Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Mopedtouren

Großglockner

Die letzten 12 Tage haben wir das beständige Hochdruckwetter genutzt und haben eine Motorradtour durch die Alpen gemacht. Begonnen haben wir im Salzburger Land. Hier stand nach einigen Jahren wieder einmal eine Fahrt über die Großglockner-Hochalpenstraße auf unserem Programm.

Auf der Auffahrt von Zell am See lag der Großglockner noch in Wolken und es war auch recht kühl. Da mussten meine Heizgriffe für warme Hände sorgen. Neben der Straße lag noch recht viel Schnee, es hatte ja noch eine Woche zuvor in den Alpen bis auf 1.500 m hinunter geschneit. Das war dann auch deutlich zu sehen.

Urlaub1_1.JPG

Kaum hatten wir das Hochtor, die höchste Stelle der Hochalpenstraße, überquert, riss die Wolkendecke auf und blauer Himmel kam zum Vorschein. Gleich wurde es merklich wärmer, auch wenn der Schnee am Wegesrand noch meterhoch lag.

Urlaub1_2.JPG

Ein Abstecher zur Franz-Josef-Höhe musste natürlich sein. Dort begrüßte uns der Großglockner von seiner schönsten Seite. Blauer Himmel und Sonnenschein. Es war fast so, als wolle er uns dafür belohnen, dass wir seit über vier Jahren wieder einmal dort waren.

Urlaub1_3.JPG

Nach so langer Zeit war es für uns fast erschreckend, wie stark die Pasterze, der Gletscher am Großglockner, in den letzten Jahren zurück gegangen ist. Ich finde, an den Gletschern sieht man die Klimaerwärmung wirklich sehr deutlich.
Der Anblick des Großglockners ist dennoch immer wieder ein besonderes Erlebnis, so erhaben er in der Bergwelt aussieht.

Auch der Blick zurück, hier von der Appriacher Höhenstraße, ist immer wieder einen Stop wert.

Urlaub1_4.JPG

Für uns bleibt so der Großglockner immer wieder ein besonderes Erlebnis. Wir sind sicherlich nicht zum letzten Mal die dortige Hochalpenstraße gefahren.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 04.07.2010, 16.58 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

erste Tour des Jahres

Endlich, Wochenende, schönes Wetter und … keine Termine. Juhu!!!

Das schrie förmlich nach der ersten Mopedtour für dieses Jahr. Und so haben wir uns heute am späten Vormittag gleich aufgemacht. Schon beim ersten Betätigen des Anlassers sprang mein Moped nach 6 Monaten Winterpause sofort an. Ich war hellauf begeistert. Kommentar meines Mannes: „Eben Honda!“.

Unsere erste Tour führte uns ins Sauerland. Dort erwacht die Natur erst ganz langsam aus ihrem Winterschlaf. Deutlich zu sehen ist hier, dass der Winter etwas länger dauert als im warmen Rheinland. Die Bäume schlagen erst ganz langsam aus und in den Vorgärten blüht bei weitem noch nicht so viel wie bei uns. Dennoch ist der Blick über die Hügellandschaft immer wieder schön.

Hohebracht1_4.JPG

Und wie so oft, wenn wir mit dem Motorrad im Sauerland unterwegs sind, führt uns der Weg irgendwann zur Hohen Bracht. Der Aussichtsturm zieht uns scheinbar immer wieder an.

Hohebracht1_1.JPG

Wobei, wenn ich ehrlich bin, ist es nicht der Aussichtsturm sondern eher die gute Gastronomie dort. Bei uns gab es heute „Krüstchen Hohe Bracht“. Einfach nur lecker und vor allem fühlt man sich anschließend nicht so vollgefuttert.

Hohebracht1_2.JPG

Mit uns hatten viele andere Motorradfahrer die gleiche Idee und so füllte sich der Vorplatz recht schnell mit weiteren Motorrädern. Schnell stand meines in einer ganzen Reihe mit anderen zusammen.

hohebracht1_3.JPG

Insgesamt hatten wir einen wunderschönen Tag und mir hat die erste Tour sehr viel Spaß gemacht. Das schreit nach Wiederholung.

Hohebracht1_5.JPG

Ich wünsche allen noch einen schönen, sonnigen Restsonntag.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 18.04.2010, 19.25 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

alte Gotthardstraße

Ein Tag unserer Motorradtour in der Schweiz hatten wir für die alte Gotthardstraße reserviert. Diese waren wir noch nie gefahren, obwohl wie schon häufiger in der Gegend waren. Die alte Gotthardstraße wurde 1830 für die Postkutschen angelegt und hat seitdem ihren wilden Charakter bestens bewahrt.

