Gabis Nähstube

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

Letzte Kommentare:
Susann:
Hallo Gabi, ich danke für die Anleitung! Bin
...mehr

Gisela Bauerle:
Hallo, das Sockenmuster gefällt mir super gut
...mehr

SaSa:
Du bist ja schnell! Es hat sich aber gelohnt,
...mehr

Molas:
So schnell bis du ! Toll schaut dein Kleid au
...mehr

Bekraenzt:
Hui, das sieht toll aus! Viel Spass beim ents
...mehr

Statistik
Einträge ges.: 1997
ø pro Tag: 0,6
Kommentare: 7811
ø pro Eintrag: 3,9
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 3623
Quiltfriends-Blogring:

dem Ring beitreten
Follow on Bloglovin
2016
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

meine Statistik 2016

Stoffverbrauch 21,31 m

Wollverbrauch 7.002 g

Perlenverbrauch 253 g

 

Suche
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Ab sofort könnt Ihr Einzelstücke auch kaufen. Meine Verkaufsstube findet Ihr oben links unter Themen. Schaut doch einfach in den einzelnen Rubriken vorbei.

...mehr

gemeldet am: 16.12.2013 20:04

Weihnachtskleid Sew Along - Schnitt- und Stoffwahl



Heute ist schon der zweite Tag, an dem zum Fortschritt des Weihnachtskleid Sew Along berichtet wird. Das heutige Thema ist die Stoff- und Schnittvorstellung. Das habe ich aber bereits letzte Woche gemacht, da ich recht konkrete Vorstellungen von meinem Weihnachtskleid habe.

Und etwas anderes spielte hier noch eine wichtige Rolle. Das erste Weihnachtskleid brauche ich nämlich nicht erst zu Weihnachten, sondern schon zur Weihnachtsfeier unseres R 129 SL-Clubs. Diese Weihnachtsfeier war gestern, was bedeutete, dass ich in der letzten Woche fleißig an meinem ersten Weihnachtskleid genäht habe.

Mein Kleid für die Weihnachtsfeier sollte das Modell 111 aus der burdastyle 11/2016 werden. Gleich als ich das Kleid in der Zeitung gesehen habe, war mir klar, dass ich dieses auf der Weihnachtsfeier tragen möchte. Und weil ich den Paillettenstoff aus der burda so genial fand, habe ich ihn gleich an dem Tag, als meine Burda im Briefkasten steckte, bestellt.



Auch wenn mir die Schnitte aus der Burda fast immer ohne große Änderungen passen, habe ich erst einmal das Futterkleid genäht, um die Passform zu kontrollieren. Das fertige Futter passte wunderbar, nur die Schulter musste 2 cm kürzer werden. Eine klitzekleine Passformänderung also.

Der Paillettenstoff nähte sich sehr gut und die linke Stoffseite ist auch angenehm auf der Haut. So lässt sich der Stoff wirklich gut tragen. Bei dem Kleid gefällt mir das Oberteil sehr gut. An einer vorderen Schulterpasse und einer Taillenblende wird das obere Vorderteil eingehalten angenäht. Das gibt eine schöne Weite im Oberteil.



Die Taillenblende hat noch Bindebänder. Ich habe meine Bindebänder an der Seitenaht mit der Hand festgenäht. Das sieht dann einfach schöner aus und das Bindeband hängt nicht einfach durch.

Das Rockteil wird auf der Vorderseite in Falten gelegt. Nach dem Schnitt sollen die Falten zur Mitte gelegt werden, was ich auch brav gemacht habe. Beim nächsten Mal (den ich möchte mir das Kleid später auch gerne noch aus einem normalen Kleiderstoff nähen) würde ich sie zur Seitennaht legen. Das ist einfach schmeichelhafter für die Figur.

Auf der Rückseite wird ein 60 cm langer nahtverdeckter Reißverschluss eingenäht. Ich liebe diese Reißverschlüsse, die lassen sich doch immer schön ordentlich einnähen. Das Futter habe ich dann mit der Hand auf das Reißverschlussband angenäht.



Der Paillettenstoff ist hauchdünn, so dass ein Füttern den Kleides wirklich notwendig war. Das Futter ist bewusst nur bis zum Ansatz des Volants, so dass das Kleid unten dann diesen feinen Stoff auch erkennen lässt. Auch die Ärmel sind nicht gefüttert. Aber auch so ist das Kleid angenehm warm.

Da es auf der Weihnachtsfeier auch schon einen Weihnachtsbaum gab, gibt es auch schon ein Foto mit dem Kleid unterm Weihnachtsbaum. Ich habe mich in dem Kleid sehr wohl gefühlt, es trägt sich wunderbar. Und ich habe viele bewundernde, anerkennende Worte für mein Kleid bekommen. Nähherz, was will man mehr.



Hier noch ein Blick auf die festlich dekorierte Weihnachtstafel.



Und jetzt werde ich mich ganz entspannt und in Ruhe an das zweite Weihnachtskleid machen.
Aber erst schaue ich mir die Pläne der anderen Mitnäherinnen bei http://memademittwoch.blogspot.de/ an.


Hier die Daten zum Kleid:
Stoff: Paillettenjersey von alfatex, Elastikfutter von stoffe.de
Anleitung: Modell 111 aus burdastyle 11/2016
Stoff
verbrauch: 3,90 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 20.11.2016, 18.02| (15/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Weihnachtskleid Sew Along - Start

Das Finale des Wintermantel Sew Alongs habe ich leider nicht erreicht. Der Mantel ist nicht rechtzeitig fertig geworden. Wie schon befürchtet, war letzte Woche einfach zu viel los und ich bin nicht zum nähen gekommen. Da muss ich wohl auf das Finale des Herzens hoffen.

Heute nun fängt der Weihnachtskleid Sew Along 2016 an. Und auch wenn mein Wintermantel noch nicht fertig ist, möchte ich hier das erste Mal mitmachen.



Hier sind die genauen Termine des Sew Alongs:

Teil 1: Montag 14.11.2016 - Inspiration und Rückblicke auf die Weihnachtsoutfits 2015, 2014, 2013, 2012, 2011
Teil 2: Sonntag 20.11.2016 - Stoff- und Schnittvorstellung
Teil 3: Sonntag 4.12.2016 - Das Probemodell ist genäht und passt. Jetzt geht es weiter.
Teil 4: Sonntag 18.12.2016 - Fertig.
Teil 5: Donnerstag 22.12.2016 Finale

Auch wenn ich im letzten Jahr nicht beim Sew Along mitgemacht habe, habe ich mir doch mein Weihnachtsoutfit genäht. Ein Rock mit Blazer aus der Burda 11/2015. Der Stoff hat einen ganz feinen Glimmer. Darin habe ich mich letztes Jahr sehr wohl gefühlt.



