Frauen und Technik

… dieses Vorurteil habe ich heute mal wieder kräftig gepflegt.

Ich musste mit meinem Motorrad zum TÜV. Der lief doch tatsächlich diesen Monat ab und da ich heute frei hatte, habe ich das trockene Wetter genutzt und bin mit meinem Motorrad hin.

Zu Hause gestartet, die Kleine sprang sofort an und ich bin schnell zum TÜV gefahren. Der ist gerade mal 5 km von zu Hause entfernt. Dort das Moped abgestellt, hineingegangen und die Gebühr bezahlt. Ich sollte dann mein Moped auf die linke Spur stellen und warten, bis der Prüfer mich aufruft.

Ich also wieder raus, aufs Moped gesetzt und …

Ahnt Ihr, was jetzt kommt?

Genau, mein Moped sprang nicht mehr an. Wääääh!!!
Es gab nur noch einen kläglichen Laut von sich. Die Batterie hatte für das Starten zu Hause noch gerade gereicht, jetzt wollte sie aber nicht mehr. Könnt Ihr Euch mein Gesicht vorstellen.

Als dann der Prüfer kam, habe ich ihn ganz kleinlaut angeschaut und ihm erzählt, dass sich mein Moped nicht mehr starten lässt. Er hat mich dann gefragt, ob ich sie schon einmal angeschoben hätte. Habe ich natürlich nicht. Da hat er schon gelächelt.

Er hat dann einen Kollegen geholt und sie haben versucht, mein Moped anzuschieben. Aber auch das wollte meine Kleine nicht mehr. Sie sprang einfach nicht an. Nachdem die beiden das Moped fast zum Gelände hinaus geschoben hatten, mussten sie es wieder zurück schieben. Zusammen mit einem Fahrlehrer, der mit seinem Fahrschüler im Auto ankam, haben die dann versucht, meinem Moped Starthilfe zu geben. Das stellte sich aber als gar nicht so einfach heraus. Zum einen ist die Batterie unter der Seitenverkleidung. Also musste erst die Verkleidung abgeschraubt werden, nachdem ich dafür das Bordwerkzeug unter der Sitzbank hervorgeholt hatte. Hier wusste ich zum Glück, wo es zu finden war. Auch wusste ich, auf welcher Seite die Batterie versteckt ist, so dass die Jungs zielsicher die richtige Seitenverkleidung abschrauben konnten

Die Starthilfe war dann auch nicht wirklich einfach. Die Klammern rutschten immer wieder von den Kontakten. Am Ende standen vier Männer um mein Moped und jeder von ihnen hielt eine Klammer an den Kontakt.
Und dann geschah das Wunder, die Kleine sprang sofort an.

Während der TÜV-Untersuchung hat der Prüfer das Moped nicht mehr ausgemacht. Ich hatte die ganze Zeit beste Unterhaltung, da alle Männer, die zur gleichen Zeit mir ihrem Auto beim TÜV waren, sich nett mit mir unterhalten haben und auch alle Prüfer immer wieder vorbei schauten. Alle haben mein Moped bewundert und gefachsimpelt.

Am Ende habe ich natürlich die Prüfplakette bekommen und bin winkend vom Gelände gefahren. Peinlich war es mir schon, dass die Kleine genau in dem Moment, als sie zum TÜV sollte, nicht mehr anspringen wollte. Aber über die Hilfe und Freundlichkeit der Prüfer habe ich mich sehr gefreut.

Und ein wenig habe ich das Vorurteil mal wieder bestätigt, dass Frauen keine Ahnung von Technik haben. Habe ich nämlich wirklich nicht.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 31.10.2011, 20.18| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Mopedtouren

Kirschpraline

Sie machen ein wenig süchtig. Das Muster lässt sich wirklich gut stricken und Spaß machen sie auch, die Stulpen nach einer Anleitung von Regina Satta.

Und da Weihnachten vor der Tür steht und es an der Zeit ist, die ersten Geschenke fertig zu machen, habe ich ein weiteres Paar Nuuks gestrickt. Dieses werde ich zu Weihnachten mit einem passenden Schal, der noch auf den Nadeln ist, verschenken.



Dieses Paar Nuuks, wieder in der Größe S, habe ich aus Tausendsschöns Kirschpraline gestrickt. Zuerst war ich etwas skeptisch, als ich den Wollstrang sah, aber verstrickt finde ich die Wolle sehr schön.



Gestrickt habe ich die Stulpen erneut mit Nadelstärke 3,00 mm. Den Schaft habe ich wieder um einen Mustersatz verlängert. Da ist mir die Anleitung doch zu kurz. Die Nuuks wiegen gerade einmal 60 g. Die Restwolle und einen weiteren Strang reicht dann auch für den passenden Schal.

Falls jemand Interesse an solchen Stulpen hat. Ab heute gibt es sie auch in meiner Verlaufsstube unter Gestricktes (zu finden oben rechts unter Themen)

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 30.10.2011, 17.38| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

gestriger Ausflug

Gestern hatte ich einen Tag frei und habe trotzdem ganz früh das Haus verlassen, nämlich schon um 7 Uhr. Nach einem Zwischenstopp bei meiner Freundin in Köln sind wir Richtung Wiesbaden zur Kreativwelt gestartet.
Irgendwie lief die Fahrt gestern super schnell, was wahrscheinlich an den Herbstferien in NRW und den so ungewöhnlich leeren Straßen lag. So waren wir schon um 9.30 Uhr in Wiesbaden und haben ohne großes Anstehen einen Parkplatz im nahen Parkhaus gefunden. Das war in den letzten Jahren immer mit viel Warterei verbunden.

Da die Messe erst um 10 Uhr öffnet und wir keine Lust hatten, vor den Rhein-Main-Hallen in der Kälte zu stehen, haben wir uns in einem wirklich schönen Café mit Croissant und Kaffee bzw. Tee für den Tag in den Messehallen gestärkt.

Kurz nach 10 Uhr sind wir dann wieder Richtung Messehallen aufgebrochen. Dort gab es zu unserer Freude keine Warteschlange an der Kasse und auch die Hallen waren angenehm leer. Sieben kurzweilige Stunden sind wir durch die Hallen geschlendert, haben viele Anregungen für neue Projekte bekommen, viel geschaut, an vielen Ständen nette Gespräche mit den Anbietern geführt und Andrea am Elna-Stand getroffen. Dabei ist natürlich das ein oder andere auch in unsere Rucksäcke gewandert. Am Ende war das Portemonnaie fast leer, der Rucksack voll und wir müde aber sehr zufrieden.

Als ich meinen Rucksack zu Hause ausgepackt habe, habe ich zu meinem Erstaunen festgestellt, dass ich diesmal nicht einen Stoff gekauft habe. Mein Lager ist wirklich noch gut gefüllt und so war ich da enthaltsam.

Dafür gab es einige Perlen,



ein wenig Wolle für einen Loop und ein Tuch,



Und einige Fertigpackungen wollten noch mit.



Am liebsten würde ich alles sofort verarbeiten.

An einem Knopfstand gab es eine große Auswahl Knöpfe in den Röllchen, wie man sie im Geschäft kennt. Jede Rolle sollte, egal wie viel Knöpfe noch darin sind, ganze 3 € kosten. Da habe ich natürlich auch noch zugeschlagen. Während wir die Knöpfe durchschauten, hat der Verkäufer uns die ganze Zeit „zugequatscht“. Das war total unterhaltsam und wahrscheinlich schon deshalb wurden es bei mir ganze 5 Knopfrollen.

 

Das erste, was ich auf der Messe gemacht habe, kann ich aber noch gar nicht zeigen. Ich habe nämlich für Herrn Nähstube mein Weihnachtsgeschenk bestellt
J . Darüber habe ich mich den ganzen Tag diebisch gefreut. Jetzt heißt es nur noch, sich ein wenig (sind ja nicht mal mehr zwei Monate) gedulden und dann kann ich auch zeigen, was es denn ist. Ich freue mich jedenfalls schon auf Weihnachten.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 29.10.2011, 19.38| (6/6) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs

gleich und doch anders

Bärbel hatte bei mir den Strickbeutel mit dem Schaf gewünscht. Da sie im hohen Norden wohnt, war ihre Bitte verständlich, sich etwas anderes als den kölschen Schriftzug zu wünschen. Schnell war geklärt, dass Bärbel einen ganz persönlichen Strickbeutel mit ihrem Namen bekommt.



Alles andere sollte wie gehabt sein. Und so gab es den Strickbeutel Schaf, diesmal aber ein wenig anders.



