Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Strickkorb

Cactus

Zu Muttertag gab es bei der Wollmeise eine Sonderfärbung mit dem passenden Namen I mog Di. Die Färbung war ein silbergrau mit einem ganz feinen lila dazwischen. Weil mir die Farbe so gut gefiel, habe ich mir gleich drei Stränge der Sonderfärbung gekauft.

Gleichzeitig entdeckte ich bei ravelry die Jacke Cactus. Die schöne Rundpasse gefiel mir sofort. Was folgte war klar, aus I mog Di wurde ein Cactus.



Die Rundpasse besteht auch einem schönen Lochmuster und dazwischen verschränkte Rechts-links-Maschen. Das Muster strickt sich sehr gut und kurzweilig. Durch Zunahmereihen kommt die Passe gleichzeitig auf die nötige Weite.



Ansonsten wird die Jacke glatt rechts gestrickt. Mehr braucht die sanfte Färbung gar nicht.




Daten zu der Jacke:
Anleitung: Cactus von Suvi Simola
Wolle: Wollmeise, Pure (100% Schurwolle), Färbung I mog Di
Stricknadeln: 3,50 mm
Wollverbrauch: insgesamt 413 g

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 13.10.2019, 08.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Slip Stich Cardigan

[unbezahlte Werbung, da mir die Anleitung zum Testricken zur Verfügung gestellt wurde]

Anfang September zeigte Jutta von Hinterm Stein eine Jacke im Chanelle Design und fragte, wer sie teststricken möchte. Da das Design auf Anhieb gefiel und ich auch passende Wolle in meinem Stash hatte, habe ich mich gemeldet.



Eigentlich wird die Jacke mit mehreren Fäden gestrickt. Die Wolle, die ich ausgesucht hatte, passte aber genau auf die Maschenprobe. Ich habe die Wolle Angelina von Lang Yarn verstrickt. Die Wolle habe ich eigentlich für ein ganz anderes Projekt im letzten Jahr bei Herrn U in Berlin gekauft. Das ursprüngliche Projekt gefiel mir nun nicht mehr so gut, da kam dieser Teststrick genau richtig.



Der Name der Jacke kommt von Hebemaschen, bei denen man den Faden vorne mitlaufen lässt. Indem mit diesem Muster Streifen gestrickt werden, kommt der Charakter einer Chanelle Jacke heraus.



An den Kanten hat Jutta eine schöne Lösung, dadurch ergibt sich eine schöner Abschluss.



Die Wolle mit ihrer Zusammensetzung aus Seide und Schurwolle ist angenehm weich. Laut Banderole darf sie sogar bei 30° in die Waschmaschine. Erst war ich mir nicht sicher, ob ich das wage. Ich habe es dann aber getan und es hat der Jacke nicht geschadet.



Die Anleitung strickt sich wie bei Hinterm Stein üblich richtig gut. Sie ist seit dieser Woche bei Ravelry erhältlich.




Daten zu der Jacke:
Anleitung: Slip Stich Cardigan von Hinterm Stein
Wolle: Lang Yarn Angelina (60% Seide, 40% Schurwolle), Farbe 62
Stricknadeln: 4,50 mm
Wollverbrauch: insgesamt 336 g

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 06.10.2019, 09.00 | (0/0) Kommentare | PL

Myrtha

[unbezahlte Werbung, da mir die Anleitung kostenlos zur Verfügung gestellt wurde]

Beim Tausendschön-Stricktreffen im Januar machte mich die liebe Biggi, die ich auch gerne als meine persönliche Virenschleuder bezeichne, auf einen Teststrick von Katrin Schneider bei raverlry aufmerksam. Biggi meinte nur, das wäre doch genau die richtige Jacke zu meinen selbstgenähten Kleidern. Schon beim Stricktreffen meldete ich mich für den Teststrick an und kurz darauf lag die Anleitung für die Strickjacke ausgedruckt vor mir.

Das besondere an der Jacke ist das schöne Lacemuster in den Vorderteilen. Eigentlich wird dieses mit doppelten Umschlägen gestrickt. Da wurden mir die Löcher des Lacemuster aber viel zu groß. So habe ich jeweils nur einen Umschlag gestrickt, aus dem ich in der Folgereihe dann zwei Maschen heraus gestrickt habe. Das so entstandene Lacemuster gefällt mir sehr gut.



Als Wolle habe ich mich für Wollmeise Pure in der Färbung My old blu Jeans entschieden. Eine schöne Färbung, die wirklich an eine Jeans erinnert.