Auch in diesem Jahr möchte ich mein Weihnachtskleid nach einen Schnitt aus der Burda nähen, diesmal aus der Burda 11/ 2016. Also eine schöne Parallele. Der passende Stoff ist auch schon besorgt. Das Kleid möchte ich auf einer Weihnachtsfeier anziehen, daher muss es deutlich vor Weihnachten fertig sein.



Damit ich an den Weihnachtstagen auch noch das passende Outfit habe, überlege ich, ob ich dieses Jahr mehr als ein Weihnachtskleid nähen. Ich habe auch schon einige Schnitte und Stoffe in der engeren Auswahl.

Zum einen dieses Kleid aus der vorletzten Fashion Style. Der Stoff ist ein fester Jersey, der gut zu diesem Kleid passen dürfte. Aus der Fashion Style habe ich noch nie etwas genäht, daher bin ich noch etwas unsicher mit der Passform.



Dann steht noch das Kleid aus der aktuellen Ottobre Woman zur Auswahl. Auch hier liegt der passende Jaquard Jersey schon bereit. Gerne würde ich dazu auch die Jacke aus der Ottobre nähen, falls es die Zeit dann noch zulässt.



Als drittes Projekt könnte ich mir auch das Jerseykleid von Lillesol & Pelle vorstellen. Auch dafür habe ich einen schönen, etwas dickeren Jersey hier liegen.



Das erste Kleid ist gesetzt, denn für die Weihnachtsfeier brauche ich etwas festliches. Die anderen Projekte stehen noch zur Auswahl. Anfang Dezember habe ich mich mit einer Freundin zum nähen verabredet. Da sollte doch wenigstens ein Weihnachtsoutfit gelingen.

Was die anderen Mädels planen und wie ihre Outfits in den Vorjahren aussahen, könnt Ihr bei http://memademittwoch.blogspot.de/ nachlesen.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 14.11.2016, 07.00| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Wasserschlacht mit Charlotte

In der ravelry-Gruppe Strickfrösche habe ich an einem Wichteln zum Martinstag teilgenommen. Auspacktag war danach gestern.

Mein Wichtelkind war diesmal vf-hexe, sprich Elvira. In ihrem Steckbrief schreibt Elvira, dass sie sowohl Socken als auch Tücher gerne mag. Da ich länger schon keine Socken mehr gestrickt hatte, habe ich mich bei dieser Wichtelrunde fürs Sockenstricken entschieden.

Vor einiger Zeit hatte ich bei Atelier Zauberelfe Sockenwolle mit dem schönen Namen Wasserschlacht gekauft. Eine schöne Wolle in Blau- und Grüntönen.



Diese Wolle habe ich kombiniert mit dem Muster Charlotte, das ich mir vor einiger Zeit bei ravelry gegönnt habe. Das Muster wechselt zwischen einem Zopfmuster und einen rechts-links Muster.



Die Wolle schluckt ein wenig das Muster. Aber es ist dennoch gut zu erkennen.



Jetzt hoffe ich, dass ich mit diesen Socken den Geschmack meines Wichtelkindes getroffen habe. Ich werde mir das Muster jedenfalls selbst noch stricken. Ich mag ja diese Zopfmuster.

Hier die Daten zu den Socken:
Wolle: Sockenwolle von Atelier Zauberelfe, Färbung Wasserschlacht (75% Schurwolle, 25% Polyamid)
Anleitung: Charlotte
Stricknadeln: 2,50 mm
Wollverbrauch: 76 g

Liebe Grüße
Gabi


Gabi 12.11.2016, 11.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Lille Loop

Von meiner Diwaja hatte ich noch einige Wolle von allen drei Farben übrig gehalten. Da ich die Wolle so schön finde und sie angenehm weich zu tragen ist, war mir gleich klar, dass ich diese Reste noch verwerten muss.

Bei ravelry habe ich dann die Anleitung für einen zweifarbigen Loop entdeckt, die genau für diese Wollstärke gedacht ist. Dieser Loop gefiel mir gleich auf den ersten Blick. Also habe ich mir die Anleitung gegönnt und gleich losgestrickt.



Der Loop wir quer gestrickt. Das erreicht man durch Zunahmen auf der einen und Abnahme auf der anderen Seite. Neben einer zweifarbigen Verarbeitung, gibt es in der Mitte noch ein Lochmuster. Die Anleitung ist sehr gut geschrieben und lässt sich einfach nachstricken.



Am Ende hatte ich fast die gesamte übrige Wolle von der Diwaja verstrickt. Nur ganz kleine Reste sind übrig geblieben.

Der Loop lässt sich übrigens sehr gut zweifach um den Hals tragen. Eine richtig schöne Länge. Das wird ein absolutes Lieblingsteil.



Hier die Daten zum Loop:
Wolle: DK von Wolllmeise, Farben Himbeere, Maus jung und Pb 82 (100% Schurwolle)
Anleitung: Lille Loop von Strickwetter
Stricknadeln: 3,75 mm
Wollverbrauch: 225 g

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 10.11.2016, 10.00| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

ich brauche auch eine Mütze

Im letzten Jahr habe ich meinem kleinen Neffen zwei Bommelmützen gestrickt. Die Mützen trägt der kleine Mann richtig gerne. Vor einigen Tagen erreichte mich eine Whats App meine Schwägerin, dass meine kleine Nichte ihrem Bruder immer eine Bommelmütze mopst. Da war mir gleich klar, was das zu bedeuten hat.

Also bin ich ins Wollgeschäft und habe die passende Wolle besorgt.



Gestrickt habe ich die Mütze aus der Wolle Bingo von Lana Grossa, einem schönen weichen Garn aus 100% Schurwolle, die man aber auch gut bei 30° in der Waschmaschine waschen kann.

Und damit die Mütze nicht ganz alleine ist, habe ich noch einen passenden Schal dazu gestrickt. So ist die kleine Maus gut gerüstet, wenn es jetzt draußen kühler wird.



Zwischenzeitlich sind Mütze und Schal bei meiner Nichte angekommen und wird dort mit Begeisterung getragen. Und vor allem muss die kleine Maus nicht mehr bei ihrem Bruder die Mütze mopsen, sie hat eine eigene.



Hier die Daten zu Mütze und Schal:
Wolle: Bingo von Lana Grossa, Farbe 235 (100% Schurwolle)
Anleitung: Eigenentwurf
Stricknadeln: 4,50 mm
Wollverbrauch: 153 g

Liebe Grüße
Gabi


Gabi 08.11.2016, 09.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Wintermantel-Sew-Along: Futter und letzte Schritte



Heute steht der Winter-Sew-Along unter dem Motto Futter und letzte Schritte. Oh je, ich glaube, ich hänge ganz fürchterlich im Zeitplan hinterher. Also, mein Futter habe ich zumindest schon einmal zugeschnitten. Das war es dann aber auch schon.

Nun ja, der Außenmantel ist zumindest schon einmal fertig genäht. Nur die Säume fehlen noch. Da ich die aber immer mit der Hand annähe, ist das eine gute Beschäftigung abends vor dem Fernseher.



