Gabis Nähstube

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

Letzte Kommentare:
Berit Charlotte:
Hach, schön! Ich liebe Projektbeutel! - Nein,
...mehr

Marion:
Das wird er ganz bestimmt! Immer wieder schön
...mehr

Mirella:
Liebe Gabi,eine wunderbare Jacke. Die kannst
...mehr

Christa:
Hallo Gabi diese Jacke/Parka gefällt mir sehr
...mehr

Christa:
Hallo Gabi diese Jacke/Parka gefällt mir sehr
...mehr

Statistik
Einträge ges.: 2069
ø pro Tag: 0,5
Kommentare: 8020
ø pro Eintrag: 3,9
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 3910
Quiltfriends-Blogring:

dem Ring beitreten
Follow on Bloglovin
2017
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

meine Statistik 2017

Stoffverbrauch 25,45 m

Wollverbrauch 4.038 g

Perlenverbrauch 0 g

 

Suche
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Strickkorb

Rosa Light Shawl

Für eine Freundin brauchte ich etwas zum Geburtstag. Eine Freundin, die eigentlich alles hat, aber keine Handarbeiten kann, diese aber mag. Da war gleich klar, es wird etwas selbst gemachtes sein.

Entscheiden habe ich mich dann für das Green Light Shawl von Martina Behm und das Garn Yakusi von Kemke. Das Garn ist ein Traum. Ein ganz zartes Lacegarn aus 50% Seide und 50% Yakwolle. Das Garn hat einen recht stolzen Preis, aber das ist es wirklich wert. Es fühlt sich schon wunderbar weich an und dazu strickt es sich auch noch gut.



Die Anleitung von Martina Behm ist gewohnt eingängig. Wie immer strickt man viele rechte Maschen. Bei diesem Tuch kommt dann noch eine schöne Lacekante hinzu, die am Ende angestrickt wird. Das war eine Beschäftigung für zwei Abende.



Am Ende entsteht ein schmales Tuch, das eine Länge von über 2 m hat. So lässt es sich gleich mehrfach um den Hals legen. Da es sehr zart ist, ist es trotzdem angenehm leicht zu tragen.



Ich habe noch einen Strang dieses wunderschönen Garns nur in einer anderen Farbe. Das wird dann ein Tuch für mich. Denn mir gefällt Wolle und Anleitung super gut zusammen.


Hier die Daten zum Tuch:
Wolle: Yakusi von Kemke (50% Seide, 50% Yakwolle)
Anleitung: Green Light Shawl von Martina Behm
Stricknadeln: 3,5 mm
Wollverbrauch: 73 g


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 30.08.2017, 10.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Twin Set aus 365 Cashmere

Als ich im Mai noch einmal im Casa Lana war, um mich von Frau Kuck zu verabschieden und ihr alles Gute zu wünschen, wollte ich eigentlich keine Wolle kaufen. Ich hatte doch noch so viel Wolle zu Hause liegen. Aber irgendwie kam es wie immer, wenn ich im Wollgeschäft bin. Am Ende ging ich mit einer prall gefüllten Wolltüte aus dem laden. Dieses Mal hatte ich mich für die 365 Cashmere von Lana Grossa entschieden. Das ist ein Garn aus 77% Baumwolle, 15% Kashmir und 8% Polyamid, ein wirklich schönes weiches Sommergarn.

Aus diesem Garn hatte ich in dem Heft Classici Nr. 12 in schönes Twin Set gesehen. Das hatte mir schon beim ersten Durchblättern der Zeitung gut gefallen.

Das Top ist recht schlicht gehalten. Eine Lochmusterbordüre am unteren Rand und ansonsten glatt rechts gestrickt. Das ging mir sehr gut von der Hand und war nach wenigen Tagen fertig gestrickt.



Dazu gibt es dann eine Jacke, die nur so mit Mustern spielt. Die Muster waren schnell im Kopf und ließen sich gut stricken. Die Jacke ist recht kastig geschnitten mit überschnittenen Schultern. Und sie ist kurz genug, dass die Lochmusterkante des Tops unten herausschaut.



Auch wenn die Wolle 15% Kashmir enthält, trägt sich das Twin Set auch bei warmen Temperaturen angenehm. Die Wolle ist schön kühl auf der Haut.

Hinten sieht man noch einmal schön das Muster der Jacke.



Ich hoffe, dass das Wetter noch einige schöne Tage vorhält, damit ich das Twin Set noch einige Male ausführen kann.


Hier die Daten zum Twin Set:
Wolle: 365 Cashmere von Lana Grossa (77% Baumwolle, 15 % Kashmir, 8% Polyamid)
Anleitung: Modell 15 + 16 aus Filati Classici Nr. 12
Stricknadeln: 5,0 mm
Wollverbrauch; 507 g (195 g für das Top und 312 g für die Jacke)


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 23.08.2017, 22.59 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Longjacke im Patentmuster

In meinem Stash hatte ich noch 17 Knäuel der Cool Woll Big von Lana Grossa in dunkelgrau hier liegen. Die Wolle hatte ich irgendwann einmal für einen Junker gekauft, aber der gefiel mir dann irgendwann nicht mehr wirklich. In der Filati Classici Nr 2 habe ich dann eine Longjacke gesehen, die mir richtig gut gefiel. So habe ich die Wolle kurzerhand einem neuen Projekt zugeteilt.

Angestrickt habe ich das Ganze dann schon im Januar, fertig gestrickt war die Jacke schon am 07.03.2017. Und dann kam die ungeliebte Arbeit spannen und zusammennähen. Was soll ich sagen, die Jacke bleib erst einmal im Strickkorb liegen. In den letzten Tagen habe ich sie nun endlich hervor geholt und nun ist die Winterjacke im Hochsommer fertig. Aber was soll es, der nächste Winter kommt bestimmt.

Gestrickt wird die Jacke im Patentmuster, was auch den hohen Wollverrbauch erklärt. Dazu die länge der Jacke, da sind schnell 16 Knäuel verstrickt.



Die Jacke hat einen kleinen Schalkragen und zwei aufgesetzte Taschen. Die Anleitung sah noch eine dritte, kleinere Tasche vor, die aus einer der beiden herausschauen sollte. Das war mir dann aber zu viel und so habe ich die dann weggelassen.



Wie man sieht, war es beim Fotografieren zwar sonnig aber recht windig. Da wärmte die Jacke schon recht gut. Aber für sommerliche Temperaturen ist sie wirklich zu warm. Ich mag die Cool Wool Big für Wintertage, da ist sie angenehm zu tragen und wärmt auch gut. So wird mich diese Jacke bestimmt gut durch den nächsten Winter begleiten.



Hier die Daten zur Jacke:
Wolle: Cool Wool Big von Lana Grossa, Farbe 618 (100% Schurwolle)
Anleitung: Modell 17 aus Filati Classici Nr. 2
Stricknadeln: 4,50 mm
Wollverbrauch: 800 g


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 05.08.2017, 09.00 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Teststrick Pale Dogwood Cardigan

Wie ich schon berichtet habe, gab es von Strickauszeit wieder einen Teststrick für eine Strickjacke. Da mir der letzte Teststrick bei ihr so viel Spaß gemacht hat, habe ich mich wieder gemeldet. Für die Jacke hat Christina ein Garn von Luxx Yarn verwendet. Da ich diesen Wollhändler bisher noch gar nicht kannte, habe ich mich entschlossen, für die Jacke die Originalwolle zu bestellen.

Entschieden habe ich mich für die Farbe Cranberry. Die Farbe liegt irgendwo zwischen rot und beere. Die Wolle Cozy Fingering ist ein schönes Garn aus 100% Schurwolle, das sich schon auf dem Strang gut anfühlt und verstrickt einfach herrlich ist.



Der Teststrick hat zu Beginn eine neue Schulterkonstrucktion. Wenn man sich genau an Christinas Anleitung hält, nicht zu viel dabei denkt, ist diese nicht schwer zu stricken und sitzt einfach perfekt.



Der Rest strickte sich dann wie von selbst. An der Blende ist ein Rollrand, der über 10 Maschen gestrickt sich und sich wie von selbst nach innen rollt. Besonders schön finde ich die Taschen, die entgegen dem Rest der Jacke, die ja glatt recht gestrickt ist, glatt links sind.



Eigentlich sollte die Jacke ¾ lange Ärmel haben. Da diese mir aber nicht so gut gefallen, habe ich nach Absprache mit Christina lange Ärmel gestrickt. So ist die Jacke für mich besser einsetzbar.



Die Jacke wiegt leichte 350 g, aber ist durch das Merinogarn angenehm warm. Genau das richtige Jäckchen für kühle Sommerabende oder die ersten Herbsttage.

Der Teststrick hat wieder richtig viel Spaß gemacht. Die Anleitungen von Christina – Strickauszeit sind wirklich sehr gut geschrieben und leicht verständlich. Die kann ich nur empflehlen. Die Anleitung für diese Jacke ist demnächst bei ravelry erhältlich.

Hier die Daten zur Jacke:
Wolle: Luxx Yarn, Corzy Fingering. Farbe Cranberry (100% Schurwolle)
Anleitung: Pale Dogewood Cardigan von Strickauszeit
Stricknadeln: 3,25 mm
Wollverbrauch: 347 g


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 30.07.2017, 19.48 | (8/0) Kommentare (RSS) | PL

vom Kloster zur Wolle

Wir haben ein paar Tage Urlaub im Allgäu gemacht. Wellness, Seele baumeln lassen und mit dem Cabrio die Umgebung erkunden. Dabei wollte ich gerne das Kloster in Ottobeuren besichtigen.
Also sind wir an einem Morgen bei strahlendem Sonnenschein Richtung Kloster gefahren.

In Ottobeuren wollte dann Herr Nähstube das Auto gerne im Schatten parken. Guter Mann, denn als wir ausgestiegen waren, standen wir doch tatsächlich vor diesem Geschäft.



Da musste selbst Herr Nähstube lachen und meinte, da wäre wohl ein kurzer Blick ins Innere notwendig. Das lasse ich mir natürlich nicht zweimal sagen. Aber erst einmal sind wir zum Kloster spaziert. Die Kirche überragt den gesamten Ort und dem Marktplatz. Schon von weitem konnten wir das Kloster mit der Kirche sehen.



Das Innere der Kirche fand ich, wie fast immer in Bayern, atemberaubend schön. Ich mag diese baroken, reich verzierten Kirchen. Da könnte ich stundenlang sitzen und mit alles in Ruhe bis ins kleinste Detail anschauen.



Danach war dann aber ein Besuch im Wollgeschäft angesagt. Das Geschäft hat mir sehr gut gefallen. Hell und gut sortiert. Das gesamte Sortiment von Lana Grossa und noch einige andere Qualitäten. Die Inhaberin war sehr nett, hat mich erst einmal in Ruhe stöbern lassen. Dabei haben wir uns nett unterhalten. Witzig fand ich, dass sie sogar „mein“ Wollgeschäft in Köln kennt.

Am Ende gab es Wolle und die Anleitung für einen Pulli, auf den ich mich auf Anhieb verliebt habe. Herr Nähstube fand das so lustig, dass er die Wolle unbedingt zeigen wollte.



Und weil er so geduldig mit mir im Wollgeschäft war, gab es zu Belohnung eine leckere Eisschokolade.



Die Eisdiele auf dem Marktplatz von Ottobeuren kann ich wirklich nur empfehlen mit einem gleichzeitigen Besuch in dem wirklich schönen Wollgeschäft.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 04.07.2017, 20.58 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Teststrick Pale Dogwood Cardigan - die Wolle

Nachdem ich im April eine dieser genialen Jacken von Christina Körber-Reith teststricken durfte, war es gleich klar, dass ich auch ihre nächste Jacke wieder stricken möchte. Und ich freue mich sehr, dass ich wieder bei den Teststrickerinnen dabei sein darf.

Es ist wieder eine Jacke, die Top Down in einem Stück gestrickt wird. Christina hat für diese Jacke, die de Namen Pale Dogwood Cardigan hat, Garn einer Färberin ausgesucht, die ich bisher noch nicht kannte. Es gibt bei diesem Test zwar keine Garnbindung, aber ich habe mich entschieden, auch dieses Mal wieder mit dem Originalgarn zu stricken. Das hat beim letzten Mal schon so gut geklappt. Christina und ich scheinen ein ähnliches Strickbild zu haben.

So habe ich kurzerhand bei Luxx-Yarn in München 4 Stränge dieser Cozy Fingering in der Farbe Cranberry bestellt.



Zwei Tage später war die Wolle da und was soll ich sagen sie ist so schön. Schon beim anfassen herrlich weich und die Farbe gefällt mir auch sehr gut.

Der Stricktest kann also heute losgehen, ich freue mich schon.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 26.06.2017, 10.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Lauras Wollladen

Da war der Schreck erst einmal groß, als ein Brief meines Wollgeschäftes vor Ort, dem Casa Lana, ins Haus flatterte und die Inhaberin, Frau Kuck, ankündigte, dass sie ihr Geschäft aufgibt. Oh nein, wo soll ich denn nun ab sofort meine Wolle kaufen. Alles online mag ich dann doch nicht. Zum Glück kündigte Frau Kuck gleich an, dass sie eine Nachfolgerin für ihr Geschäft gefunden hat.

Am 10.06.2017 war dann Eröffnung des neuen Ladens, der jetzt Laura Wollladen heißt. Ich bin gerne der Einladung zur Neueröffnung gefolgt und ich muss sagen, ich war richtig begeistert, wie schön und hell das Geschäft jetzt aussieht.



An den Wänden sind jetzt weiße Regale und oben verdeckte Fächer. Da wo früher die typischen Lana Grossa Glasregale standen, ist es jetzt freundlich hell und statt auf schwarze Kartons oberhalb der Regale sind dort jetzt weiße Schränke mit dem gleichen Stauraum. Irre, wie ein Raum auf einmal ganz anders aussehen kann.



Neben unverändert der Wolle von Lana Grossa gibt es jetzt noch Stränge von Schmeichel Garn und es soll noch Lang Garn dazu kommen. Darauf bin ich gespannt.
Mit der neuen Besitzerin, Laura von Welck habe ich länger geplaudert. Eine sehr angenehme, freundliche Frau. Ich habe mich gleich sehr wohl gefühlt.

Und auch das Garn meiner Begierde gab es für mich. 27 Knäuel dieses Baumwollgarns in silbergrau. Daraus will ich mir ein Twin Set aus der aktuellen Classici stricken.



Nach dem ersten Schrecken freue ich mich jetzt, dass es mein Wollgeschäft, wenn auch unter anderem Namen weiter gibt. Und ich bin mir sicher, der gut Service, der mir immer am Casa Lana so gut gefallen hat, wird auch bei der neuen Besitzerin fortgesetzt.

Das Geschäft ist nach wie vor in der Schwertnergasse, einer Seitenstraße zwischen Kölner Oper und Breite Straße in der Nähe des 4711 Hauses zu finden.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 21.06.2017, 10.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Loop Toranja

Angestrickt schon im letzten Dezember, als ich bei Froschkarin im Schwarzwald war, dann in den Wirren der Weihnachtsvorbereitung liegen geblieben und in Vergessenheit geraten, war meine vierte Clublieferung aus dem Strickmich Club von Martina Behm. Vor einiger Zeit habe ich dieses Projekt dann wieder hervor geholt, denn ich will endlich beim Strickmich Club wieder auf den aktuellen Stand kommen. Die Projekte, die Martina sich ausdenkt, sind doch immer wieder etwas besonderes und es wäre zu schade, sie in der Ecke liegen zu lassen.

Kurz musste ich mich wieder in das Muster eindenken, aber dann ging es recht schnell. Das Muster der 4. Clublieferung im letzten Jahr heißt Toranja und ist ein Loop.



Besonders reizvoll an diesem Loop finde ich die Stricktechnik. Hier werden immer wieder kleine gestrickte Quadrate aneinander gestrickt. Das sieht viel schwieriger aus, als es eigentlich ist. Wenn man einmal den Bogen raus hat, strickt sich das ganz geschwind.



Die Wolle der Clublieferung war von Walk Collektion. Die kannte ich bisher noch nicht. Das ist für mich auch immer wieder das schöne an dem Club, dass ich für mich unbekannte Färberinnen kennen lerne. Diese Wolle ist aus 100% Merino, ließ sich wirklich sehr gut stricken und ist auch angenehm weich auf der Haut.

Ich habe den Loop ein wenig größer gestrickt, so liegt er nicht ganz so eng am Hals an. Das gefällt mir besser. Die Anleitung ist bei ravelry und bei Martina zwischenzeitlich auch schon erhältlich.

Hier die Daten zum Loop:
Wolle: Walk Collektion, Cozy Merino 120 (100% Merino)
Anleitung: Toranja von Martina Behm
Stricknadeln: 4,00 mm
Wollverbrauch: 110 g


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 19.06.2017, 12.38 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Bellrose - die Zweite

Da mir das stricken der Bellrose so viel Spaß gemacht hatte und ich noch ein Geburtstagsgeschenk brauchte, habe ich gleich nach der ersten eine zweite angestrickt. Die Wolle ist dieses Mal von Atelir Zauberelfe. Ein Garn mit Seidenanteil, dass sich bei stricken recht störrisch verhielt, aber nach dem baden herrlich weich war.



Das Tuch ist ein klein wenig kleiner als im Originalgarn, was aber auch daran liegt, dass dies ein feines Lacegarn ist. Aber auch damit bekommt man ein ausreichend großes Tuch.



Mir gefällt dieses Tuch richtig gut. Die Anleitung strickt sich entspannt und Form und Muster sind einfach schön. Davon werde ich sicher noch weitere stricken. Das ist immer ein schönes Geschenk.

Hier die Daten zum Tuch:
Wolle: Atelier Zauberelfe
Anleitung: Bellrose von Martina Behm
Stricknalden: 4,0 mm
Stoffverbrauch: 84 g


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 15.06.2017, 10.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Bellrose

Als im Februar die erste Clublieferung vom Strickmich Club kam, haben Froschkarin und ich gleich abgemacht, dass wir diese Lieferung wieder zusammen anstricken und dieses Mal an einem ganz besonderen Ort, nämlich in London. Als wir nach Karneval einige Tage zusammen in London waren, haben wir abends in der Hotelbar dann tatsächlich zusammen die Clublieferung angestrickt. Und auch unterwegs haben wir immer mal wieder die Stricksachen in die Hand genommen, hier zum Beispiel bei einer Teepause in einem kleinen Café.



Die Clublieferung beinhaltete diesmal ein wunderbares, weiches Garn von Nature´s Luxury Sheep En Soie in der Farbe Remembering Rose. Dazu gab es dann ein Muster, dass kraus rechte Maschen und ein Ajourmuster enthält. Einfach zu stricken aber wunderbar in der Wirkung.



Wir haben in London fleißig gestrickt und so stieg ich schon mit einem halbfertigen Tuch in den Flieger nach Hause. Schnell danach war das Tuch fertig gestrickt. Nur das baden und spannen hat dann ein wenig gedauert.Letztes Wochenende habe ich das jetzt auch endlich nachgeholt und freue mich jetzt über meine wunderschöne Bellrose. Übrigens kaum zu glauben, dass dieses Tuch aus 100 g Wolle gestrickt ist.



Hier die Daten zum Tuch:
Wolle:
Nature´s Luxury Sheep En Soie in der Farbe Remembering Rose
Anleitung: Bellrose von Martina Behm
Stricknadeln: 4 mm
Wollverbrauch: 100 g


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 09.06.2017, 09.00 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL