Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Nähstube

Lillesol-Schnittzeljagd: ein zweites Kleid Candela

Und weil mir das Kleid Candela so gut gefallen hat, bin ich zum Wiederholungstäter geworden. Ich habe ein zweites Kleid für die Schnittzeljagd genäht.



Ich habe mich wieder für die gleiche Variante mit ausgestelltem Rockteil entscheiden. Gerade das Rockteil gefällt mir so gut.

Dieses Mal habe ich einen Baumwolljersey vernäht, den mir die liebe Froschkarin im Sommer beim Nähzentrum Kurz in Freudenstadt besorgt hat. Ich habe aus dem Stoff meiner Nichte im Juli zum Geburtstag ein Kleidchen genäht. Da fand ich den Stoff so toll, dass ich ihn für mich unbedingt auch brauchte.



Diese Candela ist damit etwas dünner und leichter und eher für den Frühling und den Spätsommer. Mit einer Strickjacke und Stiefeln lässt es sich aber auch gut im Herbst tragen.



Und jetzt denke ich doch tatsächlich über eine Candela mit schmalem Rock nach. Wie gut, dass nächste Woche ein neuer Schnitt bei der Schnittzeljagd dran ist.



Daten zum Kleid:
Schnitt: Schnitt Nr. 55 Kleid Candela von Lillesol & Pelle
Stoff: Baumwolljersey, gekauft bei Nähzentrum Kurz in Freudenstadt
Stoffverbrauch: 2,0 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 29.10.2020, 09.00 | (0/0) Kommentare | PL

Lillesol-Schnittzeljagd: Kleid Candela

Und schon hat die zweite Woche der Lillesolschnittzeljagd begonnen. Schnitt der zweiten Woche ist das Kleid Candela und damit der Schnitt 55. Auch bei diesem Schnitt gibt es mehrere Varianten. Es gibt das Kleid mit schmalen und mit ausgestellten Rock. Zudem enthält der Schnitt ein Shirt.



Ich habe mich für das Kleid mit dem ausgestellten Rock entscheiden. Der Schnitt hat eine Querrnaht in der Taille. Dort wird das ausgestellte Rockteil dann angesetzt.



Vernäht habe ich einen French Terry, den ich per Zufall beim letzten Besuch im örtlichen Woll-/Stoffgeschäft gefunden habe. Eigentlich wollte ich nur Knöpfe für eine Strickjacke kaufen.

Den Schnitt konnte ich wieder ohne Änderungen nähen. Nur den Brustabnäher musste ich etwas versetzen und ich habe das Kleid insgesamt um ein paar cm verlängert. Aber das ist bei meinen 1,78 m auch normal.



Sonst sitzt das Kleid echt klasse und ich fühle mich sehr wohl darin.



Daten zum Kleid:
Schnitt: Schnitt Nr. 55 Kleid Candela von Lillesol & Pelle
Stoff: French Terry, gekauft bei Verstrickt und Zugenäht in Bergisch Gladbach
Stoffverbrauch: 2,0 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 27.10.2020, 09.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Lillesol-Schnittzeljagd: Basic-Shirt

Lange war es hier ruhig. Ich habe länger überlegt, ob ich diesen Blog weiterführe oder damit aufhöre. Ich hatte das Gefühl, dass der Blog auf kein Interesse mehr stößt, Instragram und FB einfach schneller sind. Dann erreichten mich in den letzten Wochen mehrere Nachfragen, ob es mir gut ginge. Ich würde nicht mehr schreiben und man würde meinen Blog vermissen. Das hat mich dann doch motiviert, es noch einmal mit diesem Blog zu probieren.

Mein Re-Start beginne ich mit einer schönen Aktion von Lillesol & Pelle, nämlich der Lillesol Schnittzeljagd. Und ja, das zweite T in der Schnittzeljagd ist richtig, denn es geht dabei um Schnitte.
Die Aufgabe ist ganz einfach, in den nächsten 6 Wochen wird in jeder Woche ein vorgegebener Schnitt von Lillesol & Pelle genäht. Ich hatte schon im letzten Jahr viel Freude an dieser Aktion und so mache ich auch in diesem Jahr wieder mit.

Den Start zur diesjährigen Schnittzeljagd macht der Schnitt Nr. 56, das Basic Shirt.



Ich habe mich für die Variante mit dem tiefen Rundausschnitt entschieden. Der Ausschnitt gefällt mir sehr gut und er liegt auch toll an. Dazu habe ich 3/4-Ärmel genommen und einen abgerundeten Saum.

Der Schnitt hat alternativ auch einen geraden Saum und einen normalen Rundhalsausschnitt oder einen V-Ausschnitt.



Ich habe bei dem Schnitt nur den Brustabnäher ein wenig versetzt, ansonsten ohne Änderungen genäht. Der Schnitt sitzt richtig gut und ich werde ihn sicher noch häufiger nähen.