Knöpfe habe ich auch schon passende gefunden. Klassische, die, so finde ich jedenfalls, gut zu dem klassischen Schnitt des Mantels passen.



Bisher gefällt mir der Mantel sehr gut. Alles ließ sich gut nähen. Der Kragen war recht schnell eingesetzt. Da zahlt sich gute Vorarbeit und Markierungen doch immer wieder aus. Ich gehöre zu der Fraktion Näherinnen, die immer alles sehr penibel übertragen.

Ob der Mantel aber zum Finale nächstes Wochenende fertig wird, ist eher zu bezweifeln. Ich habe diese Woche viele Termine und komme nur wenig zum nähen.

Und jetzt gehe ich einmal bei http://memademittwoch.blogspot.de/ schauen, wie weit die anderen sind.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 06.11.2016, 19.38| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Wellenreiter auf Aquarius

Für eine Freundin zum Geburtstag habe ich Socken gestrickt. Die Freundin kann selbst nicht stricken, mag aber gerne selbstgestrickte Socken. Und sie mag die Farbe türkis. In meinem Stash lag die Monatsfärbung Aquarius von Tausendschön. Diese Färbung rief förmlich nach meiner Freundin. In genau dieser Farbe hat sie sich letzten Sommer Turnschuhe gekauft.

Für die Socken habe ich mir passend zu Färbung das Muster Wellenreiter von Wollelfe ausgesucht, dass es als kostenloses Muster bei ravelry gibt.



Das Muster strickt sich sehr angenehm. Schnell hat man die Musterfolge verinnerlicht und dann strickt es sich ganz entspannt. Und wie ich es erhofft hatte, passt auch die Färbung ganz wunderbar zum Muster.



Die hellen Blau- und Türkistöne lassen das Muster gut zur Geltung kommen. Da das Muster über 64 Maschen geht, habe ich die Socken mit Nadelstärke 2,5 mm gestrickt. So sind sie auch für einen schlanken Fuss nicht zu weit.



Unsere Freundin hat sich sehr über die Socken gefreut. Sie meinte dann auch gleich, dass die doch sehr gut zu ihren Turnschuhen passen. Da mussten wir doch lachen.



Hier die Daten zu den Socken:
Wolle: Sockenwolle von Tausendschön, Färbung Aquarius ( 75% Schurwolle, 25% Polyamid)
Anleitung: Wellenreiter von Wollelfe
Stricknadeln: 2,50 mm
Wollverbrauch: 74 g

Liebe Grüße
Gabi


Gabi 02.11.2016, 20.17| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Strickkorb

Herbstjacken-Knit-Along: das Finale

Heute ist bei http://frauenoberbekleidung.blogspot.de und bei http://dieluise.blogspot.de das Finale des Herbstjacken-Knit-Along. Bei wirklich schönem Herbstwetter werden heute die fertigen Jacken präsentiert.

Und ich kann verraten, das meine Diwaja rechtzeitig fertig wurde. Bereits am 17.10.2016 habe ich die letzte Masche gestrickt. Und dann hatte ich vor dem letzten Schritt ein wenig Bammel. In der Anleitung steht, man soll die Jacke, nachdem alle Fäden vernäht sind, bei 30° im Wollwaschprogramm waschen und dann liegend trocknen. Sollte ich meine Diwaja wirklich einfach so in die Waschmaschine stecken? Färbt die handgefärbte Wollmeise, insbesondere das Himbeere dabei nicht ab und leiert sie nicht schrecklich aus? Nach einigen Tagen des Zauderns habe ich mich dann doch getraut und sie in die Waschmaschine gesteckt. Und was soll ich sagen, sie kam genauso raus, wie ich sie hineingesteckt habe. Ich war beruhigt. Jetzt musste sie nur noch trocknen, damit ich sie auch endgültig anprobieren konnte.



Als ich das endlich konnte, war ich wirklich glücklich und zufrieden. Meine Diwaja passt wie angegossen und sie gefällt mir sehr gut. Auch Herr Nähstube ist begeistert und er ist wirklich mein größter Kritiker.

Ich habe noch nicht viele RVO gestrickt, habe diese hier komplett wie in der Anleitung angegeben gestrickt und sie sitzt wirklich gut.



Die Anleitung ist sehr gut und verständlich geschrieben. Man muss wirklich nur einfach nachstricken. So machen Anleitungen Spaß und diese kann ich wirklich enpfehlen.

Ich habe die Jacke etwas länger gestrickt, so dass sie schön über den Popo geht. Das gefällt mir bei der A-Linie am besten.



Gestrickt habe ich die Jacke aus Wollmeise DK. Das ist ein tolles Merinogarn, das sich ganz wundervoll trägt. Sie fühlt sich angenehm weich auf der Haut an. Gebraucht habe ich für die Jacke 3 Stränge Himbeere, 2 Stränge Pb 82 und einen Strang Maus jung.

Meine Wolle reichte dann auch für den Schalkragen. Ich bin sehr froh, dass ich diese Variante gewählt habe, denn so sieht es, für meinen Geschmack, einfach mehr nach Jacke aus.



Die Jacke habe ich schon ausgeführt und fühle mich sehr wohl in ihr.

Der Herbstjacken.Knit-Along hat mir sehr viel Spaß gemacht. Syliva und Luise, Euch ganz lieben Dank für die Organisation des KALs und die Begleitung über die Wochen. Und jetzt gehe ich mir die anderen Jacken anschauen.

Hier die Daten zur Jacke:
Wolle: DK von Wollmeise, Färbung Himbeere, Pb 82, Maus jung(100% Schurwolle)
Anleitung: Diwaja von Waltraud Dick
Stricknadeln: 4,00 mm
Wollverbrauch: 751 g

Liebe Grüße
Gabi


Gabi 30.10.2016, 16.29| (15/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

ums Dorf

Ich mag ja diese schönen, sonnigen Herbsttage. Die Sonne hat zwar nicht mehr die Kraft, die Luft wirklich aufzuwärmen. Aber passend angezogen, tut es einfach gut. Und diese Farbenpracht mit dem bunt gefärbten Laub mag ich ganz besonders.

So haben wir das schöne Herbstwetter genutzt und sind eine Runde ums Dorf gelaufen. Das führt uns vorbei an Wiesen und Wald. Wir brauchen nur wenige Schritte, um durch den Wald oder die Wiesen zu streifen. Das mag ich so sehr an unserem Dorf. Die Großstadt ist nahe, aber dennoch wohnen wir auf dem Land und im Grünen.



Kleine Sträßchen schlängeln sich an den Wiesen vorbei. Ab und an begegnet man einem Auto, aber in der Regel ist man hier alleine.



Hier noch ein Blick auf unsere Kirche und die für unsere Gegend typischen Fachwerkhäuser. Viele stehen unter Denkmalschutz und sind oft wunderschön hergerichtet. Das gegenüber der Kirche beherbergt eine urige Gaststätte und  man kann dort auch in liebevoll hergerichteten Zimmern übernachten.