Das Rückenteil der Jacke ist glatt rechts gestrickt und wirkt zum Vorderteil recht schlicht. Mehr Muster braucht die Jacke aber wirklich nicht.



Gestrickt war die Jacke recht schnell. Doch dann habe ich sehr lange gebraucht, passende Knöpfe zu finden. Zu dieser schönen Jacke wollte ich dann doch besondere Knöpfe. Bei Stoffmüller in Köln wurde ich am Ende fündig.



Das nun fertige, leichte Jäckchen passt wirklich gut zu meinen Kleidern aber auch einmal schnell übergeworfen zur Jeans.



Die Jacke wird in einem von oben nach unten gestrickt. Nur die Blenden und die Ärmel werden nachträglich angestrickt. Durch das Lacemuster ist die Jacke sehr kurzweilig zu stricken.
Die Anleitung ist gut verständlich und schon etwas länger bei ravelry erschienen.


Daten zur Jacke:
Anleitung: Myrtha von Katrin Schneider
Wolle: Wollmeise Pure in der Färbung My old blue Jeans (100% Schurwolle)
Stricknadeln: 3,50 mm
Wollverbrauch: 335 g

Liebe Grüße
Gabi


Gabi 10.07.2019, 09.00 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

Sommerjäckchen Early Morning

[unbezahlte Werbung, da mir die Anleitung kostenlos zur Verfügung gestellt wurde]

Ich durfte letzten Monat wieder einmal für Jutta alias Hinterm Stein teststricken. Ich mag ihre Jacken und Pullover sehr gerne, so dass ich mich immer wieder mit Freude für ein Teststricken anmelde.

Dieses Mal wurde ein dreifarbiges Sommerjäckchen gestrickt. Das Jäckchen hat den Namen Early Morning und passt wirklich wunderbar, um es am kühlen Sommermorgen schnell überzuwerfen.



Für das Jäckchen habe ich von Lana Grossa die Landlust Sommerseide verstrickt. Ein schönes leichtes Garn aus 50% Seide und 50% Baumwolle.

Bei der Jacke werden zuerst die oberen Vorder- und Rückenteile gestrickt, dann beide Arme und als letztes wird der Body und die Blende gestrickt. Eine auf den ersten Blick sehr ungewöhnliche Konstruktion, die sich aber dank Juttas gut verständlicher Anleitung gut stricken ließ.



Wie immer musste ich den Body und die Ärmel verlängern. So habe ich den Farbwechsel beim Body erst in Reihe 76 und 81 gestrickt habe. So hat das Jäckchen eine Rückenlänge von 60 cm. Ich finde, das ist immer eine schöne Länge, die sowohl zum Kleid als auch zur Hose passt.



Die Jacke war so kurzweilig, dass sie trotz anstrengender Arbeitstage in gerade einmal 14 Tagen gestrickt war.



Zwischenzeitlich ist die Anleitung auch online. Sie gibt es bei ravelry.


Daten zur Jacke:
Anleitung: Early Morning von Hinterm Stein
Wolle: Landlust Sommerseide von Lana Grossa (50% Seide, 50% Baumwolle)
Stricknadeln: 3,5 mm
Wollverbrauch: 408 g

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 07.07.2019, 08.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Socken Back to the Roots

Seit langer Zeit gab es wieder ein Socken Mystery von Regina Satta. Erst war ich nicht sicher, ob ich es mitstricken sollte. Der Name des Musters Back to the Roots versprach eigentlich schon, dass es wieder ein für Regina Satta übliches Muster sein würde und die mag ich sehr. Als ich dann die ersten Anstricke gesehen habe, wusste ich sofort, dass das tatsächlich wieder ein Muster von Regina ist, das ganz nach meinem Geschmack ist. So habe ich mir dann noch die Anleitung gegönnt und die Socken einfach etwas später gestrickt.



Was mir an diesem Muster sehr gut gefällt sind zum einen die Kaffeeböhnchen. Die stricke ich immer wieder gerne. Und dann mag ich das für Regina Satta übliche sich versetzende Muster, das ganz einfach durch Zunahmen auf der einen und Abanhmen auf der anderen Seite erreicht werden. Dies gibt dann die schöne Optik.



Gestrickt habe ich die Socken aus einer Sonderfärbung von Tausendschön mit dem Namen Lille. Diese hatte Tausendschön zur Fußball EM in Frankreich zu jedem Spielort gefärbt. Eine schöne zarte Färbung, die genau das Muster richtig schön zur Geltung kommen lässt.




