Kühles Nass

Einfach nur lecker:

K_strizer.JPG

Ich trinke wenig und selten Bier, aber zu einem gut gekühlten Köstritzer kann selbst ich nocht nein sagen.

Liebe Grüße und einen schönen Maifeiertag
Gabi

Gabi 30.04.2007, 21.09| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Dies & Das

Hundertwassersocken

Meine Hundertwassersocken sind fertig.

Hundertwassersocken1.JPG

GEstrickt habe ich sie aus Opal Cotton in Variation nach Hundertwasserwert Singender Dampfer in Ultramarin III.
Damit das Muster der Wolle besser zu erkennen ist, habe ich die Socken diemal glatt rechts gestrickt.
Zuerst gefiel mir die Wolle nicht so ganz. Je mehr von der Musterung zu sehen war, umso besser wurde es. Ich denke, auf eine Jeans sehen sie sehr nett aus.

Hier noch einmal die Musterung der Wolle aus der Nähe:

Hundertwassersocken2.JPG

Mein Mann hat den Socken den Spitznamen "Elektrikersocken" gegeben, weil die Socken bis auf schwarz die Farben der Stromkabeln enthalten. So habe ich gleich beim Stricken noch Nachhilfe in technischem Wissen erhalten.

Das nächste Sockenpaar habe ich heute nachmittag auf dem Balkon gleich angeschlagen. Diesmal wird es wieder ein Paar mit eingestricktem Muster. DAs gefällt mir gleich viel besser als glatt rechts gestrickt.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 29.04.2007, 20.15| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

Ming Jung

Vor gut zwei Wochen wurde im Kölner Zoo ein kleiner Elefantenbulle geboren. Bis diese Woche musste er auf seinen Namen warten. Getauft wurde er jetzt auf den Namen "Ming Jung", was auf Kölsch so viel wie mein Junge heißt. Der Name passt sehr schön zu dem kleinen Kerl, da er auf der einen Seite asiatisch klingt und auf der anderen Seite kölsch. So vereint er beide Herkunftsorte in seinem Namen.

Gestern waren wir im Kölner Zoo und haben uns den kleinen Kerl angeschaut. Ich bin jetzt noch ganz begeistert, wie klein ein Elefant doch sein kann. Aber der Anschein trügt, der Kleine wiegt schon jetzt 100 kg.

MingJung1.jpg

Ziwschen den großen Elefantenkühen wird richtig deutlich, wie klein er tatsächlich ist.

MingJung2.jpg

Faszinierend ist auch, wie gut die großen Elefanten den kleinen abschirmen. Er stand nie ungeschützt alleine, sondern war immer von drei Elefantenkühen umringt.

MingJung4.jpg

Gleich an seinem ersten Lebenstag ist der Kleine schon in ein Wasserbecken gestiegen und drohte zu ertrinken. Da haben ihn seine Tanten ganz schnell aus dem Wasser rausgeholt. Jetzt achten sie sehr genau darauf, dass der Knirps nicht in die Nähe des Wassers kommt.

MingJung3.jpg

Bereits im letzten Jahr gab es im Kölner Zoo eine Elefantengeburt. Eigentlich wollten wir schon da in den Zoo, haben es dann aber irgendwie nicht geschafft. So haben wir uns jetzt neben Ming Jung auch die einjährige Marlar angeschaut. Auch diese kleine Elefantenkuh sieht noch richtig putzig aus, wiegt aber schon stolze 500 kg.

Marlar.jpg

Im Zoo gab es natürlich nicht nur die Elefanten zu bestaunen. Es gibt beispielsweise auch eine im März geborene Netzgiraffe. Die ist zwar nicht so klein wie Ming Jung aber trotzdem eine Süße.

Giraffe1.jpg

Nur im Vergleich zu der dahinterstehenden ausgewachsenen Giraffe kann man erahnen, wie "klein" sie in Wirklichkeit noch ist.

Giraffe2.jpg

Natürlich verdienen auch alle anderen Tiere im Zoo ihre Beachtung. Hier nur eine kleine Auswahl:

Affen.jpg

Dieser Bär hatte richtig Spaß. Er versuchte, aus der Tonne Möhren herauszuangeln und freute sich unbändig, wenn er wieder eine herausgeholt und verspeisen konnte.

B_r.jpg

Und diese kleinen Gesellen (Erdmännchen) gefallen mir immer ausgesprochen gut. Halten immer neugierig Ausschau, was denn so alles in ihrer Umgebung passiert.

Erdm_nnchen1.jpg

Diesmal hatten wir auch das Glück, den Gephard aus der Nähe zu beobachten. Sonst verstecken sie sich tagsüber immer. Mich fasziniert ja immer die Geschwindigkeit dieser Tiere. Bei einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h hätte sogar mein Moped Probleme mitzuhalten.

Gephard.jpg

Bei den Robben hatten wir Glück, dass wir genau zur Fütterungszeit bei ihnen vorbeischauten.

Robbe1.jpg

Robbe2.jpg

Und dem Tiger war es gestern eindeutig bei 30°C zu warm. Er lag faul in der Ecke.

Tiger.jpg

Ich hoffe, ich konnte mit diesen Bildern die Schönheit des Kölner Zoos ein wenig deutlich machen. Ein Ausflug dorthin lohnt sich wirklich.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 27.04.2007, 20.40| (2/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Dies & Das

Familienzuwachs

Dieser kleine Kerl ist heute bei uns eingezogen:

Elefant.JPG

Heute nachmittag habe ich mir frei genommen und wir sind mit Freunden in den Kölner Zoo gegangen. Dort gibt es seit zwei Wochen ein Elefantenbaby und das wollten wir uns unbedingt anschauen.

Fotos vom Zoobesuch zeige ich Euch morgen. Ich kann Euch aber jetzt schon versprechen, dass der kleine Elefant richtig putzig ist. Und es gab noch so viele Tiere zu bestauenen. Bei diesem wunderbaren Wetter hat der Zoobesuch richtig Spaß gemacht.

Kurz vor dem Ausgang gibt es im Kölner Zoo einen Shop. Aufgrund des Rummels, der um Knut in Berlin gemacht wird, habe ich dann so vor mich hin gesagt, ob es hier jetzt wohl Plüsch-Elefanten gibt. Ich liebe nämlich schöne Plüschtiere.
Mein Mann meinte darauf, laß uns doch einfach mal schauen und so landete dieser kleine Kerl in meinen Rucksack.

Eben ist er schon in mein Zimmer eingezogen, wo er sich hoffentlich wohlfühlt.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 26.04.2007, 20.16| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Dies & Das

Trostpflaster

Im Moment geht es mir wie vielen anderen allergischen Menschen richtig elend. Eigentlich habe ich meine Allergien, seidem ich seit zwei Jahren einmal in der Woche zur Akupunktur gehe, sehr gut im Griff. Aber in diesem Jahr ist alles anders. Durch das jetzt schon lange anhaltende schöne Wetter ausgerechnet in der Zeit der Frühblüher bekomme ich im Moment kaum noch Luft. Mein bronchiales Asthma ist wieder ausgebrochen und beim Atmen sind schon leichte pfeifende Geräusche zu hören.

Heute meinte meine Ärztin dann, dass da alternative Medizin nicht mehr ausreicht, sondern wir zu härteren Mitteln greifen müssen, um einen Asthmaanfall zu vermeiden. Jetzt habe ich einen Diskus mit einem Antiasthmatikum zum Inhalieren und Tabletten gegen die allergischen Reaktionen. Alleine für die Packung mit 50 Tabletten habe ich in der Apotheke 107 EUR gelassen.

Also bin ich eben recht gefrustet von meiner Ärztin losgelaufen. Auf dem Weg zur Apotheke komme ich an einem Handarbeitsgeschäft vorbei. Und vor der Tür stand ein Ständer mit Sockenwolle.

Da habe ich mir gedacht, so ein Knäuel Sockenwolle als Trostpflaster habe ich mir verdient. Da ich mich mal wieder nicht entscheiden konnte, habe ich letztendlich diese Knäuel mitgenommen:

Sockenwolle3.JPG

Die Wolle hinten links ist ein schönes dunkles aubergine. Diese Farbe suchte ich schon länger, passt sie doch zu vielen Sachen von mir.

In dem Laden habe ich dann festgestellt, dass die Inhaberin auch Patchworkstoffe verkauft. Das habe ich bisher noch gar nicht gewusst. Und da ich ein neues Vorhaben aushecke, für das ich Patchworkstoffe brauche, habe ich diese drei Stöffchen mitgenommen:

Patchworkstoff.JPG

Was ich daraus mache, verrate ich ein anderes Mal.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 24.04.2007, 20.20| (6/6) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Strickkorb

"Untendrunter"-Nähkränzchen

Einige Hobbyschneiderinnen versuchen gerade ein "Untendrunter"-Nähkränzchen auf die Beine zu stellen. Hier gibt es schon einiges dazu zu lesen.