Etwas über 4 km ist diese kleine Runde.



Wir gehen sie sehr gerne, eine feine Feierabendrunde bei schönem Herbstwetter.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 28.10.2016, 10.00| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs

Ostfriesenmischung in Paris

In der Tausendschön Gruppe bei ravelry gibt es im Oktober einen KAL in den Socken nach Anleitungen von Edda Foken gestrickt werden. Da mir die Muster von Edda Foken sehr gut gefallen und hier auch der ein oder andere Strang von Tausendschön darauf wartet, verstrickt zu werden, habe ich bei diesem KAL mitgemacht.

Herausgekommen ist diese Ostfriesenmischung.



Ich mag dieses Muster. Zöpfe gehen bei mir ja immer. Hier wechseln sich diese mit einem Rippenmuster und kleinen Zöpfen, die eigentlich keine sind, ab. Das Muster strickt sich sehr gut und flüssig.



Verstrickt habe ich einen Sonderfärbung, die Tausendschön extra für die Fußball EM 2016 gefärbt hat. Hier wurden Stränge für die einzelnen Spielorte angeboten. Der von mir verstrickte war für den Spielort Paris. Eine schöne, zarte Färbung in rosa und grau.



Somit reist meine Ostfriesenmischung nach Paris und fühlt sich dort sehr wohl.

Hier die Daten zu den Socken:
Wolle: Sockenwolle von Tausendschön, Färbung EM 2016 Paris (75% Schurwolle, 25% Polyamid)
Anleitung: Ostfriesenmischung von Edda Foken
Stricknadeln: 2,50 mm
Wollverbrauch: 76 g

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 26.10.2016, 20.28| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in:

Wintermantel-Sew-Along: Fortschritt

So viele fertige Jacken bzw. Außenjacken gibt es bei http://memademittwoch.blogspot.de/ bereits zu bewundern. Hier geht es eher noch ruhig zu. Allzu weit bin ich noch nicht gekommen.In der Woche war einfach zu viel los, ich war immer recht spät zu Hause und dann habe ich nicht mehr wirklich Lust zu nähen.

Nun ja, die Vlieseline habe ich auf alle Teile, für die es angegeben war, jedenfalls schon einmal aufgebügelt. Eine Arbeit, die ich nicht so gerne mag. Aber was sein muss, muss sein.



Dann habe ich die Vorder- und Rückenteile schon einmal für eine erste Anprobe zusammen genäht für eine erste Anprobe. Da die Klappentaschen über die vorverlegte Seitennaht gehen, habe ich mich dafür entscheiden. Hätte ich wie in der Anleitung angegeben, erst die Taschen gemacht, hätte ich an der Naht nichts mehr ändern können.
Ich hätte es aber getrost so machen können, denn die Anprobe hat gezeigt, dass die Jacke gut passt und auch noch genug Platz hat, dass ich einen Blazer unter ihr anziehen kann. Für mich ein muss.

Und dann habe ich mich an die Paspeltaschen gemacht. Da mir die Klappen sonst zu dick werden und zu sehr auftragen, habe ich mich dazu entschieden, die Klappen mit dem Futtersoff zu verstürzen. Und ja, ich habe mich für ein schönes rotes Futter entscheiden. Das Futter im Ton des Wollstoffes wirkte einfach zu trist. Bei der Klappe blitzt das rote Futter ein wenig hervor, was mir richtig gut gefällt.



Die Taschen habe ich auch aus dem Futterstoff genäht. Alles andere wäre viel zu dick geworden.



Als nächstes mache ich mich jetzt an den Kragen. So langsam muss ich mich sputen, wenn ich zum Finale fertig sein möchte.

Und jetzt gehe ich zu http://memademittwoch.blogspot.de/ und schauen mir den Zwischenstand der anderen an.

Liebe Grüße
Gabi


Gabi 23.10.2016, 19.01| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Herbstjacken-Knit-Along: 2. Zwischenstand

Heute ist der zweite Zwischenstand des Herbstjacken-Knit-Alongs. Alle, die glauben, hier heute eine fertige Jacke zu sehen, muss ich leider enttäuschen. Stimmt, meine Jacke war beim ersten Zwischenstand bis auf die Blende und den Schalkragen fertig. Aber dann musste ich in der Zwischenzeit noch schnell ein Geburtstagsgeschenk stricken und auch im Büro war recht viel los. Da blieb nicht allzu viel Zeit fürs Stricken.

Und dann ziehen sich die Reihen für die Blende gewaltig. An einer Reihe stricke ich eine gefühlte Ewigkeit. Aber ich befinde mich auf der Zielgeraden. Der Schalkragen ist schon gut zu erkennen.



Am Anfang hatte ich ja Sorge, die Wolle würde für den Schalkragen nicht reichen. Aber nun bin ich mir sicher, dass die Wolle langen wird. Es fehlten nur noch einige, wenige Reihen, dann ist die Jacke fertig. Dann wollen noch Fäden vernäht werden und die Jacke muss gebadet werden. Davor habe ich noch den größten Respekt. Ich hoffe, sie verändert nicht zu sehr Form und Länge, denn so passt die Jacke sehr gut.

Ich bin also sehr zuversichtlich, Euch beim Finale am 30. Oktober die fertige Jacke zeigen zu können.

Und dann kam noch die Frage auf, wie ich denn meine Strickstücke zusammen nähe. Das mache ich ganz schnöde. Ich nähe die Teile mit der Hand mit der Wolle und einer Stopfnadel ganz nah an der Naht zusammen. Ich stricke immer einen Knötchenrand und dann kann man gut unmittelbar hinter der Randmasche vorbei zusammen nähen. So hat man innen eine kleine sichtbare Naht und außen eine ganz saubere Naht. Ist ein wenig Arbeit, die mache ich dann meist abends vor dem Fernseher.

Die übrigen Zwischenstände könnt Ihr bei http://frauenoberbekleidung.blogspot.de bewundern.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag. Hier gibt es heute noch einmal einen schönen, sonnigen Tag. Bis zu 20° sollen es heute werden. Das muss einfach noch einmal genutzt werden und daher mache ich mich jetzt auf nach draußen.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 16.10.2016, 10.00| (7/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Blazer mit Gürtel

Bevor ich anfange, die Winterjacke zu nähen, wollte ich erst noch einen angefangenen Blazer fertig nähen. So habe ich es mir am letzten Wochenende in meiner Nähstube gemütlich gemacht. An dem Blazer fehlte gar nicht mehr viel. Manchmal frage ich mich, was dazwischen gekommen ist, dass ich es nicht gleich fertig mache. Also habe ich den letzten Samstag genutzt und habe die fehlenden Sachen fertig genäht.Sonntag noch die Knopflöcher und schon war er fertig.



