Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Nähstube

MMM Juli: Sommerspezial - mein Urlaubskleid

Heute lädt das https://memademittwoch.blogspot.com/ zum Sommerspezial ein. Alles zu den Themen
"ich packe meinen Koffer" "meine Urlaubsgarderobe", "Selbstgenähtes für Berge/Meer/Baggersee", "mein liebstes Balkonienoutfit" soll heute gezeigt werden.

Auch wenn mein heutiges Outfit auf den ersten Blick vielleicht nicht so recht zum Thema Sommerspezial passen mag, habe ich es ganz genau dazu genäht.

Ende letzten Monats waren wir eine Woche zum Wandern und Radfahren im Allgäu.Unser Ausgangspunkt war ein wunderbares Wellnesshotel unmittelbar am Forggensee in Füssen. Während so tagsüber Shorts, Wanderbluse und Radshirt angezeigt waren, brauchte es zum Abendessen etwas Nettes. Das sollten dann bestenfalls auch den Transport im Koffer verzeihen.

So habe ich noch kurz vor unserer Abfahrt ein Kleid aus dem Jacquard von Albstoffe Hamburger Liebe Check Point Mini genäht. Den Stoff hatte ich mir kurz vorher bei einem Besuch unmittelbar im Werksverkauf von Albstoffe gekauft.
Pünktlich am letzten Tag vor der Abfahrt war das Kleid fertig und musste nach dem Waschen nur noch Trocknen.



Als Schnitt habe ich mich für das Modell 121 aus der Burda Style 1/2019 entschieden. Zuerst war mir das Kleid gar nicht aufgefallen, aber beim genaueren Hinschauen wollte ich es dann doch ausprobieren.



In der Burda hat das Kleid Bänder in der vorderen Mitte und in der Taillennaht und war aus einen Boucle genäht. Da wirkte es ein wenig bieder.
Diese Variante gefiel mir zu meiner Stoffwahl nicht so gut, so dass ich die Bänder einfach weggelassen habe. Ansonsten habe ich wie immer den Schnitt ohne Änderungen nähen können. Das mag ich immer wieder an den Schnitten von Burda.



Das Kleid besteht aus Oberteilen und Rockteilen und wird durch Abnäher in Vorder- und Rückenteilen schön auf Figur gebracht. Zudem hat es eine Taillennaht. Hier könnte ich mir gut eine Variante aus zwei unterschiedlichen Stoffen vorstellen. Das werde ich sicher einmal probieren.
Hinten wird das Kleid mit einem nahtverdeckten Reißverschluss geschlossen. Ich wollte nicht ausprobieren, ob es bei dem elastischen Jacquard auch ohne geht, so habe ich ihn eingenäht. Mit dem entsprechenden Nähfuß ist der ja wirklich schnell eingenäht und sieht immer sauber aus. Dazu noch ein kleiner Schlitz für ausreichend Schrittweite.



Durch den elastischen, weichen Jacquard trägt sich das Kleid sehr gut. Und es verzeiht auch eine längere Reise im Koffer. Zudem ist es absolut bürotauglich und wird mich so in diesem Sommer noch häufiger kleiden.



Die Fotos haben wir übrigens nach dem Abendessen am Ufer des Forggensees gemacht.


Daten zu dem Kleid:
Schnitt: Modell 121 aus der Burda Style 1/2019
Stoff: Hamburder Liebe Check Point Mini glicine-viola
Stoffverbrauch: 2,30 m

Liebe Grüße
Gabi


Gabi 03.07.2019, 07.00 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL

Gretelies

Wenn eine liebe Bekannte selbst nicht nähen kann, selbstgenähte Sachen aber total gerne mag, versteht es sich von selbst, dass ich ihr immer wieder gerne etwas nähe.
So habe ich dann auch zu Ostern seit langer Zeit mal wieder eine Gretelies genäht.