Aber irgendwie will das mit dem Termin nicht klappen.  Zuerst sollte es mittwochs stattfinden. Schrecklich, da kann ich nämlich nicht, da mittwochs doch mein Nähkurs stattfindet. Als Alternative hatten wir jetzt montags überlegt. Geht aber leider auch nicht, da wir dann den Raum nicht haben können.

Ich hoffe jetzt nur, es klappt noch und zwar an einem anderen Tag als mittwochs. Ich würde so gerne an dem Nähkränzchen teilnehmen.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 23.04.2007, 22.04| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähstube

an der Mosel

Jetzt ist mein Motorrad schon über ein Jahr alt und es war noch nie an der Mosel. Eigentlich fahren wir mehrmals im Jahr an die Mosel. Aber im letzten Jahr hat es irgendwie nie geklappt. Entweder das Wetter war zu schlecht, oder es war zu heiß.

Das musste sich also schnellstens ändern und so sind wir heute morgen bei strahlendem Sonnenschein Richtung Mosel gestartet. Erst sind wir ein kleines Stück über die Autobahn gerollt, um dann bei Kobern-Godorf an die Mosel zu gelangen.

Das Moseltal ist wirklich traumhaft anzuschauen mit dem Flüsschen umgeben von Weinbergen.

Mosel2.JPG

Am Moselufer sind wir dann stromabwärts nach Cochem gefahren. Die Fahrt war herrlich. Es herrschte wenig Verkehr und so konnten wir unsere Mopeds gemütlich rollen lassen.

Moselcochem.JPG

Umso erstaunter waren wir, als wir in Cochem ankamen und auf dem Marktplatz kaum noch ein Plätzchen für unser Moped fanden. Dort reihte sich Moped an Moped. Alle hatten morgens wohl die gleiche Idee gehabt.

Moselmopeds.JPG

Zum Glück haben wir noch ein Plätzchen auf der Außenterrasse unseres Lieblingseiscafes bekommen. Da ist dann ein Maxi-Spaghetti-Eis in meinen Bauch gewandert.

Cochem ist ein herrliches kleines Städtchen an der Mosel. Es hat wunderschöne alte Gassen

Moselcochem1.JPG

und eine sehenswerte Burg. Zu empfehlen ist hier auch die Führung in der Burg.

Moselburg.JPG

Leider ist Cochem in den Sommermonaten meist fürchterlich überlaufen, so dass man besser einen weiten Bogen um den ort macht. Heute war es wirklich aushaltbar.

Zurück sind wir dann am anderen Moselufer wieder Richtung Koblenz. Und dann hat uns das Navi über die kleine Kreisstraße 72 Richtung Boppard gelotst. Zuerst dachte ich, es geht ins Nirvana, aber was dann kann, war Motorradfahren vom Feinsten.

Moselkehren.JPG

Ein kleines enges Sträßchen führte uns in die Höhe. Die Straße war garniert mit knackigen, engen, kaum einsehbaren Spitzkehren. Da fühlte ich mich sofort an kleine Passstraßen in den Alpen erinnert. Ein Tip für jeden Motorradfahrer, der es gerne kurvig mag. Von oben hat man dann eine wunderschöne Sicht ins Moseltal. Klasse.

Mosel1.JPG

Am Rhein angelangt sind wir dann in St. Goar mit einer kleinen Autofähre über den Rhein gesetzt. Das liebe ich und das muss immer sein, wenn wir in der Nähe des Rheins sind. Das ist Abenteuer pur. Dagegen sind Brücken richtig langweilig.
Wenn man so das Rheintal um St. Goar lang fährt, sieht man sofort, dass dieser Abschnitt zu Recht Weltkulturerbe ist. Es ist einfach traumhaft schön.

Nach 370 schönen Kilometern sind wir wieder zu Hause gestrandet. Mein Moped kennt jetzt endlich die Mosel und wir hatten einen wunderschönen Tag.

Mosel3.JPG

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 22.04.2007, 20.50| (6/6) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Mopedtouren

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

Dietrich Irmgard:
Ich bin schon sehr gespannt, was Du in der Zw
...mehr
Peter:
Liebe Gabi,wie immer tolle Schnitte und Ideen
...mehr
Beatrix:
ist das klasse, bitte wo finde ich die anleit
...mehr
Schreinerei Pasbach:
Möchte Reißverschlüsse angenäht haben
...mehr
Pia:
Liebe Gabi, das ist ein ganz tolles Kleid aus
...mehr

Einträge ges.: 2301
ø pro Tag: 0,4
Kommentare: 8731
ø pro Eintrag: 3,8
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 5326