Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Strickkorb

Paulie - FJKAL endlich fertig

Sie war pünktlich zu Ostern im Rahmen der Frühjahsjäckchen KAL fertig und dann fingen sie Schwierigkeiten an. Ich sollte einfach keine passenden Knöpfe für die Jacke finden. Ich hätte es mit einfach machen können und graue Knöpfe nehmen können, aber ich wollte unbedingt lila Knöpfe. Am Ende bin ich im Wollgeschäft im unseren Städtchen fündig geworden. Da liegt das Gute doch wie so oft sehr nah.

Nun habe ich auch endlich die Knöpfe angenäht und letzten Sonntag haben wir auf einer Cabriotour Halt gemacht und die Jacke endlich fotografiert. Ihr glaubt gar nicht, wie warm die Jacke bei 26°C Außentemperatur ist.



Gestrickt habe ich die Jacke Paulivon Isabell Kraemer. Eine sehr gut verständlich Anleitung, die sich wirklich gut nachstricken ließ.

Verstrickt habe ich die Wolle Pure von Wollmeise in der Färbung Heavy Metall und Der letzte Versuch. Zuerst war ich ja skeptisch, ob die lila Färbung in dem dunklen grau zur Geltung kommt, aber das Ergebnis ist genau so, wie ich es mir vorgestellt habe.



Die Schulterpartie wird kraus rechts gestrickt und anschließeng kommen dann die lila Streifen. Der kleine Kragen wird durch verkürzte Reihen sofort mit angestrickt. Sehr schön finde ich auch den Abschluss an der Blende in der anderen Farbe. Ein schönes Detail.



Ein schönes Frühjahrsjäckchen, das ich sicher auch oft zu einem Kleid tragen werde. Dafür hat es genau die passende Länge.




Daten zur Jacke:
Wolle: Wollmeise Pure, Färbung Heavy Metall und Der letzten Versuch (100% Schurwolle)
Anleitung: Paulie von Isabell Kraemer
Stricknadeln: 3,50 mm
Wollverbrauch: 414 g


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 27.05.2018, 09.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Tuch Mizu

Zum 01. Mai gab es in der Gruppe der Strickfrösche bei ravelry ein Wichteln.
Bei diesem Wichteln sollte für das zugeloste Wichtelkind Socken oder ein Tuch aus 100 g Wolle gestrickt werden. Ich habe mich für ein Tuch entschieden.

Gestrickt habe ich es aus einer Wollmeise Pure mit der schönen Farbung „der letzte Versuch“



Da 100 g für ein Tuch recht wenig sind, will man ein Tuch in einer schönen Größe, habe ich nach einer Anleitung für genau diese Wollmenge gesucht. Meine Wahl ist dabei auf das Mizu Tuch von Frida Fuchs entschieden.

Das Tuch hat einen glatt rechts gestrickten Teil, der durch drei Trennlinien unterbrochen wird. Das gefällt mir sehr gut.



Am Ende kommt dann eine Laceborte, die recht eingängig zu stricken ist. Sie bestecht aus 8 Reihen, die immer wiederholt werden.



Wenn man mehr Wolle hat, kann man das Tuch auch gut größer stricken. Aber auch mit 100 g bekommt man ein schönes Tuch, dass sich gut um den Hals legen lässt.

Daten zum Tuch:
Wolle: Wollmeise Pure, Fäbung „Der letzte Versuch“
Anleitung: Mizu Tuch von Frida Fuchs
Stricknadeln: 3,75 mm
Wollverbrauch: 109 g


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 22.05.2018, 09.00 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Jeans Cardigan

[Der Beitrag enthält Werbung, da mir die Anleitung kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.]

Ich durfte wieder einmal eine Anleitung von Christina Körber-Reith aka Strickauszeit teststricken.
Für die Jacke habe ich mir das Originalgarn Gaja von Wollerey besorgt. Das Garn setzt sich auch 50% Baumwolle, 25% Seide und 25% Wolle zusammen. Damit die Jacke auch sommerlich daher kommt, habe ich mich für eine rosa Variante entschieden.



