Kleid Nr. 1

Als ich im Dezember mit einer Freundin in Berlin war, waren wir freitags auch wieder auf dem türkischen Markt am Maybachufer. Der Markt ist wirklich einen Besuch wert. Man hat ganz schnell das Gefühl, man wäre auf einem Markt mitten in Fernost. Neben frischem Obst, Lebensmittel und verlockenden türkischen Speisen gibt es hier auch unzählige Stände mit Stoffen. Bei unserem Besuch im Dezember habe ich mir von diesem Markt einen schönen Jacquardjersey mitgenommen.

Als ich vorletztes Wochenende mit einer Freundin auf einem Werkstattwochenende war, wir freitags und samstags genäht habe, habe ich diesen Stoff mitgenommen und daraus ein Kleid genäht.



Ursprünglich hatte ich den Stoff für ein Kleid aus einer Fashion Style gekauft, aber jetzt wollte ich unbedingt das Kleid Nr. 1 von Rosa P ausprobieren. Das ist ein richtig schöner, sehr einfach gehaltener Basic-Kleiderschnitt.
Bei meinem Kleid habe ich mich gegen die Nahttaschen entschieden. Die würden genau meine Problemzone deutlich betonen und das will ich dann doch nicht.



Das Kleid ist insgesamt recht weit geschnitten. Da ich das nicht ganz so schön finde, habe ich es in der Taille an beiden Seiten vier cm schmaler gemacht. So finde ich die Passform jetzt für mich optimal. Die Ärmel habe ich um 10 cm und das Kleid am Saum um 6 cm verlängert. Beim nächsten werde ich noch den Brustabnäher ein wenig nach unten versetzten. Der ist hier ein wenig hoch, was durch den Stoff nicht auffällt.



Der Stoff trägt sich richtig angenehm und es werden sicher noch weitere Kleider nach diesem Schnitt folgen. Unkompliziert zu nähen, aber schön in der Wirkung.




Hier noch die Daten zum Kleid:
Stoff: Jacquardjersey vom Maybachufer in Berlin
Schnitt: Kleid Nr.1 von Rosa P
Stoffverbrauch: 2,00 m


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 25.03.2018, 09.00| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Schlangenfrau

Beim Neujahrswichteln der 12 Socken Projekte bei ravelry habe ich dieses schöne Knäuel Sockenwolle von Opal mit dem schönen Namen Surprise bekommen.



Zwischen den ganzen Strickjacken brauche ich immer auch ein kleines Projekt auf den Nadeln, dass ich einfach so zwischendrin mal schnell stricken und überall mitnehmen kann. So habe ich den Bobbel Anfang März angestrickt. Nachdem mir das Muster Schlangenmann, das ich bei meinen letzten Socken so gut gefallen hat, habe ich mich bei diesen Socken für die Schlangenfrau entschieden.



Ich habe das Muster wieder auf 60 Maschen angepasst. Bei meiner festen Strickweise braucht es nicht mehr Maschen und ich möchte ungern mit noch dünneren Nadeln stricken. Das ist mir zu mühsam.

Auch die Schlangenfrau gefällt mir sehr gut. Und ich finde, das Muster kommt aus der Wolle sehr gut raus. Die Färbung ist für mich sicher ungewohnt, aber mir gefällt sie.



H
ier noch die Daten zu den Socken:
Wolle: Opal Sockenwolle, Färbung Surprise (75% Schurwolle, 25% Polyester)
Anleitung: Die Schlangenfrau von Strümpfchen
Stricknadeln: 2,75 mm
Wollverbrauch: 68 g

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 22.03.2018, 10.00| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Frühlingsdora

Der Frühling lockt, auch in meinem Kleiderschrank. Als ich zuletzt durch die Stadt gebummelt bin, habe ich mich sofort in ein geblümtes Kleid von Opus verliebt. Und ja, ich trage nicht nur selbstgenähte Kleidung, bei mir darf auch gekauftes in den Schrank (grins). Also habe ich das Kleid gekauft. Zu Hause kam mir dann in den Sinn, dass ich für dieses Kleid noch einen passenden Rippenjersey für eine Jacke habe.