Daten zu den Socken:
Anleitung: Back to the Roots von Regina Satta
Wolle: Reste Sockenwolle von Tausendschön (75% Schurwolle, 25% Polyamid)
Stricknadeln: 2,75 mm
Wollverbrauch: insgesamt 57 g

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 23.05.2019, 08.00 | (0/0) Kommentare | PL

Neugeborenenmützchen

Eine ganz liebe Strickfreundin von mir unterstützt ein wunderbares Charityprojekt. Sie strickt für zwei Krankenhäuser Mützchen und Söckchen für Neugeborenen. Diese kleinen stricksachen sind eine wunderbare Möglichkeit, Reste von Sockenwolle zu verwerten. Zuerst war ich skeptisch, ob nicht die Sockenwolle zu kratzig für die kleinen Würmchen ist. Aber ich bekam sofort die Auskunft, dass diese Wolle absolut richtig ist.

So habe ich angefangen, aus meinen Resten erste Mützchen zu stricken.



Die Mützchen stricken sich richtig schnell und wiegen ungefähr 20 g.
Ich habe für die Mützchen 84 Maschen aufgenommen. Dann habe ich 12 Runden zwei recht, zwei links als Bündchen gestrickt. Danach folgen 30 Reihen glatt recht. Anschließend in jeder zweiten Reihe die 9. und 10. Masche zusammenstricken bis noch 8 Maschen übrig sind. Über die Maschen noch 10 Reihen stricken, fertig! Das geht wirklich fix.

Mit diesen Mützen habe ich dann gleich auch mein Bingo für den März in der Tausenschöngruppe erreicht.

Da ich das Projekt einfach klasse finde, werden noch ganz viele Mützchen folgen. Rest liegen schon bereit.


Daten zu den Mützen:
Anleitung: Eingenentwurf von Nachtzeule4
Wolle: Reste Sockenwolle von Tausendschön (75% Schurwolle, 25% Polyamid)
Stricknadeln: 2,75 mm
Wollverbrauch: insgesamt 57 g

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 21.05.2019, 10.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Socken Hoffnung

Bei der Tausendschön Gruppe bei ravelry gibt es in diesem Jahr ein Jahresbingo. Das bedeutet, es gibt zum Monatsanfang drei Aufgaben, von der eine gestrickt aus Wolle von Tausendschön werden muss. Dazu gibt es Bingokarten, die wiederum die Aufgaben enthalten. Und wer als erste fünf Themen in einer Reihe gestrickt hat, der hat ein Bingo.

Im Februar war nur eines der gezogenen Themen auf meiner Bingokarte und das war das Thema „Muster mit wenig Projekten“. Die Aufgabe hierbei war, ein Muster zu stricken, dass noch nicht häufiger als 50 Projekte bei Ravelry hat.

Ich habe mich für das Muster Hope/Hoffnung von Birgit Ka entschieden. Gepaart habe ich das Muster mit einem wirklich gut abgelagerten Strang der Farbung Venus von Tausendschön. Der Strang lag wirkich schon Jahre in meinen Wollvorräten. Es war eine der ersten Stränge, die ich bei Tausendschön gekauft habe.



Das Muster, das es übrigens als kostenlosen Download bei Ravelry gibt, strickt sich sehr gut. Rechte und linke Maschen gepaart mit Zöpfen. Ich brauche, galube ich nicht mehr zu erzählen, dass ich Zöpfe mag. Hier sieht man das Muster etwas besser.



Bei diesem schönen Muster kann ich kaum verstehen, warum es noch so wenige Projekte bei ravelry hat. Aber erst einmal hat es mich gefreut, denn so konnte ich es für mein Bingo stricken. Ich wünsche dem Muster aber noch sehr viele Projekte.




Daten zu den Socken:
Anleitung: Hope/Hoffnung von Birgit Ka
Wolle: Sockenwolle von Tausendschön, Färbung Venus (75% Schurwolle, 25% Polyamid)
Stricknadeln: 2,75 mm
Wollverbrauch: 76 g

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 19.05.2019, 09.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Socken Zug um Zug

Die Socken sind schon ganz lange gestrickt, aber irgendwie haben sie sich immer gewehrt und wollten nicht aufs Foto. Warum kann ich gar nicht sage, denn die Socken gefallen mir sehr gut.

Gestrickt habe ich die aus einem Strang Sockenwolle, den ich im letzten Jahr zum Matinswichteln bei den Strickfröschen auf ravelry bekommen habe.



In dem Päckchen war ein Strang von Stricklily mit dem Namen Strickparty 2018. Ein sehr schöner Strang mit lila und mint. Das war das erste Mal, dass ich Wolle von dieser Färberin gestrickt habe. Die Wolle ist von einer schönen Qualität und auch die Art der Färbung gefällt mir.