Die Wolle ist durch die Baumwolle recht strumpf und strickt sich nicht ganz so flüssig. Dafür fühlt sie sich aber herrlich weich an und trägt sich auch angenehm. Gerade jetzt an kühlen Sommerabenden oder in der Übergangszeit ist dieses Garn genau richtig, wärmt ausreichend aber fühlt sich auf den Haut nicht zu warm an. Ein sehr angenehmes Tragegefühl.



Die Anleitung von Strickauszeit ist wieder hervorragend geschrieben. Ich sage bei Christinas Anleitungen immer, Kopf ausschalten und genau das stricken, was in der Anleitung steht. Sie nimmt einen in den Anleitungen wirklich ganz wunderbar an die Hand, da muss man eindach nur stricken.



Gut gefallen mir die Streifen in der helleren Farbe und der Laceblock im unteren Bodyteil. So war das Stricken auch sehr kurzweilig. Die Bündchen an Body und Ärmel sind in einem etwas anderen Rippenmuster, zwischen drei glatt rechten Maschen wird ein Perlmuster gestrickt.



Ein Teststrick, der mir wieder sehr viel Freude gemacht hat. Ich freue mich richtig über diese Sommerjacke, die mich sicher sehr häufig begleiten wird. Wer Interesse an dieser Anleitung hat, sie wird in den nächsten Tagen bei ravelry erscheinen-




Daten zur Jacke:
Wolle: Gaja von Wollerey (50% Baumwolle, 25% Seide, 25% Wolle)
Anleitung: Jeans Cardigan von Strickauszeit
Stricknadeln: 3,50 mm
Wollverbrauch: 435 g


Liebe Grüße
Gabi


Gabi 21.05.2018, 09.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

FJKA 2018: Finale

Finale beim FrühjahrsJackenKnitAlong. Jetzt sollen sie Frühlingsjacken fertig sein, damit sie fleißg getragen werden können. In vielen Regionen ist der Frühlingnoch weit entfernt, es hat geschneit. Hier im Rheinland war es zwar milder, aber recht nass. Eigentlich genau das richtige Wetter für eine Strickjacke.

Ich habe in den letzten beiden Wochen auch fleißig gestrickt. Und so ist meine Paulie auch fertig geworden. Jedenfalls ist die fertig gestrickt.



Ich bin mit der Passform der Jacke sehr zufrieden. Sie liegt schön an. Und auch die Farben gefallen mir zusammen sehr gut. Das lila kommt auf dem grau gut zur Geltung ohne aufdringlich zu sein. So wollte ich das haben. Den Schalkragen finde ich richtig hübsch, klein und fein. Und besonders gut gefällt mir der lila I-Cord am Rand der Blende.



Und nun kommt meine Einschränkung fürs Finale. Meine Paulie ist zwar fertig gestrickt, aber sie muss noch baden und dann wieder trocknen. Und auch Knöpfe habe ich noch keine. Die kaufe ich immer erst mit der fertigen Jacke. So kann ich heute noch keine Tragefotos meiner Paulie zeigen. Die werde ich noch nachreichen.

Insgesamt hat mir diese KAL wieder sehr viel Freude gemacht.
Die anderen fertigen Jacken sind wie immer bei http://memademittwoch.blogspot.de/ zu bewundern.


Daten zu der Jacke:
Wolle: Pure von Wollmeise (100% Schurwolle), Färbungen: Heavy Metall und Der letzte Versuch
Anleitung: Paulie von Isabell Kramer
Stricknadeln: 3,50 mm
Wollverbrauch: 414 g


Liebe Grüße
Gabi


Gabi 02.04.2018, 18.23 | (8/0) Kommentare (RSS) | PL

Schlangenfrau

Beim Neujahrswichteln der 12 Socken Projekte bei ravelry habe ich dieses schöne Knäuel Sockenwolle von Opal mit dem schönen Namen Surprise bekommen.