Sehr gefreut habe ich mich über den dazugehörigen Bericht in ihrem Blog.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 27.10.2011, 20.33| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Stulpen Nuuk

Von Regina Satta gibt es seit kurzem ein neues Anleitungsbuch, diesmal mit Handschuhen. Da mir die Muster von Regina sehr gut gefallen, habe ich mir das Buch gegönnt, auch wenn ich noch nie Handschuhe gestrickt habe.

Passend kam da ein KAL zu dem neuen Anleitungsbuch bei ravelry. In einer Abstimmung entschied sich die Mehrheit der Teilnehmerinnen für die Stulpen Nuuk. Da die Stulpen aus 6-fädiger Sockenwolle gestrickt werden und ich diese nicht in meinem Stash hatte, habe ich bei Tausendschön erst einmal passende Wolle bestellt. Entschieden habe ich mich für den Liebling „Pluto“.



Nachdem die Wolle da war, konnte es endlich mit dem Stricken losgehen. Als ich angefangen habe, gab es bei ravelry schon die ersten fertigen Nuuks zu bewundern.

Meine wurden letzte Woche fertig. Zeigen kann ich sie aber erst jetzt, da ich Hilfe beim Fotografieren und dann dazu passendes Licht brauchte.



Ich habe bei meinen Stulpen entgegen der Anleitung den Schaft um einen Mustersatz verlängert. Mir wären sie Stulpen sonst zu kurz geworden. Auch nach der Daumenzunahme habe ich entgegen der Anleitung 10 Reihen mehr gestrickt. Auch hier mag ich die Stulpen gerne etwas länger.



Sehr gut gefällt mir das Muster auf der Handoberseite. Es lässt sich sehr gut stricken. Und dank Reginas guter Anleitung waren auch die Daumenzunahmen und das Anstricken des Daumens kein Problem. Das hatte ich mir viel schwieriger vorgestellt.



Die Handinnenflächen der Nuuks sind glatt rechts gestrickt. Ich habe die Größe S mit Nadelstärke 3,0 mm gestrickt und sie passen wirklich wie angegossen. Gerade einmal 60 g habe ich für die Stulpen benötigt. Und es werden sicher nicht meine letzten gewesen sein. Neue 6-fädige Sockenwolle ist schon bestellt.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 25.10.2011, 16.45| (5/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

wirklich Herbst?

 

Wenn die Temperaturen mit gerade einmal 14°C nicht so niedrig gewesen wären, hätte ich heute kaum gedacht, dass schon Herbst ist.

Das Laub verfärbt sich nur ganz langsam. Das herbstliche Orange ist eher selten.



Und heute lachte uns ein herrlich blauer Himmel an. Nicht eine Wolke war zu sehen.



Nur die Erkältung, die mich seit Anfang der Woche quält, gepaart mit den niedrigen Temperaturen künden vom nahenden Winter. Heute aber drängte es zu einem ausgedehnten Spaziergang nach draußen. Dieses Wetter wollte einfach genossen werden.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 23.10.2011, 16.43| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs

Frühlings-Julie

 

Am letzten Wochenende habe ich mit lieben Freundinnen noch einmal einen Dessouskurs bei Sewy gemacht. Kursleiterin war wieder Phelo. Ich nähe immer wieder gerne bei ihr Dessous. Sie hat immer wieder außergewöhnliche Ideen und ich mag einfach ihre Art.

Mit ihrer Hilfe habe ich am Samstag den Schnitt Julie auf meine genauen Masse angepasst und verändert.  Da hieß es erst einmal einen Prototypen aus Powernet nähen und immer weiter zu verändern. Um 16 Uhr nachmittags waren wir dann mit allen Änderungen zufrieden. Ich habe mich dann noch daran gemacht, den so geänderten Julie aus richtigen Stoffen zuzuschneiden. Fertig genäht habe ich ihn dann Sonntag zu Hause.

Vernäht habe ich dabei das Kreativpaket „Frühlingserwachen“. Die zarten Töne des Sets erinnern wirklich an Frühling und kommen genau richtig zur dunen Jahreszeit.



Beim Opercup habe ich dieses Mal die Spitze mit Microfaser unterlegt und am oberen Rand mit einer Zierlitze verstürzt.



Beides habe ich dann auch beim Seitenteil fortgesetzt.



Mir gefällt diese Art der Verarbeitung und mein Frühlings-Julie wird sicher oft getragen.

Der Samstag bei Sewy war so wieder seht erfolgreich und vor allem hat er wieder sehr viel Spaß gemacht. Und wie immer sind noch zwei Kreativsets mit mir nach Hause gefahren. Für Nachschub ist also gesorgt, jetzt brauche ich nur noch etwas Zeit zum nähen.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 18.10.2011, 21.10| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

ein ganz besonderes Röhrchen

 

Zu einem für mich besonderen Termin in der vorletzten Woche habe ich von einer Freundin ein besonderes Geschenk bekommen.



Den Abostrang Beerentraum von Tausendschön, den ich im Shop schon bewundert hatte, dann aber irgendwie nicht schnell genug bestellt hatte und ein kleines unscheinbares Röhrchen.



Das Röhrchen erinnerte mich ein wenig an ein Behältnis für eine Zigarre, nur der Schlitz auf der Vorderseite wollte dazu nicht passen. Und rauchen tue ich ja auch nicht.

Schnell bekam ich erzählt, wofür das Röhrchen gedacht ist und kaum war ich zu Hause, musste ich es auch schon ausprobieren.

In das schwarze Röhrchen kommen die Stricknadeln eines Nadelspiels. Bis zu 20 cm lange Nadeln passen hier problemlos hinein. Und nun sollte sich auch der Schlitz erklären. Der lässt es nämlich zu, dass frau die Nadeln mit den angestrickten Socken in das Röhrchen stecken kann.



Jetzt noch das goldene Gegenstück aufschieben und schon sind die Stricknadeln wunderbar geschützt.



Für mich genau richtig, da ich meine Stricksachen meist auch unterwegs dabei habe und immer ein wenig in Sorge um meine Stricknadeln war. Nicht, dass da je etwas passiert wäre, aber so brauche ich mir jetzt wirklich keine Gedanken mehr um die Sicherheit meiner Nadeln machen.



Ich finde diese Idee mit dem Röhrchen einfach klasse. Leider weiß ich nicht, wo es so etwas gibt, so dass ich das hier nicht verraten kann.

Die angestrickten Socken heißen übrigens TicTacToe nach einem gleichnamigen KAL bei ravelry. Aber davon berichte ich erst, wenn die Socken fertig sind. Das dauert aber noch etwas.

Liebe Grüße
Gabi

 

Gabi 16.10.2011, 20.26| (7/7) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Johanna trifft Giardino

 

Bei Dornröschen-Wolle hatte ich mir vor einiger Zeit das Monatsangebot namens Johanna gegönnt. Schon der Strang (leider habe ich davon kein Foto gemacht) sah mit seinen satten Farben klasse aus.



Als ich beim Sommer-Satta-Wichteln das Muster Giardino gestrickt habe, kam mir Johanna wieder in den Sinn. Sofort war mir klar, dass Johanna Giardino treffen muss.  Diese deutsche Frau musste einfach dem feurigen Italiener begegnen.



Und so habe ich mich dran gemacht und das Muster ein zweites Mal gestrickt. Diesmal ganz in meinen Farben. Die Wolle ließ sich wie immer gut stricken und auch das Muster kommt gut zur Geltung.



Da die Muster von Regina Satta wie auch hier meist über 64 Maschen gehen, habe ich die Socken mit Nadelstärke 2,5 mm gestrickt. So passen sie genau an meine Füße.



Ich finde, Johanna steht Giardino gut und ab sofort werde ich beide gerne ausführen.

Für diese Socken habe ich bei Größe 39 genau 70 g der Wolle benötigt.

Liebe Grüße
Gabi

 

Gabi 14.10.2011, 20.11| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

Kunzfrau:
Toll das du das machst. Ich habe mich auch sc
...mehr
Kunzfrau:
Aks ich deine ersten Bilder gesehen habe dach
...mehr
Kunzfrau:
Stimmt. das ist auch eine schöne Form. Eine i
...mehr
kuestensocke:
Eine schöne Tasche ist das, toller SToff! LG
...mehr
Joanna:
Beautiful socks!! You've perfectly joine
...mehr

Einträge ges.: 2227
ø pro Tag: 0,5
Kommentare: 8543
ø pro Eintrag: 3,8
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 4548