Gabis Nähstube

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

Letzte Kommentare:
Marion:
Oh ja! Spannen! Das ist echt eine blöde Arbei
...mehr

Luise:
Deine Jacke sieht nicht nur gut aus, sie pass
...mehr

Kerstin:
Ach sind die süss! Diesen Schäfchenstoff hätt
...mehr

Sabine Moll:
Oh die sind aber hübsch, da haben sich die Be
...mehr

Kape Anlumi:
Toll, deine Jacke gefällt mir richtig gut! Ei
...mehr

Statistik
Einträge ges.: 2044
ø pro Tag: 0,5
Kommentare: 7951
ø pro Eintrag: 3,9
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 3761
Quiltfriends-Blogring:

dem Ring beitreten
Follow on Bloglovin
2017
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930

meine Statistik 2017

Stoffverbrauch 13,65 m

Wollverbrauch 1.144 g

Perlenverbrauch 0 g

 

Suche
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Nähstube

Stricktasche und -mäppchen

Für zwei Osterpäckchen brauchte ich eine selbstgemachte Kleinigkeit. Und da beide Empfängerinnen zwar stricken, aber nicht selbst nähen, wusste ich gleich, dass es eine genähte Kleinigkeit sein sollte, die mit stricken zu tun hat.

Zum einen habe ich eine Stricktasche genäht. Die Tasche ist ca. 30 x 20 cm groß. Genau die richtige Größe für z.B. Sockenstricksachen. Und damit das



Genutzt habe ich dafür einen Schaf-Strickstoff aus meinen Vorräten. Innen kombiniert mit dem dazugehörigen Kombistoff mit Wollknäueln.



Die zweite Kleinigkeit ist ein Strickmäppchen für die Kleinigkeiten, die man beim Stricken meist dabei hat. Die Größe des Mäppchen passt genau für das Strickschaf. Das musste einfach vorne drauf.



In das Mäppchen passen eine kleine Schere, Maßband, Nähnadel, Maschenmarkierer und andere Kleinigkeiten.



Hier die Daten zur Stricktasche und -mäppchen:
Stoffe: Patchworkstoffe aus meinen Vorräten
Anleitung: Eigenentwurf
Stoffverbrauch: 0,35 cm


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 18.04.2017, 09.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Kafffe Fassett Quilt

2010 wurde bei der Quiltzauberei ein Kafe Fassett Mystery Quilt angeboten. Da ich die leuchten Stoffe von Kafe Fassett sehr mag, habe ich damals die Stoffpakete für den Mystery Quilt abonniert. Doch schon schnell nach den Lieferungen der ersten Pakete war mir und vielen anderen Abonnentinnen klar, dass dieser Quilt nicht meinen Vorstellungen von einem Kaffe Fassett Quilt entsprach. Und so landeten die Stoffe erst einmal in einer Box. Genäht und zugeschnitten waren bis dahin bunte Vierecke aus Streifen.

Als ich jetzt nach einem Geburtstagsgeschenk für meine Freundin gesucht habe, hatte ich schnell die Idee, ihr einen Kuschelquilt zu nähen. Und dabei kam mir dann auch die Box mit dem Fassett Mystery in den Sinn.
Schnell war die Box vorgekramt. Ich habe mir dann die Stoffe einmal genauer angeschaut. Beim Mystery war ein schwarzgrundiger Hintergrundstoff vorgesehen. Das gefiel mir gar nicht. In meinem Vorräten hatte ich aber noch einen gelbfarbigen Fassetstoff. Und der schien mir zu gefallen. Kurz ausgelegt und dann habe ich fleißig genäht.



Nachdem ich die Vierecke aneinander genäht hatte, war ich ganz begeistert von der Leuchtkraft der Farben. Ausgelegt war ich noch skeptisch, aber als das Top dann vor mir lag, war ich ganz angetan.



Da ich von den Vierecken, die aus den Streifen genäht hatte, noch einige übrig hatte, habe ich sie noch einmal quer geteilt und daraus noch einen Rand um das Top genäht. Ich wollte die Vierecke nicht übrig halten und auch diese Variante gefällt mir sehr gut.



Damit es auch eine schöne Kuscheldecke ist, habe ich auf der Rückseite ein Fleece genäht. So braucht es keine Einlage und die Decke ist richtig schön weich.