Zwischen den ganzen Strickjacken brauche ich immer auch ein kleines Projekt auf den Nadeln, dass ich einfach so zwischendrin mal schnell stricken und überall mitnehmen kann. So habe ich den Bobbel Anfang März angestrickt. Nachdem mir das Muster Schlangenmann, das ich bei meinen letzten Socken so gut gefallen hat, habe ich mich bei diesen Socken für die Schlangenfrau entschieden.



Ich habe das Muster wieder auf 60 Maschen angepasst. Bei meiner festen Strickweise braucht es nicht mehr Maschen und ich möchte ungern mit noch dünneren Nadeln stricken. Das ist mir zu mühsam.

Auch die Schlangenfrau gefällt mir sehr gut. Und ich finde, das Muster kommt aus der Wolle sehr gut raus. Die Färbung ist für mich sicher ungewohnt, aber mir gefällt sie.



H
ier noch die Daten zu den Socken:
Wolle: Opal Sockenwolle, Färbung Surprise (75% Schurwolle, 25% Polyester)
Anleitung: Die Schlangenfrau von Strümpfchen
Stricknadeln: 2,75 mm
Wollverbrauch: 68 g

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 22.03.2018, 10.00 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

FJKA 2018: zweiter Zwischenstand

Es ist der zweite Zwischenstand beim FrühjahrJackenKAL.

Meine Paulie wächst, der Body ist fertig und ich habe die Hoffnung, sie beim Filiale hier fertig zeigen zu können.

Heute möchte ich aber die Holey Comfort zeigen, die ich zum Start des KALs schon auf den Nadeln hatte und mein erstes Ziel des KALs war, diese fertig zu stricken.

Et voila, hier ist sie.



Gestrickt habe ich sie aus Wollmeise Blend in der Färbung Grand mere. Ich bin sowohl von der Farbe als auch von der herrlich weichen Wolle begeistert. Ich habe jetzt schon mehrfach gelesen, dass diese Wolle zum pooling neigen soll. Ich hoffe, dass meine davon verschont bleibt.

Die Anleitung von Holey Comfort vom Hintern Stein ist einfach klasse. Sie lässt sich wirklich gut nachstricken. Besonders schon finde ich bei dieser Jacke die Blende, die gleich beim Body mit angestrickt wird und die kraus rechten Reihen.



Ich habe mich für die lange Version der Jacke entschieden. Wahrscheinlich hätte die kurze Version gereicht, da die Blend beim Waschen noch ordentlich an Länge gewonnen hat. Aber auch diese Länge gefällt mir sehr gut. Sie lässt sich gut sowohl zu Rock als auch zur Hose tragen.



Am Ende habe ich noch ganz schön geschwitzt, weil es zwischendrin aussah, als würde meine Wolle nicht reichen. Ich musste zum Ende sogar die Maschenprobe wieder ribbeln, um die Jacke fertig stricken zu können. So eng war es schon ewig nicht mehr bei einem Strickprojekt. Aber ich finde, das Zittern hat sich gelohnt. Ich mag meine Holey Comfort und werde sicher noch eine weitere in der kurzen Version stricken.



Die Zwischenstände der anderen Teilnehmerinnen des FJKAK gibt es bei http://memademittwoch.blogspot.de/.


Hier noch die Daten zur Jacke:
Wolle: Wollmeise Blend, Färbung Grand mere (70% merino, 20% Cashmere, 10% Nylon)
Anleitung: Holey Comfort von Hinterm Stein
Stricknadeln: 3,5 mm
Wollverbrauch: 455 g


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 18.03.2018, 09.00 | (9/0) Kommentare (RSS) | PL

eine Henni oder Le paradis fantastique

Im letzten Jahr hatte ich mir den Wollmeise Club gegönnt. Es gab vier Pakete mit vier Anleitungen und dazu. Die Anleitungen waren sehr nett, aber zum größten Teil nicht wirklich meine. So habe ich die meiste Wolle wieder verkauft oder aber so getauscht, dass ich sie für ein anderes Projekt nutzen konnte. So war es auch mit der dritten Clublieferung. Dabei war eine tolle Färbung auf Pure, die sofort mein Herz höher schlagen ließ. Ich habe noch zwei weitere Stränge dieser Färbung dazu getauscht, damit ich genug für eine Jacke habe. Aus dieser Färbung habe ich dann meine zweite Henni gestrickt.



Die Anleitung für die Jacke Henni ist von Strickauszeit. Sie wird Top Down gestrickt und ist wirklich ganz einfach. Der Body wird zunächst glatt rechts gestrickt. Das ist erst einmal etwas langweilig, aber irgendwie strickt es sich trotz der langen Reihen recht schnell. Anschließend wird dann eine breite Blende mit einem schönen Hebemaschenmuster angestrickt.



Die Ärmel haben dann im Bündchen ein Perlmuster. Und schon hat man eine feine, kastige Jacke. Ich mag diese Jacke richtig gerne zu Röcken und Kleidern. Sie ersetzt da wunderbar einen Blazer und ist so wirklich bürotauglich.



Eine recht schlichte Jacke, die durch Blende und Bündchen ihre Wirkung erzielt. Bei dieser kommt die geniale Färbung der Wollmeise dazu. Le paradis fantastique heißt die, wenn das nicht passend ist. Ich liebe diese Färbung, sie ist wie für mich gemacht.



So habe ich im letzten Jahr zwar nicht das Clubprojekt der Wollmeise gestrickt, aber dafür habe ich jetzt eine Strickjacke die mir 100% gefällt.




Hier noch die Daten zur Jacke:
Wolle: Wollmeise Pure, Sonderfärbung Le Paradis fantastique (100% Schurwolle)
Anleitung: Henni von Strickauszeit
Stricknadeln: 3,5 mm
Wollverbrauch: 390 g


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 13.03.2018, 09.00 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

FJKA 2018: erster Zwischenstand

Im Frühjahrsjacken KAL zeigen wir heute den ersten Zwischenstand.

Meine Holey Comfort ist letzte Woche fertig geworden. Gewaschen ist sie auch schon und ich habe sie auch schon ausgeführt. Nur Tragefotos müssen wir noch machen, dann kann ich sie hier auch zeigen.

Damit konnte ich am letzten Wochenende die Paulie anstricken. Ich habe zwischenzeitlich schon die Ärmel abgetrennt und die erste Anprobe machen. Zur großen Erleichterung passt sie und so kann ich ganz in Ruhe weiter stricken.



Die Streifen aus dem lila Strang kommen auf dem dunkeln, fast schwarzen grau sehr gut zur Geltung. Da hatte ich erst ein wenig Bedenken. Die Schulterpartie mit dem kraus rechts Gestricktem gefällt mir gut. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden.

Die Zwischenstände der anderen Teilnehmerinnen gibt es bei http://memademittwoch.blogspot.de/


Hier noch die Daten zur Jacke:
Wolle: Wollmeise Pure, Färbungen: Heavy Metall und der letzte Versuch
Anleitung: Paulie von Isabell Kraemer
Stricknadeln: 3,50 mm


Liebe Grüße
Gabi

Gabi 04.03.2018, 09.00 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL

FJKA 2018: Projektvorstellung

Ich binein wenig spät dran, schon letzten Sonntag sollten die Projekte für den Frühlingsjacken Knit Along vorgestellt werden. Irgendwie habe ich das Sonntag nicht geschafft. Das Wetter war so schön und wir waren endlich wieder einmal draußen an der frischen Luft unterwegs und haben einen ausgiebigen Spaziergang gemacht und anschließend lecker im Brauhaus gegessen.

Mein Projekt ist unverändert geblieben. Ich werde die Jacke Pauli stricken aus Wollmeise Pure. Die Grundfarbe wird Heavy Metall sein und die Beifarbe Ballerina. Beides habe ich vorletzten Sonntag bereits gezeigt. Angestrickt habe ich noch nicht, weil erst die Jacke auf meinen Nadeln fertig werden muss.



Meine Holey Comfort ist aber auf der Ziegeraden. Es fehlt nur noch der zweite Ärmel, das heißt 140 Ärmelrunden sind noch zu stricken. Ich hoffe und denke, nächstes Wochenende wird diese Jacke fertig und dann wird die Pauli angestrickt. Ich bin ganz zuversichtlich, dass ich sie zum Finale fertig haben werde.

Die gesamten Projekte sind bei http://memademittwoch.blogspot.de/. Nächstes Treffen beim FJKA ist der 04.03.2018. Da zeigen wir einen ersten Zwischenstand.

Liebe Grüße
Gabi

Gabi 20.02.2018, 20.48 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Rosenmontagswichteln oder der Schlangenmann

Zum Rosenmontag gab es in der ravelry Gruppe der Strickfrösche ein Wickelwichteln. Ich mal diese Wickewichteln richtig gerne. Diese unförmigen Knäuel mit den Päckchen, die man freistricken muss, spornen richtig an, schneller zu stricken, weil man unbedingt das nächste Geschenk freistricken möchte.

Als ich Rosenmontag das Paket geöffnet habe, zeigte sich das wirklich karnevalistisch. Von dem Konfetti in dem Paket findet sich immer noch das ein oder andere in meiner Nähstube.



Von Konfetti und Luftschlangen zeigte sich dann dieses Wickelknäuel. Dazu waren noch viel lose, verpackte Päckchen, die ich auspacken durfte, wenn ein Zettel im Knäuel das erlaubte. Das Schaf durfte ich übrigens sofort auspacken. Ist das nicht hübsch?



Die Färbung der Wolle - Sockenwolle von Atelier Zauberelfe, die leider ihren Shop zum Jahreswechsel aufgegeben hat – ist so ganz meine. Entschieden habe ich mich für das Muster der Schlangenmann. Dass Muster ist frei bei ravelry erhältlich.



Das Muster strickt sich sehr gut. Ich habe es nur auf 60 Maschen statt 68 Maschen reduziert. Das reicht für mich völlig. Und statt eine Masche aus dem Querfaden herausstricken habe ich einen Umschlag gestrickt, den ich in der Folgereihe verschränkt abgestrickt habe. Das Muster sieht aus, als hätte man einen Zopf gestrickt. Es entsteht aber einfach durch Zusammenstricken und Zunehmen von Maschen.



Beim stricken der Socken habe ich dann noch diese Geschenke auspacken dürfen. Der lila Strang ist ein Seiden-Wolle-Gemisch, dass sich herrlich weich anfühlt.



Das Wickelpäckchen hat mir Andrea von Atelier Zauberelfe gepackt und sie hat damit zu 100% meinen Geschmack getroffen.


Hier noch die Daten zu den Socken:
Wolle: Sockenwolle von Atelier Zauberelfe, Färbung Only One 28 (75% Schurwolle, 25% Polyester)
Anleitung: Der Schlangenmann von Strümpfchen
Stricknadeln 2,75 mm
Wollverbrauch: 77 g


Liebe Grüße
Gabi


Gabi 15.02.2018, 19.52 | (0/0) Kommentare | PL

Blogregeln:

Über Kommentare freue ich mich. Auch Kritik ist erlaubt. Aber bitte bleibt sachlich und nie verletzend.

Christa:
Hallo Gabi da hast Du ja etwas ganz süßes g
...mehr
Diana :
Hallo, das sind tolle Socken und ich würde s
...mehr
Christine Schmitt:
Kannst du mir die komplette Anleitung für di
...mehr
Claudia:
Hallo Gaby, suche schon seit ewigen Zeiten na
...mehr
Edi:
Moin Gaby, nun muss ich mich doch endlich auc
...mehr

Einträge ges.: 2250
ø pro Tag: 0,5
Kommentare: 8622
ø pro Eintrag: 3,8
Online seit dem: 05.01.2007
in Tagen: 4769