Genäht habe ich die Tasche aus einen bedruckten Leinen, der schon ganz lange in meinen Vorräten schlummerte und irgendwie nur auf diese Gelegen heit gewartet hat. Innen noch einen einfach blauen Patchworkstoff als Futter. Fertig.



Ich mag diese Tasche mit ihrem bauchigen Form immer wieder sehr gerne. Und meiner Bekannten hat sie zu meiner Freunde auch sehr gut gefallen.


Daten zur Tasche:
Anleitung: Gretelies
Stoff: begruckter Leinen aus den Vorräten
Stoffverbrauch: 0,7 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 17.05.2019, 10.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

3-Fach-Tasche - es geht weiter

Wenn mir ein Schnitt gefällt, kann es gut sein, dass ich ihn gleich mehrfach nähe. Dabei ist es egal, ob es sich um Kleidung oder Assesoires handelt. Und so sind in den letzten Wochen gleich mehrere 3-Fach-Taschen enstanden. Wenn man einmal weiß, wie man die Taschen näht, sind sie fix gemacht.



Die Kunst ist eigentlich nur, dass die beiden Taschen richtig aneinander genäht werden und das dafür die andere Tasche gut „weggefaltet wird, damit sie nicht zwischen die Nähte genäht. Alles andere näht sich genau, wie ein normales Reißverschlusstäschchen.



Und da insgesamt nur 50 cm Stoff gebraucht wird, sich aber auch gut mit mehreren Stoffen spielen lässt, eignet sie sich gut im Stoffreste, die zum Wegwerfen zu schade sind, zu verwerten.



Mehrere Geburtstage standen im März und April an und so sind die Täschen allesamt bereits verschenkt.




Daten zur 3 Fach-Tasche:
Schnittmuster: 3-Fach-Tasche von Sandras Handabreiten, gefunden auf Youtube
Stoff: Patchworkstoffe aus den Vorräten
Stoffverbrauch: jeweils 0,50 m

Liebe Grüße
Gabi


Gabi 13.05.2019, 10.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Hochzeitskissen Zwergenpaar

Zur Hochzeit unserer Freunde musste natürlich nicht nur das eigene Outfit sondern auch ein Geschenk her. Wie so oft wünschten sich unsere Freunde Geld. Und wer mich kennt, weiß, dass ich Geld einfach in einem Umschlag so gar nicht gerne verschenke. Damit der Umschlag also nicht alleine, sondern schön verpackt übergeben wird, habe ich dazu ein Hochzeitskissen genäht.

Für unsere Freunde ist es nicht die erste Ehe. Damit fand ich ein Hochzeitkissen mit Ringen und Tauben nicht ganz so passend. Aber das Zwergenpaar fand ich für diesen Anlass richtig passend.



So habe ich auf einem schlichten, groben Leinenstoff das Paar aufgestickt mit Namen des Hochzeitspaares und dem Datum und schon war der Begleiter für das Geldgeschenk fertig.



Unsere Freunde habe sich darüber total gefreut und das Zwergenpaarziert seitdem ihr Sofa.


Daten zum Kissen:
Anleitung: Eigenentwurf
Stickdatei: Zwergenpaar von Huups
Stoff: grober Leinen aus den Vorräten
Stoffverbrauch: 0,5 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 07.05.2019, 09.00 | (0/0) Kommentare | PL

3-Fach-Tasche

Manchmal stolpert man in den Weiten des www ehr per Zufall über eine Anleitung und weiß sofort, diese muss man einfach ausprobieren.

So ging es mir, als ich eher durch Zufall bei Youtube die Anleitung für eine 3-Fach-Tasche fand. Die fand ich so raffiniert, dass ich mir das Filmchen angeschaut habe und sofort klar war, das will ich ausprobieren.

Passend zum Geburtstag einer Freundin habe ich mich an dieses Filmchen erinnert und die Tasche endlich genäht. Von Vorne sieht sie recht unscheinbar aus, wie ein ganz normales Kosmetiktäschchen mit Reißverschluss.



Erst wenn man sie von der Seite sieht, kann man erkennen, dass es eingentlich zwei Täschchen sind, die irgendwie aneinander hängen.



Da die Tasche aber 3-Fach-Tasche heißt, ist schnell klar, da fehlt noch was. Das dritte Fach sieht man, wenn man den Reißverschluss öffnet.



Innen hat die Tasche drei voneinander getrennte Fächer. Das istsehr praktisch, wenn man Sachen voneinander getrennt, aber doch zusammen in einer Tasche aufbewahren möchte. Die Anleitung sit auf Youtube sehr gut beschrieben und lässt sich super nchnähen. Wenn man einmal weiß, wie man die Taschenteile aneinander näht, ist die Tasche schnell genäht.




Daten zur 3 Fach-Tasche:
Schnittmuster: 3-FAch-Tasche von Sandras Handabreiten, gefunden auf Youtube
Stoff: Patchworkstoffe aus den Vorräten
Stoffverbrauch: 0,50 m

Liebe Grüße
Gabi


Gabi 03.05.2019, 10.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

MMM Mai: Outfit zur Hochzeit

Heute ist wieder MeMadeMittwoch (https://memademittwoch.blogspot.com/) und diesen Monat schaffe ich es endlich wieder, dabei zu sein.

Zeigen möchte ich heute ein Outfit, dass ich mir zur standesamtlichen Hochzeit von Freunden im letzten Monat genäht habe.
Für eine standesamtliche Hochzeit sollte das Outfit chic, aber nicht zu festlich sein. So habe ich mich für einen Stoff aus der Ring of Roses Kollektion von Gütermann entschieden. Der Stoff ist ein feiner Jacquard, der in sich eine schöne Musterung  hat und dazu noch ein hübsches Blumenmuster.



Genäht habe ich den Fertigschnitt 7137 von Burda. Ein Etuikleid, das durch Abnäher im Vorder- und Rückenteil auf Figur gebracht wird. Altenativ sieht der Schnitt kurze, 3/4- oder lange Ärmel vor. Ich habe mich für ¾-Ärmel entschieden. Schließlich war es ja noch April.
Den Schnitt habe ich, wie eigentlich immer bei Burda, unverändert nähen können. Nur die Länge des Kleides und der Ärmel habe ich für meine Größe angepasst.



Ich habe mich für eine Wohlfühllänge beim Kleid entschieden. Hinten hat das Kleid einen Gehschlitz, so dass es genug Bewegungsfreiheit bietet. Das Kleid ist gefüttert, so dass es angenehm zu tragen ist.



Eigentlich wollte ich mir noch eine passende Jacke zum Kleid nähen. Das habe ich dann aber nicht mehr rechtzeitig geschafft. Passend zu dem Stoff hatte ich mir eine rote Jacke in den Kopf gesetzt. Diese musste ich dann letzten Endes kaufen. Meine Wahl fiel auf eine rote Lederjacke im Biker Stil. Mit diesem Outfit habe ich mich auf der Hochzeit sehr wohl gefühlt.



Was mich am Ende sehr ärgert ist, dass der Stoff sehr empfindlich und damit nicht wirklich alltagstauglich ist. Er zieht schon beim Hinschauen Fäden. Und da er nicht durchgefärbt , sondern seine Rückseite weiß ist, hat das Kleid schon jetzt sichtbare feine weiße Streifen. Das gefällt mir so gar nicht und so werde ich wohl das Kleid nicht wirklich häufig tragen. Schade, denn eigentlich gefällt es mir sehr gut. Von der Qualität des Stoffes, der nicht wirklich günstig war, bin ich dann doch sehr enttäuscht.

Daten zum Kleid:
Schnittmuster: Fertigschnitt 7137 von Burda
Stoff: Ring of Roses von Gütermann
Futter: elastisches Futter von Colsmann
Stoffverbrauch: 1,80 m Stoff + 1,20 m Futter

Liebe Grüße
Gabi


Gabi 01.05.2019, 08.00 | (8/0) Kommentare (RSS) | PL

Strickbeutel - längst verschenkt

Im März brauchte ich gleich mehrere Geschenke für strickende Mädels. Da lag es auf der Hand, wieder einmal einige Strickbeutel zu nähen. Gleichzeitig entdeckte ich eine neue Stickdatei, die ich unbedingt ausprobieren wollte.

So entstand zunächst dieses Pärchen. Die gleiche Stickdatei auf unterscheidlichen Farben und Wollbeuteln.



Einmal habe ich einen Beutel mit Reißverschluss genäht. Er ist ausreichend groß für Socken oder ein nicht ganz so großes Tuch auf den Nadeln.



Der andere ist zum Zuziehen. Auch hier ist die Größe passend für Sockenstricksachen.



Aufgezogen kann der Beutel auch sehr gut als Utensilo genutzt werden. Das Finde ich immer praktisch, wenn man die Wolle nicht so gut ablegen kann.



Nach dem letzten Schnittmuster habe ich dann noch aus Hirschstoff einen weiteren Strickbeutel genäht.



Alle drei sind mittlerweile verschenkt und sind bereits in Gebrauch.

Daten zu den Strickbeuteln:
Schnittmuster: Eigenentwurf
Stoff: Patchworkstoffe aus den Vorräten

Stickdatei: embroidery Library
Stoffverbrauch: insgesamt 1,0 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 30.04.2019, 08.00 | (0/0) Kommentare | PL

MMM März : Pulli mit V-Ausschnitt

Es ist der erste Mittwoch im Monat und damit wieder MeMadeMittwoch-Zeit bei https://memademittwoch.blogspot.com/ .
Da möchte ich heute meinen neuen Pulli zeigen. Leichte Pullis sind für mich genau richtig für diese Übergangszeit, wo es morgens noch kühl, mittags dann recht mild ist. Morgens mit einen Strickjäckchen kommen sie mittags dann ohne aus.

Schon länger schlummerte in meinen Vorräten ein Big Knit von Alpstoffe. Ursprünglich für eine Jacke gekauft, gefiel mir der angedachte Schnitt jetzt nicht mehr für den Stoff.
Dann fiel mir der Schnitt Nr. 28 von Lillesol & Pelle in die Hände und plötzlich wusste ich, was ich aus dem Stoff nähen werde.



Der Schnitt lässt sich sehr gut nähen. Beim V-Ausschnitt muss man sauber arbeiten, aber auch er ist schnell genäht. Für den Pulli habe ich mich für den hohen V-Ausschnitt entschieden. Die Blende für den Ausschnitt habe ich im schrägen Fadenlauf zugeschnittten. So legt sie sich schöner an und in dem Muster gibt das auch eine schöne Wirkung.



Da ich nur 1,50 m von dem Stoff hatte, wurden die Ärmel etwas kurz. Wer mich kennt, weiß, dass ich das gar nicht leiden kann. Passende Cuff me Bündchen hatte ich auch nicht zur Hand. Da habe ich kurzerhand aus dem Stoff noch Bünchen für die Ärmel zugeschnitten. Das gefällt mir jetzt richtig gut.



Insgesamt ist der Schnitt recht leger geschnitten. Ich habe erst überlegt. Ob ich ihn noch etwas taillieren soll, habe mich dann aber dagegen entschieden.



Zwischenzeitlich liegt ein weiterer diesmal mit tiefem Ausschnitt zugeschnitten auf meinem Nähtisch und wartet darauf, genäht zu werden.


Daten zum Pulli:
Schnittmuster: Lillesol Women Nr. 28
Stoff: Jersey Big Knit von Alpstoffe
Stoffverbrauch: 1,50 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 06.03.2019, 11.30 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

ein leichter Kuschelpulli

In meinen Vorräten lag noch einer der ersten Knit Knit Designs von Alpstoffe. Ich müsste ihn ungefähr vor zwei Jahren gekauft haben und seither war er gut behütet. Nun habe ich mir ein Herz gefasst und ihn endlich zu einem leichten Pulli verarbeitet.



Als Schnitt habe ich den Pullischnitt von Zwischenmass genommen, den ich im letzten Jahr probenähen durfte. Nur habe ich mich dieses Mal für einen normalen Saum am Body und gegen ein Bündchen entschieden. So wirkt der Pulli etwas leichter. Besonders mag ich dazu den Rollkragen. Nicht ganz eng anliegend, aber trotzdem schön kuschelig.



An die Ärmel habe ich passende Cuff me Bündchen von Alpstoffe genäht. Die mag ich sehr, sie tragen sich angenehm und lassen sich gut verarbeiten.



Der Pulli durfte dann am Wochenende auch gleich seine Premiere bei einem Wanderung um den Rursee feiern. Er trägt sich richtig gut und ich habe mich sehr wohl gefühlt damit. Genau richtig für diese ersten Sonnentage.


Daten zum Pulli:
Schnittmuster:
Pullover 802 033 von Zwischenmass
Stoff: Jersey Knit Knit von Alpstoffe
Stoffverbrauch: 2,00 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 27.02.2019, 09.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Jackie O Dress

Im Herbst letzten Jahres gab es im www auf einmal ganz viele Bilder von einem Kleid mit Namen JackieO Dress. Der Schnitt gefiel mir sofort mit seiner Empire-Linie und erinnert tatsächlich ein wenig an Jackie Kennedy.



Den Schitt hatte ich recht schnell bestellt und das Kleid dann auf dem Nähcamp im letzten Jahr genäht. Fast jedenfalls, denn es wurde bis auf die Säume fertig. Und dann hing es an der Stange in meinem Nähzimmer. Jetzt habe ich es endlich geschafft und auch die Säume genäht.



Für das Kleid habe ich einen Jersey von Alpstoffe genommen, den ich schon länger in meinen
Vorräten liegen hatte. Eigentlich hatte ich ihn für ein anderes Projekt gekauft, aber wie so oft ändern sich solche Pläne wieder. Er hat ein kleines feines Windmühlenmuster, dass sich beim fotografieren nicht wirklich einfangen lassen wolte.



Das Kleid ist schnell genäht. Vorne bringen zwei Abnäher das obere Vorderteil auf Figur. Hinten sorgen die mittleren Nähte für eine schöne Formgebung. Es kommt ganz ohne Reißverschluss aus. Durch den elastischen Stoff lässt es sich bequem über den Kopf anziehen.



Bei meinem Kleid habe ich die beiden seitlichen Riegel und die Knöpfe weggelassen. Das war mir dann doch zu viel. Zusammen mit einer Strickjacke ist das Kleid absolut bürotauglich und da durfte es schon häufiger hin.



Daten zum Kleid:
Schnittmuster: Jackie O Dress von Schnittherzchen
Stoff: Jersey von Alpstoffe
Stoffverbrauch: 1,80 m

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 19.02.2019, 09.00 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

Gunnar:
auf der Suche nach einem schönen Muster für
...mehr
Ilona:
Hallo Gabi, großes Lob. Das ist ein sehr sch
...mehr
Ilona:
Hallo Gabi, großes Lob. Das ist ein sehr sch
...mehr
Anke Gunkel :
HalloWo bekomme ich die Anleitung her? Oder
...mehr
Anke Gunkel :
Hallo kannst du mir die Anleitung schicken? D
...mehr

Einträge ges.: 2250
ø pro Tag: 0,5
Kommentare: 8630
ø pro Eintrag: 3,8
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 4793