Der Stoff ist ein elastischer Jeansstoff, den ich im Stoffoutlett in Mönchengladbach-Wickrath gekauft habe. Der Schnitt ist aus einer etwas älteren Ottobre Woman. Besonders gut gefallen hat mir der angedeutete Gürtel, der von der einen vorderen Seitenmittelnaht zur anderen geht.



An der Seitennaht und an der Rückennaht wird dieser Gürtel mit Schlaufen gehalten. Ich finde, dies ist ein schönes Detail.



Die Jacke hat eine rückwärtige länge von knapp 55 cm, ist also eher kurz. Ich finde, so passt sie schön zum knielangen Rock wie zur schmalen Hose.



Die Jacke habe ich mit einem dunkelblauen Futter komplett gefüttert.Ich mag ungefütterte Blazer nicht so gerne. Ich habe dann immer das Gefühl, der Blazer wäre nur halb fertig. Und wenn man ihn leicht offen trägt, sieht es auch einfach vollständiger aus.



So gefällt er mir gut. Und jetzt mache ich mich an die Winterjacke.

Hier die Daten zum Blazer:
Stoff: elastischer Jeansstoff vom Stoffoutlett Möchengladbach
Schnitt: Modell 17 aus der Ottobre Woman 5/2007
Stoffverbrauch:
1,50 m Stoff, 1,25 m Futter


Liebe Grüße
Gabi



Gabi 15.10.2016, 09.00| (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Mizu mit Gewitterhexe

Zum Geburtstag einer lieben Strickfreundin habe ich noch einmal das Tuch Mizu gestrickt. Mir gefällt das Muster und eine Anleitung, die für genau einen Strang reicht, ist wirklich eher selten.

Für dieses Tuch habe ich mich für einen Strang Merino Wolle von Atelier Zauberelfe entschieden, der schon etwas länger in meinem Stash gelegen hat. 100 g Wolle haben zwar nur eine Lauflänge von 300 m, aber mein Strang wog etwas über 130 g, so dass ich auch wieder auf die benötigten 420 m kam.



Da die Wolle etwas dicker war, habe ich das Tuch dieses Mal mit Nadelstärke 4,5 mm gestrickt. Dadurch kommt das Muster etwas plastischer raus.



Nicht bedacht habe ich dabei dann aber, dass die Wolle nicht so lange reicht. So habe ich bei dem Ajourmuster nur 3 statt vier Wiederholungen geschafft und schon war die Wolle aufgebraucht. Aber ich finde, das Muster harmoniert auch so.

Hier ist das Ajourmuster noch einmal aus der Nähe zu sehen.



Durch die etwas dickere Wolle ist das Tuch wieder schön groß geworden.



Da ich hier noch einige 100 g Merinostränge liegen habe, gibt es in jedem Fall auch noch ein Mizu Tuch für mich.



Hier die Daten zum Tuch:
Wolle: Merinowolle von Atelier Zauberelfe, Färbung Gewitterhexe (100% Schurwolle)
Anleitung: Tuch Mizu von Frida Fuchs
Stricknadeln: 4,50 mm
Wollverbrauch: 131 g

Liebe Grüße
Gabi


Gabi 13.10.2016, 11.00| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Wintermantel-Sew-Along - Schnitt und Stoff

Es ist wieder Wintermantel Sew Along -Tag. Heute stellen die Teilnehmerinnen ihre Entscheidung zu Schnitt und Stoff vor.

Meine Entscheidung, welchen Schnitt ich nehme, stand ja bereits beim letzten Mal fest. Auch wenn ich viele neue Inspirationen bei den anderen Teilnehmerinnen gefunden habe und gleich mehrere Mäntel nähen könnte (zumindest in meinem Kopf) bleibt es bei diesem Schnitt.

Dafür gekauft habe ich mir einen dunkelgrauen Wollstoff. Das passt am besten zu meinen Wintersachen.



Für ein Futter habe ich mich noch nicht entschieden. Das werde ich nächste Woche in Angriff nehmen. Im Moment schwebt mir ein weinrotes vor. Zuerst habe ich ja überlegt, ob ich den Mantel nicht mit einem schön gemusterten bunten Baumwollstoff füttere. Dann habe ich mich aber dagegen entschieden, weil ich Sorge habe, dass das Futter dann nicht genug rutscht und das An- und Ausziehen einfach zu beschwerlich wird. Falls jemand damit Erfahrung hat, würde ich mich über einen Kommentar zu den Erfahrungen damit sehr freuen.

Auch wenn ich noch kein Futter habe, so habe ich den Mantel wenigstens schon einmal zugeschnitten. Der Startschuss ist also definitiv gefallen.



Jetzt braucht es nur noch Nähzeit.

Ach ja, und dann kam diese Woche die Frage auf, ob so ein Mantel denn wirklich eine Einlage braucht. Ich oute mich jetzt einmal als bekennende Einlage-Aufbüglerin. Ich finde, dann hat der Stoff einfach den richtigen Stand. Ohne Einlage wirkt es für mich zu „wabbelig“. Das habe ich einmal bei einem Blazer probiert und danach nie wieder. Das Aufbügeln der Vlieseline braucht zwar etwas Zeit, aber ich finde immer, es lohnt sich. Und ich bekennen mich gleichzeitig dazu, dass ich ausschließlich die Vlieseline von Freudenberg nehme. Damit habe ich die besten Erfahrungen gemacht. Sie bleibt da, wo man sie aufbügelt und löst sich nicht nachträglich wieder ab.

Die Entscheidungen der anderen Teilnehmerinnen sind wie immer bei http://memademittwoch.blogspot.de zu finden.

Hier die Daten zum Mantel:
Stoff: Wollstoff von alfatex
Schnitt: Modell 125 aus burda style 10/2014
Stoffverbrauch:
2,60 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 09.10.2016, 13.33| (6/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Stricktasche Schäfchen

In das Wichtelpäckchen mit dem Tuch mussten auch noch Beigaben. Neben Schoki, Stricknadeln und Maschenmakierer habe ich noch eine Stricktasche hinein gepackt.

Für die Stricktasche habe ich einen Schäfchenstoff genommen, den ich schon vor einiger Zeit genau für solche Täschen gekauft habe. Vorne drauf der Name des Wichtelkindes, so ist es eine ganz persönliche Tasche.



Innen habe ich sie mit einem hellen Stoff gefüttert. Ich finde es immer praktischer, wenn die Tasche innen schön hell ist. Dann sieht man den Inlaht einfach besser.



So hatte ich dann ein gutes Gefühl, als ich das Wichtelpäckchen auf den Weg gegeben habe.

Hier die Daten zur Stricktasche:
Stoff: Patchworkstoff aus dem Stash
Anleitung: Eigenentwurf
Stoffverbrauch: 0,35 cm


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 06.10.2016, 09.00| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Tuch Mizu

In der Gruppe von Atelier Zauberelfe bei ravelry habe ich auch in diesem Jahr wieder beim Geburtstagswichteln mitgemacht. Mein Wichtelkind hatte gestern Geburtstag.
Beim Geburtstagswichteln muss jede Teilnehmerin für das ihr zugeloste Wichtelkind etwas aus Wolle von Atelier Zauberelfe stricken.

Ich habe mich in diesem Jahr für eine Wolle von der Zauberelfe aus meinem Stash mit dem schönen Namen Lavendelfee entschieden. Und da die Wolle aus 70% Schurwolle, 15% Seide und 15% Bambus ist, stand für mich sofort fest, dass ich daraus ein Tuch stricke.



Ich finde es immer recht schwierig aus einem Strang Wolle mit 420 m ein ausreichend großes Tuch zu stricken. Da war ich recht froh, als ich eher durch Zufall bei ravelry das Tuch Mizu von Frida Fuchs entdeckte. Schnell habe ich mir die Anleitung gekauft und losgestrickt. Das Tuch strickt sich richtig gut, ich habe gerade mal 3 Tage dafür gebraucht. Das lag aber auch daran, dass ich es gestrickt habe, als wir noch Urlaub hatten.



Sehr gut gefällt mir das Ajourmuster an der unteren kante. Aber auch die Reihen mit den Hebemaschen im rechts gestrickten Teil gefällt mir sehr gut.



Leider habe ich fast vergessen, dass Tuch zu fotografieren, bevor ich es verschickt habe. Daher sind die Fotos nicht ganz so schön. Fest steht aber, dass ich das Tuch ganz sicher noch einmal stricke und dann mache ich auch schönere Fotos.



Hier die Daten zum Tuch:
Wolle: Lavendelfee von Atelier Zauberelfe (70% Schurwolle, 15% Seide, 15% Bambus)
Stricknadeln: 3,75 mm
Anleitung: Tuch Mizu von Frida Fuchs
Garnverbrauch: 92 g


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 04.10.2016, 13.00| (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Herbstjacken-Knit-Along: 1. Zwischenstand

Jetzt muss ich mich aber beeilen, denn heute ist der 1. Zwischenstand beim Herbstjacken-Knit-Along.
Ich habe in den letzten Wochen fleißig an meiner Jacke gestrickt. Die Wollmeise DK strickt sich aber auch einfach herrlich. Das macht richtig Spaß, sie zu verstricken. Und die Anleitung von Waltraud Dick für die Diwaja ist auch sehr gut verständlich geschrieben.

Gestern Abend ist der zweite Ärmel von meiner Diwaja fertig geworden. Es fehlt jetzt nur noch der Schalkragen und ich hoffe sehr, dass ich dafür noch genug Wolle in der Farbe Himbeere habe. Der Schalkragen gefällt mir nämlich besser als nur eine einfache Blende.

Hier nun mein Zwischenstand:



Und dann hat Sylvia am Donnerstag noch gebeten, dass wir mit dem 1. Zwischenstand ein paar Fragen rund ums Stricken beantworten. Das will ich natürlich auch gerne machen.

1. Wie lange strickst du schon ?

Nicht ganz einfach zu beantworten. Da müsste ich so 12, 13 Jahre alt gewesen sein.

2. Wer hat dir das Stricken beigebracht ?
Das war meine Oma. Daran kann ich mich noch gut daran erinnern, als wäre es gestern gewesen. Meine Oma legte mit dem Finger die Wolle um die Stricknadel. Meine Mutter hat mir dann recht schnell gezeigt, wie der Faden auch einfach über den Finder mitlaufen kann. Also müsste ich richtig sagen, meine Oma und meine Mutter haben mir das Stricken beigebracht.

3. Kannst du dich an dein erstes Strickstück erinnern und was war es ?
Mein erstes Strickstück war ein 30x30 cm kraus rechts gestricktes Quadrat. Meine Oma und meine Mutter haben damals mit der Katholischen Frauengemeinschaft diese Quadrate gestrickt, die dann zu Decken zusammen genäht wurden und nach Lateinamerika zur Versorgung von Leprakranken gingen. Dafür habe ich meine ersten Strickstücke gestrickt. In der Folgezeit habe ich unzählige dieser Quadrate gestrickt.
Mein erstes größeres Strickstück war ein hellblauer Mohairpulli mit ganz viel Muster. Den hatte ich in einer Zeitung gesehen und mich sofort darin verliebt. Meine Mutter meinte, der wäre wegen der Muster viel zu kompliziert. Aber ich habe es geschafft und den Pullover mit viel Stolz getragen. Meine Mutter hat gestaunt und danach habe ich die wildesten Musterpullover gestrickt. Muster stricke ich bis heute immer noch am liebsten, vor allem Zöpfe.

4. Wie alt ist das älteste Strickstück, welches du noch besitzt? Hast du ein Foto davon?
Das ist schwer. Mein ältestes Strickstück, das ich noch habe, dürften diese Socken sein. Es ist auch das erste Sockenpaar, das ich je gestrickt habe. Das war 2007.



5. Wird bei dir in der Familie gestrickt ?
Oh ja, ich kenne meine Oma und meine Mutter nur strickend. Meine Oma lebt leider schon lange nicht mehr. Meine Mutter strickt immer noch, aber bei weitem nicht mehr so viel wie früher. Früher hatte sie in jeder freien Minute Handarbeiten in der Hand.

6. Strickst du nur für dich oder auch für Andere ?
Ich stricke zwar hauptsächlich für mich, aber auch immer wieder für die Familie und für Freunde. Ich verschenke auch sehr gerne selbstgestricktes. Diese Geschenke werden immer mit Begeisterung genommen.

7.Wie reagiert deine Umgebung auf dein Hobby ?
Mein Umfeld kennt mich gar nicht anders als mit Stricksachen in der Hand. Wenn ich in freien Minuten nicht handarbeite, macht sich mein Mann gleich Sorgen, ob es mir nicht gut geht.

8. Hast du Lieblingswolle oder Lieblingsnadeln ?
Lieblingswolle ist schwierig. Ich verstricke gerne Wolle von Lana Grossa, mag aber auch die Wolle von Handfärberinnen. Für mich ist die Qualität der Wolle wichtig. Ich habe lieber Naturfasern mit wenig Polytierchen darin.
Lieblingsnadeln ganz eindeutig die Symfonie von Knit Pro. Die habe ich in allen Formen und Stärken hier liegen.

Und jetzt geselle ich mich schnell zu den anderen.
Wer vorbeischauen möchte, kann das bei http://frauenoberbekleidung.blogspot.de/ tun. Habt noch einen schönen Sonntag.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 02.10.2016, 14.45| (11/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Jacke im Perlmuster

Manchmal braucht es wirklich seine Zeit. Fertig gestrickt war die Jacke schon Anfang September. Und ich habe sie sogar gleich zusammen genäht. Was dann noch fehlten, waren die Knöpfe. Und das sollte das Problem werden. Ich brauchte sage uns schreibe drei Wochen, um endlich im Wollgeschäft vorbei zu fahren und die passenden Knöpfe zu kaufen. Jetzt endlich habe ich sie auch angenäht und so kommt die Jacke noch genau richtig, um sie in den nicht ganz so kühlen Herbsttagen auszuführen.