Aber erst einmal der Reihe nach ging es zuerst noch einmal den Nufenenpass hinauf. Dort haben wir in den frühen Morgenstunden noch einmal den Ausblick auf die bergwelt mit den 4.000ern genießen dürfen.

Urlaub2_1.jpg

In Airolo hatten wir zuerst Schwierigkeiten die Auffahrt auf die alte Gotthardstraße zu finden, da nur die neue Trasse ausgeschildert ist. Auch das Navi wollte uns erst den richtigen weg nicht weisen. Wir sind dann erst einmal den Schildern zur neuen Trasse gefolgt und dann Richtung Museum/Kaserne gefahren. Und siehe da, auf einmal standen wir auf der alten Gotthardstraße.

Die Straße ist wirklich ein richtiges Baukunstwerk. Spitzkehren sind in den Berg gemauert.

Urlaub2_2.jpg

Und auch von oben sieht die Straßenführung richtig wild aus.

Urlaub2_3.jpg
Kehre folgt auf Kehre, ein richtiges Schlangengebilde. Insgesamt führen 24 Serpentinen zur Passhöhe hinauf.

Urlaub2_4.jpg
Wie hier zu erkennen ist, ist auch der alte Straßenbelag, nämlich Kopfsteinpflaster noch erhalten.

Urlaub2_5.jpg

Die Fahrt schüttelt damit ganz schön durch, wenn man – so wie ich – eben keine Enduro fährt. Dennoch ist die Fahrt über die alte Gotthardstraße ein echtes Erlebnis, dass ich jedem Motorradfahrer nur empfehlen kann.

Oben an der Passhöhe (2.109 m.ü.M.) gab es eine kurze Rast. Zu meiner Verwunderung war es diesmal dort windstill und angenehm warm. Bisher hatte ich die Passhöhe immer nur als zugiges Eckchen in Erinnerung.

Urlaub2_6.jpg

Zurück ging es dann noch einmal über dne Sustenpass mit seiner schönen Sicht in die Gletscherwelt.

Urlaub2_7.jpg

Beendet haben wir den Tag mit einem kurzen Abstecher auf den Furkapass (2.436 m.ü.M). Bei klarem Wetter sieht man von hier sogar das Matterhorn, als wir diesmal dort waren, war die Aussicht leider etwas diesig. Aber schön zu sehen ist von hier die Auffahrt auf den Pass und rechts die Auffahrt auf den Grimsel.

Urlaub2_8.jpg

Auch dieser Tag war Motorradfahrspaß pur und hat wieder einmal sehr viel Spaß gemacht.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 14.09.2009, 15.39 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Schweizer 5-Pässe-Tour

Letzte Woche haben wir für einige Tage eine Motorradtour in den Schweizer Alpen gemacht. Das Fahren dort mit den vielen kurvenreichen Strecken ist immer wieder ein ganz besonderes Erlebnis. An einem Tag haben wir eine wunderschöne 5-Pässe Tour über einige der sehenswertesten Schweizer Pässe gemacht. Start der Tour war in Ulrichen, wo wir im Hotel Alpina übernachtet haben. Von dort ging es hinauf auf den Grimselpass (2.165 m.ü.M.). Auf halber Höhe hat man einen tollen Blick auf den Rhonegletscher.

Urlaub1_1.jpg

Beim Anblick dieses Gletschers, finde ich, sieht man die Folgen der Erderwärmung ganz brutal. Als wir vor 13 Jahren das erste Mal mit den Motorrädern in den Schweizer Alpen waren, war er noch viel größer. Ich war dieses Jahr richtig erschrocken, wie weit er sich schon zurückgezogen hat.

Auf der Rückseite des Grimselpasses sieht man dann eindrucksvolle Stauseeen.

Urlaub1_2.jpg

Ich bin immer wieder begeistert von der schönen Farbe des Wassers.

Und auch die Passstraße ist imposant anzuschauen.

Urlaub1_3.jpg

Kaum wieder im Tal angekommen, geht es schon hinauf auf den Sustenpass.

Urlaub1_4.jpg

Fast auf der Passhöhe (2.224 m.ü.M.) gibt hat man eine schöne Aussicht in die Gletscherwelt.

Urlaub1_5.jpg

Anschließend sind wir über Andermatt den Oberalppass (2.044 m.ü.M.) hinauf gefahren. Da wir dort schon häufig waren, haben wir hiervon keine Fotos gemacht. Auch am anschließenden Lukmanierpass (1.914 m.ü.M.) haben wir nicht angehalten. Dort war es furchtbar windig und kühl. Richtig ungastlich. Kaum waren wir wieder im Tal, strahlte uns die Sonne vom blauen Himmel entgegen. Dort war es dann fast schon zu warm.

Nach einer längeren Fahrt durchs Tal sind wir über den Nufenenpass (2.478 m.ü.M.) wieder nach Ulrichen. Auf der Passhöhe hat man eine herrliche Sicht auf mehrere 4.000er. Höchste Erhebung ist hierbei das Finsterahorn.

Urlaub1_6.jpg

Aber auch auf der anderen Seite geizt der Nufenenpass nicht mit schöner Aussicht.

Urlaub1_7.jpg

Insgesamt sind wir an diesem Tag zwar „nur“ 270 km gefahren, haben aber 5 Pässe überquert, wunderschöne Berglandschaft bewundern dürfen und viel Spaß beim Fahren gehabt. Ein rundum gelungener Tag.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 12.09.2009, 15.29 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

11. Komba Biker Treffen

Meine Erkältung hat mich so richtig im Griff. Der Kopf ist zu und die Beine sind schwer. Aber nach wie vor kein Fieber, das ist die Hauptsache.

Dennoch habe ich heute dieser dummen Erkältung getrotzt, denn heute war das 11. Komba Bikertreffen, zu dem wir uns schon vor Monaten angemeldet hatten. Organisiert wurde das Bikertreffen in diesem Jahr vom Kölner Ortsverband der Komba Gewerkschaft NW.

Treffpunkt war um 10 Uhr am Fühlinger See, einem Naherholungsgebiet im Kölner Norden. Und dort erwartete uns bereits ein imposantes Bild. Um die 200 Motorräder standen am Treffpunkt. Begonnen wurde das Treffen mit einem gemütlichen Frühstück. Zeit für erste Gespräche und das Wiedersehen mit länger nicht gesehenen Menschen.

Bikertreff1.jpg

Um 11.45 Uhr startete dann ein Konvoi zu einer Ausfahrt. Leider habe ich davon keine Fotos, da ich ja selber in dem Konvoi gefahren bin. Aber an den Blicken der Menschen am Straßenrand konnte man erahnen, wie imposant 200 Motorräder hintereinander fahrend wirken.

Der Konvoi ging vorbei an den Ford-Werken und durch die nördlichen Kölner Stadtteile langsam Richtung Rhein. Am Kölner Zoo vorbei ging es über die Zoobrücke. Während die ersten Motorräder schon wieder an der anderen Seite unter der Brücke herfuhren, fuhren die letzten am anderen Ufer auf die Brücke. Wer weiß, wie breit der Rhein in Köln ist, kann ermessen, was das für ein Anblick war.

Eine Rast gab es dann mitten im Rheinpark.

Bikertreff2.jpg

Dort wurden wir mit Getränken und kleinen Schokoriegeln versorgt. Besonders die Getränke taten bei dem warmen Wetter richtig gut, aber auch die Schokoriegel fanden Gefallen.

Bikertreff3.jpg

Nach einer halben Stunde Rast ging es wieder weiter, an der Kölner Messe und dem LVR-Turm vorbei Richtung Poll und auf die Severinsbrücke. Von dort fuhren wir am Rheinauhafen mit den neuen chicen Gebäuden und als Highlight noch am Kölner Dom vorbei. Und dann ging es wieder zum Kölner Norden und zum Fühlinger See.

Die Ausfahrt war super gut organisiert. So ein Konvoi gilt, wenn er genehmigt ist, wie ein Fahrzeug. Also sind wir nah aneinander gefahren, dass kein anderes Fahrzeug dazwischen passte. Alle Kreuzungen, über die wir gefahren sind, waren von der Polizei und dem Organisationsteam kurzfristig gesperrt, so dass wir überall ungehindert fahren konnten. In meinem Leben bin ich noch nie über so viele rote Ampeln wie heute gefahren. Das war schon ein tolles Gefühl, mit so vielen Motorrädern mitten durch die Kölner Innenstadt zu fahren.

Zum Abschluss wurde am Fühlinger See noch bei Live Musik gegrillt. Und auch das Wetter hat heute mitgespielt, blauer Himmel und Sonnenschein. Also hatten wir einen wirklich tollen Tag.