Meine Freundin hat sich sehr über die Decke gefreut. Die Überraschung ist mir zum Glück gelungen. Sie musste die Decke schon gegen ihre Gäste verteidigen, die sie mit zu sich nach Hause nehmen wollten. Aber sie hat sie tapfer verteidigt und nun liegt die Decke auf dem Sofa und hält sie hoffentlich abends warm.



Hier die Daten zur Decke:
Stoff: Patchworkstoffe von Kaffe Fassett gekauft bei Quiltzauberei
Schnitt: Eigenentwurf
Stoffverbrauch: 3 m


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 05.04.2017, 21.30 | (0/0) Kommentare | PL

Pulli mit Bindegürtel

Vor einiger Zeit habe ich eine für mich neue Nähzeitung, die Fashion Style entdeckt. Gleich in der ersten Ausgabe, die ich mir gekauft habe, waren gleich mehrere Schnitte drin, die ich einmal ausprobieren möchte. Damit ich die Passform der Schnitte einmal testen konnte, habe ich mir einen sehr schlichten Schnitt rausgesucht.

Dieser Pulli hatte es mir gleich auf den ersten Blick angetan. Dafür habe ich einen grauen Romanit-Jersey aus meinem Stash rausgesucht. Ein etwas festerer Jersey, so dass der Pulli auch gleich etwas wärmer ist.



Besonders gut gefällt mir die Ausschnittlösung. Da der Ausschnitt mit einem Beleg verstürzt wird, ist er gar nicht schwer zu nähen. In der Spitze heißt es lediglich richtig einzuschneiden.



Hinten ist der Pulli länger als vorne und bedeckt so schön den Popo. Ein genähter Gürtel bringt das ganze auf Taille. Ein schlichter schmaler Ledergürtel sieht dazu sicher auch gut aus.



Mit der Passform des Schnittes bin ich sehr zufrieden. Ich musste nichts ändern und ich finde, der Pulli passt sehr gut. Also werde ich mich jetzt auch an die anderen Schnitte aus der Zeitung wagen, die ich mittlerweile abonniert habe.

Und den Pulli werde ich mir ganz sicher noch aus einem weich fallenden Strickstoff nähen.

Mit dem Pulli geselle ich mich nun zum http://memademittwoch.blogspot.de .

Hier die Daten zum Pulli:
Stoff: Romanitjersey von Stoffmüller in Köln
Schnitt: Modell 14 aus der Fashion Style 09/2016
Stoffverbrauch: 2 m


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 15.03.2017, 07.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

März Update Stoffdiät

Heute ist das erste Update der Stoffdiät. Bis Freitag war ich sehr zufrieden. 10 m habe ich in diesem Jahr bereits vernäht, 5 m Stoff aus meinen Vorräten bereits abgebaut. Es lief mit der Stoffdiät. Ich habe endlich auch wieder etwas Kleidung für mich genäht und es hat Spaß gemacht.

Und dann kam der Freitag. Ich hatte mich mit einer Freundin über das Wochenende zum nähen verabredet, ein Blazer, auch aus Stoff aus meiner Kiste war für dieses Wochenende bereits zugeschnitten. Für diesen Blazer brauchte ich passendes Futter, das fand sich einfach nicht in meinen Vorräten. Also ins Stoffgeschäft vor Ort, um nur schnell das passende Futter zu besorgen. Und dann bin ich eingetaucht in dieses Stoffgeschäft und konnte einfach den Verlockungen nicht widerstehen. Am Ende habe ich das Futter gekauft aber gleichzeitig auch 6,70 m Bekleidungsstoff.



Ich habe zwar für alle drei Stoffe ein konkretes Projekt im Kopf, aber die Stoffdiät ist nur mit einem Besuch im Stoffgeschäft erst einmal gescheitert. Ich werde aber trotzdem mit der Stoffdiät weiter machen. Die neuen Stoffe schnell verarbeiten und dann weiter die schon raus gelegten Stoffe aus den Vorräten verarbeiten. Am Ende soll in jedem Fall mehr Stoff verarbeitet, als dazu gekauft werden.

Und dann noch zu Frage, was ich mit ungeliebten Stoffen mache. Ich habe zuletzt meine ganzen Stoffe durchgesehen und festgestellt, dass mir die meisten noch immer gut gefallen. Aber ich müsste einmal dir Ruhe finden, alle Stoffe zu sortieren, um zu überlegen, was ich daraus wirklich noch machen könnte. Irgendwie fehlt mir dazu im Moment Zeit und Lust.

Und jetzt gehe ich hier (http://kuestensocke.blogspot.de/2017/03/marz-update-stoffdiat.html#comment-form ) schauen, wie es den anderen gleich in der Anfangsphase bei der Stoffdiät ergangen ist.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 12.03.2017, 16.48 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

Jacke Dora

Ich war mit meiner Freundin Karin letzte Woche vier wundervolle Tage in London. Da brauchte es tragbare Kleidung, die den Transport im Handgepäck verzeiht und dann dennoch gut aussieht und angenehm zu tragen ist.

In meinen Vorräten lag noch ein schöner bunter Strickstoff, den ich mir im letzten Jahr in den Weiten des www gekauft habe. Wo genau kann ich gar nicht mehr sagen. Zu diesem Stoff habe ich Schnitt für die Jacke Dora von Stefanie Kroth rausgesucht.

Den Karnevalssonntag habe ich dann genutzt und die Dora zugeschnitten und auch gleich genäht.
Der Schnitt näht sich gut und einfach. Mit Ovi und Cover geht der wirklich schnell.



Für meine Größe habe ich den Schnitt insgesamt um 5 cm verlängert. Das gibt dann eine schöne Wohlfühllänge. Auch die Ärmel musste ich um 5 cm verlängern. Aber das muss ich bei meiner Größe von 1,80 m eigentlich immer.



Schön finde ich die Rundung im Rückenteil während die angenähte Blende im Vorderteil gerade ist.
Was ich allerdings nicht gemacht habe, an der Jacke die Knöpfe, wie im Schnitt angegeben, angenäht. Ich finde, die Jacke muss offen getragen werden.



So fühle ich mich in der Jacke sehr wohl und es wird sicher nicht meine letzte Dora bleiben.

Mit der Dora geselle ich mich nun zum http://memademittwoch.blogspot.de .

Hier die Daten zu der Jacke:
Stoff: Strickstoff aus dem Stash
Anleitung: Dora von Stefanie Kroth
Stoffverbrauch: 2 m


Liebe Grüße
Gabi


Gabi 08.03.2017, 07.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Stricksack Schafe

Bei einigen Wichtelrunden in ravelry hatte ich zuletzt häufiger einen Stricksack verschenkt. Vor einiger Zeit erreichte mich eine Mail und eine Strickerin von ravelry fragte, ob ich ihr nicht auch so einen Beutel nähen könnte. Sie hätte sie bei ihren Freundinnen gesehen und hätte gerne auch einen. Wir haben dann ein wenig hin und her gemailt und am Ende stand fest, es soll ein Stricksack mit einem Schafstoff aus meinen Vorräten sein.

Da die Schafe nicht viel mehr brauchen, habe ich nur noch den Nickname auf den Stricksack gestrickt.



Innen habe ich noch den letzten Rest des Blumenstoffes für das Futter genommen. Ich finde, der passt so schön zu der Schafherde.



Jetzt muss der Schafbeutel nur noch gefallen und fühlt sich beim nächsten Stricktreffen bestimmt in der Runde mit den anderen Beuteln wohl.


Hier die Daten zum Stricksack:
Stoff: Patchworkstoff von Tiermotivstoffe, Futterstoff von IKEA
Schnittmuster: Eigenentwurf
Stoffverbrauch: 0,80 m


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 28.02.2017, 09.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Kölle Alaaf mit Karohose

Wie in jedem Jahr feiern wir den Mittwochabend vor Weiberfastnacht mit dem Karnevalsverein meines Arbeitgebers die sog. Kellersitzung. Und wie in jedem Jahr brauchte ich dafür auch wieder ein Kostüm.

Für dieses Kostüm habe ich kurz vor knapp, nämlich am letzten Woche noch die nötige Hose genäht. Den Stoff hatte ich schon vor Jahren gekauft, er lag also gut abgelagert in meinen Stoffboxen. Samstag gewaschen und zugeschnitten, konnte dann Sonntag genäht werden.

Entschieden habe ich mich für einen schlichten, gut sitzenden Schnitt aus der Ottobre Woman 2/2006.Zurecht wird das Modell dort gut sitzende Basishose genannt.



Zu der Hose kamen dann noch eine weiße Bluse und die Weste aus dem letzten Jahr, Krawatte und passender Hut. Fertig waren wir. Wieder sind wir zu dritt in diesem Outfit losgezogen.



Die Hose hat sich während der Feier sehr bewährt. Sitzt wirklich gut und macht auch jede Bewegung mit. Ich habe mich damit sehr wohl gefühlt.

Und jetzt wünsche ich allen schöne Karnevalstage mit einem herzlichen Kölle Alaaf!

Hier die Daten zur Hose:
Stoff: Schottenkaro von Buntinette
Schnittmuster: Modell 13 aus Ottobre Woman 2/2006
Stoffverbrauch: 2,50 m


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 23.02.2017, 21.36 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

T-Shirtkleid ohne Zipfelsaum

Als ich vor zwei Jahren bei einem Besuch bei meiner Freundin Karin im Schwarzwald auch in Freiburg bei Garconne war, habe ich mir dort einen Schnitt für ein T-Shirtkleid mit Zipfelsaum gegönnt. Und dann hat der Schnitt erst einmal ganz lange unbeachtet in meiner Nähstube gelegen.

Als ich dann im Dezember wieder bei Karin zu Besuch war, haben wir gemeinsam den Schnitt hervorgeholt und ich habe ihn endlich einmal genäht.
Dafür habe ich einen etwas dickeren Jersey genommen, den ich kurz zuvor bei Stoffmüller in Köln gefunden habe.



Da das Kleid im Winter einsetzbar sein soll, habe ich mich für die Variante mit langen Ärmeln entschieden. Dazu habe ich dann den eingesetzten Wasserfallausschnitt genäht. Diese Ausschnittvariante gefällt mir sehr gut, auch wenn der Stoff dafür etwas fest ist und der Wasserfall nicht so schön weich fällt.



Nicht gefallen hat mir der Zipfelsaum. Der sah an mir irgendwie so gar nicht aus. So habe ich kurzerhand der Saum begradigt. Das gefällt mir dann viel besser.



Tragefotos von dem Kleid gibt es leider noch nicht. Mir waren für dieses Kleid bsiher die Temperaturen einfach zu kühl. Aber das wird sich hoffentlich bald ändern, dann zeige ich das hier auch noch.

Mit diesem Kleid gehe ich heute zum http://memademittwoch.blogspot.de/ . (Ich hoffe sehr, ich darf dort auch etwas ohne Tragefoto zeigen.)

Hier die Daten zum Kleid:
Stoff: festerer Jesery von Stoffmüller Köln
Schnitt: T-Shirtkleid mit Zipfelsaum von Garconne
Stoffverbrauch: 2,20 m


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 01.02.2017, 06.00 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

MMM: Forever Yours

Schon lange lese ich beim MMM mit und bewundere die schönen Nähprojekte der Teilnehmerinnen. Viele Ideen und Anregungen habe ich dort schon bekommen. In diesem Jahr möchte ich ab und an auch vorbeischauen. Es wird sicher nicht jede Woche klappen, aber ab und an hoffe ich, dabei sein zu können.

In der Ottobre Woman 5/2016 ist eine Cape-jacke, die mir gleich auf Anhieb gefiel. Als dann meine Freundin Karin noch den absolut dafür passenden Stoff zeigte, war es geschehen. Die Jacke aus diesem Stoff musste ich einfach haben.

Hier trage ich die Jacke zu einem Rolli und einem Rock.



Der Stoff ist ein schöner kuscheliger Wollstoff mit einem Blumenmuster. Selbst bei den kühlen Temperaturen wärmt er. Und er ist gleichzeitig herrlich weich.



Die Jacke ist eigentlich ganz einfach genäht. Sie besteht nämlich nur aus einem großen Quadrat, ab das noch die Ärmel und eine Blende angenäht wird. Dadurch bekommt die Jacke diesen Overzise-Charakter.



Damit das Blumenmuster auf dem Rücken nicht auf dem Kopf steht, habe ich das Quadrat getrennt und die Jacke hat so eine Schulternaht bekommen.



An der Seite hat die Jacke große Schlitze. Entgegen dem Schnitt habe ich die Schlitze allerdings etwas weiter zu genäht. Sonst fiel die Jacke nicht so gut.<


Ein schnelles Projekt, ich habe einen Nachmittag daran genäht. Zu Rock oder Kleid gefällt mir die Jacke sehr gut.

Und jetzt gehe ich damit zum http://memademittwoch.blogspot.de/ und schauen, was die anderen Mädels heute tragen.

Hier die Daten zur Jacke
Stoff: Wollstoff vom Nähzentrum Kurz in Freudenstadt
Anleitung: Modell 13 aus der Ottobre Woman 5/2016
Stoffverbrauch: 2 m


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 25.01.2017, 07.00 | (9/0) Kommentare (RSS) | PL

Stoffdiät 2017 - gemeinsame Aktion

Viel zu viele Woll- und Stoffvorräte gibt es in meiner Nähstube. Daher habe ich mir schon vor zwei Jahren eine strenge Diät verordnet. Bei der Wolle hat die Diät gute Erfolge gezeigt. In beiden Jahren habe ich deutlich meinen Stash reduziert und die Wollboxen werden langsam aber sicher leerer.
Beim Stoff, nun ja, da war ich in beiden Jahren absolut erfolglos. Es wurde nicht weniger, sondern weiter mehr Stoff. Mein Stofflager ist deutlich angewachsen.

Auch für 2017 habe ich mir vorgenommen, sowohl meine Woll- als auch meine Stoffvorräte zu reduzieren. Da kommt der Aufruf von Frau Küstensocke zu einer gemeinsamen Stoffdiät genau richtig. Ich hoffe, dass ich in der Gruppe disziplinierter als in den letzten beiden Jahren bin und vor allem auch, dass ich wieder etwas mehr Zeit zum nähen finden.

Und nein, ich zeige jetzt nicht meine endlosen Stoffvorräte. Ich zeige nur diese kleine Box mit Stoffen. Diese Box habe ich mir vor Weihnachten gepackt mit Stoffen für meine nächsten Nähprojekte. Oberteile, Kleider, Jacken, alles ist dabei.



Und jetzt noch einmal zur Stoffdiät 2017:

Das Thema für Januar, was sind meine Ziele, was will ich erreichen und wie sehen meine Nähpläne für 2017 aus. Keine leichten Fragen.

Stoffdiät 2017 - meine Ziele

Ich möchte mit einem überschaubaren Ziel anfangen. Ich bin erst einmal froh, wenn ich in 2017 mehr Stoff vernähe als kaufe. Es soll also am Ende des Jahres ein Minus in meiner Statistik stehen.
Dabei soll auch bei mir die 2:1 Rege gelten.

Erst wenn zwei Teile/Nähstücke aus Bestandsstoff vollendet sind, darf für ein neues Projekt neuer Stoff gekauft werden.
Da ich keine großen Vorräte an Futter-Stoffe habe, dürfen die dazugekauft werden und zählen bei der Regel nicht.

Nähpläne 2017
Ich möchte einfach wieder regelmäßiger nähen. Mehr will ich mir einfach nicht vornehmen. Meine Freizeit ist durch meinen Job sehr knapp, wenn ich etwas mehr Zeit an der Näma sitzen könnte, wäre ich schon zufrieden.

Und was nehme ich mir jetzt erst einmal als ersten Schritt vor. Der angefangene Wintermantel muss noch fertig werden und ein zugeschnittenes Kleid für meine kleine Nichte auch. Dann will ich mich an die oben gezeigten Stoffe machen. Mal schauen, was ich schaffe.

Jetzt noch der weitere Zeitplan für die Stoffdiät:

März: Update Stoffdiät - Was tun mit ungeliebten Stoffen? Wer tauscht mit mir?
Mai: Update Stoffdiät - Schnittmuster/Projekte mit hohem Stoffverbrauch, Tipps und Tricks
Juli: Update Stoffdiät - ich brauche neuen Stoff, sonst dreh ich durch. Stragtegien gegen die Rückfallgefahr!
September: Update Stoffdiät -  Nähpläne für Herbst/Winter, dicke Stoffe vernähen schafft mehr Platz
November: Update Stoffdiät - Geschenke für Weihnachten, prima für Reste.
Januar: Finale Stoffdiät - ich bin runter vom Stoffberg! Meine Bilanz.

Und jetzt geselle ich mich zu den anderen bei http://kuestensocke.blogspot.de/2017/01/stoffdiat-2017-gemeinsame-aktion.html#comment-form

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 22.01.2017, 21.00 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL