Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Nähstube

Me Made Mittwoch. Liebling 2018

[Der Beitrag kann Werbung enthalten, da ich die Herkunft des verwendeten Musters nenne]

Heute ist das Thema des Me Made Mittwoch (https://memademittwoch.blogspot.com/) Lieblinge 2018. Ich musste nicht lange überlegen, was mein Liebling 2018 war, denn ich habe es sage uns schreibe fünfmal (!) genäht. Es ist das Kleid Nr. 1 von Rosa P.

Mein erstes entstand im März 2018 und ist seither oft und gerne getrage. Den Stoff hatte ich im Dezember 2017 auf dem Markt am Maybachufer gekauft. Ein Schnäppchen, das aber vom Griff und den Trageeigenschaften einfach toll ist.



Den Schnitt habe ich für mich ein wenig angepasst. Mein Kleid hat eine Taillierung bekommen, der gerade Schnitt war nicht ganz meines und dann habe ich die Taschen weggelassen. Die gefielen mir zu dem Kleid nicht wirklich.

Das rosafarbene folgte im April und ist nicht ganz so tragefreundlich. Der Stoff zieht schnell Fäden und er schmiegt sich auch unschön am Körper an. Nicht wirklich vorteilhaft für das ein oder andere Pölsterchen. So hängt es mehr im Schrank und wird nur wenig getragen



Gerne mit passendem Tuch und Strickjacke trage ich diese petrolfarbene Variante.



Über den Sommer war dann erst einmal Pause mit dem Kleid Nr. 1. Als ich dann im September bei Karstadt diesen Karostoff fand, musste noch einmal eine weitere Variante her. Auch dieses wird gerne mit einem kobalblauen Tuch und dunklen Strupfhosen, jetzt im Winter zu Stiefeln getragen.



Aus einem Jacquard folgte dann im November noch Nr. 5. Alle Kleider trage ich eigentlich immer mit einer Strickjacke, bei diesem Kleid mein absoluter Favorit die Light Wendesday in einem tollen Magenta.


Ich glaube, ich habe noch nie einen Schnitt so oft genäht. Dieser ist wirklich mein absoluter Liebling in 2018 geworden.



Daten zu den Kleiden:
Stoffe: unterschiedliche elastische Stoffe
Schnittmuster: Kleid Nr. 1 von Rosa P
Stoffverbrauch pro Kleid: ca 2 m


Liebe Grüße
Gabi


Gabi 02.01.2019, 20.24 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

Sternen-Einkaufsbeutel

[Der Beitrag enthält Werbung, dich die Herkunft des verwendeten Materials und Musters nenne]

Wenn ich von meinem wöchentlichen Termin bei meiner Physiotherapie komme, laufe ich sehr gerne zu Fuß durch die Kölner Innenstadt Richtugn Hauptbahnhof. Dabei führt mein Weg an Stoff & Stil vorbei. Häufig nutze ich das für eine kleine Runde durch den Laden. Nicht immer kaufe ich etwas, machmal schaue ich auch nur, ob es etwas neues gibt.

Als ich zuletzt dort war, war gleich im Eingangsbereich eine Tasche als Muster ausgestellt, die ich auf Anhieb schön fand. Daneben lag gleich der Schnitt und der passende Stoffzuschnitt. Wenn das kein Zeichen sein sollte, suchte ich doch noch nach passenden Ideen für Weihnachtsgeschenke. So habe ich alles mitgenommen.



Der Schnitt ist raffiniert und zugleich einfach zu nähen. Zuerst werden die Henkel angenäht und dann die oberen Taschenteile mit dem Futterstoff verstürzt. Anschließend werden Außen- und Innentaschen zusammen genäht. Damit der Boden etwas Tiefe gewinnt, werden hier die Ekcne aufeinander genäht.



Ein Magnetknopf sorgt dafür, dass die Tasche immer geschlossen bleibt.



Ein schöner Einkaufsbegleiter, der gleich verschenkt wurde.

Daten zur Tasche:
Stoff: Dekostoffe von Stoff & Stil
Schnittmuster: 90301-00 von Stoff & Stil
Stoffverbrauch: 1,20 m


Liebe Grüße
Gabi


Gabi 30.12.2018, 09.00 | (0/0) Kommentare | PL

WKSA 2018 - das Finale mit Weihnachtskleid

[Der Beitrag enthält Werbung, dich die Herkunft des verwendeten Materials und Musters nenne]

Ich hoffe, Ihr hattet alle schöne, besinnliche Weihnachtstage und habt die Tage mit Euren Lieben genießen können.