Wegen meiner Erkältung sind wir aber leider früher nach Hause gefahren. Am Ende war ich dann doch ganz schön platt aber sehr froh, dass es doch mit dem Biker Treff geklappt hat.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 22.08.2009, 21.20 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Motorradfahren macht

… u.a. hungrig. Das habe ich heute wieder einmal gemerkt.

Nach 2 Monaten gesundheitsbedingter Zwangspause haben wir heute das schöne Wetter für einen Motorradausflug genutzt. Erst sind wir durch Bergische Land über schöne abgelegene Sträßchen gefahren. Dort war es schön ruhig und das Fahren machte richtig Spaß. Irgendwann haben wir uns Richtung Attendorn ins Sauerland aufgemacht, vorbei am Biggesee landeten wir nach zwei Stunden mal wieder hier,

Hohebracht3_1.jpg

nämlich an der Hohen Bracht. Wie ich schon öfter berichtet habe, mögen wir dieses Restaurant, seine herrliche Lage und die tolle Aussicht. Normalerweise esse ich dort immer eine Waffel mit Eis, am liebsten eine Erdbeerwaffel. Aber heute hatte ich solchen Hunger, dass eine Waffel einfach zu wenig war. Uns so gab es ein „Krüstchen Hohe Bracht“.

Hohebracht3_2.jpg

Das ist ein kleines Schweineschnitzel auf Toast mit einer Champignon-Rahmsoße und dazu Salat. Das schmeckt super lecker. So gestärkt konnte es auf den Heimweg gehen.

Nach 187 km war unsere erste Tour nach Wochen beendet. Sie hat viel Spaß gemacht und in den nächsten Wochen werden sicherlich noch einige folgen.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 01.08.2009, 17.39 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Erdbeerwaffel

Als mein Mann heute morgen fragte, was wir mit dem schönen Tag machen, habe ich ihm vorgeschlagen, Erdbeerwaffeln an der Hohen Bracht zu essen. Dieser Vorschlag wurde sofort angenommen, da die Hohe Bracht immer ein gern gesehenes Ausflugsziel ist. Schnell wurde noch die Route geplant und gegen Mittag konnte es dann losgehen. Natürlich mit unseren Mopeds, das schöne Wetter wollte schließlich genutzt werden.

Nach einer kurzen Strecke Autobahn, die heute wegen des starken Windes so gar keinen Spaß machte, ging es kreuz und quer durchs Sieger- und Sauerland. Wunderschöne kurvenreiche und leere Strecken begrüßten uns. Da macht fahren richtig Spaß.

Schmunzeln musste ich bei zwei Orten, durch die wir gefahren sind. Sie heißen nämlich Oberholzklau und Unterholzklau. Da weiß man gleich beim Durchfahren, was die Vorfahren getrieben haben.

Gegen 14.30 Uhr erreichten wir dann die Hohe Bracht mit ihrem Aussichtsturm.

Hohebracht2_3.jpg

Man kann dort wunderbar draußen sitzen und die Sonne genießen. Wie immer bei schönem Wetter war die Außengastronomie gut besucht von Wanderern und Motorradfahrern. Schnell die Mopeds geparkt

Hohebracht2_1.jpg

und ein Plätzchen gefunden. Die Bestellung war dann auch ganz einfach, wusste ich doch schon den ganzen Tag was ich haben wollte. Und darauf hatte ich mich auch die ganze Fahrt schon gefreut. Eine Erdbeerwaffel.

Hohebracht2_2.jpg

Ich liebe diese Waffel. Sie ist gefüllt mit frischen Erdbeeren, Vanilleeis und Sahne. Für das Foto musste ich die Waffel ein wenig aufdecken, damit die Füllung auch zu sehen ist. Und was soll ich sagen, sie hat herrlich geschmeckt.

Nach einer Stunde faulenzen an der Hohen Bracht haben wir uns wieder auf den Heimweg gemacht, wo wir nach 240 km zufrieden wieder ankamen. Insgesamt hatten wir wieder einen herrlichen Tag.


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 01.06.2009, 20.25 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

erste Tour

Endlich hat wieder einmal alles gepasst. Ich habe heute (!) die erste Mopedtour in diesem Jahr gemacht. Es ist wirklich kaum zu glauben, schon Ende Mai und bisher hat es einfach nie gepasst. Entweder war das Wetter schlecht (ich bin ja bekennender Schön-Wetter-Fahrer) oder das Wetter war gut, aber ich hatte Termine und war anderweitig gebunden. Nicht so heute.

Moped1_4.jpg

Mein braves Moped sprang trotz der langen „Winter“-pause sofort beim ersten Startversuch an. Das zauberte sofort ein Lächeln auf mein Gesicht. Und das Lächeln sollte während der ganzen Fahrt nicht mehr verschwinden. Es war einfach nur herrlich heute.

Wir sind 240 km quer durch den Westerwald gefahren. Und wie so oft habe ich dabei wieder einmal festgestellt, wie wunderschön es doch unmittelbar vor unserer Haustür ist. Überall sanft geschwungene grüne Hügel. Leider habe ich vergessen, davon Fotos zu machen.

Wie uns ging es heute scheinbar ganz vielen Menschen. Ich kann gar nicht sagen, wie vielen Motorrädern wir begegnet sind. Es werden weit über hundert gewesen sein. Alle drängte es nach draußen.

Auf den kleinen Nebenstecken war es jedoch angenehm leer und so machte das Fahren richtig viel Spaß.

Ich jedenfalls freue mich schon jetzt auf unsere nächste Tour, die hoffentlich nicht so lange auf sich warten lässt.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 24.05.2009, 20.11 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

auf ins Sauerland

Eigentlich klar, dass wir heute wieder mit den Motorrädern unterwegs waren. Das Wetter war auch auf unserer Seite. Es war zwar stark bewölkt, aber trocken und mit 20°C ideale Temperaturen zum Fahren.

So sind wir heute Mittag Richtung Sauerland gestartet. Ziel sollte wieder einmal die Hohe Bracht sein, denn ich hatte Lust auf eine Erdbeerwaffel.
Erst durchs Bergische Land, am Biggesee vorbei sind wir zur Hohen Bracht gefahren. Dort wartete dann noch eine Umleitung auf uns, da die Auffahrt, die wir normalerweise nehmen, gesperrt war.

An der Hohen Bracht angekommen lockten am Nachbartisch bereits Windbeutel.

Hohebracht1_1.jpg

Wir hatten aber mittlerweile solchen Hunger, dass die Waffeln und auch Windbeutel nicht ausgereicht hätten. Also haben wir Schnitzel mit Pommes gegessen, lecker!

So gestärkt konnte es dann weiter gehen.

Hohebracht1_2.jpg

Diesmal ist mir wieder mit Entsetzen aufgefallen, wie stark Kyrill doch vor zwei Jahren im Sauerland gewütet hat. Früher fuhr man durch dichten Wald zur Hohen Bracht. Jetzt fährt man eigentlich durch freies Feld. Die Aufräumarbeiten nehmen aber so langsam Gestalt an. Überall liegen noch Baumstämme am Wegesrand. Es sind aber schon ganze Bereiche aufgeräumt und so, wie es aussieht, warten sie nur noch aufs Aufforsten. Trotzdem finde ich den Anblick nach wie vor trostlos.

Hohebracht1_3.jpg

Hohebracht1_4.jpg

Über Krombach, vorbei an der Krombacher Brauerei haben wir dann den Weg nach Hause eingeschlagen.

So sind wir heute wieder 223 herrliche km durch das Bergische Land und das Sauerland gefahren. Und ich habe wieder festgestellt, dass wir hier doch in einem sehr schönen Flecken Deutschland wohnen. Man muss nur die Augen aufmachen.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 06.07.2008, 20.11 | (7/6) Kommentare (RSS) | PL

Endlich

Gestern war es endlich so weit. Mein Mann hat sein neues Moped abgeholt.

Moped1_1.jpg

Und da heute schönes Wetter war, haben wir sie natürlich sofort bewegt. Wir sind durchs Ahrtal, Richtung Rhein, bei Remagen mit der Autofähre auf die andere Rheinseite übergesetzt und dann durch den Westerwald wieder zurück.

Herrliche 260 km nach so langer Abstinenz. Es hat richtig Spaß gemacht.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 05.07.2008, 20.44 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

Gabi Schleier:
Die Socke ist der Knaller. Könnte ich die ko
...mehr
Gabi Schleier:
Die Socke ist der Knaller. Könnte ich die ko
...mehr
Gabi Schleier:
Die Socke ist der Knaller. Könnte ich die ko
...mehr
Sarah:
Ein super Kleid, dass auch schon so für Weihn
...mehr
Nadine:
Schöne Jacke. Die Rundpasse sieht einfach tol
...mehr

Einträge ges.: 2242
ø pro Tag: 0,5
Kommentare: 8621
ø pro Eintrag: 3,8
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 4724