Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Nähstube

Prym-Schneiderlineal

Bei den Hobbyschneiderinnen hat Anne vor einiger Zeit das neue Schneiderlineal von Prym vorgestellt. Schon länger wollte ich mir ein Schneiderlineal zulegen, hatte aber bisher noch nicht ein mich überzeugendes gefunden.

Der Bericht von Anne hat mich dann sehr schnell überzeugt, dass dieses Schneiderlineal für mich genau das Richtige ist. Besonders die vielen Funktionen, für das ich es auch nutzen kann und werde, haben mich da überzeugt.

Und heute war es in der Post, mein Prym-Schneiderlineal.

Schneiderlineal.JPG

Moatei - Vera Eich von den Hobbyschneiderinnen hat es mir besorgt. Im Fachhandel hier vor Ort war es noch nicht erhältlich. Dank Vera ergänzt es jetzt meine Nähausstattung.

Für alle die Interesse an dem Lineal haben, hier ist der dazugehörige Newsletter von Prym, der auch noch einmal sehr anschaulich die verschiedenen Funktionen des Lineals zeigt.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 04.05.2007, 19.54 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

"Untendrunter"-Nähkränzchen

Einige Hobbyschneiderinnen versuchen gerade ein "Untendrunter"-Nähkränzchen auf die Beine zu stellen. Hier gibt es schon einiges dazu zu lesen.

Aber irgendwie will das mit dem Termin nicht klappen.  Zuerst sollte es mittwochs stattfinden. Schrecklich, da kann ich nämlich nicht, da mittwochs doch mein Nähkurs stattfindet. Als Alternative hatten wir jetzt montags überlegt. Geht aber leider auch nicht, da wir dann den Raum nicht haben können.

Ich hoffe jetzt nur, es klappt noch und zwar an einem anderen Tag als mittwochs. Ich würde so gerne an dem Nähkränzchen teilnehmen.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 23.04.2007, 22.04 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

21. Bonner Nähkränzchen / Lachkränzchen


Einmal monatlich treffen sich die Hobbyschneiderinnen aus dem Bonner Raum zu einem Nähabend. Letzten Donnerstag war wieder einer dieser Abende.

Da ich keinen Fotoapparat dabei hatte, kann ich leider keine Bilder dieser netten Runde zeigen. Aber ich möchte dennoch ein wenig darüber berichten.

Das Nähkränzchen trifft sich im Gemeindehaus in Niederholtorf. Die Raumbuchung ermöglicht Ennertblume - Christa, die in der Nähe wohnt. So holt Christa auch immer den Schlüssel zum Gemeindehaus und wartet ab 16 Uhr auf die langsam eintrudelnden Hobbyschneiderinnen. Das bedeutet natürlich auch, dass Christa bei keinem der bisherigen 21 Nähkränzchen gefehlt hat. Dickes Lob an dieser Stelle.

Diesen Donnerstag sind früher oder später eingetrudelt:

natürlich Ennertblume- Christa
Samira - Heike
Kitoma - Christina
twety 134 - Sabine
Sikido - Heidrun
Brudeltante - Astrid
Thibia - Nicola
Stubbeshund - Sabine
crazyydi - Diana
ma-san - Marion
und meine Wenigkeit Hobbynäherin

Schnell wurden die Nähmaschinen ausgepackt und losgelegt. Schnell wurden aber auch die Stimmen nach etwas Essbarem laut. Ich weiß nicht mehr genau, wer, aber eine Hobbyschneiderin hatte die Speisekarte eines neuen Pizzaservice mit und schnell war die Bestellung komplett. Im Angebot waren neben Pizza und Nudeln auch chinesische Gerichte. Insgesamt hat es sehr gut geschmeckt.

Zum chinesischen Gericht gat es auch einen Glückskecks. Und mein Kecks hatte sogar zwei Sprüche als Inhalt, die ich Euch nicht vorenthalten möchte.

1. Wer zwei Herren zu dienen hat, muss den einen belügen.
2. Alles bekommt eine neue Bedeutung, wenn man es mit den Augen der Liebe betrachtet.

Besonders der zweite Spruch gefällt mir sehr gut.

Gut gestärkt haben wir noch fleißig genäht und dazwischen natürlich nicht vergessen, alle Neuigkeiten auszutauschen.

Christa hatte das neue Schneiderlineal von Prym, das Anne bei den Hobbyschneiderinnen vorgestelt hat, dabei. Ich habe es mir angeschaut und bin mir jetzt absolut sicher, dass ich es haben muss. Jetzt muss ich nur noch schauen, wie ich das gute Teil bekommen.