Gestrickt habe ich die Jacke aus der Wolle Lunare von Lana Grossa. Was sich mit den Fotos einfach nicht einfangen lassen wollte, ist, dass das Garn einen ganz feinen silbernen Lurexfarben mitführt. So hat die Jacke einen ganz feinen Glanz.



Die Streifen in der Jacke entstehen ganz von alleine durch den Farbverlauf im Garn. Ich habe bei den Knäuel immer so abgewickelt, dass die Farbverläufe auch stimmten. Denn ganz so bunt wollte ich es dann auch nicht.

Während der Körper in einem Perlmuster gestrickt ist, haben die Ärmel ein Lochmuster. Das hatte mir sofort bei dieser Anleitung gefallen.



In den beiden Vorderteilen hat die Jacke eingestrickte Taschen. Die stehen hier nur deshalb ab, weil ich sie für dem Foto ein wenig ausgebeult habe. Eigentlich liegen sie schön an.



Zuerst war ich mir nicht sicher, ob mir die Jacke durch das Farbverlaufsgarn nicht zu bunt und grell wird. Aber jetzt, wo sie fertig ist, gefällt sie mir sehr gut.



Und damit ist auch meine Augustprojekt geschafft.

Hier die Daten zur Jacke:
Wolle: Lunare von Lana Grossa, Farbe 12 (42% Baumwolle, 58% Polyester)
Stricknadeln: 5,0 mm
Anleitung: Modell 64 aus Filati Magazin, Ausgabe 51
Garnverbrauch: 661 g


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 01.10.2016, 17.02| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Stricksack zur Strick EM

In der Tausendschön Gruppe bei ravely gab es im Sommer zeitgleich mit der Fußball EM eine Strick EM. Hier wurden verschiedene „Wettbewerbe“ ausgelost, z.B. wer während der EM die meiste Wolle verstrickt, das schönste Tausendschön-Strickstück fertig stellt und einiges mehr. Die Gewinnerinnen dieser „Wettbewerbe“ konnten unterschiedliche Preise gewinnen. Im Vorfeld der EM hatte ich mich bereit erklärt, einen dieser Gewinne zu spenden, nämlich einen Stricksack.

Die Fußball EM und damit auch die Strick EM sind lange vorbei und so stand die Lieferung meines gespendeten Gewinnes an. Kurz habe ich mit der Empfängerin die gewünschte Farbe und das Stickmotiv abgestimmt.

Herausgekommen ist dann dieser Stricksack mit dem so geliebten strickenden Schaf.



Innen habe ich den Stricksack mit einem hellen, gestreiften Stoff gefüttert und auf der Rückseite den gewünschten Namen aufgestickt. Dazu den kleinen Hinweis auf die Strick EM 2016.



Mittlerweile ist der Stricksack bei der Gewinnerin angekommen und wird dort hoffentlich viel Freude bereiten.

Hier die Daten zum Stricksack:
Stoff: Patchworkstoff aus meinem Stash
Schnitt: Eigenentwurf
Stoffverbrauch: 0,80 m


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 27.09.2016, 10.00| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Nähstube

Wintermantel-Sew-Along -Inspiration

Wintermantel-Sew-Along und Inspiration. Eigentlich müsste ich mich ja jetzt umschauen, welche Modelle sind denn diesen Winter in, welche Schnitte reizen mich und was haben die Stoffdealer so an Stoffen im Angebot.


Als ich also angefangen habe, genauer darüber nachzudenken, war mir gleich klar, dass ich kaum eine Entscheidungsfindung brauche. Wirklich nicht?

Als im September 2014 die Oktober-Ausgabe der burda style in meinem Briefkasten steckte, war ich gleich beim ersten Durchblättern von der Jacke auf Seite 16 begeistert. Eine Jacke ganz nach meinem Geschmack, wenn man sich die Lederklappen und das Leder am Ärmel wegdenkt.



Eigentlich wollte ich die Jacke schon damals nähen, aber irgendwie ist es dann doch nicht dazu gekommen. Aber die Jacke ging mir nie ganz aus dem Kopf. Was kann es da besseres geben, als den Sew-Along für die Realisierung dieser Jacke zu nutzen.

Hier auf der technischen Zeichnung sind noch besser die Details der Jacke zu erkennen.



Das XL Revers und der klare Schnitt gefallen mir sehr gut. Dazu die Klappentaschen, die ich eher aus Stoff machen werden, schön klassisch.

Ich glaube diese Jacke wird es aus einem schönen Wollvelours. Genau das schwebt mir für diesen Sew-Along vor.

Und jetzt bin ich neugierig auf die anderen Inspirationen bei http://memademittwoch.blogspot.de/.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 25.09.2016, 10.44| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Wintermantel-Sew-Along

Ich muss endlich mal wieder nähen. Meine Nähmaschinen stehen schon seit Monaten nahezu still. Irgendwie ist immer etwas anderes und mir fehlt häufig die Zeit. Ich habe mir jetzt vorgenommen, wenigstens zwei Tage in der Woche zu nähen. Und dabei möchte ich auch gerne wieder Bekleidung nähen.

So komme der Wintermantel-Sew-Alon bei http://memademittwoch.blogspot.de/ für mich wie gerufen.



Der Sew-Along soll am Sonntag, den 25.09.2016 im Me Made Mittwoch Blog losgehen. Bis dahin mir noch genug Zeit nach dem ultimativen Schnittmuster zu suchen.

Beim Sew-Along sind fünf Termine geplant, an denen sich die Teilnehmenden im Me Made Mittwoch Blog treffen. Diese Treffen sollen der Inspiration und Hilfe dienen.

Termine des Winter-Mantel Sew Alongs
25.09. Inspiration
09.10. Stoff und Schnitt - Die Entscheidung
23.10. Fortschritt - Brauche ich Schulterpolster?
06.11. Futter und letzte Schritte
13.11. Das große Finale! Der Winter kann kommen.

Mal schauen, ob es mir mit diesem Sew-Along gelingt, meine Näheflaute zu überwinden.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 22.09.2016, 09.54| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Kissendecke SL

Die Freundin, die mit ihrem Mann unsere Wales Urlaubsreise organisiert hat, hatte während des Urlaubs. Da war natürlich gleich klar, dass ich ein besonderes Geburtstagsgeschenk brauche. So habe ich vor dem Urlaub noch eine Kissendecke genäht. Ich mag diese Kissendecken total gerne. Man hat immer eine Decke griffbereit und wenn man die nicht braucht, ist sie in einem schönen Kissen versteckt.

