Summerline Top

[Der Beitrag enthält Werbung, da ich die Herkunft des verwendeten Musters und Materials nenne.]

Kennt Ihr das? Man sieht irgendwo in den Weiten des www ein Teststrick, erst schaut man nur interessiert zu und je mehr man dann das Teststück bei den Teilnehmerinnen wachsen sieht, je mehr gefällt einem das Strickstück.

So ging es mir mit dem Summerline Top, das die Designerin Hinterm Stein in ihrer ravelry-Gruppe testen ließ. Irgendwann war mir einfach klar, ich muss das auch stricken.



Auf der Suche nach der richtigen Wolle habe ich mich für die Wakame aus der Reihe Linea Pura von Lana Grossa entschieden. Die Wolle habe ich im Wollgeschäft vor Ort bekommen und ich hatte richtig Glück, dass es pünktlich zu meinem Kauf einen Nachlass von 20% gab.



Gestrickt wird das Top in einem Stück von oben nach unten. Im oberen Teil wird eine Rippenmuster eingestrickt.



Hinten im Rücken endet das Rippenmuster dann in einer Mittellinie . Durch Abnahmen ergibt sich gleichzeitig ein schönes Muster.



An allen Außenkanten wird zudem eine Blenge gestrickt, die sich auch an den Seiten fortsetzt. Das sieht nicht nur schön aus, es sorgt auch für ein kurzweiliges Stricken. Das hat mir richtig gut gefallen.



Ich habe das Top länger als in der Anleitung angegeben gestrickt. Die Anleitung sieht eine normale Pulloverlänge vor. Mir gefiel die Idee einer Tunikalänge und ich muss sagen, das gefällt mir auch in der Umsetzung richtig gut.



Die Wolle strickte sich durch die Baumwolle etwas stumpf. Aber dafür trägt sie sich auch bei den wärmeren Temperaturen sehr gut. Ich habe das Top schon mehrfach getragen und fühle mich darin sehr wohl.




Daten zum Top:
Wolle: Linea Pura Wakame von Lana Grossa
Anleitung: Summerline Top von Hinterm Stein
Stricknadeln: 4,0 mm
Wollverbrauch: 391 g


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 18.08.2018, 09.00| (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Strickutensilo zum Geburtstag

[Der Beitrag enthält Werbung, da ich die Herkunft des verwendeten Musters und Materials nenne.]

Eine liebe Freundin erwähnte im letzten Jahr einmal, wie sehr die doch diese personalisierten Projektbeutel mag. Das habe ich mir natürlich gleich gemerkt und als sie jetzt Geburtstag hatte, habe ich ihr einen solchen Strickbeutel genäht.



Damit der Strickbeutel auch gleich zeigen kann, was er künftig so berherbergen möchte, habe ich einen Bobbel hinein getan. Dieses schöne Farbverlaufsgarn habe ich in unserem Urlaub in Jever in der Schlosspartie, einen kleinen schönen Wollgeschäft am Marktplatz gefunden. Einen kleinen Abstecher dorthin kann ich nur empfehlen, wenn man in der Nähe ist.



Hinten dann wunschgemäß den Namen und dann alles zusammen ganz schnell ins Geburtstagspäckchen.




Daten zum Strickbeutel:
Stoff:Patchworkstoffe aus den Vorräten
Anleitung: Eigenentwurf
Stoffverbrauch: 0,50 m


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 11.08.2018, 10.00| (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Notice

[Der Beitrag enthält Werbung, da ich die Herkunft des verwendeten Musters und Materials nenne.]

Beim letzten Stricktreffen der Tausendschön Gruppe in Köln strickte eine Teilnehmerin einen Sommerpulli, der mich sofort begeisterte. Ich wusste schon beim ersten Anblick, so einen Pulli möchte ich auch gerne haben. Kaum zu Hause habe ich mir die Anleitung gegönnt und in meinem Stash nach passender Wolle geschaut. Da wurde ich auch schnell fündig, ich hatte genau die passenden vier Stränge Zauberglöcken High Twist, ein schönes dünnes Merinogarn in absoluten Gabi-Farben.



Der Pulli wird in einem von oben nach unten gestrickt. Mittwerweile mag ich diese Art, Jacken und Pullis zu stricken sehr gerne. Und das schöne an dieser Methode ist, dass man nur wenige Fäden vernähen und die Strickteile nicht zusammen nähen muss. Auch eine Anprobe zwischendurch ist so immer mal wieder möglich.



Gut gefallen mir die Trennreihen zwischen den Farben. Diese werden ganz unspektakuär durch Hebemaschen und linke Maschen gestrickt. Einfach aber wirkungsvoll.



Die Anleitung ist von Ankerstrick und auf Englisch. Davor hatte ich zu Beginn etwas Respekt, aber es war gar nicht schwer. Wenn man einmal die englichen Begriffe kennt, lesen sich die Anleitungen nicht schwerer als deutsche. Und diese ist wirklich gut geschrieben.



Bei meinem Pulli habe ich die Ärmel etwas verlängert. Nach Anleitung wären sie ganz kurz. Ich habe aber lieber etwas längere Ärmel, so habe ich insgesamt 30 Reihen mehr gestrickt. Dabei musste ich mit der Wolle etwas puzzeln, da die vier Stränge sonst für den Pulli nicht gereicht hätten.



So gefällt mir mein Notice sehr gut und wenn es jetzt wieder etwas kühler wird, wird er sicher noch ein treuer Begleiter werden.




Daten zum Pulli:
Wolle: High Twist von Zauberglöcken (100% Merino)
Muster: Notice von Ankerstrick
Stricknadeln: 3,50 mm
Wollverbrauch: 342 g


Liebe Grüße
Gabi


Gabi 09.08.2018, 19.37| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

Kunzfrau:
Die Wolle hat tatsächlich auf diesen Pulli ge
...mehr
Kunzfrau:
Du macht mich narrisch mit deinen Strickjacke
...mehr
Bo:
Schöne Farbe und wunderschönes Garn.Mit den M
...mehr
Mema:
Ich plädiere dafür zunächst den Stoff aus dem
...mehr
Carina Steinert:
Hi Gabi eine Frage wie groß ist der Abstand
...mehr

Einträge ges.: 2186
ø pro Tag: 0,5
Kommentare: 8415
ø pro Eintrag: 3,8
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 4360