Genäht habe ich ihn aus einem recht flutschigen Viskosejersey. Ein Baumwolljersey ist bestimmt noch besser.

Schnitt der nächsten Woche bei der Schnittzeljagd ist das Kleid Candela


Daten zum Shirt:
Schnitt: Schnitt Nr. 56 Basic-Shirt von Lillesol & Pelle
Stoff: Viskosejersey, gekauft bei der Stofflounge
Stoffverbrauch: 1,50 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 25.10.2020, 16.26 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

Gretelies

Für zwei Geburtstage und für ein Oserpäckchen brauchte ich Projektbeutel. Da ich nicht wieder die „üblichen Projektbeutel“ nähen wolte, habe ich dieses Mal auf den Schnitt Gretelies zurückgegriffen. Ich weiß nicht, wann ich diesen Schnitt zum ersten Mal genäht habe. Das muss schon Jahre her sein. Aber ich verwende ihn immer wieder gerne.

Da es ja ein Projektbeutel sein soll, habe ich aus meinen Vorräten meinen geliebten Schaf-Strick-Stoff mit dem passenden Beistoff hervorgeholt.



Innen habe ich die Tasche mit einem einfachen weißen Baumwollstoff gefüttert.

Was mir an der Tasche immer wieder gut gefällt, ist die bauschige Form. So passen selbst große Strickprojekte in die Tasche.



Eine weitere habe ich aus einem Blümchenstoff genäht. So ist sie auch für einen kleinen Einkauf einsetzbar.



Wer so eine Tasche gerne haben möchte, kann sich über das Kontaktformular oder den Kommentar gerne an mich wenden.

Daten zu den Taschen:
Anleitung: Gretelies
Stoffe:aus meinen Vorräten
Stoffverbrauch: je Tasche 0,50 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 30.04.2020, 09.00 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Big Bag

Eigentlich wollte ich am 21. und 22. März auf die h+h in Köln. Die Tickets lagen schon bereit und die Workshops waren gebucht. Treffen mit lieben Menschen und auch Händlern waren bereits verabredet. Und dann kam die Corona-Pandemie und die Absage.

Also alles auf Null? Nein, so war es nicht, denn im Netz zeigten ganz viele Anbieter ihre neuen Produkte und auch die Mitmachaktionen wurden ins www verlegt.

So auch das neue „mach Dein Ding 2020“ der Initiative Handarbeit. In diesem Jahr gibt es dort wieder eine neue Tasche, die Big Bag von Cherrypicking-anke. Dazu gab es am Wochenende, an dem eigentlich die h+h stattfinden sollte, ein tolles Live-Nähvideo bei Youtube.

In der Woche davor hatte ich bei Mirastock aus Rostock im Onlineshop tolle Nähkits zu der Tasche gesehen. Gleich bestellt und so konnte ich live mitnähen. Das brachte dann wenigstens ein wenig h+h-Feeling zu mir nach Hause.

Die Big Bag ist wirklich eine große Tasche. Optimal für Shoppingtouren, aber auch wenn man einen Ordner oder ein Laptop mitnehmen muss.



Ich habe meine aus einen Kunstleder mit schöner Innenseite genäht. Das Original der Tasche sieht nämlich eine ungefütterte Variante vor. So habe ich es dann auch genäht.



In Nähset enthalten war noch ein schönes zum Kunstleder passendes Band, das ich auf die Henkel und auf die Vorderteile genäht habe. Das ist eine schöne Variante und gefällt mit sehr gut.



Etwas ungewohnt ist das Annähen des Reißverschlusses bei der ungefütterten Variante. Da muss man ein wenig spiegelverkehrt denken. Die Anleitung der Initiative Handarbeit ist hier nicht wirklich hilfreich. Das Video war dafür aber klasse und dann ging es auch schnell und einfach.



Und weil mich die Tasche so begegeisert hat, habe ich noch zwei weitere genäht. Eine ebenfalls aus einem Nähset aus Kunstleder von Mirastock. Diese habe ich zwischenzeitlich zu einem Geburrtstag verschenkt. Leider nur per Post, da durch die Kontaktsperre es zwischenzeitlich nicht anders möglich war. Aber die Begeisterung war durch das Telefon zu hören.



Meine dritte Big Bag habe ich dann aus etwas festeren Stoff und gefüttert genäht. Das ging genauso gut und bei der Reißverschlusstasche konnte ich ihn wie gewohnt einnähen.



Schön ist bei dieser Variante, dass die Henkel zwischengefasst werden können. Das gefällt mir auch sehr gut.



Auch wenn die h+h ausgefallen ist, war dieser Event über das www trotzdem sehr schön und die Big Bag ist einfach klasse. Sie ist in gut zwei Stunden genäht und damit ein wirklich schönes Zwischendurchprojekt. Ich fürchte, es werden noch weitere folgen.


Daten zur Tasche:
Schnittmuster: Big Bag con Cherrypicking-anke
Stoff: Kunstleder, Nähset von Mirastock / Stoff aus den Vorräten
Stoffverbrausch: Kunstleder je 1 m, Stoffvariante mit Innenstoff 1,50 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 20.04.2020, 12.27 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

ein Kleid für den Frühling

Als ich zuletzt in der Stadt war, habe ich bei Karstadt in der Stoffabteilung einen leichten Jacquard entdeckt, der mich ganz freundlich angelächelt hat. Davon durfte mich dann etwas nach Hause begleiten.

Auf dem Nähcamp Anfang Februar in der Jugendherberge Hagen wurde aus diesem Jacquard dann ein Kleid.



Der Stoff ist ganz leicht gemustert, das lässt sich auf den Fotos nicht wirklich einfagen. Es ist ein kleines Muster in schwarz und petrol auf einen naturweißen Hintergrund. Ein Muster, das schon gut zum Frühling passt. So habe ich mich für einen Schnitt mit ?-Ärmel entschieden, der sich gut auch noch an etwas wärmeren Tagen tragen lässt.



Herausgesucht habe ich den Burda Fertigschnitt 6381, ein schlichter Schnitt mit leichter A-Linie und vorverlegten Schulternähten.

Im Rückenteil wird ein nahtverdeckter Reißverschluss eingenäht. Wahrscheinlich wäre das bei dem elastischen Stoff nicht nötig gewesen, aber ich mag diese Reißverschlüsse.



Mit einer Strickjacke hat mich das Kleid schon häufiger ins Büro begleitet, aber jetzt freue ich mich auf den Frühling. Dann braucht es die Strickjacke hoffentlich nicht mehr.




Daten zum Kleid:
Schnittmuster: Burda Fertigschnitt Nr. 6381
Stoff: Jacquard, gefunden bei Karstadt
Stoffverbrauch: 2,10 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 15.03.2020, 09.00 | (0/0) Kommentare | PL

Hoodiekleid

Schon im letzten November genäht, aber immer noch nicht gezeigt, will ich den heutigen MeMadeMittwoch bei https://memademittwoch.blogspot.com/nutzen, um endlich mein Hoodiekleid zu zeigen.

Eigentlich bin ich kein Hoodie-Träger. Im Büro passt es nicht wirklich und ich bin auch kein Freund dieser Kragen oder gar Kapuzen. Als im letzten Jahr bei der Lillesol&Pelle Challange der Raglan-Hoodie das Modell der Nähwoche war, habe ich mich für die Variante des Kleides entschieden.



Vernäht habe ich einen Jacquard-Jersey, den ich kurz zuvor bei Stoffmüller in Köln entdeckt hatte. Das Karomuster mit dem leichten pinken Streifen hatte es mir sofort angetan.



Der Raglanhoodie ist richtig schnell genäht. Ich habe mich für den Kragen und gegen die Kapuze entschieden. Für den Kragen und die Bündchen an den Ärmeln habe ich einfach die linke Seite des Jerseys genommen. Die hat die tolle Farbe des pinken Streifens und passt so sehr schön zum Außenstoff.



Seit November habe ich das Kleid schon richtig häufig getragen. Die Kragenvariante gefällt mir richtig gut und es trägt sich auch gut. Zusammen mit einer Strickjacke ist es auch absolut bürotauglich. Sage noch mal jemand, dass ich Hoodies nicht mag.


Daten zum Kleid:
Anleitung: Raglan-Hoodie von Lillesol & Pelle
Stoff: Jacquard Jersey gefunden bei Stoffmüller in Köln
Stoffverbrauch: 2,0 m


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 04.03.2020, 07.00 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

Traktorkissen

Mein „kleiner“ Bruder hat im letzten Jahr genullt.
Zur Geburtstagsparty hatte er sich Geld gewünscht, um weiter seinen Oldtimertraktor restaurieren zu können.

Wer mich kennt, weiß, dass ich ganz ungern nur Geld verschenke. Irgendeine Kleinigkeit muss immer dazu. Nur einen Kuvert mag ich einfach nicht übergeben.

So habe ich dann passend zum Geburtstagsmotto ein Kissen genäht. Dafür habe ich ein Stickbild ausgesucht, dass ungefähr aussieht wie der alte Traktor meines Bruders.



Und da mein kleiner Neffe am gleichen Tag wie sein Papa Geburtstag hat und auch der kleine Mann Traktoren über alles liebt (wo mag er das nur her haben -grins) gab es auch für ihn ein Traktorkissen.