Heute ist schon das Finale des WKSA2018 (https://memademittwoch.blogspot.com/ ). Die beiden Zwischentreffen habe ich ausgelassen. Zum einen fehlte mir in den Dezemberwochen einfach die Zeit zum nähen, zum anderen konnte ich mich lange nicht für Schnitt und Stoff entscheiden. Dann war ich einen Nachmittag in der Stoffetage bei Karstadt und entdeckte zuerst einen schönen schweren Jacquard von Milliblus. Trotz Stoffdiät musste der dann einfach mit. Und dann habe ich das Schnittmusterbuch von Bruda durchgeblättert und bin bei dem Fertigschnitt 6450 hängengeblieben. Da war es dann auf einmal ganz klar, Stoff und Schnitt würden in diesem Jahr mein Weihnachtskleid.



Die Woche vor Weihnachten hatte ich in diesem Jahr Uralub. Nachdem ich alle Vorbereitungen getroffen hatte, alle Geschenke fertig und verpackt waren, habe ich endlich mein Weihnachtskleid zugeschnitten. Am 23.12.2018 und damit absolut rechtzeitig habe ich abends von Hand den Saum angenäht. Mein Weihnachtskleid 2018 war pünkltich fertig und ich damit sehr zufrieden.



Zwischenzeitlich ist das Kleid natürlich getragen. Es hat das opulente Weihnachtsessen gut überstanden. Der Jacquard ist leicht elastisch, so dass er nach dem Essen nicht einengt, genau richtig für die Festtage.



Die Lösung mit den eingesetzten Rechtecken und den darin enthaltenen Abnähern gefällt mir sehr gut. Es bringt das Kleid so sehr schön auf Figur. Hier kann man sicher mit verschiedenen Stoffen eine gute Wirkung erzielen.



Für eine gute Bewegungsfreiheit sorgt ein Schlitz in der Rückennaht. Ein nahtverdeckter Reißverschuss garantiert, dass sich das Kleid auch anziehen lässt.



Die Fotos haben wir heute auf einem Spaziergang durch die Wiesen ums Dorf gemacht. Dabei haben wir gleich mehrere Blicke auf uns gezogen. Ich hatte das Gefühl, das halbe Dorf war gerade auf diesem Weg auf den Beinen.



Getragen habe ich das Kleid zu Weihnachten zusammen mit meiner Light Wednesday. Ich mag diese Art Strickjacken immer wieder gerne zu Kleidern.



So bin ich beim Weihnachtskleid wieder bei einem Burda Schnitt hängen geblieben. Mit diesem Schnitt bin ich auch super zufrieden. Er passt ohne Änderungen und ich habe mich darin rundum wohl gefühlt. Den Schnitt werde ich sicher nochmals nähen.


Daten zum Keid:
Stoff: Jacquard von Milliblus, gefunden bei Karstadt
Schnittmuster: Burda, Fertigschnitt 6450
Stoffverbrauch: 2,30 m


Liebe Grüße
Gabi


Gabi 26.12.2018, 20.23 | (16/0) Kommentare (RSS) | PL

Weihnachtskleid Sew Along 2018 - Inspiration und Rückblick

[Werbung, da ich die Herkunft der Schnitte nenne]

Es ist wieder soweit. Beim Me Made Mittwoch gibt es auch in diesem Jahr wieder ein Weihnachtskleid Sew Along. Und heute ist der Starttag.



Der Sew Along hat dieses Jahr folgende Meilensteine:

Sonntag, 25.11.2018 -  Inspiration und Rückblick
Sonntag, 2.12.2018 - Konkrete Projektvorstellung
Sonntag, 9.12.2018 - Erster Zwischenstand
Sonntag, 16.12.2018 - Zweiter Zwischenstand
Mittwoch 26.12.2018 - Finale

Und damit startet der Sew Along heute mit der Überschrift Inspiration und Rückblick.

Da fange ich einmal an mit einem Rückblick, denn ich weiß noch nicht, welchen Stoff und welchen Schnitt ich in diesem Jahr für mein Weihnachtskleid nehmen möchte. Da ich aber weiter Stoff abbauen möchte, möchte ich für mein Weihnachtsoutfit gerne Stoffe aus meinem Stash vernähen. Darüber werde ich mir also diese Woche einmal den Kopf zerbrechen.

Das erste Weihnachtskleid bzw. Weihnachtskostüm habe ich 2015 genäht. Damals habe ich mich für einen Rock mit einer Jacke aus einem feinen Glitzerkrepp entschieden. Der Schnitt dazu stammt aus der Burda Style 11/2015.



2016 gab es ein Kleid aus einem Paillettenstoff. Der Schnitt dazu stammt aus der Burda Style 11/2016.



2017 habe ich zwar auch beim Sew Along mitgenäht, aber das Kleid ist nicht rechtzeitig zu Weihnachten fertig geworden. So habe ich es zwar nicht im letzten Jahr zu Weihnachten, aber bereits zu anderen festlicheren Anlässen getragen. Auch hier stammt der Schnitt aus einer Burda Style, nämlich dem Heft 10/2017. Vernäht habe ich einen leicht elastischen Glencheck mit einem feinen Lurexfaden.



Da alle Kleider bis nach Schnitten aus der Burda Style entstanden sind, sollte ich vielleicht einmal meine letzten Hefte durchblättern. Nun ja, ich habe ja noch eine Woche Zeit, mich zu entscheiden.

Alle Beträge zum Sew Along gibt es wie immer bei https://memademittwoch.blogspot.com/. Ich bin gespannt, wer alles wieder dabei ist.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 25.11.2018, 09.00 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL

Square Neckline Kleid

[Der Beitrag enthält Werbung, da ich die Herkunft des verwendeten Materials und Musters nenne]

Wenn man mit einer lieben Freundin, die auch gerne näht, durch die Stadt bummelt und dabei auch noch an einem Stoffgeschäft vorbeikommt, dann ist das Einhalten der Stoffdiät eigentlich unmöglich. So ist hier zuletzt ein Jacquard eingezogen, den ich einfach nicht liegenlassen konnte. Damit er aber nicht im weiter anwachsenden Lager verschwindet, habe ich ihn ganz schnell vernäht.

Schon länger stand auf meiner Nähliste das Kleid Sqare Neckline aus der Ottobre Woman 5/2015.



Das Kleid hatte es mir wegen der besonderen Ausschnittvariante angetan. Dieser Ausschnitt sollte mich aber ein wenig ärgern. Obwohl ich die Besätze mit leichter Vlieseline verstärkt hatte, standen sie unschön ab. Nach einigem Hin und Her habe ich auf der Besatzseite gleich neben der Naht leicht gedehnte Framilastic angenäht. Schon liegt der Ausschnitt schön an.



Die Ärmel habe ich für mich typsch extra verlängert. Zudem habe ich das Kleid an jeder Seiteum ca 2 cm tailliert. Es wäre mir sonst zu sackig geworden.



So gefällt es mir gut. Mit einem Strickjäckchen und Stiefeln ist es auch im Winter gut zu tragen.



Daten zum Kleid:
Stoff: Strickjacquard von der Stoffzentrale Euskirchen
Schnitttmuster: Square Neckline aus Ottobre 5/2015
Stoffverbrauch: 1,80 m


Liebe Grüße
Gabi


Gabi 18.11.2018, 09.00 | (0/0) Kommentare | PL

Kuschelpulli

[Der Beitrag enthält Werbung, da mir das Schnittmuster kostenlos zur Verfügung gestellt wurde und ich die Herkunft des verwendeten Materials und Musters nenne]

Vor einiger Zeit bat Margarete von Zwischenmass wieder darum, einen Schnitt von ihr Probe zu nähen. Dieses Mal solle es ein Unisex Pulli sein. Zuerst habe ich ein wenig gezögert, als ich die Zeichnung des Pullis gesehen habe, da das nicht ganz mein Stil ist, dann habe ich mich doch zum Probenähen gemeldet. Und was soll ich sagen, vom fertigen Pulli bin ich jetzt ganz begeistert.



Im Schnittmuster wird bei Stoffempfehlung Sweatstoff oder Strick und Bündchenstoff angegeben. Ich hatte in meinem Stash noch einen schönen, warmen Sweatstoff, den ich eigentlich für einen anderen Schnitt gekauft hatte, der mir jetzt aber für den Pulli absolut passend erschein. Auf der Rückseite ist der Sweat angerauht und dadurch kuschelig warm.



Als Bünchenstoff habe ich ein Cuff Me Bündchen von Albstoffe genommen, das ich eigentlich auch für ein anderes Projekt gekauft habe. Dieses Bündchen schien mir jetzt genau richtig für dieses Projekt.



Der Schnitt hat zwei mögliche Ausschnittvarianten, entweder eine Kapuze oder einen Kragen. Da ich absolut kein Kapuzentyp bin, habe ich mich für den Kragen entschieden. Mit dieser Wahl bin ich richtig zufrieden. Mir gefällt der Kragen sehr gut. Er liegt nicht zu nah an, ist aber gleichzeitig angenehm warm. Für mich genau richtig an kühleren Tagen.



Eigentlich sieht der Schnitt auch zwei Nahttaschen in den Vorderteilen zu. Die habe ich aber weg gelassen, dass mir Nahttaschen bei dem dicken Sweatstoff zu bollig geworden wären.

Genäht habe ich den Schnitt in der Größe BU 98. Ich brauchte bei dem Schnittmuster keine Änderungen vornehmen. Auch wenn ich erst skeptisch war, ob der Schnitt etwas für mich ist, bin ich jetzt ganz angetan davon. Da werden noch weitere folgen, dann vielleicht auch einmal mit Taschen.



Daten zum Pulli:
Stoff: Sweatstoff von Stoff & Stil und Cuf me Bündchen von Albstoffe
Schnittmuster: Pullover 802 033 von Zwischenmass (wird in Kürze erscheinen)
Stoffverbrauch: 1,50 m


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 28.10.2018, 09.00 | (0/0) Kommentare | PL

Glitzer-Tropfen-Cardigan

[Der Beitrag enthält Werbung, da ich die Herkunft des verwendeten Materials und Musters nenne]

Und hier kommt jetzt gleich eines der entstandenen Sachen aus dem Nähcamp. Als ich im Frühjahr auf der h+h war, habe ich Julia Korff an ihrem Stand von Lillesol & Pelle in einem Cardigan gesehen, der mich auf Anhieb begeistert hat. Das Schnittmuster für diesen Cardigan hatte ich schon länger zu Hause liegen und wollte ich immer schon einmal nähen. Den Stoff hatte ich kurz zuvor in der Stoffzentrale in Euskirchen gesehen und eine liebe Freundin hat ihn mir dann besorgt. Und dann passierte, was so häufig passiert: Stoff und Schnitt lagen friedlich vereint in meiner Nähstube, es fehlte einfach die Zeit, beides zu vereinen. Da kam das Nähcamp genau richtig.



Bei dem Cardigan nach dem Schnitt Lillesol & Pelle habe ich die Variante mit dem schmalen Schalkragen genommen. Diese schmale Variante gefällt mir einfach besser.



Der Jacquard ist von Albstoffe. Die Tropfen glitzern ganz leicht. Ich mag ja immer ein wenig pling, pling.



Besonders angetan haben es mir hierzu die Cuff me Bündchen von Albstoffe, die die glitzernden Tropfen in eine feinen silbernen Abschlussborte aufnehmen. Das war das Detail, warum ich gleich so begeistert von dem Cardigan war.



Jetzt in den ersten kühleren Herbsttagen ist diese Jacke ei schöner Begleiter zur Jeans und auch absolut bürotauglich. Es war sicher nicht der letzte Cardigan nach diesem Schnitt, den ich genäht habe. Eine weitere Variante habe ich schon im Kopf.



Daten zum Cardigan:
Stoff: Jacquard und Cuf me Bündchen von Albstoffe
Schnittmuster: Cardigan No. 29 von Lillesol & Pelle
Stoffverbrauch: 2,30 m


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 26.10.2018, 09.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Nähcamp Nottuln

[Der Beitrag enthält unbezahlte Werbung]

Am letzten Wochenende war ich mit meiner Freundin Froschkarin auf einem Nähcamp in der Jugendherberge Nottuln bei Münster. Von dem Nähcamp habe ich im Netz Anfang des Jahres gelesen und wir haben damals spontan gebucht.

Freitag kam Karin dann mit dem Zug und zwei Nähmaschinen auf einem Sackkarren nach Köln. Dort habe ich sie am Bahnhof abgeholt und wir sind weiter Richtung Nottuln gefahren. In der Jugendherberge waren wir dann die ersten, wurden aber gleich ganz lieb von unserer Eventmanagerin Wiebke empfangen. Schnell war das Auto ausgepackt und unser Nähplatz hergerichtet. Die Jugendherberge hatte extra einen Nähraum für das Nähcamp hergerichtet, in dem die Teilnehmerinnen nach Lust und Laune, wenn gewollt rund um die Uhr nähen konnten.

Die Jugendherberge selbst ist im letzten Jahr komplett saniert worden und erinnert gar nicht mehr an die Jugendherbergen meiner Schulzeit. Die Zimmer sind alle mit Dusche und WC ausgestattet. Selbst der Hagebuttentee, den es früher in einer Jugendherberge immer gab, gibt es dort nicht mehr. Zum Frühstück gibt es Frühstücksbuffet mit Rührei und mittags und abends ein schönes Salatbuffet und wirklich leckeres Essen. Das hatte ich irgendwie noch ganz anders in Erinnerung, wobei ich gerne an meine Klassenfahrten in Jugendherbergen zurückdenke. Aber wieder zurück zum Nähcamp.



Um 15 Uhr ging es offiziell mit dem Nähcamp los. 26 nähbegeisterte Frauen hatten sich bis dahin in dem Raum häuslich eingerichtet und schon ratterten die Maschinen. Kurz darauf hingen auch schon erste fertige Kleidungsstücke auf der Kleiderstange. Das fand ich eine schöne Idee. Alle Teilnehmerinnen haben ihre fertigen Nähstücke auf eine Kleiderstange gehangen mit einem Zettel, auf dem Schnittmuster, Stoffquelle und Größe angegeben war. So konnte jede von uns die schönen Werke bewundern und auch der ein oder andere Virus wurde gesäht. Bereits am Ende des zweiten Tages musste die Kleiderstange erweitert werden, weil schon so viele Sachen fertig geworden waren. Das war irre, wie schnell da genäht wurde.



Am Freitag haben dann um 18 Uhr der Herbergsvater, Herr Zumbülte, und Wiebke offiziell alle Teilnehmerinnen mit einem Sekt begrüßt. Dazu gab es dann noch als Geschenk ein Goodiebag. Dieses Goodiebag ist ist echt klasse. Ein schöner Jacquard und Cuff me Bündchen von Alpstoffe, ein Handmass, Garn, eine Rucksack und ein Gutschein von Nähpark, ein Patch von Kunterbunt sowie eine Deocreme. Alles in einem schönen Beutel von alles-zum-selbermachen, da freut sich jedes Nähherz.



Karin und ich haben die Rundumverpflegung der Jugendherberge genossen und wirklich fast rund um die Uhr genäht. Freitag saßen wir bis 3 Uhr (nachts wohlgemerkt) und Samstag bis 1 Uhr vor der Nähmaschine. Dabei haben wir es uns mit Rotwein oder Sekt gemütlich gemacht und einfach das gemeinsame Wochenende genossen.



So habe ich an diesem Wochenende einen Pulli, zwei Jacken und drei Kleider genäht. Ich hätte nie gedacht, dass ich so viel an einem Wochenende schaffen kann. Und es hat super viel Spaß gemacht.

Die Stimmung auf dem Nähcamp war sehr gut. Über die drei Tage kam man mit jeder einmal ins Gespräch. Es gab einen schönen Austausch untereinander. Das f
hat mir richtig gut gefallen und ich habe den Austausch mit anderen Näherinnen sehr genossen.

Gut erholt und zufrieden habe ich Karin Sonntagnachmittag wieder zum Zug nach Köln gebracht.
Das Konzept des Nähcamp hat mir so gut gefallen, dass ich mich für das Nähcamp in der Jugendherberge Nottuln Ende nächsten Jahres wieder angemeldet habe. Darauf freue ich mich jetzt schon.

Liebe Grüße
Gabi


Gabi 23.10.2018, 22.18 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

ein weiteres Kleid Nr. 1

[Der Beitrag enthält Werbung, da ich die Herkunft der verwendeten Anleitung und Materials nenne.]

Bei Apfelschick gab es vor einger Zeit einen schönen Jaquard von Alpstoffe als Eigenproduktion, den ich gerne einmal ausprobieren wollte. Ein schlichtes Kleid für den Herbst sollte daraus werden.



Genäht habe ich wieder das Kleid Nr. 1 von Rosa P. Dabei habe ich das Kleid in der Taille an jeder Seite um 4 cm enger genäht. Mit der Taillierung gefällt mir dieser Schnitt einfach besser.
Den Ausschnitt habe ich zudem wieder mit einem Beleg verstürzt.



Durch den weichen Jacquardjersey wirkt das Kleid dieses Mal ganz anders. Es fällt etwas glockiger. Zuerst war ich darüber etwas irritiert und habe überlegt, ob ich es noch mehr weiter rausnehmen soll. Ich habe mich dann aber dagegen entschieden und eben beim Anschauen der Fotos meine Entscheidung bestätigt gesehen.



Im Herbst oder Winter werde ich dazu eine Strickjacke in einem Beerenton tragen. Die ist auch schon gestrickt, ich muss „nur noch“ die Knöpfe annähen.



So langsam stimme ich mich auf den Herbst ein.


Daten zum Kleid:
Stoff: Jacquardjersey von Apfelschick
Schnittmuster: Kleid Nr. 1 von Rosa P
Stoffverbrauch: 1,80 m


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 15.09.2018, 07.29 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

"Esprit"- Kleid

[Der Beitrag enthält Werbung, da ich die Herkunft der verwendeten Anleitung und Materials nenne.]

Im Rahmen der Stoffdiät habe ich mir eigentlich vorgenommen, keine Stoffe mehr zu kaufen. An dem Wort eigentlich kann man sicher schon merken, was passiert ist. Als meine Freundin Karin zuletzt zu Besuch in Köln war, haben wir einen Streifzug durch die Stadt gemacht und in der Stoffabteilung von Karstadt habe ich einen karierten Strickstoff mit einem feinen blauen Streifen entdeckt, den ich einfach nicht liegenlassen konnte.



Damit der Stoff nicht mein unendliches Stofflager weiter auffüllt, habe ich ihn gleich vernäht. Bei unserem Stadtbummel hatten wir gleichzeitig in einem Geschäft ein Kleid gesehen, dass genau aus so einem Stoff genäht war. So sollte dann auch mein Kleid sein.



Genäht habe ich wieder das Kleid Nr. 1 von Rosa P. Dabei habe ich das Kleid in der Taille an jeder Seite um 4 cm enger genäht. Mit der Taillierung gefällt mir dieser Schnitt einfach besser.



Den Ausschnitt habe ich nicht eingefasst, sondern mit einem Beleg verstürzt. Das ist für mich einfach stimmiger.



Gerade als ich den Stoff gekauft hatte, entdeckte ich im Schuhgeschäft vor Ort diese Stiefelletten, die genau das Karomuster des Kleides im Leder wieder aufnehmen. Sofort hatte ich mich in diese Schuhe verguckt. Nach mehreren Tagen Überlegens mussten sie dann bei mir einziehen und passen einfach perfekt zum Kleid.



Mein erstes Herbstoutfit ist damit fertig. Ich überlege jetzt noch, ob dieses Outfit nicht dringend noch eine passende Strickjacke in dem Blau der Streifen braucht :-)


Daten zum Kleid:
Stoff: Strickstoff gefunden bei Karstadt
Schnittmuster: Kleid Nr. 1 von Rosa P
Stoffverbrauch: 2,00 m


Liebe Grüße
Gabi


Gabi 09.09.2018, 09.00 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

kkk:
tyuiop
...mehr
Gabi Schleier:
Die Socke ist der Knaller. Könnte ich die k
...mehr
Gabi Schleier:
Die Socke ist der Knaller. Könnte ich die k
...mehr
Gabi Schleier:
Die Socke ist der Knaller. Könnte ich die k
...mehr
Sarah:
Ein super Kleid, dass auch schon so für Weih
...mehr

Einträge ges.: 2242
ø pro Tag: 0,5
Kommentare: 8622
ø pro Eintrag: 3,8
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 4727