Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Nähstube

MMM März : Pulli mit V-Ausschnitt

Es ist der erste Mittwoch im Monat und damit wieder MeMadeMittwoch-Zeit bei https://memademittwoch.blogspot.com/ .
Da möchte ich heute meinen neuen Pulli zeigen. Leichte Pullis sind für mich genau richtig für diese Übergangszeit, wo es morgens noch kühl, mittags dann recht mild ist. Morgens mit einen Strickjäckchen kommen sie mittags dann ohne aus.

Schon länger schlummerte in meinen Vorräten ein Big Knit von Alpstoffe. Ursprünglich für eine Jacke gekauft, gefiel mir der angedachte Schnitt jetzt nicht mehr für den Stoff.
Dann fiel mir der Schnitt Nr. 28 von Lillesol & Pelle in die Hände und plötzlich wusste ich, was ich aus dem Stoff nähen werde.



Der Schnitt lässt sich sehr gut nähen. Beim V-Ausschnitt muss man sauber arbeiten, aber auch er ist schnell genäht. Für den Pulli habe ich mich für den hohen V-Ausschnitt entschieden. Die Blende für den Ausschnitt habe ich im schrägen Fadenlauf zugeschnittten. So legt sie sich schöner an und in dem Muster gibt das auch eine schöne Wirkung.



Da ich nur 1,50 m von dem Stoff hatte, wurden die Ärmel etwas kurz. Wer mich kennt, weiß, dass ich das gar nicht leiden kann. Passende Cuff me Bündchen hatte ich auch nicht zur Hand. Da habe ich kurzerhand aus dem Stoff noch Bünchen für die Ärmel zugeschnitten. Das gefällt mir jetzt richtig gut.



Insgesamt ist der Schnitt recht leger geschnitten. Ich habe erst überlegt. Ob ich ihn noch etwas taillieren soll, habe mich dann aber dagegen entschieden.



Zwischenzeitlich liegt ein weiterer diesmal mit tiefem Ausschnitt zugeschnitten auf meinem Nähtisch und wartet darauf, genäht zu werden.


Daten zum Pulli:
Schnittmuster: Lillesol Women Nr. 28
Stoff: Jersey Big Knit von Alpstoffe
Stoffverbrauch: 1,50 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 06.03.2019, 11.30 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

ein leichter Kuschelpulli

In meinen Vorräten lag noch einer der ersten Knit Knit Designs von Alpstoffe. Ich müsste ihn ungefähr vor zwei Jahren gekauft haben und seither war er gut behütet. Nun habe ich mir ein Herz gefasst und ihn endlich zu einem leichten Pulli verarbeitet.



Als Schnitt habe ich den Pullischnitt von Zwischenmass genommen, den ich im letzten Jahr probenähen durfte. Nur habe ich mich dieses Mal für einen normalen Saum am Body und gegen ein Bündchen entschieden. So wirkt der Pulli etwas leichter. Besonders mag ich dazu den Rollkragen. Nicht ganz eng anliegend, aber trotzdem schön kuschelig.



An die Ärmel habe ich passende Cuff me Bündchen von Alpstoffe genäht. Die mag ich sehr, sie tragen sich angenehm und lassen sich gut verarbeiten.



Der Pulli durfte dann am Wochenende auch gleich seine Premiere bei einem Wanderung um den Rursee feiern. Er trägt sich richtig gut und ich habe mich sehr wohl gefühlt damit. Genau richtig für diese ersten Sonnentage.


Daten zum Pulli:
Schnittmuster:
Pullover 802 033 von Zwischenmass
Stoff: Jersey Knit Knit von Alpstoffe
Stoffverbrauch: 2,00 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 27.02.2019, 09.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Jackie O Dress

Im Herbst letzten Jahres gab es im www auf einmal ganz viele Bilder von einem Kleid mit Namen JackieO Dress. Der Schnitt gefiel mir sofort mit seiner Empire-Linie und erinnert tatsächlich ein wenig an Jackie Kennedy.



Den Schitt hatte ich recht schnell bestellt und das Kleid dann auf dem Nähcamp im letzten Jahr genäht. Fast jedenfalls, denn es wurde bis auf die Säume fertig. Und dann hing es an der Stange in meinem Nähzimmer. Jetzt habe ich es endlich geschafft und auch die Säume genäht.



