embroidery library
Stoffverbrauch: 0,5 m


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 14.06.2016, 20.07| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Erholung pur

Nachdem unser letzter Urlaub schon ein Dreivierteljahr zurück liegt, tat Erholung vom Alltag Not.

So haben wir die letzten 14 Tage in den Bergen verbracht. Erst waren wir einige Tage im Trentino und dann haben wir uns mit einer größeren Gruppe des R 129 SL-Clubs in Kals am Großglockner getroffen. Unser Quartier war das Lucknerhaus in Kals auf 1.920 m.ü.M.



Ein einfaches Gasthaus, aber die Zimmer sind ausreichend groß und sehr sauber. Und vor allem das Essen war sehr lecker, was auch meine Waage bestätigen kann.

Das Lucknerhaus liegt unmittelbar am Fuß des Großglockners. Auch wenn das Wetter in den letzten Wochen nicht wirklich sommerlich war, wechselten sich auch hier Sonne, Wolken und Regen immer wieder ab. So hatten wir gleich mehrfach diesen herrlichen Ausblick von unserem Zimmer. Daran konnte ich mich gar nicht sattsehen.



Insgesamt waren wir mit 24 Autos unterwegs.



Trotz der Größe der Gruppe haben die Ausfahrten vor Ort super funktioniert. Die Großglocknerhochalpenstraße, aber auch ein Ausflug zu den Drei Zinnen nach Italien, über die Pustertaler Höhenstraße und zum Staller Sattel standen auf unserem Programm. Jeden Tag konnten wir offen fahren, aber es hat auch jeden Tag geregnet.

Gewandert sind wir auch ein wenig. Immer nur Auto fahren geht dann doch nicht. Mein persönliches Highlight war dabei die Raggaschlucht.



Viel zu schnell gingen die Tage in den Bergen vorbei. Die Heimfahrt gestern war dann noch richtig anstrengend. Ab München sind wir immer wieder in Starkregen geraten. Teilweise konnten wir kaum die Autos vor uns erkennen. Selbst Nebenschlussleuchten verschwanden in den Wassermassen und die Wasserfontainen waren oftmals höher als unser Auto. Da ging es dann mit max. 30 km/h auf der Autobahn vorwärts. Aber wir waren es pünktlich zum Spiel unserer Jungs zu Hause und haben den 2:0-Sieg live miterlebt. Also alles gut.

Liebe Grüße
Gabi



Gabi 13.06.2016, 18.23| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Unterwegs

Socke trifft Mohair

Mein März-Projekt wurde schon im März fertig, aber dann dauerte es einfach, bis ich die richtigen Knöpfe besorgt habe. Aber nun ist sie fertig und in den letzten kühlen Tagen habe ich sie sogar schon getragen.

Gestrickt habe ich eine Anleitung von Jutta Bücker mit dem Namen Socke trifft Mohair. Der Name kommt daher, dass Jutta für die Jacke Sockenwolle mit einen Mohairgarn verstrickt hat. Da ich Mohair gar nicht vertrage, mir das sofort auf die Bronchein schlägt, habe ich die gut abgelagerte Evento von Lana Grossa aus meinem Stash verstrickt. Die Wolle habe ich vor Jahren einmal für ein ganz anderes Projekt gekauft. Aus dem Projekt wurde nichts und nun fand die Wolle ihre Verwendung.

Das Muster der Jacke ist schlicht wie wirkungsvoll. Es sind eigentlich nur rechte und linke machen, die zugenommen und zusammengestrickt werden.



Das Muster läuft an den Außenseiten und auf dem Ärmel. Ansonsten wird die Jacke glatt rechts gestrickt. Oben am Ausschnitt sollte die Jacke lauf Anleitung nur drei kraus recht gestrickte Reihen haben. Das gefiel mir aber nicht und so habe ich auch am Ausschnitt einen kleinen Kragen im Bündchenmuster angestrickt.



Die Wolle gibt es in dieser Färbung gar nicht mehr. Es ist ein rot schwarz. Verstrickt finde ich diese Woche sehr edel, zu einer schwarzen Hose und mit einem schwarzen Shirt sieht sie richtig edel aus. Gut vorstellen könnte ich sie mir auch zu einem schwarzen Kleid.



Lange habe ich nach den passenden Knöpfen geschaut. Eigentlich hatte ich an rote Knöpfe gedacht, aber das richtige Rot war einfach nicht zu finden und in rot wirkten die Knöpfe einfach zu dominant. Dann habe ich diese schwarzen Knöpfe gefunden und die gefallen mir richtig gut zu Jacke.



Mein April-Projekt ist auch schon gestrickt. Es ist ein Poncho, der nur noch gespannt werden will und Fransen bekommen muss. Das werde ich in den nächsten Tagen machen, denn schon wartet das Mai-Projekt, eine Trachtenweste für Herrn Nähstube. Mir gehen die Projekte nicht aus.

Hier noch die Daten zur Jacke:
Wolle: Evento von Lana Grossa aus dem Stash, Farbe 015 (65% Baumwolle/35% Schurwolle)
Anleitung: Socke trifft Mohais von Jutta Bücker
Stricknadeln: 4,0 mm
Wollverbrauch: 387 g


Liebe Grüße
Gabi


Gabi 01.05.2016, 18.22| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb