einfach nicht einzufangen

Eine gefühlte Ewigkeit habe ich an diesen Socken gestrickt und jetzt wollen sie sich einfach nicht fotografieren lassen.

Socken8.JPG

So ist leider das feine Rautenmuster, das ich aus rechten und linken Maschen gestrickt habe, nicht zu erkennen. Es verschwindet einfach in den Weiten des Fotoapparates.

Gestrickt habe ich die Socken aus Lana Grossa Bosco, wie immer mit Nadelstärke 2,75 mm. Für das Sockenpaar Größe 39 habe ich 84 g der Wolle benötigt.

Auch wenn es hier nicht zu sehen ist, gefallen mir die Socken gerade wegen des feinen Musters sehr gut. Aber als nächstes muss ich mal wieder schnelle Socken auf die Nadeln nehmen, ich brauche wieder einmal ein flottes Erfolgserlebnis.

Und so begrüßte mich heute morgen um 6.30 Uhr der neue Tag. Blauer Himmel und Sonnenschein mit einer wunderschönen, klaren Weitsicht.

Wetter7.JPG

Jetzt glaube ich wirklich, dass langsam Frühling wird.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Gabi

Gabi 20.03.2009, 20.28| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Buch Freundschaftskissen

Ein weiteres Buch füllt mein Bücherregal. Da mir die Freundschaftskissen bei Sulky so gut gefallen, habe ich mir das Buch „Freundschaftskissen“ von Christa Rolf, das im OZ Verlag erschienen ist, gegönnt.

Buch6_1.JPG

Dieses Buch ist absolut sein Geld wert. An vielen schön bebilderten Freundschaftskissen werden vielfältige Applikationstechniken gut verständlich erklärt. Wer mehr zum Thema Applikationen lesen möchte, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen.

Hier zwei Beispiele für die vorgestellten Freundschaftskissen, die mit unterschiedlichen Applikationen versehen sind.

Buch6_3.JPG

Buch6_2.JPG

Mir gefallen gleich eine Reihe verschiedener Freundschaftskissen. Ich glaube Ihr ahnt, was es hier in nächster Zeit bestimmt zu sehen geben wird.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 19.03.2009, 21.16| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Leseecke

Zuhause für ein Hörnchen

Vor einiger Zeit habe ich diese Kirschkernhörnchen genäht. Genau das richtige, um Verspannungen im Nackenbereich bei zu vielem Sitzen vor dem PC, der Nähmaschine oder mit Stricknadeln in der Hand vorzubeugen.

H__rnchen1_1.JPG

Das erste Hörnchen möchte ich in den nächsten Tagen verschenken. Und da es mir so nackt daher kam, habe ich mir überlegt, ihm eine angemessene Verpackung zu nähen. Herausgekommen ist dabei dieses Set:

H__rnchen2_1.JPG

Zu dem Hörnchen gesellt sich ein Beutel, in das es hineinschlüpfen kann. Auf den Beutel habe ich eine Außentasche genäht, in die ich die Anleitung für den Gebrauch des Hörnchens gesteckt habe.

Die Außentasche habe ich mit der Hand bestickt und darunter eine Blumenranke mit der Nähmaschine aufgenäht. Leider überleuchtet der Blitz ein wenig den weißen Stoff, aber ich denke, es ist noch zu erkennen.

H__rnchen2_2.JPG

Und so ist das Kirschkernhörnchen mit der Anleitung gut verpackt, aber trotzdem immer griffbereit.

H__rnchen3_3.JPG

Jetzt muss ich nur für die beiden anderen Hörnchen Verpackungen nähen, so dass auch diese gut aufbewahrt verschenkt werden können.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 18.03.2009, 21.10| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Aus Gutschein wird Buch

Von den Kolleginnen und Kollegen im Büro hatte ich zum Geburtstag einen Buchgutschein bekommen. Diesen habe ich nun umgesetzt und mir dieses Buch gegönnt:

Buch5.JPG

Das Buch erklärt sehr ausführlich viele Techniken rund um Patchwork und Applikationen und ist so ein sehr schönes Nachschlagewerk. Viele Sachen sind bebildert, so dass sie sehr gut nachvollziehbar sind. Ich denke, es wird mich bei einigen meiner nächsten Projekte eine gute Hilfe sein.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 17.03.2009, 17.42| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Leseecke

Die Sammler

Dieses Buch habe ich in den letzten Wochen während der Bahnfahrten gelesen.

Buch4.JPG

Auf dem Buchrücken verspricht folgender Text schon einige Spannung:

“Ein Bibliothekar liegt tot in einem Raum. Einen Raum der Bibliothek, zu dem nur er Zutritt hatte. Sein Kollege Caleb Shaw wird zum Nachlassverwalter ernannt. Caleb ist einer der Wächter, einer Gruppe von Exzentrikern, die überall Verschwörungen wittern. Was hat der Tote gewusst von dem unschätzbar wertvollen Buch, das verschwunden ist? Und von den Staatsgeheimnissen, die ein Verräter meistbietend in Washington verkauft?“

Das Buch von David Baldacci ist die Fortsetzung von „Die Wächter“. Wieder steht der „merkwürdige“ Camel Club im Mittelpunkt des Geschehens. Schon sehr früh weiß hier der Leser, wer der Böse und damit der Mörder ist. Trotzdem gelingt David Baldacci eine sehr spannende Geschichte um einen Mord in der Kongressbibliothek. Daneben baut er zu Beginn des Buches eine Parallelgeschichte um einen großen Betrug in einem Casino auf. Hier bleibt lange unklar, was beide Geschichten miteinander verbindet, was der Spannung aber keinen Abbruch tut.

Nachdem ich das Buch „Die Wächter“ nicht ganz so packend fand, hat mich dieses Buch von Anfang in seinen Bann gezogen. Es ist gut geschrieben und hat einen gelungenen Spannungsbogen. Wer gerne packende Geschichten mag, dem kann ich dieses Buch nur empfehlen. Ich jedenfalls hoffe auf eine weitere Fortsetzung mit dem Camel Club, was das Ende des Buches durchaus zulässt.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 16.03.2009, 17.41| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Leseecke

ein gelungenes Wochenende

Ein fast rundum gelungenes Wochenende war das bisher. Gestern ein erster Hauch von Frühling. Schon am späten Vormittag waren es 15 °C und die Sonne zeigte sich an fast blauem Himmel. Was liegt da näher, als zu schauen, was unsere Motorräder machen. Und siehe da, beide sind sofort ohne mucken angesprungen. Wir sind dann damit zu einem Freund gefahren, der eine Motorradwerkstatt gefahren. Dort gab es dann einen Ölwechsel und bei meinem Motorrad musste zusätzlich das Vorderrad ausgewuchtet werden.

Beide Männer haben dann sooo viel erzählt und gefachsimpelt, dass sich der Himmel immer mehr zuzog. Als wir dann nach Hause fuhren, sind wir tatsächlich in einen Regenschauer gekommen.

Heute war dann eigentlich direkt vor der Haustür, nur 5 km entfernt Stoffmarkt. Da musste ich dann trotz Stoff-Kauf-Verbot vorbeischauen. Und so haben Göga und ich den Besuch des Stoffmarktes mit einem ausgedehnten Spaziergang verbunden. Rucksack auf den Schultern sind wir gegen Mittag gestartet.

Auf dem Stoffmarkt habe ich dann viel geschaut, aber mich wegen meiner riesigen Stoffvorräte tapfer zurück gehalten.

In den Rucksack gewandert sind dann zwei Meter dieses dunkellila Leinen. Daraus möchte ich mir eine Jacke aus der Februar Burda nähen. In Wirklichkeit ist der Stoff tieflila, auf dem Foto ist er durch den Blitz etwas aufgehellt.

Stoffmarkt1_1.JPG

Daneben habe ich noch diese drei Stoffe gekauft, aus denen ich Tischdecken für unseren Esszimmertisch machen möchte. Die mit den Hühnern bekommt eine rot-karierte Umrandung.

Stoffmarkt1_2.JPG

Leider war das Wetter heute sehr durchwachsen. Schon auf dem Stoffmarkt hat es Bindfäden geregnet. Die Stunde Heimweg mussten wir auch mit Regenschirm laufen. Es wollte einfach nicht aufhören. Schade, den Händlern hätte ich schöneres Wetter für den Stoffmarkt gegönnt.

Trotz der beiden Regengüsse gestern und heute war das ein wirklich gelungenes Wochenende.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 15.03.2009, 17.37| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

österlicher Gruß

Bei der Geburtstagswichtelrunde bei den Quiltfriends stand der zweite Geburtstag an. Also habe ich letzte Woche ein passend zur jetzigen Zeit österliches Geburtstagspäckchen mit diesen Sachen gepackt.

Geburtstagswichtel2_1.JPG

Passend zu dem Osterkorb

Geburtstagswichtel2_2.JPG

gab es wieder ein Windlicht

Geburtstagswichtel2_4.JPG

und ein Patchworkhuhn

Geburtstagswichtel2_3.JPG

Sehr gefreut habe ich mich, dass dem Geburtstagskind dieser österliche Gruß gefallen hat. Da macht Schenken immer wieder Spaß.

Liebe Grüße und allen ein schönes Frühlingswochenende
Gabi

Gabi 13.03.2009, 22.30| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

Konrad

Mein Huhn vom RR bei den Hobbyschneiderinnen stand ja noch aus. Aber irgendwie wollte und wollte es nicht ankommen. Gestern dann endlich der ersehnte Zettel der Götterboten im Briefkasten. Nur, die Zustellung hatte nicht geklappt, da wir nicht zu Hause waren. Also wieder nichts mit dem Huhn.

Heute dann hat ein Nachbar ein riesiges Paket angekommen. Da vermutete ich einen ganzen Hühnerstall und dachte schon an Ungemach. Aber es kam alles anders, denn in dem riesigen Paket versteckte sich Konrad.

Konrad ist dieser wunderschöne Hahn.

Huhn3.JPG

Ganz stolz präsentierte er uns seine bunten Flügel  und gackerte schon beim Auspacken fröhlich vor sich hin. Endlich wieder Licht, schien er zu rufen. Nach kurzer Zeit fühlte er sich schon so wohl, dass er die ersten Brotkrümel aufgepickt hat.

Aber dann hat er uns doch überrascht. Hatte er sich doch ein Ei unterjubeln lassen. Genauer betrachtet, stellten wir jedenfalls fest, dass das auf keinen Fall ein Hühnerei ist.

Huhn3_2.JPG

Da stellt sich nun die Frage, wo Konrad die ganze Zeit gewesen ist. Nicht dass er uns nachher ein Drachenei unterjubelt.

Aber jetzt freue ich mich erst einmal über diesen schönen Hahn und sage der lieben Näherin, Johanna, von hier ganz herzlich Danke. Dieser RR hat wieder einmal sehr viel Spaß gemacht und es war sicherlich nicht mein letzter.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 12.03.2009, 20.56| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Wichteln, Tauschen, Schenken

Ulla

Bei den Hobbyschneiderinnen habe ich mich an einem vorösterlichen RoundRobin teilgenommen.
Dabei gab es folgende Aufgabenstellung:

"Wir nähen
DEKO zum Thema "HUHN / HÜHNER" - das kann alles Mögliche sein: ausgestopfte Huhn-Figuren, Kissen, Tischsets, Wandbilder, Tischläufer, Einkaufstaschen, Schürzen (als persönliche "Body-Deko" sozusagen) Brotkörbchen, Wandhänger und so weiter und sofort.
Selbstverständlich sind auch Kombinationen möglich, ihr müsst Euch nicht auf ein Produkt beschränken, sondern könnt ganz nach Eurer Lust und Laune, nach Eurem Ermessen huhniges nähen und verschenken."

Dazu passend habe ich dieses Huhn genäht.

Huhn1.JPG

Damit es gut sitzt, ist es im Bauch und in den Füssen mit Vogelsand gefüllt. Das gibt dem Huhn die richtige Schwere.

Verschickt habe ich es letzte Woche an Hexalotta, bei der es gut aufgenommen und einen Platz auf einer Kommode gefunden hat. Auch wurde es dort auf den Namen Ulla getauft.
Ich finde, er passt.

Und damit Ulla nicht ganz alleine reisen musste, habe ich ihr als Geselle das kleine Patchworkhuhn von letzter Woche mitgegeben.

Dieser Round Robin hat richtig Spaß gemacht und war super entspannt. Diesmal haben nur die teilgenommen, die zum Stichtag 28.02. gemeldet hatten, dass ihr huhniges auch fertig war. So gab es diesmal keinen Streß, dass etwas nicht rechtzeitig fertig wurde. Das hat in früheren RR zu einigen Reibereien geführt.
So wurde entspannt hin und her gepostet und es gab eine richtig tolle Atmosphäre. Bei so einem RR würde ich jedes Mal wieder teilnehmen.

Übrigens, hier ist der Verlauf des RR und die tollen Ergebnisse zu lesen.

Ach ja, mein Huhn ist noch auf Reisen. Es hat sich beim ersten Mal verlaufen und ist noch einmal zur Absenderin zurück geflogen. Aber es kommt bestimmt bald.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 09.03.2009, 17.25| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

PIF - auf ein neues

Dies habe ich gerade in Birlesblog gelesen:

Die Pay-it-forward-Aktion (PIF) greift noch einmal bei mir:
Die ersten Drei, die zu diesem Beitrag einen Kommentar hinterlassen, erhalten in den nächsten sechs Monaten ein selbstgemachtes Geschenk von mir. Diese ersten Drei posten auf ihrem Blog ebenfalls hierüber und beschenken wieder die ersten Drei innerhalb eines halben Jahres. Was verschenkt wird, ist nicht wichtig, nur selbstgemacht sollte es sein. Vielleicht findet sich noch jemand.

Und nun bin ich mal gespannt, wer sich meldet.“


Ich konnte einfach meine Finger nicht still halten und habe einen Kommentar hinterlassen. Den ersten *grins*.

PAYITFORWARD_194x169.jpg

Gerne stelle ich die Pay-it-forward-Aktion auch wieder in meinem Blog ein. Sie hat mir im letzten Jahr schon sehr viel Spaß gemacht.

Also, die ersten drei, die auf diesen Beitrag einen Kommentar hinterlassen und die Aktion anschließend in ihrem Blog einstellen, bekommen innerhalb eines halben Jahres eine selbstgemachte Überraschung von mir.

Na, wer hat Lust?


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 08.03.2009, 17.12| (6/6) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Wichteln, Tauschen, Schenken

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

HenryTed:
Magic Submitter Spins And Submits Your Articl
...mehr
Eli:
Das Shirt sieht richtig klasse aus. Super som
...mehr
Hannelore Hintermeier:
Hallo Gabi,ich bin durch Zufall auf deine Sei
...mehr
Elfriede Fritsch:
Wieder ein tolles gestricktes Shirt, steht di
...mehr
Annette:
...na da kann der sommer kommen liebe gabi...
...mehr

Einträge ges.: 2268
ø pro Tag: 0,5
Kommentare: 8659
ø pro Eintrag: 3,8
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 4964