Für die Kissendecke habe ich zwei Stickdateien benutzt, die ich von genau diesen Freunden einmal zum ausprobieren bekommen habe. Konnte es da eine bessere Gelegenheit geben, als diese Dateien genau für die Decke auszuprobieren.

Die eine Stickdatei ist das Logo des Mercedes 190 SL Club. Das Logo finde ich sehr schön.



Die zweite Stickdatei zeigt den 300 SL als Roadster und als Flügeltürer. Beide Autos sind heute ein Vermögen wert.



Für die Kissendecke habe ich frühlingshafte Stoffe genommen. Irgendwie war mir nach Blumen. Die Stoffe hatte ich noch in meinem Stash. Ich habe mir genau aus den Stoffen vor Jahren einmal einen schönen Tischläufer genäht, der Ostern immer auf unserem Esstisch liegt.



Aber nun wieder zur Kissendecke. Hier sieht man die Decke, wenn sie aus dem Kissen heraus geholt ist.



Unsere Freundin hat sich sehr über die Kissendecke gefreut und sie hat uns durch Wales begleitet.

Hier die Daten zur Decke:
Stoff: Patchworkstoffe aus dem Stash
Schnitt:Eigenentwurf
Stoffverbrauch: 0,50 m


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 20.09.2016, 09.00| (2/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Herbsjacken-Knit-Along: die Vorstellung

Bei http://frauenoberbekleidung.blogspot.de und bei http://dieluise.blogspot.de gibt es einen Herbstjacken-Knit-Along.



Für diesen Knit-Along gelten folgende „Strickregeln“:
Am 11. September geht es mit der Vorstellung der Strickpläne los, Muster, Form , Farbe und Garne. Was plant ihr und welche Entscheidungen müssen getroffen werden. Dieser Termin ist bei Luise.
Am 02. Oktober dann das erste Zwischenergebnis. Wie weit seid ihr gekommen, welche Schwierigkeiten gibt es?
Am 16. Oktober dann das zweite Zwischenergebnis. Schon fast fertig oder doch noch mal auftrennen? Hat eventuell jemand schon eine zweite Jacke begonnen?
Beide Zwischentreffen sind bei mir.
In der Vorstellung und zu den Zwischentreffen möchten wir auch ein besonderes Strickthema aufgreifen.
Das Finale am 30. Oktober ist bei Luise und bei strahlend schönem Herbstwetter könnt ihr eure Strickjacken präsentieren.
Für alle die sich große Jacken stricken oder mit sehr dünnen Nadeln arbeiten oder auch für alle die einfach mehr Zeit benötigen gibt es am 20. November noch ein Finale der Herzen.

Ich bin zwar etwas spät dran, aber ich möchte trotzdem mit stricken. Und so kommt meine Vorstellung heute etwas verspätet.

Stricken möchte ich die Jacke Diwaja von Waltraud Dick. Die Anleitung dazu gibt es bei ravelry.Diwaja ist eine Jacke , die als Raglan von oben nach unten gestrickt wird. Die hat eine leichte A-From und eine angestrickte Blende bzw. einen Schalkragen. Wenn meine Wolle reicht, soll meine Diwaja einen Schalkragen bekommen.

Stricken will ich die Jacke wie in der Anleitung vorgesehen aus Wollmeise DK. Und da ich die Farben in der Anleitung so genial finde, soll auch meine Jacke aus den Farben Himbeere und Maus jung werden. Nur bei dem dunklen grau habe ich mich für die 82 Pb entschieden, da diese in der Färbung etwas ruhiger als die Maul alt sein soll.



Und da ich mit meiner Vorstellung etwas hinterher hinke, kann ich auch schon ein kleines Zwischenergebnis zeigen. Für mich ist das Stricken einere Jacke von oben noch etwas ungewohnt, aber es sieht schon aus, als solle es etwas werden.



Und jetzt verschwinde ich wieder an die Stricknadeln.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 18.09.2016, 10.00| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Eule Kalla

Mein kleiner Neffe ist letzten Montag schon 4 Jahre als geworden. Das ist wirklich irre, wie schnell der Kleine groß wird. Ich kann mich noch so gut erinnern, wie ich vor vier Jahren zum Geburtstag meines Bruders fuhr und bevor die Feier los ging, mein Bruder mit seiner Frau ins Krankenhaus musste. Zwei Stunden später kam der Anruf, dass der kleine Mann geboren ist. Mein Bruder und seinen Frau hatten es gerade noch rechtzeitig ins Krankenhaus geschafft. Und ich hatte auf dem Geburtstag meines Bruders gerade mal ein halbes Glas Cola bekommen. Darüber haben wir letzten Montag noch einmal lachen müssen.

Als ich meinen kleinen Neffen fragte, was er sich denn zum Geburtstag wünscht kam sofort: ein Eulenkissen.

Seiner kleinen Schwester habe ich zu ihrer Taufe ein Eulenkissen genäht. Dieses Kissen gefällt aber auch meinem Neffen so gut, dass er seiner kleinen Schwester abends immer das Kissen stibitzt. Das findet meine Nichte allerdings nicht so gut und schon ist das Geschrei groß.

So musste ich natürlich den Wunsch meines Neffen erfüllen.



Da die Lieblingsfarbe meines Neffen rot ist, bekam die Eule einen roten Bauch. Und damit es keinen Streit mehr um die Kissen geben kann, bekam auch dieses Kissen den Namen eingestrickt. Den kleinen Faden am letzten Buchstaben habe ich später noch abgeschnitten :-)



Das Gesicht der Eule ist appliziert. Das mache ich nicht so gerne, aber ich finde, es hat gut geklappt. Die Augen habe ich zusätzlich mit Wolle aufgestickt.



Die Eule ist aus einem ganz weichen Kuschelplüsch von Kullaloo genäht. Dieser Plüsch ist herrlich weich und lässt sich sehr gut vernähen. Falls jemand etwas für kleine Kinder nähen möchte und dafür Plüsch sucht, kann ich den nur empfehlen. Entdeckt habe ich den Plüsch vor mehreren Jahren auf der Creativa in Dortmund.

Wir waren kaum zur Haustüre rein, hat sich mein Neffe das Geschenk gepackt und sofort ausgepackt. Und sofort hat er die Eule geherzt und umarmt. Das war richtig süß. Es war richtig zu sehen, wie sehr er sich über seine eigenen Eule freut. Und sie wurde überall mit hingeschleppt. Jetzt weiß ich auch, warum Eulen Ohren haben. Das ist nur, damit kleine Kinder sie an den Eulen tragen können.

Hier kann man noch gut sehen, wie sehr sich der kleine Mann über seine Eule gefreut hat.



Solche Moment machen die Patentante einfach nur glücklich.

Hier die Daten zur Tasche:
Stoff: Kuschelplüsch von Kullaloo
Schnitt:Kalla von Kullaloo
Stoffverbrauch: 0,50 m


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 17.09.2016, 20.56| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube