Sherlock Homes und Meiringen

Bei unserer diesjährigen Motorradtour in den Alpen haben wir wieder einmal die Schweizer Alpenpässe unsicher gemacht. Man sah hier überall, wie wenig Schnee die Berge im letzten Winter hatten. Auf den Gipfeln lag sehr wenig Schnee und man kann förmlich sehen, wie die Gletscher schrumpfen. Hier ist der Klimawechsel wirklich erschreckend greifbar.

Urlaub2_1.JPG

Übernachtet haben wir einige Tage in dem kleinen Städtchen Meringen. Wie fast überall in der Schweiz gibt es auch dort wunderschöne alte Bauernhäuser. Dieses hier stammt aus dem 18. Jahrhundert und ich bin ganz begeistert, wie gut es die ganze Zeit überstanden hat.

Urlaub2_4.JPG

Und dann fand ich diesen Herrn mitten in Meiringen.

Urlaub2_2.JPG

Sherlock Homes. Es gibt dort sogar ein gleichnamiges Museum und ein Hotel, das auf seinen Namen hört. Neugierig geworden, wollte ich doch gleich wissen, was es damit auf sich hat.

Urlaub2_3.JPG

Nachgelesen habe ich dann, dass der Autor von Sherlock Homes, Conan Doyle, Sherlock Homes nach einem Kampf mit seinem Kontrahenten James Moriaty 1893 in den Reichenbachfällen bei Meiringen hat sterben lassen.

Wir haben es leider nicht geschafft, uns die Aareschlucht und die Reichenbachfälle anzuschauen. Ein Grund wieder einmal in diese schöne Gegend zu fahren.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 21.07.2011, 21.19| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Mopedtouren

groß und faszinierend

Bei unserer letzten Motorradtour durch die Alpen übernachteten wir eine Nacht im Hotel Waldsägmühle im Nordschwarzwald. Mich begeisterte dort nicht nur der schöne Wellnessbereich des Hotels sondern auch die gute Küche.

Auf die gute Küche des Hotels weist schon von weitem Kochlöffel und Schneebesen hin, die von einem ortsansässigen Bildhauer aus einem Baumstamm geschnitzt wurden.

Urlaub1.JPG

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, sind das der größte Kochlöffel und Schneebesen der Welt. Wirklich schön anzuschauen.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 20.07.2011, 21.17| (7/7) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Mopedtouren

wenn der Postmann klingelt

Als heute Morgen um 10.30 Uhr der Postbote klingelte, war ich doch sehr erstaunt, hatte ich doch gar nichts bestellt. Eigentlich gab es daher keinen Grund, die Post nicht einfach in den Briefkasten zu stecken, sondern sie persönlich abzugeben.

Als der Postbote mir die Post in die Hände drückte, hatte ich gleich ein Lächeln im Gesicht. Es gab nämlich gleich vier Zeitungen für mich.

Post1_1.JPG

Und in jeder Zeitung viele schöne Anregungen. Sogar die Burda gefällt mir in diesem Monat ausgesprochen gut. Da sind gleich mehrere Schnitte drin, die bei mir das Gefühl „muss ich dringend nähen“ hervorrufen.

Dazu gab es dann noch ein kleineres Päckchen von meiner lieben Freundin Andrea. Das war auch der Grund, warum der Postbote geklingelt hat. Voller Überraschung (Andrea hatte nämlich gar nichts von einem Päckchen erzählt) habe ich es natürlich sofort aufgemacht. Der Inhalt zauberte sofort ein Strahlen in mein Gesicht. Ein wunderschönes Sockenpaar, ganz für mich gemacht.

Post1_2.JPG

Das Sockenpaar hat ein schönes Hebemaschenmuster. Dezent aber trotzdem wunderschön. Die Farben, das brauche ich wohl nicht zu erwähnen, sind genau meine. Schade, dass ich hier nicht zeigen kann, wie herrlich weich sich die Wolle anfühlt.

Andrea, Du bist echt ein Schatz. Vielen lieben Dank für diese wunderbare Überraschung. Fühl Dich einfach ganz fest gedrückt.

Bei so schöner Post kann der Postmann gerne häufiger klingeln.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 18.07.2011, 21.25| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Wichteln, Tauschen, Schenken

der Versuchung erlegen

Bei Tausendschön gibt es im Moment ein schönes Angebot in Zusammenarbeit mit Regina Satta. Da ich die Sockenmuster von Regina Satta sehr mag und gerne stricke, war sofort klar, dass ich dieser Verlockung nicht widerstehen konnte.

Gestern kam das Päckchen von Tausendschön und vom Inhalt war ich gleich begeistert.

Eisgletscher1_1.JPG


Entschieden habe ich mich für die Variante Himbeere. Die Färbung der Wolle gefällt mir sehr gut. Ein schönes creme mit Himbeere, herrlich frisch.
Da noch weitere Muster folgen sollen, habe ich auch gleich den Sammelschuber mitbestellt. Dessen Farbe ist der absolute Hammer, ich sage nur leuchtend pink, wie für mich gemacht. Schade nur, dass die beiden Anleitungshefte von Regina von der Größe her nicht hineinpassen.

Die Anleitung für das Sockenmuster ist auf sehr hochwertigem, festem Papier gedruckt und gefällt mir schon so sehr gut.
Und da ich es einfach nicht mehr abwarten konnte, habe ich gestern Abend meine Eisgletscher gleich angestrickt.

Eisgletscher1_2.JPG

Schon jetzt ein tolles Muster, das Spaß macht zu stricken. Aber erst werde ich meine angefangenen Socken fertig machen, bevor es hiermit weiter geht. Aber Anstricken musste einfach sein.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 17.07.2011, 17.15| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

Kunzfrau:
Toll das du das machst. Ich habe mich auch sc
...mehr
Kunzfrau:
Aks ich deine ersten Bilder gesehen habe dach
...mehr
Kunzfrau:
Stimmt. das ist auch eine schöne Form. Eine i
...mehr
kuestensocke:
Eine schöne Tasche ist das, toller SToff! LG
...mehr
Joanna:
Beautiful socks!! You've perfectly joine
...mehr

Einträge ges.: 2227
ø pro Tag: 0,5
Kommentare: 8543
ø pro Eintrag: 3,8
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 4548