Beide waren ganz aus dem Häuschen, als sie ihre Kissen gesehen haben. Besonders der Kleine war ganz stolz, dass er das gleiche Kissen wie sein Papa hat.


Daten zu den Kissen:
Anleitung: Eigenentwurf
Stoff: Patchworkstoffe aus den Vorräten
Stickmuster: embroidery library
Stoffverbrauch: 1,00 m

Gabi 28.02.2020, 09.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Rucksack

Für meine liebe Freundin Karin hatte ich mir in den Kopf gesetzt, ihr zum Geburtstag einen Rucksack zu nähen. Dafür hatte ich mir einen Anleitung aus einem alten Patchworkheft rausgesucht und wollte mir Anfang Januar bei Stoff und Stil in Köln (unbezahlte Werbung) die passenden Zutaten kaufen.

Als ich in das Geschäft kam, stand dort als Ausstellungsstück ein genähter Rucksack, der mich sofort begeisterte. Kurz umdisponiert und Zutaten und Stoff für genau diesen Rucksack mitgenommen.



Als Außenstoff habe ich mich für ein Kunstleder entschieden. Wider Erwarten ließ es sich richtig gut nähen. Damit die Nähte auch gut liegen, habe ich sie beidseitig der Naht knappkantig abgesteppt.

Für die Riemen habe ich Gurtband genommen, das im Rücken verstellbar ist.

Etwas mühsam waren die Verschlüsse im Vorderteil. Hier hat Herr Naehstube die Löcher in die Lederriemen gemacht. Das war nicht ganz so einfach.



Innen habe ich den Rucksack mit einem geblümten Baumwollstoff gefüttert. Das Ausstellungsstück war ungefüttert, aber das gefiel mir nicht, guckt man dann doch auf die Nähte. So finde ich es einfach schöner.



Ende Januar habe ich den Rucksack dann verschenkt und Karin hat sich super darüber gefreut. Hier liegt noch einmal Material für einen weiteren Rucksack, denn ich möchte ich einen. Der wird dann aber lila :-)


Daten zum Rucksack:
Anleitung: Schnitt 90259-00 von Stoff & Stil
Stoff: Kunstleder und Baumwollstoff, gefunden bei Stoff & Stil in Köln
Stoffverbrauch: 1,75 m


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 25.02.2020, 09.00 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Traktorjacke

Es fehlt ja noch das genähte Weihnachtsgeschenk für unseren kleinen Neffen. Das ist schon etwas schwieriger. Mit 7 Jahren hat der kleine Mann schon ganz genaue Vorstellungen, was er anziehen möchte. Da ist es schon schwieriger, den richtigen Stoff und den richtigen Schnitt zu wählen.

Als ich im letzten Oktober dienstlich in Ansbach war, habe ich in einem örtlichen Stoffladen einen schönen Sweatstoff mit Traktoren drauf entdeckt. Traktoren liebt mein Neffe und so habe ich es gewagt, diesen Stoff mitzunehmen.

Dann die Suche nach einem Schnitte. Etwas mit Kapuze darf es nicht mehr sein, die mag der kleine Mann nämlich nicht. Also fiel ein Hoodie, den ich mir aus Sweatstoff gut hätte vorstellen können, aus.

Entschieden habe ich mich dann für eine Colelgejacke nach einem Schnitt aus einer Ottobre Kids.



Die Jacke war recht schnell genäht. Mehr sorgen haben dann aber die Druckknöpfe gemacht. Da der Sweatstoff sehr weich war, rissen die Löcher trotz Verstärkung mit Vlieseline immer wieder aus. Einen passenden Reißverschluss hatte ich nicht zu Hause und da es knapp vor Weihnachten war, entfiel auch das Kaufen eines solchen.
Am Ende habe ich die Löcher mit den Knöpfen verklebt. Das brachte die nötige Stabilität.



Die Jacke mit den Traktoren hat den kleinen Mann sehr begeistert und er hat sie stolz präsentiert. Und die Tante war super zufrieden und glücklich.


Daten zur Jacke:
Schnittmuster: Modell 36 „Pitcher“ aus Ottobre Kids 1/2013
Stoff: Sweatstoff, gefunden in einem Stoffgeschäft in Ansbach
Stoffverbrauch: 1 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 26.01.2020, 09.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

Kunzfrau:
Perfekt gelungen.Ziehst du ein Unterkleid dar
...mehr
Dietrich Irmgard:
Oh, schön dass Du wieder da bist!Ich habe im
...mehr
Annette:
...du bist wieder da.....wie schööön...ich
...mehr
Barbara:
danke für die schönen, nützlichen Hinweise
...mehr
Kunzfrau:
Hach schön, dass du wieder bloggst. Leider i
...mehr

Einträge ges.: 2274
ø pro Tag: 0,5
Kommentare: 8668
ø pro Eintrag: 3,8
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 5047