Mit meinem Blazer bin ich ein gutes Stück weitergekommen. Endlich hatte ich wieder einmal Zeit und die Gelegenheit, zu nähen. Und in Gesellschaft geht das ja doppelt gut.

Da ich Freitag arbeiten und somit früh aus den Federn musste, habe ich mich um 21.30 Uhr auf den Heimweg gemacht (ich fahre dann noch knapp eine Stunde).

Insgesamt war es wieder ein netter geselliger Abend. Ich freue mich schon auf das nächste Nähkränzchen im Mai.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 21.04.2007, 19.55 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Blazer für Ausstellungseröffnung

Morgen wird im Museum eine Ausstellung eröffnet. Das ist eine eine recht feierliche Angelegenheit mit Eröffnungsreden, Besichtigung der Ausstellung und anschließend geselliges Beisammensein mit Getränken und Kleinigkeiten zu essen.

Dazu gehört natürlich auch ein angemessenes Outfit. Für morgen habe ich diesen Blazer ausgewählt.

Blazer5_1.JPG

Genäht habe ich ihn nach einem Schnitt aus der Burda 5/2006.
Blazer nähe ich am liebsten nach Burda-Schnitten. Die passen mir immer auf Anhieb ohne jegliche Änderung, so auch bei diesem Schnitt.
Den Stoff habe ich im März 2006 auf der Steckenpferd beim Stand vom Stoffgeschäft Kühler aus Leverkusen gekauft. Um den Stoff bin ich sehr lange herumgeschlichen, da er sehr teuer war, habe ihn schließlich doch mitgenommen. Und ich finde, das war wirklich eine gute Entscheidung, auch wenn er ein tiefes Loch in mein Portemonnaie gerissen hat.

Hier noch einmal die vordere Passage aus der Nähe:

Blazer5_2.JPG

Hier ist auch der Stoff noch besser zu erkennen.

Was mir an den Schnitt sehr gut gefällt, ist die besondere Art der Teilungsnähte im Vorderteil. Aufgrund der Rundungen muss man die sehr sorgfältig nähen, damit die Jacke nachher auch gut sitzt. Aber sie geben dem Vorderteil doch das besondere Etwas.

Die Ärmel sind 3/4-lang. Für die wärmeren Tage genau richtig. Am Abschluss sind sie gerundet, was hier zu sehen ist:

Blazer5_3.JPG

Passend zu der Jacke habe ich eine fliederfarbene Gabardinehose genäht. Leider reichen die Lichtverhältnisse nicht mehr, um davon ein Foto zu machen.

Meine Blazer werden übrigens alle gefüttert. Ich mag das sonst nicht. Ich finde, ohne Futter sind Blazer immer unvollständig und tragen sich auch nicht so schön.

Nun kann die Ausstellungseröffnung kommen.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 17.04.2007, 20.49 | (8/8) Kommentare (RSS) | PL

Aufbewahrung der Schnittmuster

Auf diesen Beitrag von Anne bin ich durch das Forum Hobbyschneiderinnen aufmerksam geworden.

Und jetzt grübel ich, ob das die optimale Idee ist, seine Schnittzeitschriften aufzubewahren. Ganz sicher ist es platzsparend. Aber ist es auch praktisch.

Bisher bewahre ich meine Burdas und andere Nähzeitungen nach Jahrgängen sortiert in Zeitungsständern auf. Die stehen in meinem Zimmer in einem Regal.

Burdaboxen.JPG

Dort ist Platz für fünf Jahrgänge. Zu Beginn eines neuen Jahres sortiere ich immer den ältesten Jahrgang aus. Der geht dann in den Keller. Dort liegen jetzt schon über 15 komplette Burda-Jahrgänge und ich überlege derzeit, ob ich die nicht entsorge. Ehrlich gesagt, gehe ich nie in den Keller und schaue dort in alten Burdas nach Schnitten. Da reichen eigentlich fünf Jahrgänge in meinem Zimmer.

Schnitte, die ich aus den Zeitungen herauskopiert habe, kommen mit einer Kopie der Nähanleitung in eine Klarsichthülle. Und die bewahre ich dann in einem Ringordner auf. Dazu tue ich dann immer noch eine Stoffprobe des vernähten Stoffes.

Schnittordner.JPG

Bisher bin ich mit diesem System sehr zufrieden.

Aber so ein gebundenes Buch hat natürlich seinen Reiz. Dumm wäre nur, dass die Schnittbögen gesondert aufbewahrt werden müssten.

Mich würde jetzt interessieren, wie Ihr das mit Euren Nähzeitungen und verwendeten Schnitten macht. Auf Eure Antworten bin ich schon gespannt.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
Gabi

Gabi 14.04.2007, 21.49 | (6/6) Kommentare (RSS) | PL

Post von Knuffelchen

Heute hatte ich einen dicken Brief von Knuffelchen im Briefkasten. Darin befand sich dann folgendes:

Knip_mai_1.JPG

Die April- und Mai-Ausgaben der Knipmode und das XL-Sonderheft.

Keine Sorge, ich habe nicht so zugenommen, dass ich jetzt das XL-Heft brauche. Ich nehme dies einer Freundin aus meinem Nähkurs mit. Die ist von den XL-Schnitten in der Knip ganz begeistert. Die XL-Schnitte sind aber wirklich sehr schön und auch diese Ausgabe hat wieder einige schöne Schnitte für kräftigere Frauen.

Von den beiden anderen Ausgaben gefällt mir besonders das Mai-Heft. Da ist ein Schnitt schöner als der andere. Bereits beim ersten Durchblättern bin ich schier verzweifelt. Wann soll ich nur die vielen schönen Sachen nähen? Ich quille über vor Ideen.

Hier sind meine absoluten Favoriten aus der Mai-Ausgabe:

Knip_mai_2.JPG

Dieser Hosenanzug ist absolut edel. Besonders gefällt mir die Idee mit der Spitze am Reverskragen und an den Taschen. Und wenn man ihn nicht gleich in weiß näht, müsste er auch alltagstauglich sein.

Knip_mai_4.JPG

Dies ist der Maxima-Hosenanzug. Maxima wird er tatsächlich in der Knip genannt, weil ein Foto gezeigt wird, auf dem Prinzessin Maxima diesen Anzug trägt. Steht ihr übrigens sehr gut. Mir gefallen hier besonders die Details beim Blazer. Das ist so ganz nach meinem Geschmack.

Knip_mai_3.JPG

Und jetzt wird es eindeutig peppiger. Rock und Jacke, finde ich, sind eine flotte Kombination. Ob ich mich wohl traue, so einen Rock anzuziehen. Darüber muss ich noch etwas grübeln.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 12.04.2007, 20.58 | (6/6) Kommentare (RSS) | PL

Frühlingsblazer

Das Wetter ist im Moment bei uns so schön und sonnig, da habe ich heute morgen vor dem Kleiderschrank gedacht, es muss unbedingt etwas frühlingshaftes her. Dabei ist mir dann dieser Blazer in die Hände gefallen:

Blazer4_2.JPG

Genäht habe ich ihn im letzten Jahr zur Kinderkommunion meiner Nichte. Ich weiß gar nicht warum, aber nach der Kommunion ist er in meinem Kleiderschrank verschwunden. Und da habe ich ihn heute morgen rausgeholt.
Zusammen mit einem schwarzen Shirt und einer schwarzen Hose wirkt er sehr gut. So habe ich ihn heute auch getragen. Im Moment fühlt er sich in der Waschmaschine wohl. Der helle Stoff ist doch sehr empfindlich.

Der Schnitt für die Jacke ist aus der Burda Februar 2006. Ich habe nur die Stickereien weggelassen. Das war mir dann doch zu viel.
Hier noch einmal die Verschlüsse aus der Nähe:

Blazer4_1.JPG

Diese Variante gefiel mir sehr gut, ist es doch einmal etwas anderes als das übliche Knopfloch.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 12.04.2007, 20.31 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Blazer Nr. 102 aus Burda 4 /2007

Da das Wetter gestern bei uns sehr trist war, habe ich den Nachmittag seit langem wieder einmal an der Näma verbracht. An der Weste komme ich im Moment nicht weiter. Dafür müssen ja erst die Knöpfe besorgt werden.

Also habe ich einen Blazer begonnen. Ausgeschaut habe ich mir diesen Blazer aus der aktuellen Burda:

Blazer3.jpg

Der gefiel mir gleich beim ersten Durchblättern sehr gut. Nähen werde ich ihn aus diesem Karostoff, den ich zuletzt beim Gröschel-Stoffverkauf ergattert habe. Auf die Idee, diesen Stoff zu verwenden, hat mich Fee - Anja gebracht. Hierfür sage ich danke.

Stoff42.JPG

Gestern habe ich dann erst einmal den Schnitt auskopiert und den Stoff zugeschnitten. Bei karriertem Stoff erfordert das ja immer besondere Aufmerksamkeit.

Die ersten Teile habe ich dann auch schon genäht. Das Karo passt haargenau aufeinander, puh. Rückenteil und Ärmel sind so schon fertig genäht.

Blazer3_1.JPG

Jetzt muss ich erst einmal die anderen Teil mit Vlieseline verstärken, bevor es weitergehen kann. Mal schauen, wie weit ich nachher noch komme.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 08.04.2007, 20.06 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

erster Blick auf Weste

Ich glaube, so lange habe ich selten an einem Kleidungsstück genäht. Aber im Moment ist so viel los, dass ich kaum Zeit für meine Nähmaschine finde.

Jetzt ist sie aber fast fertig. Meine Weste der Knip Oktober 2006. Ich muss sie nur noch säumen. Das mache ich immer mit der Hand, damit man keine Naht sieht. Das finde ich, sieht einfach schöner aus. Das ist dann Arbeit für vor dem Fernseher.
Und Knöpfe wollen noch gekauft werden. Das werde ich nächste Woche in Angriff nehmen.

So sieht die Weste jetzt schon aus:

Westevorne.JPG

Mir gefällt sehr gut, dass sie stark an einem Blazerschnitt angelehnt ist. Ich habe den Schnitt um fast 8 cm verlängert, da sie mir sonst viel zu kurz gewesen wäre. Das gefiel mir bei diesem Schnitt überhaupt nicht.

Obwohl ich die Weste bereits eine Größe kleiner, als ich dies bei Burda mache, zugeschnitten hatte, musste ich den Schnitt extrem anpassen. Unterhalb der Armausschnitte habe ich an jeder Seitennaht fast 5 cm und nochmals 3 cm oben in der Rückennaht wegnehmen müssen. Ich frage mich ehrlich, ob die Holländerinnen so ein breites Kreuz haben. Diese Passprobleme kenne ich von Burda nicht.

Von hinten sieht die Weste so aus:

Westehinten.JPG

Hier finde ich die Variante mit der Schnürung besonders schön. Da sind die Knip-Schnitte doch immer wieder peppiger als die Burda-Schnitte.

Aus der Nähe sieht die Schnürung so aus:

Westedetail1.JPG

Leider geben die Fotos den Stoff nicht so gut wieder. Es ist ein Wollstoff mit einem ganz feinen Fischgrat. Also nicht einfach nur grau, so wie es auf den Fotos hier den Anschein hat.

Ich denke, nächste Woche wird sie fertig, genau passend für das derzeitige Wetter.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 07.04.2007, 13.12 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Wie behaltet Ihr die Übersicht über Eure Stoffvorräte?



Wie an einigen Beiträgen im meinem Blog schon zu erkennen ist, kaufe und horte ich liebend gerne Stoffe. So ist schon ein ansehnliches Stofflager zusammen gekommen.

Ich habe lange überlegt, ob ich meine Stoffe alle fotografieren und dann eine Datenbank anlegen soll. Davon bin ich aber wieder abgerückt, da ich finde, dass man Stoffe sehen und anfassen können muss. Fotos geben die Qualität des Stoffes nicht wieder und auch die Farbe wirkt vielleicht etwas anders.

Auf meinem Nähtisch steht neuerdings diese Box:

Musterbox1.JPG

Die habe ich in einem Schreibwarengeschäft gekauft. Innen sind Karteikarten.

Musterbox2.JPG

Auf diese Karteikarten habe ich dann ein Stück des jeweiligen Stoffes geheftet und daneben geschrieben, wieviel Meter ich von dem Stoff habe, wie breit er liegt, wo ich ihn aufbewahre (habe dafür mehrere verschiedenen Boxen) und ob ich schon weiß, was ich daraus nähen möchte.

Das sieht dann so aus:

Musterbox3.JPG

Immer, wenn ich mir einen Schnitt aussuche, den ich gerne nähen möchte, nehme ich meine Stoffmuster-Box und schaue meine Stoffe durch. Meist finde ich dann genau den passenden Stoff. Und ganz häufig finde ich Stoffmuster, von denen ich gar nichts mehr wusste.

Seit ich diese Box habe, ist es bei mir ein wenig übersichtlicher geworden. Das bedeutet aber leider nicht, dass die Stoffe weniger geworden sind. Daran muss ich noch arbeiten.

Aber jetzt würde mich noch interessieren:

Wie behaltet Ihr die Übersicht über Eure Stoffvorräte?

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 31.03.2007, 16.00 | (10/10) Kommentare (RSS) | PL

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

Kunzfrau:
Toll das du das machst. Ich habe mich auch sc
...mehr
Kunzfrau:
Aks ich deine ersten Bilder gesehen habe dach
...mehr
Kunzfrau:
Stimmt. das ist auch eine schöne Form. Eine i
...mehr
kuestensocke:
Eine schöne Tasche ist das, toller SToff! LG
...mehr
Joanna:
Beautiful socks!! You've perfectly joine
...mehr

Einträge ges.: 2227
ø pro Tag: 0,5
Kommentare: 8543
ø pro Eintrag: 3,8
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 4519