Gestrickt habe ich das Muster Zug um Zug. Ich mag diese kleinen Zöpfe ja so gerne. Da ist zwar etwas langwieriger beim stricken, aber ich finde, die Mühe lohnt sich. Auch von dieser Designerin habe ich das erste Mal ein Muster gestrickt. Die Anleitung ist sehr verständlichg eschrieben und ließ sich ohne Probleme nachstricken.



Daten zu den Socken:
Anleitung: Zug um Zug -Twistet Steps von Saskia Wolf
Wolle: Sockenwolle von Stricklilly, Färbung Strickparty 2018 (75% Schurwolle, 25% Polyamid)
Stricknadeln: 2,75 mm
Wollverbrauch: 72 g

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 15.05.2019, 09.00 | (0/0) Kommentare | PL

Waschhandschuh, aber bitte gestrickt

Beim ARD Morgenmagazin zeigte Tanja Steinbach im Februar selbstgestrickt Waschhandschuhe. Die Idee gefiel mir. Zusammen mit einem Duschgel könnte das ein wunderbares kleines Geschenk sein. Schnell war die passende Wolle besorgt und schon konnte es losgehen.

Ein wenig habe ich mir noch die Finger verbogen, weil mein Nadelspiel der Stärke 5,0 mm 20 cm lang sit. Diese langen Nadeln finde ich für sie kleine Stricksachen recht unhandlich. Aber ich habe mich durchgekämpft und bin von dem Ergebnis ganz angetan.



Gestrickt habe ich die Cotton Only von Lana Grossa. Zusammen mit dem Hebemaschenmuster entsteht daraus ein herrlich weicher Waschhandschuh. Herr Naehstube meinte schon, der wäre viel zu schade, ihn zu gebrauchen. Aber genau dafür ist er gedacht. Die Wolle lässt sich auch gut in der Waschmaschine waschen. Damit düfte er alltagstauglich sein.



Der erste ist schon verschenkt, aber es liegt noch Wolle für weitere hier bereit.


Daten zu den Waschhandschuhen:
Anleitung: Waschhandschuh von Tanja Steinbach, zu finden beim ARD Morgenmagazin
Wolle: Cooton Only von Lana Grossa
Stricknadeln: 5,00 mm
Wollverbrauch: 34 g

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 11.05.2019, 10.00 | (0/0) Kommentare | PL

Bakers Twin

Auf einmal waren sie im Netz nicht mehr zu übersehen. Überall in den Social Media tauchten Bilder auf. Erst habe ich sie bewundert, dann nistete sich langsam aber sicher ein Virus ein und am Ende bin ich Wolle kaufen gegangen. Die Rede ist von Topflappen. Aber nicht einfach irgendwelchen Topflappen, sondern den Bakers Twin von Ducathi.



Gestrickt werden sie aus einen reinen Baumwollgarn. Ich habe die Catania von Schachenmeyer genommen. Der Effekt bei diesen Topflappen entsteht, indem man doppelfädig mit zwei verschiedenen Farben strickt. Dazu ein Hebemaschenmuster, das ist alles.



Die Aufhänger werden gleich zu Beginn in Runden gestrickt und anschließend beim Topflappen einfach eingestrickt. Das ist richtig raffiniert und hat eine schöne Wirkung.



Zu Ostern habe ich gleich mehrere dieser Topflappenpaare verschenkt und ich bin sicher, dass noch einige folgen werden. So sind in unserer Küche zum Beispiel noch keine zu finden und das geht doch nicht wirklich.



Ein Topflappenpaar wiegt übrigens ca. 130 g, so dass man für ein Paar vier 50 g Knäuel braucht.



Daten zu den Topflappen:
Anleitung: Bakers Twin von Ducathi
Wolle: Catania von Schachenmeyer
Stricknadeln: 3,75 mm
Wollverbrauch: jeweils 135 g

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 09.05.2019, 09.00 | (0/0) Kommentare | PL

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

Mirella:
Das ist ja mal wieder eine ganz besondere Jac
...mehr
Steffi:
Hallo Gabi,auch ich bin total begeistert von
...mehr
Mirella:
Die Jacke besticht durch diese schlichte Must
...mehr
Heike:
Deine Strickjacke sieht toll aus und steht di
...mehr
Anja:
Hallo Gabi! Dein Kukka-Cardigan ist toll gewo
...mehr

Einträge ges.: 2239
ø pro Tag: 0,5
Kommentare: 8584
ø pro Eintrag: 3,8
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 4665