Für das Kleid habe ich einen Jersey von Alpstoffe genommen, den ich schon länger in meinen
Vorräten liegen hatte. Eigentlich hatte ich ihn für ein anderes Projekt gekauft, aber wie so oft ändern sich solche Pläne wieder. Er hat ein kleines feines Windmühlenmuster, dass sich beim fotografieren nicht wirklich einfangen lassen wolte.



Das Kleid ist schnell genäht. Vorne bringen zwei Abnäher das obere Vorderteil auf Figur. Hinten sorgen die mittleren Nähte für eine schöne Formgebung. Es kommt ganz ohne Reißverschluss aus. Durch den elastischen Stoff lässt es sich bequem über den Kopf anziehen.



Bei meinem Kleid habe ich die beiden seitlichen Riegel und die Knöpfe weggelassen. Das war mir dann doch zu viel. Zusammen mit einer Strickjacke ist das Kleid absolut bürotauglich und da durfte es schon häufiger hin.



Daten zum Kleid:
Schnittmuster: Jackie O Dress von Schnittherzchen
Stoff: Jersey von Alpstoffe
Stoffverbrauch: 1,80 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 19.02.2019, 09.00 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Schaf-Strickbeutel

Zwei Wichtelrunden standen im Februar an, für die ich ein Päckchen packen durfte. Beide Wichtelrunden waren in Strickgruppen. Es wurde jeweils ein Strang Wolle verechenkt und dazu sollten noch Kleingkeiten gepackt werden.

Für beide Runden habe ich dann noch einen Strickbeutel genäht. Als Stoff habe ich einen Patchworkstoff mit Schafen drauf genommen. Die passen irgendwie immer zum Thema stricken.

Den ersten Beutel habe ich 35 x 35 cm groß genäht und mit Style Vil verstärkt. Dadurch bekommt der Beutel eine schöne Standfestigkeit, lässt sich aber nicht ganz so leicht oben zusammenziehen.



Innen habe ich den Beutel mit einen orangen Patchworkstoff ausgefüttert und an der Seite eine Trageschlafe angebracht.



Bei dem zweiten Beutel habe ich die kleinere Variante von 25 x 25 cm gewählt. Da diese Größe nicht so viel Standfestigkeit benötigt, habe ich ihn mit H 630 verstärkt.



Dazu einen Tragehenkel hat man einen schönen Beutel für Sockenstricksachen.



Daten zu den Beuteln:
Anleitung: Eigenentwurf
Stoff: Patchworkstoffe aus dem Stash
Stoffverbrauch: 0,80 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 14.02.2019, 09.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

MMM: Kleid 6609

Es ist wieder der erste Mittwoch des Monats und damit Zeit für ein Treffen beim MeMadeMittwoch auf https://memademittwoch.blogspot.com/ .

Einer meiner Vorsätze für dieses Jahr ist der Abbau meiner Stoffvorräte. Damit ich auch neue Stoffe dazu kaufen kann, habe ich beschlossen, zwei Stoffe aus den Beständen zu vernähen, bevor ein neuer gekauft werden darf. Damit diese 2:1 Regel auch greift, habe ich erst einmal in meine Stoffbox gefgriffen. Herausgenommen habe ich einen Jersey, von dem ich gar nicht mehr genau weiß, wo ich ihn im letzten Jahr gekauft habe. Dazu habe ich den Fertigschnitt 6609 von Burda rausgesucht, den ich gerne einmal ausprobieren wollte.



Bei dem Schnitt habe ich mich für die Variante C nur ohne Taschen entschieden. Irgendwie gefielen mir die Taschen nicht zu ausgesuchten Stoff.



Der Schnitt sieht eigentlich vor, dass das Kleid vorne mit einer Mittelnaht genäht wird. Die vordere Mitte ist dabei auch gleich der Fadenlauf. Da mir so der Sinn der vorderen Naht nicht erschloss, habe ich das Vorderteil im Stoffbruch zugeschnitten.



Den Rücken bringen zwei Anäher auf Figur. Mit einem nahtverdeckten Reißverschluss lässt sich das Kleid gut an- und ausziehen. Ich wollte es nicht riskieren, ob ich das Kleid auch ohne Reißverschluss über den Kopf bekommen. Auch ist so ein nahtverdeckter Reißverschluss mit dem richtigen Fuß schnell eingenäht.



Die Ärmel haben eine zusätzliche Naht auf dem oberen Ärmel als Verlängerung der Schulternaht. Das ist ein schönes Detail und gibt dem Ärmel auch eine schöne Passform.



Insgesamt bin ich mit dem Schnitt wieder sehr zufrieden. Außer meinen üblichen Anpassungen brauchte ich bei dem Schnitt nichts ändern. Ich glaube, ich habe wirklich die Prototyp-Burda-Figur. Das Kleid habe ich schon häufig mit einer schwarzen Strickjacke ins Büro getragen und bin sehr zufrieden damit. Es trägt sich gut und ist absolut alltagstauglich.



Daten zum Kleid:
Schnittmuster: Burda Fertigschnitt 6609
Stoff: Jersey aus den Vorräten
Stoffverbrauch: 2,00 m

Liebe Grüße
Gabi


Gabi 06.02.2019, 07.00 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL

Stoffdiät - Abrechnung 2018 und Fortsetzung 2019

Bei Frau Küstensocke ist Abrechnung der Stoffdiät 2018. Einige Zwischentreffen hatte ich ausgelassen, brav Buch geführt habe ich aber weiterhin. Nur Diät gehalten habe ich nicht. Ich habe zwar für meine Verhältnisse einiges genäht in 2018. Insgeesamt 74,15 m habe ich vernäht. Das für sich hört sich ja erst eimal nicht so schlecht an. Wenn ich das so schreibe, ist wohl klar, war jetzt kommt. Leider konnte ich den Versuchungen nicht widerstehen und habe übers Jahr verteilt immer wieder Stoffe gekauft.
Meine Stoffdiät hatte daher wohl eher einen Jo-Jo-Effekt. Mein Stofflager ist um – ich traue es mich fast gar nicht zu schreiben – 36 m gewachsen.

Da der Platz in meiner Nähstube begrenzt ist, möchte ich in diesem Jahr noch einmal versuchen, eine Stoffdiät in Angriff zu nehmen. Da kommt es wie gerufen, dass Frau Küstensocke die Stoffdiät auch in 2019 weiterführt. Ich möchte wieder dabei sein. Und da 2018 gezeigt hat, dass es mir nicht gelingt, keine neuen Stoffe hier einziehen zu lassen, habe ich folgenden Grundsatz für 2019 in meine Vorhabenliste aufgenommen:

Auf zwei vernähte Stoffe darf ein neuer Stoff hier einziehen.

Zumindest die Hälfte der vernähten Stoffmeter würden so am Ende des Jahres mein Stofflager minimieren.

Voller Tatendrang habe ich am letzten Wochenende schon einmal die ersten Stoffe, die ich vernähen möchte, den entsprechenden Schnitten zusortiert. Die werde ich jetzt als erstes in Angriff nehmen.



Ein erstes Kleid ist bereits fertig und ein zweites habe ich angefangen zu nähen. Wenn das fertig ist dürfte ich sogar nach meinen Grundsatz ein erstes Stöffchen kaufen. Das fühlt sich schon einmal gut an.

Und nun bin ich gespannt, was die anderen Teilnehmerinnen berichten. Sie waren sicher efolgreicher. Nachzulesen sind die Ergebnisse wie immer bei https://kuestensocke.blogspot.com/.


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 08.01.2019, 21.22 | (9/0) Kommentare (RSS) | PL

ein Tuch als Geschenk

[Der Beitrag enthält Werbung, dich die Herkunft des verwendeten Materials und Musters nenne]

Vor längerer Zeit hatte ich einmal im Netz selbstgemachte Tücher gesehen. Den Link hatte ich mir als Idee für Geschenke wohlweißlich gespeichert. Zu Weihnachten habe ich jetzt merhrer dieser Tücher verschenkt.



Eigentlich sind sie ganz fix genäht. Ich habe für meine ein 1 m x 1,25 m großes Stück stoff mit einem zweiten dazu passenden Stoff in einer Größe von 0,25 m x 1,25 m aneinander genäht. Dann alles zu einem Dreieck zusammen gelegt, die Außsnekante bis auf eine kleine Wedeöffnung zusammennähen, wenden und die kleine Öffnung verschließen. Fertig.



So entsteht ein schönes großes Tuch. Hier kann man wunderbar mit Stoffen und Mustern spielen. Als Idee für eine Resteverwertung ist das sicher auch geeignet.



Daten zu den Tüchern:
Stoffe: leichte Jersey- und Strickstoffe von Stoff & Stil
Anleitung: Eigenentwurf
Stoffverbrauch: 3,75 m (für 3 Tücher)


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 07.01.2019, 09.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Me Made Mittwoch. Liebling 2018

[Der Beitrag kann Werbung enthalten, da ich die Herkunft des verwendeten Musters nenne]

Heute ist das Thema des Me Made Mittwoch (https://memademittwoch.blogspot.com/) Lieblinge 2018. Ich musste nicht lange überlegen, was mein Liebling 2018 war, denn ich habe es sage uns schreibe fünfmal (!) genäht. Es ist das Kleid Nr. 1 von Rosa P.

Mein erstes entstand im März 2018 und ist seither oft und gerne getrage. Den Stoff hatte ich im Dezember 2017 auf dem Markt am Maybachufer gekauft. Ein Schnäppchen, das aber vom Griff und den Trageeigenschaften einfach toll ist.



Den Schnitt habe ich für mich ein wenig angepasst. Mein Kleid hat eine Taillierung bekommen, der gerade Schnitt war nicht ganz meines und dann habe ich die Taschen weggelassen. Die gefielen mir zu dem Kleid nicht wirklich.

Das rosafarbene folgte im April und ist nicht ganz so tragefreundlich. Der Stoff zieht schnell Fäden und er schmiegt sich auch unschön am Körper an. Nicht wirklich vorteilhaft für das ein oder andere Pölsterchen. So hängt es mehr im Schrank und wird nur wenig getragen



Gerne mit passendem Tuch und Strickjacke trage ich diese petrolfarbene Variante.



Über den Sommer war dann erst einmal Pause mit dem Kleid Nr. 1. Als ich dann im September bei Karstadt diesen Karostoff fand, musste noch einmal eine weitere Variante her. Auch dieses wird gerne mit einem kobalblauen Tuch und dunklen Strupfhosen, jetzt im Winter zu Stiefeln getragen.



Aus einem Jacquard folgte dann im November noch Nr. 5. Alle Kleider trage ich eigentlich immer mit einer Strickjacke, bei diesem Kleid mein absoluter Favorit die Light Wendesday in einem tollen Magenta.


Ich glaube, ich habe noch nie einen Schnitt so oft genäht. Dieser ist wirklich mein absoluter Liebling in 2018 geworden.



Daten zu den Kleiden:
Stoffe: unterschiedliche elastische Stoffe
Schnittmuster: Kleid Nr. 1 von Rosa P
Stoffverbrauch pro Kleid: ca 2 m


Liebe Grüße
Gabi


Gabi 02.01.2019, 20.24 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

Sternen-Einkaufsbeutel

[Der Beitrag enthält Werbung, dich die Herkunft des verwendeten Materials und Musters nenne]

Wenn ich von meinem wöchentlichen Termin bei meiner Physiotherapie komme, laufe ich sehr gerne zu Fuß durch die Kölner Innenstadt Richtugn Hauptbahnhof. Dabei führt mein Weg an Stoff & Stil vorbei. Häufig nutze ich das für eine kleine Runde durch den Laden. Nicht immer kaufe ich etwas, machmal schaue ich auch nur, ob es etwas neues gibt.

Als ich zuletzt dort war, war gleich im Eingangsbereich eine Tasche als Muster ausgestellt, die ich auf Anhieb schön fand. Daneben lag gleich der Schnitt und der passende Stoffzuschnitt. Wenn das kein Zeichen sein sollte, suchte ich doch noch nach passenden Ideen für Weihnachtsgeschenke. So habe ich alles mitgenommen.



Der Schnitt ist raffiniert und zugleich einfach zu nähen. Zuerst werden die Henkel angenäht und dann die oberen Taschenteile mit dem Futterstoff verstürzt. Anschließend werden Außen- und Innentaschen zusammen genäht. Damit der Boden etwas Tiefe gewinnt, werden hier die Ekcne aufeinander genäht.



Ein Magnetknopf sorgt dafür, dass die Tasche immer geschlossen bleibt.



Ein schöner Einkaufsbegleiter, der gleich verschenkt wurde.

Daten zur Tasche:
Stoff: Dekostoffe von Stoff & Stil
Schnittmuster: 90301-00 von Stoff & Stil
Stoffverbrauch: 1,20 m


Liebe Grüße
Gabi


Gabi 30.12.2018, 09.00 | (0/0) Kommentare | PL

WKSA 2018 - das Finale mit Weihnachtskleid

[Der Beitrag enthält Werbung, dich die Herkunft des verwendeten Materials und Musters nenne]

Ich hoffe, Ihr hattet alle schöne, besinnliche Weihnachtstage und habt die Tage mit Euren Lieben genießen können.

Heute ist schon das Finale des WKSA2018 (https://memademittwoch.blogspot.com/ ). Die beiden Zwischentreffen habe ich ausgelassen. Zum einen fehlte mir in den Dezemberwochen einfach die Zeit zum nähen, zum anderen konnte ich mich lange nicht für Schnitt und Stoff entscheiden. Dann war ich einen Nachmittag in der Stoffetage bei Karstadt und entdeckte zuerst einen schönen schweren Jacquard von Milliblus. Trotz Stoffdiät musste der dann einfach mit. Und dann habe ich das Schnittmusterbuch von Bruda durchgeblättert und bin bei dem Fertigschnitt 6450 hängengeblieben. Da war es dann auf einmal ganz klar, Stoff und Schnitt würden in diesem Jahr mein Weihnachtskleid.



Die Woche vor Weihnachten hatte ich in diesem Jahr Uralub. Nachdem ich alle Vorbereitungen getroffen hatte, alle Geschenke fertig und verpackt waren, habe ich endlich mein Weihnachtskleid zugeschnitten. Am 23.12.2018 und damit absolut rechtzeitig habe ich abends von Hand den Saum angenäht. Mein Weihnachtskleid 2018 war pünkltich fertig und ich damit sehr zufrieden.



Zwischenzeitlich ist das Kleid natürlich getragen. Es hat das opulente Weihnachtsessen gut überstanden. Der Jacquard ist leicht elastisch, so dass er nach dem Essen nicht einengt, genau richtig für die Festtage.



Die Lösung mit den eingesetzten Rechtecken und den darin enthaltenen Abnähern gefällt mir sehr gut. Es bringt das Kleid so sehr schön auf Figur. Hier kann man sicher mit verschiedenen Stoffen eine gute Wirkung erzielen.



Für eine gute Bewegungsfreiheit sorgt ein Schlitz in der Rückennaht. Ein nahtverdeckter Reißverschuss garantiert, dass sich das Kleid auch anziehen lässt.



Die Fotos haben wir heute auf einem Spaziergang durch die Wiesen ums Dorf gemacht. Dabei haben wir gleich mehrere Blicke auf uns gezogen. Ich hatte das Gefühl, das halbe Dorf war gerade auf diesem Weg auf den Beinen.



Getragen habe ich das Kleid zu Weihnachten zusammen mit meiner Light Wednesday. Ich mag diese Art Strickjacken immer wieder gerne zu Kleidern.



So bin ich beim Weihnachtskleid wieder bei einem Burda Schnitt hängen geblieben. Mit diesem Schnitt bin ich auch super zufrieden. Er passt ohne Änderungen und ich habe mich darin rundum wohl gefühlt. Den Schnitt werde ich sicher nochmals nähen.


Daten zum Keid:
Stoff: Jacquard von Milliblus, gefunden bei Karstadt
Schnittmuster: Burda, Fertigschnitt 6450
Stoffverbrauch: 2,30 m


Liebe Grüße
Gabi


Gabi 26.12.2018, 20.23 | (16/0) Kommentare (RSS) | PL

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

sarah:
Gute Nachrichten!!! Hallo zusammen. Ich heiße
...mehr
Elfriede Fritsch:
Oh was für eine tolle Jacke hast du da wieder
...mehr
Simone:
Hallo Gabi.Möchte mich gerne an den Socken ve
...mehr
Kunzfrau:
Ganz wunderbar! Und das Muster ist in der Tat
...mehr
Mirella:
Die Jacke ist einfach nur schön und das blau
...mehr

Einträge ges.: 2213
ø pro Tag: 0,5
Kommentare: 8526
ø pro Eintrag: 3,9
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 4489