Bei der Jacke habe ich mich wieder für eine Dora entschieden. Ich mag diesen Schnitt besonders gern und ich finde, er passt wunderbar zu Kleidern. Dieser Jersey ist ganz dünn, also genau richtig für die Übergangszeit und er glitzert ganz fein.



Die Dora ist recht fix genäht. Ein einfacher Schnitt, bei dem an Vorderteil und Halsausschnitt eine breite Blende genäht wird. Durch den weichen Stoff fällt die Jacke dann auch schön.



Von mir aus kann der Frühling jetzt kommen, das passende Outfit hätte ich schon mal.



H
ier noch die Daten zur Jacke:
Stoff: Rippenjersey von Stoffmüller in Köln
Anleitung: Dora von SO Pattern
Stoffverbrauch: 1,80 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 20.03.2018, 09.00| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

FJKA 2018: zweiter Zwischenstand

Es ist der zweite Zwischenstand beim FrühjahrJackenKAL.

Meine Paulie wächst, der Body ist fertig und ich habe die Hoffnung, sie beim Filiale hier fertig zeigen zu können.

Heute möchte ich aber die Holey Comfort zeigen, die ich zum Start des KALs schon auf den Nadeln hatte und mein erstes Ziel des KALs war, diese fertig zu stricken.

Et voila, hier ist sie.



Gestrickt habe ich sie aus Wollmeise Blend in der Färbung Grand mere. Ich bin sowohl von der Farbe als auch von der herrlich weichen Wolle begeistert. Ich habe jetzt schon mehrfach gelesen, dass diese Wolle zum pooling neigen soll. Ich hoffe, dass meine davon verschont bleibt.

Die Anleitung von Holey Comfort vom Hintern Stein ist einfach klasse. Sie lässt sich wirklich gut nachstricken. Besonders schon finde ich bei dieser Jacke die Blende, die gleich beim Body mit angestrickt wird und die kraus rechten Reihen.



Ich habe mich für die lange Version der Jacke entschieden. Wahrscheinlich hätte die kurze Version gereicht, da die Blend beim Waschen noch ordentlich an Länge gewonnen hat. Aber auch diese Länge gefällt mir sehr gut. Sie lässt sich gut sowohl zu Rock als auch zur Hose tragen.



Am Ende habe ich noch ganz schön geschwitzt, weil es zwischendrin aussah, als würde meine Wolle nicht reichen. Ich musste zum Ende sogar die Maschenprobe wieder ribbeln, um die Jacke fertig stricken zu können. So eng war es schon ewig nicht mehr bei einem Strickprojekt. Aber ich finde, das Zittern hat sich gelohnt. Ich mag meine Holey Comfort und werde sicher noch eine weitere in der kurzen Version stricken.



Die Zwischenstände der anderen Teilnehmerinnen des FJKAK gibt es bei http://memademittwoch.blogspot.de/.


Hier noch die Daten zur Jacke:
Wolle: Wollmeise Blend, Färbung Grand mere (70% merino, 20% Cashmere, 10% Nylon)
Anleitung: Holey Comfort von Hinterm Stein
Stricknadeln: 3,5 mm
Wollverbrauch: 455 g


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 18.03.2018, 09.00| (9/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Samstagsplausch 11/2017

Heute bin ich wieder etwas spät dran, aber ich will den Samstagsplausch nicht wieder ausfallen lassen.
Nach einer sehr arbeitsreichen Woche mit vielen langen Terminen, klingt die Woche mit einem Highlight aus.

Donnerstagabend habe ich Froschkarin am Bahnhof in Bergisch Gladbach abgeholt. Sie war bis heute Nachmittag bei uns zu Besuch. Wir haben abends dann nur noch einen Tee zusammen getrunken und sind dann recht schnell ins Bett, denn Freitag hieß es früh aufstehen. Um 6.32 Uhr haben wir den Bus nach Köln genommen, um uns dort mit weiteren Freundinnen zu treffen. Und dann ging es nach Dortmund zur Creativa.



Kaum als wir im Zug saßen, knallte der erste Sektkorken und wir haben auf den schönen Tag angestoßen. Das war dann eine lustige und kurzweilige Zugfahrt. Pünktlich um 10 Uhr waren wir dann in Dortmund an der Messe und sind abgetaucht in vier Messehallen voller Kreativität.



Um 15 Uhr haben sich dann einige Mitglieder der Tausendschön Gruppe auf ravelry am Tausendschön Stand getroffen. Das war vielleicht ein Hallo. Einige Besucherinnen schauten etwas irritiert, andere hatten sichtbar Spaß über unsere lustige Gruppe.

Bis 18 Uhr sind wir dann über die Messe gelaufen. Am Ende taten mir vom vielen gucken die Augen weh, die Füssen qualmten und mein Kopf ist heute noch voller Eindrücke und neuer Ideen, die verdaut werden wollen.

Nach der Messe haben sich dann noch 17 Mädels der Tausendschön Gruppe in einem netten Restaurant zum Essen, Stricken und vor allem Erzählen getroffen. Das war richtig schön und ich habe mich sehr gefreut, einige nun auch persönlich kennen zu lernen.

Um Mitternacht waren wir dann wieder zu Hause, ko aber rundum zufrieden.
Hier noch meine Ausbeute von der Creativa. Die geniale Tasse ist, wie man oben sieht, schon in Gebrauch.



Und jetzt schaue ich noch bei Andrea (https://kaminrot.blogspot.de/) vorbei und schaue, wie die Woche der anderen war.
Ich wünsche allen ein schönes entspanntes Restwochenende. Hier ist es wieder richtig kalt geworden und es schneit ganz leise.

Liebe Grüße
Gabi


Gabi 17.03.2018, 17.42| (7/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Dies & Das

Wave-Tuch Nr. 2

Ich habe es noch einmal getan. Zum Geburtstag einer Freundin habe ich ein weiteres Tuch genäht. Dafür habe ich einen Baumwolljersey von Swafing genommen.



Diesmal habe ich genau soviel Stoff gekauft, wie der Jersey breit liegt. Also für dieses Tuch waren das 1,40 m. Den Stoff habe ich wieder diagonal geteilt. Damit das Tuch nicht ganz so voluminös ist, habe ich die Spitze in der Mitte ein wenig abgerundet und auch die beiden Seiten habe ich abgerundet und nicht spitz auslaufen lassen. Ich finde, damit wirkt das Tuch etwas gefälliger.

Das Tuch habe ich dann mit dem Wave Rollsaum meiner Babylock enligthen eingefasst. Hierfür habe ich weißes und graues Garn genommen, damit die Wirkung des Stiches gut zur Geltung kommt.



Meiner Freundin gefällt das Tuch und auch für die zweite Hälfte habe ich eine Abnehmerin gefunden, die sich gleich beim ersten Blick in das Tuch verliebt hat.


Hier noch die Daten zum Tuch:
Stoff: Baumwolljersey von Swafing, gekauft bei Verstrickt und zugenäht in Bensberg
Anleitung: Eigenentwurf
Stoffverbrauch: 1,40 m


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 15.03.2018, 10.00| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

eine Henni oder Le paradis fantastique

Im letzten Jahr hatte ich mir den Wollmeise Club gegönnt. Es gab vier Pakete mit vier Anleitungen und dazu. Die Anleitungen waren sehr nett, aber zum größten Teil nicht wirklich meine. So habe ich die meiste Wolle wieder verkauft oder aber so getauscht, dass ich sie für ein anderes Projekt nutzen konnte. So war es auch mit der dritten Clublieferung. Dabei war eine tolle Färbung auf Pure, die sofort mein Herz höher schlagen ließ. Ich habe noch zwei weitere Stränge dieser Färbung dazu getauscht, damit ich genug für eine Jacke habe. Aus dieser Färbung habe ich dann meine zweite Henni gestrickt.



Die Anleitung für die Jacke Henni ist von Strickauszeit. Sie wird Top Down gestrickt und ist wirklich ganz einfach. Der Body wird zunächst glatt rechts gestrickt. Das ist erst einmal etwas langweilig, aber irgendwie strickt es sich trotz der langen Reihen recht schnell. Anschließend wird dann eine breite Blende mit einem schönen Hebemaschenmuster angestrickt.



Die Ärmel haben dann im Bündchen ein Perlmuster. Und schon hat man eine feine, kastige Jacke. Ich mag diese Jacke richtig gerne zu Röcken und Kleidern. Sie ersetzt da wunderbar einen Blazer und ist so wirklich bürotauglich.



Eine recht schlichte Jacke, die durch Blende und Bündchen ihre Wirkung erzielt. Bei dieser kommt die geniale Färbung der Wollmeise dazu. Le paradis fantastique heißt die, wenn das nicht passend ist. Ich liebe diese Färbung, sie ist wie für mich gemacht.



So habe ich im letzten Jahr zwar nicht das Clubprojekt der Wollmeise gestrickt, aber dafür habe ich jetzt eine Strickjacke die mir 100% gefällt.




Hier noch die Daten zur Jacke:
Wolle: Wollmeise Pure, Sonderfärbung Le Paradis fantastique (100% Schurwolle)
Anleitung: Henni von Strickauszeit
Stricknadeln: 3,5 mm
Wollverbrauch: 390 g


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 13.03.2018, 09.00| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Regenbogen

Das Wetter hinterlässt manchmal wunderschöne Augenblicke. Als ich eben auf dem Heimweg aus dem Bus gestiegen bin, regnete es bei Sonnenschein. Sofort zeigte sich ein strahlender Regenbogen.



Er leuchte wunderbar hell. Da musste ich einfach schnell ein Handybild machen. Beim genaueren Hinsehen war ganz zart über dem leuchtenden Regenbogen ein zweiter zu sehen. Ein wirklich schöner Anblick.



Kaum war ich zu Hause angekommen, wollte ich Herrn Nähstube die schönen Regenbögen zeigen. Aber da waren sie auch schon weg. Da blieb nur noch das Zeigen der Bilder.



Liebe Grüße
Gabi

Gabi 12.03.2018, 19.10| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Unterwegs

Stoffdiät 2018 - März-Update

Es ist das erste Zwischentreffen der Stoffdiät bei Frau Küstensocke.

Frau Küstensocke fragt dabei nach den Gruselstoffen. Mmmh, da zeigt sich vielleicht schon ein erstes kleines Problem bei meinen Stoffvorräten. Ich habe keine wirklichen Gruselstoffe. Ich mag meine Stoffe immer noch, es fehlt nur einfach die zeit, sie alle zu verarbeiten. Aber genau das ist ja der Zweck dieser Stoffdiät. Stoffe aus den Vorräten endlich einmal zu vernähen und die endlosen Vorräte damit ein wenig zu reduzieren.

Und damit sind wir auch schon beim ersten Zwischenstand. Für meine Verhältnisse habe ich in den ersten beiden Monaten recht viel genäht.



Dies alles ist in den ersten beiden Monaten unter der Nadel entstanden:
Decke: 1
Jacke: 2
Karnevalskostüm: 1
Kissen: 1
Kleid: 2
Tasche: 4
Tuch: 4
Vernäht habe ich damit 24,35 m Stoff.

Das hört sich erst einmal gut an. Aber für das ein oder andere Projekt, auch für noch unfertige, musste ich Stoff dazu kaufen. Dadurch sieht meine Bilanz im Moment noch nicht ganz so gut aus. Da habe ich nämlich noch ein Plus von 2,25 m. Ich bin jedoch ganz zuversichtlich, dass dies beim nächsten Zwischenstand bereits besser aussieht. Ich bin nämlich immer noch hochmotiviert. Dieses Jahr soll es mit der Stoffdiät endlich gelingen.

Bei Frau Küstensocke (http://kuestensocke.blogspot.de/) sind auch die Zwischenstände der Mitstreiterinnen zu sehen.

Liebe Grüße
Gabi


Gabi 11.03.2018, 19.38| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

FJKA 2018: erster Zwischenstand

Im Frühjahrsjacken KAL zeigen wir heute den ersten Zwischenstand.

Meine Holey Comfort ist letzte Woche fertig geworden. Gewaschen ist sie auch schon und ich habe sie auch schon ausgeführt. Nur Tragefotos müssen wir noch machen, dann kann ich sie hier auch zeigen.

Damit konnte ich am letzten Wochenende die Paulie anstricken. Ich habe zwischenzeitlich schon die Ärmel abgetrennt und die erste Anprobe machen. Zur großen Erleichterung passt sie und so kann ich ganz in Ruhe weiter stricken.



Die Streifen aus dem lila Strang kommen auf dem dunkeln, fast schwarzen grau sehr gut zur Geltung. Da hatte ich erst ein wenig Bedenken. Die Schulterpartie mit dem kraus rechts Gestricktem gefällt mir gut. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden.

Die Zwischenstände der anderen Teilnehmerinnen gibt es bei http://memademittwoch.blogspot.de/


Hier noch die Daten zur Jacke:
Wolle: Wollmeise Pure, Färbungen: Heavy Metall und der letzte Versuch
Anleitung: Paulie von Isabell Kraemer
Stricknadeln: 3,50 mm


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 04.03.2018, 09.00| (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Samstagsplausch 9/2017

Puh, war das kalt diese Woche. Aber ich liebe diese klaren, kalten aber sonnigen Wintertage. Davon hatten wir in diesem Winter viel zu wenig.
Und sonst? Eine arbeitsreiche Woche endet mit zwei schönen Events.
Gestern war ich mit Herrn Nähstube nach Jahren noch einmal auf der Motorradmesse in Dortmund. Früher sind wir dort jedes Jahr hingefahren. Die letzten Jahre haben wir das dann aus welchem Grund auch immer irgendwie nicht mehr geschafft. Als Herr Nähstube vor einiger Zeit sagte, dass er da gerne wieder einmal hin möchte, habe ich den Tag im Büro frei geblockt und wir hatten gestern einen schönen Tag zu zweit. Die Messe schien mir nicht mehr so groß wie früher zu sein. Trotzdem ist es immer wieder interessant zu sehen, wie die Motorräder bestimmter Marken auf der Messe umkreist werden. Auffallend ist auch, dass der Altersdurchschnitt der Messebesucher über 50 liegen dürfte. Es ist alt mittlerweile ein Hobby, das nicht wirklich günstig ist. Wir haben auf der Messe aber alles gefunden, was wir wollten, dazu einige schöne Reiseunterlagen. So sind wir nachmittags zufrieden wieder nach Hause gefahren und haben den Tag bei einem gemütlichen Essen bei unserem Griechen ausklingen lassen.



Gleich fahre ich zu einem Stricktreffen einer ravelry Gruppe. Darauf freue ich mich schon die ganze Woche. Meine Stricksachen sind schon gepackt.

Vorher trinke ich aber noch gemütlich einen Tee und schaue ich  noch bei Andrea (https://kaminrot.blogspot.de/) vorbei. Habt alle ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 03.03.2018, 08.00| (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Dies & Das

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

Elfriede Fritsch:
Oh was für eine tolle Jacke hast du da wieder
...mehr
Simone:
Hallo Gabi.Möchte mich gerne an den Socken ve
...mehr
Kunzfrau:
Ganz wunderbar! Und das Muster ist in der Tat
...mehr
Mirella:
Die Jacke ist einfach nur schön und das blau
...mehr
Heike:
Einen schönen Pulli hast du dir genäht, gena
...mehr

Einträge ges.: 2213
ø pro Tag: 0,5
Kommentare: 8525
ø pro Eintrag: 3,9
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 4459